"Thema Karma" in den GmG

    • "Thema Karma" in den GmG

      --- "Thema Karma" in den GmG

      .. Was ist ... Karma?


      Das "Thema Karma" ist in der letzten Zeit
      zwei mal im Forum im Austausch gewesen :

      gespraechemitgott.net/beitrag839.html

      gespraechemitgott.net/beitrag912.html

      Ich möchte darum mal eine
      GmG-Aussage dazu hereinbringen :

      Nein, so etwas wie karmische Schuld gibt es nicht – nicht in dem Sinn, wie du die Frage stellst. Eine Schuld ist etwas, was zurückgezahlt werden muß oder sollte. Du bist nicht dazu verpflichtet, irgend etwas zu tun.

      Doch gibt es gewisse Dinge, die du tun möchtest, die zu erfahren du wählst. Und einige dieser Entscheidungen hängen davon ab, was du zuvor erfahren hast.

      Noch deutlicher läßt sich mit Worten nicht ausdrücken, was ihr Karma nennt. Wenn Karma der angeborene Wunsch ist, besser zu sein, größer zu sein, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, und wenn hierfür die Ereignisse und Erfahrungen der Vergangenheit als Maßstab genommen werden, dann, ja, existiert Karma.

      Aber es fordert nichts ein. Nichts wird je eingefordert. Ihr seid – wart immer – ein Wesen der freien Wahl.

      - Gespräche mit Gott 1, Neale Donald Walsch, Seite 303 -


      * * *

      In den »Gesprächen mit Gott« spricht Gott uns sehr oft als “Göttliche Seele” an. Nicht als "im mentalen Bewußtsein zentrierte Ego-Persönlichkeit".

      So auch in dieser GmG-Botschaft.

      Wenn also jemand sie mit dem "ego'zentrischen Bewußtsein" auffasst - und z.B. sagt: "Ich hab jetzt verschiedenste Leute umgebracht, und viele auch gequält und ausgebeutet - aber etwas wieder-gut-zu-machen, habe ich keine Lust. Verarbeiten will ich das auch nicht weiter ...
      Was soll's - brauche ich ja auch nicht. Steht ja auch in den GmG!"

      -- Dann hat er, denke ich, etwas nicht richtig verstanden.

      Die Seele ist immer auf Liebe ausgerichtet. Die Seele IST Liebe.

      Die "Ich"-Persönlichkeit kann die SeelenAbsicht aufschieben .. für gewisse Zeiten ignorieren ...

      doch auf Dauer nicht verhindern .. .. ---

      Die GmG-Botschaft zeigt auch, so empfinde ich es, dass
      die GmG ein etwas anderes Karma-Verständnis vermitteln,
      als die in der Welt verbreiteten Vorstellungen von Karma.

      Namasté, Folker
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Ich hab´s gewusst..

      Hallo Folker,

      ich habe am Wochenende eine angeregte Diskussion mit einer Bekannten bezüglich Karma gehabt....

      Noch bevor ich GmG gelesen habe, ahnte ich, dass das weit verbreitete Karmaverständnis einfach nicht stimmen kann! " Du hast zwar einen freien Willen aber wenn Du Blödsinn machst, bekommst Du das im nächsten Leben ordentlich auf´s Brot geschmiert".
      Natürlich ist das kein Freibrief für grausame Taten, da jeder irgendwann zu seinem wahren Ursprung findet aber dennoch kann das mehr oder weniger normale Karmaverständnis nicht die Wahrheit sein.


      Dann hatte ich dieses wunderbare Buch in Händen. Ich las das Kapitel über Karma und dachte nur:" Danke! Danke! Danke! Das ist es, genau das ist es!"

      Auch meine Bekannte hat dieses Buch aber dieses Kapitel hat sie noch nicht gelesen.

      Danke Folker, das Du das Zitat hier eingefügt hast. Ich werde es weiterleiten. :)

      Alles Gute und liebe Grüße

      Phönix
    • ein Anstoß aus ZUHAUSE IN GOTT

      Phoenix, hallo

      Original von Phönix
      Noch bevor ich GmG gelesen habe, ahnte ich, dass das weit verbreitete Karmaverständnis einfach nicht stimmen kann!


      gerade denk`ich, dass auch diese Passage
      aus ZUHAUSE IN GOTT das Thema noch von anderer Seite beleuchtet :

      Du wirst auf der anderen Seite des Todes dir selbst begegnen,
      und all das Zeug, das du mit dir mitgeschleppt hast, wird immer
      noch da sein. Und dann wirst du etwas ausgesprochen Ironisches
      tun.
      Du wirst dir ein weiteres physisches Leben geben, in dem du dich
      mit dem befasst, womit du dich in deinem letzten vergangenen
      Leben nicht befasst hast.

      - Zuhause in Gott, Neale Donald Walsch, Seite 83 -


      ... und all das, womit sich ein Mensch n i c h t
      befasst hat, Unbereinigtes, Unerledigtes, Weggeschobenes, Verdrängtes, Nicht-Geheiltes, Nicht-Verziehenes, Nicht-verarbeitetes, gravierend zwischen-Menschen-Stehendes, unaufgelöste schwerwiegende Konflikte - die ein Mensch mit einem anderen hat, und mit sich `rumschleppt .. oder die er mit sich selber hat (Thema "Schatten"-Integration) etc. etc.
      All derartiges kann "das Zeug" sein ............

      Viele spirituelle Richtungen nehmen das nicht in ihre Sicht mit hinein.

      Ein schönes WoE, dir. :)
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Wobei ich aber auch hier wieder die freie Wahl habe zu entscheiden, was ich im nächsten Leben erfahren möchte, was ich im vergangenen Leben vielleicht "versäumt" habe. Denn wenn wir mal ehrlich sind: Alles in jeglicher Art und Weise in einem Leben zu erfahren, ist relativ unwahrscheinlich. Etwas zu versäumen oder etwas herum zu tragen ist nicht schlimm. Deshalb, es ist doch gut, dass ich die Chance habe, z.B unerfüllte Wünsche, Unverarbeitetes usw. nochmal aufzuarbeiten zu können.
    • Finde ich gut, was du schreibst.

      Wichtig finde ich, zu unterscheiden --
      -- zwischen Dingen, über die du geschrieben hast,

      und Dingen, die im Grunde im Leben anstehen -- --

      die aber verdrängt, weggeschoben .. ausgeblendet etc. werden,
      obwohl die Stimme der Seele uns zu verstehen geben will: Setz dich damit auseinander! Das ist etwas, das d`ran ist! ---- und der betreffende Mensch ignoriert seine Seelenstimme.
      Das sind für mein Empfinden die "Unerledigten Dinge", die Elisabeth Kübler-Ross meinte.
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Nochmal etwas hierzu,

      der Yoga-Meister Sri Sri Ravi Shankar antwortet
      auf die Frage: "Was ist Karma?
      Beeinflusst Karma unser Leben?"

      So, wie man die Früchte der Samen erntet, die man
      gesät hat, so werden sich die Konsequenzen unserer
      Handlungen früher oder später zeigen.
      - Sri Sri Ravi Shankar --

      nice weekend =)

      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Stimme der Seite über Karma zu....
      jede Wirkung liegt der dem entsprechenden Ursache zu Grunde.....
      und alles beginnt mit unseren Gedanken....
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Eine Stelle in den GMG bereitet mir großes Unbehagen auf Seite 158 (weiß nicht auf welcher Seite in der Gesamtausgabe) in Band 3 beim Thema Medialität ist die Rede von einem Gesetz welches besagt, dass jede verursachte Wirkung letztlich vom selbst erfahren wird. Auch wird gesagt, dass du jede Erfahrung die du einen anderen machen lässt eines Tages selbst machen wirst.Heißt das, dass ein Mörder eines Tages in einem späteren Leben selbst umgebracht werden wird. Das passt ganz und gar nicht zur eigentlichen Botschaft der GMG. Hitler ging ja bekanntlich in den Himmel ein. Ich will nicht glauben, dass Gott im Himmel zu ihm sagte „Du wirst in deinem nächsten Leben schrecklich Leiden. Ich liebe dich zwar sehr und bestrafe nicht, aber so ist nun mal das Gesetz.“ Diese Stelle wirft mein ganzes Gottesbild durcheinander. Ich habe diese Stelle schon öfter gelesen, aber in den letzten Tagen beschäftigt sie mich besonders.Ich neige wie gesagt dazu, jede Aussage in den GMG für die „absolute Wahrheit“ zu halten. Diese Aussage erinnert mich stark an das allgemein verbreitete Verständnis von Karma. Nach dem Motto: Alles, was du getan hast kehrt zu dir zurück. Ich möchte nicht an einen Gott glauben der solche Gesetze erlässt. Ich will an einen Gott der bedingungslosen Liebe und des unbegrenzten Verständnisses (wie es auch in den GMG beschrieben wird) glauben. diese Aussage lässt mich an ein Kind denken dass im Kindergarten an den Haaren gezogen wird und aus Wut sein gegenüber ebenfalls an den Haaren zieht. Ich möchte nicht an einen Gott glauben der so handelt. (so wird es ja auch in den GMG keinesfalls beschrieben)

      Es klingt leider nicht unlogisch

      Es muss hier leider eingeräumt werden, dass so ein Gesetz nicht unlogisch wäre.

      Wir sind ja bekanntlich alle eins. In dem frühen Entwicklungsstadium unserer Spezies schlagen wir ständig mit der rechten Hand unsere Linke. Wenn man das so betrachtet wäre es ja nur logisch, dass wir die Auswirkungen unserer Handlungen zu spüren bekommen. Auch heißt es ja in den Gesprächen mit Gott, dass alles was wir geben zu uns zurück kommt. Warum sollte dies nur für positive Dinge gelten? Und doch will ich nicht an einen Gott glauben, der solche Gesetze erlässt. In den GMG wird auch durchgängig ein anderer Gott beschrieben.

      Und doch verursacht diese eine Aussage Chaos in meinem Kopf. Bitte Folker, helfe mir. Ich neige sehr dazu alles sehr ernst zu nehmen und jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Vielleicht beruht das Ganze auch nur auf Fehlinterpretationen meinerseits.

      Ein schönes Wochenende

      Tim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tim W. ()

    • Folker'D schrieb:

      Nein, so etwas wie karmische Schuld gibt es nicht – nicht in dem Sinn, wie du die Frage stellst. Eine Schuld ist etwas, was zurückgezahlt werden muß oder sollte. Du bist nicht dazu verpflichtet, irgend etwas zu tun.

      Doch gibt es gewisse Dinge, die du tun möchtest, die zu erfahren du wählst. Und einige dieser Entscheidungen hängen davon ab, was du zuvor erfahren hast.

      Noch deutlicher läßt sich mit Worten nicht ausdrücken, was ihr Karma nennt. Wenn Karma der angeborene Wunsch ist, besser zu sein, größer zu sein, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, und wenn hierfür die Ereignisse und Erfahrungen der Vergangenheit als Maßstab genommen werden, dann, ja, existiert Karma.

      Aber es fordert nichts ein. Nichts wird je eingefordert. Ihr seid – wart immer – ein Wesen der freien Wahl.

      - Gespräche mit Gott 1, Neale Donald Walsch, Seite 303 -
      Lieber Tim
      ich hatte dir ja gestern im Thread «SPEZIES MENSCH - Wohin?» schon kurz geantwortet, und gesagt, ich hätte das Gefühl, ich möchte bei dem Thema selbst noch einmal neu hinschauen, meine Sicht, mein Verstehen erweitern .. und vertiefen.. ...
      inzwischen hast du einen Impuls in mir ausgelöst .. und ich möchte doch mit einigen Gedanken antworten.
      Vorher nochmal die GmG-Aussagen, oben — die für mein Empfinden schon einiges davon ausdrücken.

      Ich beginne mehr zu verstehen, dass die allgemein üblichen, verbreiteten und vorherrschenden Vorstellungen von Karma nicht der tieferen Wahrheit entsprechen; insofern falsch sind. Es sind irgendwo Vorstellungen von `wenn jemand dies getan hat .. dann muss er das zurückbekommen!`... Vorstellungen von `Muß` .. von `zurückgezahlt`bekommen etc. ... — und meist eher verstanden wie eine Art göttliches/transzendentes `Strafprinzip`, auch wenn der Begriff nicht vorkommt. Auch wie eine Art `Mechanismus` verstanden, in der Art jedenfalls.... Ausgleich von `gut` und `schlecht` etc. etc. es wird ja auch zB von `schlechtem Karma`gesprochen.....

      Dazu der Seelen*[i]lehrer[/i] Emanuel, «Emanuels Buch» ist inzwischen ein spiritueller Klassiker : "Wenn ich von Karma spreche, spreche ich nur von Material, das verwandelt werden muss. Karma ist nicht ein Ausgleich der Bücher.. ..."
      "Karma sind die Umstände, die ihr für dieses Leben gewählt habt, um die Bereiche zu finden, die noch nicht in der Wahrheit sind.. ..."
      "Ihr seid nicht hier, um etwas zurückzuzahlen oder etwas zurückgezahlt zu bekommen. Ihr seid hier, um zu wachsen. Durch eure Bereitschaft zu wachsen, lösen sich die karmischen Bande. In der Ökonomie von Gottes Bewusstsein hört das, was nicht mehr gebraucht wird, zu existieren auf.. ..."

      Ich hatte erst im neuen Jahr - ich fahre einige Zeit weg — hier antworten wollen, deine Gedanken, Fragen noch längere Zeit auf mich wirken lassen.
      Doch du hast, dein Beitrag hat eine Verstehensentwicklung in mir ausgelöst, und auch eine intuitive Fantasie =)
      darum ist der Impuls da, anders als geplant doch noch vorher etwas zu schreiben.

      Ich denke, bei dem Thema geht es darum dass Sich-Lösen /Sich-Auflösen stattfinden kann - von Ungelöstem, Unaufgelöstem — in den verschiedensten Hinsichten, Bereichen.
      Die meisten Menschen nehmen ja, wenn sie sterben, sehr viel an Ungelöstem mit.....
      Doch im Sinne von innerem Wachstum und Entwicklung - nicht in der Art von "Zurückzahlen" und "Zurück`bekommen".. ..
      In den herkömmlichen Karma-Vorstellungen ist auch das Verständnis, dass wir alle spirituelle Wesen im Sinne von göttliche Wesen, Schöpfer`wesen sind, nicht berücksichtigt; bzw. auch nicht oder nicht genügend verstanden.

      Doch was bedeutet, Auflösen von Altem — im Sinne von Wachstum und Entwicklung?
      Dazu die kreative, intuitive Fantasie, die du in mir ausgelöst hast.
      Zum Beispiel ein Mensch, ein Mann war rassistisch eingestellt .. in der Art der Nationalsozialisten, Menschen aus anderen Teilen der Welt, Menschen anderer Hautfarbe als `minderwertig` anzusehen .. etwas, was ja menschheitlich viel verbreitet war .. die Nationalsozialisten haben das nur ins Extreme getrieben.. ... der Andere aus diesem Menschenbild heraus gedemütigt hat, gequält, misshandelt .. anderen häßliche Dinge angetan hat. — — Nach den herkömmlichen Karma-Vorstellungen müßte das dann zB die Folge haben — dass er jetzt selbst, zB als Schwarzer, gedemütigt und mißhandelt würde — sozusagen "als Ausgleich" — und gewissermaßen `notwendige` Folge. Als `Muss`, etwas in der Art `muß`nun geschehen, die Folge sein.. .. ..

      Wenn nun jede göttliche Seele ihre Leben, die sie leben will, die sie erfahren will, selbst plantwas könnte sie, nachdem sie ein Leben in der Art dieses rassistischen Mannes gelebt hat, denn jetzt leben, planen wollen — im Sinne von innerem Wachstum? Weiter- und Höherentwicklung?
      Planen — aus einem Geist der Liebe heraus?

      Jetzt meine Gedanken, der Mensch erfährt sich wieder als rassistisch eingestellter Mann — verkehrt auch wieder in dementsprechenden Kreisen .. wo zB auch schonmal Juden, oder Afrikaner angepöbelt werden etc. etc. — — doch dann verliebt er sich, durch irgendwelche Umstände, in denen es dazu kommt ( = die seine Seele gewissermaßen `inszeniert` :) ) in eine schwarze Frau; die auch, was er nicht sofort weiß, beispielsweise ein Kind hat ... er verliebt sich, wie er sich noch nie vorher verliebt hat. Er beginnt sie zu lieben, wie er - der vielleicht so viel an Liebe vorher nicht kennengelernt hat, noch nie einen anderen Menschen geliebt hat. Und dann stirbt sie.
      Und er f ü h l t , s p ü r t, wieviel sie ihm bedeutet hat, wie sehr sie ihm fehlt.. .. ..
      Und dann ist da das Kind - vielleicht ein 2 oder 3 Jahre altes kleines Mädchen, für das er plötzlich auch große Liebe empfindet, empfindet, was für ein wundervolles, liebenswertes Wesen sie ist.. .. .. und er spürt: "ich möchte für das Kind sorgen!" .. "ich möchte es aufziehen, ihm ein Vater sein!" .. .. Er nimmt es zu sich, der Kontakt mit dem Kind und seine Liebe zu dem Kind verändern ihn weiter, er beginnt ein ganz anderer zu werden .. und obwohl seine, inzwischen eher ehemaligen Gesinnungsfreunde, von dem "kleinen schwarzen Bastard" reden, wenn sie ihn mit dem Kind sehen, und ob er jetzt "den Verstand verloren" hätte, und ein "Negerfreund" geworden wäre .. .. .. merkt er plötzlich den ganzen `Irr`sinn, den ganzen verirrten Wahn seines bisherigen Denkens.

      Diese Fantasie kam mir. Karma gewissermaßen als `Lektion`- aus Liebe, aus einer Seelenabsicht heraus, zu wachsen .. Entwicklung zu ermöglichen ... — und ein ganz anderes Verstehen der Seelen-Wege, der Entwicklungs-Wege kann so möglich werden.. .. ..
      So kann ich meinen gegenwärtigen Punkt meines Verstehens ausdrücken. Abschließend habe ich noch einen Text von Emanuel gefunden:
      Warum sehen karmische Lektionen immer so nach Strafe aus?
      Weil ihr glaubt, dass sie so aussehen müssen. Ihr nehmt euch selbst wahr, als würdet ihr weder Freundlichkeit verdienen noch die Milde, die der Planet, eure Schöpfung, euch anbietet.
      Ihr werdet sagen: »Aber Emanuel, einige Dinge können nicht als Milde betrachtet werden!« Ich muss antworten: »Doch, sie können es.« Eure Aufgabe besteht darin, alles — ungeachtet seiner Natur und des Etiketts, das die Welt ihm gibt — als Spiegel für eure eigene Selbstbeobachtung zu benutzen, damit ihr jene Teile von Gott in euch findet, die sich verbergen.

      Ihr ehrt die Welt, wenn ihr sie zu diesem Zweck benutzt. — Emanuel, Nicht-Physischer spiritueller Lehrer

      Ich melde mich nochmal bei dir, möglicherweise ist dies mein letzter Beitrag vor den Feiertagen.
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server