Inspirierendes || verschiedenster Art

    • Inspiration für den Weg — ERLEUCHTUNG

      Der Begriff «Erleuchtung» ist in spirituellen Umfeldern immer wieder der Schlüsselbegriff.

      Es kann hilfreich sein, sich aus Quellen, die uns in tiefere Weise ansprechen und etwas in uns berühren, inspirieren zu lassen.
      Inspiration für uns zu suchen.
      Doch wir tun ebenfalls gut daran, das Gelesene, die Worte – die Buchstaben auf dem Papier — daraufhin auch wieder loszulassen.
      Uns für die Erfahrung zu öffnen, die im Hier und Jetzt stattfindet. Und auf die Worte nur hindeuten können.
      Die Erfahrung ist immer das Ganz Andere.

      Hier ein «Inspirationstext» von dem Herz’Seele – Lehrer Emanuel, einem Lehrer der Geistigen Welt, mit dem auch spirituelle Lehrer wie Wingaite Paine (Der Weg zum Selbst) und Ram Dass in Kontakt standen.

      Ist vollkommene Erleuchtung für uns auf dieser Erde möglich?

      In dem Augenblick, in dem ihr aufhört, Angst zu haben, seid ihr völlig erleuchtet. Es liegt bei euch, entsprechend zu handeln.


      Ist Vollkommenes in eurer Welt möglich? Ja, tausendmal ja.
      Aber eure Auffassung von »Vollkommenheit« wird nicht befriedigt werden. Eure Bilder der Vollkommenheit beruhen auf den Vorstellungen der Angst. Seid ihr bereit, sie loszulassen?

      Habt keine Angst, dann seid ihr vollkommen.
      Wird eure menschliche Persönlichkeit noch unvollkommen sein?
      Nun, andere werden dies vielleicht sagen, aber euch würde es nicht stören. Das ist Erleuchtung.

      — Welt«Wir»Impuls /Freispirituelle Kulturimpulse – Neuer Blick aufs Leben —
      Leseanregungen: Emanuels Buch und Liebe jetzt von Pat Rodegast und Judith Stanton, Vorwort Ram Dass (nur antiquarisch erhältlich)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • — Welt«Wir»Impuls —
      Führung aus dem Trans-Weltlichen


      Es ist möglich, auf unserem Weg Unterstützung und Führung aus dem Trans-Weltlichen, aus den Bereichen in Gott zu erhalten.
      Das ist nicht einfach eine „esoterische Idee“ — sondern Erfahrungswissen.
      Ein Wissen, das durch die Erfahrungen von Menschen aus den verschiedensten Zeitepochen und spirituellen Kulturen bezeugt ist.

      In neuerer Zeit finden auch Philosophien Verbreitung, das Trans-Weltliche als «nur undifferenziert leer» zu denken – und darüber hinaus «nur undifferenziert» von Illusion zu sprechen.
      Doch Illusion ist es – aus freispiritueller Sicht — die Seele oder spirituelle Wesen als «irgendwo dinghaft» bzw. «separat`artig» aufzufassen. Denn Alles ist wesenhaft Eins.
      Doch lebensstimmigist es, mit einem Sowohl-als-auch—Blick zu schauen.
      So spricht der Yoga-Meister Paramahansa Yogananda von der Seele als „Funkejener Allmacht, die alles am Leben erhält“. Oder die Sufi-Meisterin Irina Tweedy drückte es so aus, dass wir ewig, unsterblich und uralt sind - ohne Anfang und ohne Ende. „Wir sind einfach ein Strahl Gottes, ein Teil der spirituellen Sonne.“
      In gleicher Weise können dann auch spirituelle Begleiter und Unterstützer gesehen werden.

      Neale Donald Walsch, der Autor der «Gespräche mit Gott», antwortet in einem Interview auf die Frage „Gibt es Engel und wie sehen diese aus?“:
      „Ja, es gibt Engel. Aber ich weiss nicht wie sie aussehen. Sie zeigen sich so, wie sie sich zeigen wollen und ihr Aussehen richtet sich nach dem, was sie zu tun haben. Ich glaube absolut an Engel oder an Geister, heilige Führer oder wie du sie auch immer nennen willst. Ich glaube, dass sie geschickt werden, um uns zu dienen, zu führen, zu helfen und zu beschützen.“
      Der Herz’Seele – Lehrer Emanuel, ein in diesen Worten heiliger Führer, sagt in dem Buch «Liebe jetzt»:

      „… Ihr alle kennt die Wesen,
      die bei euch sind,
      seit die Zeit begann.
      Sie begleiten euch
      zur Tür der Geburt,
      und sie empfangen euch
      an der Tür des Sterbens …“

      In neuerer Zeit berichten ebenfalls zunehmend Menschen von Erfahrungen mit ihren Begleitern im Nicht-Sichtbaren — wobei sich „nicht sichtbar“ natürlich auf unsere physischen Augen bezieht.
      Der Gedanke des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ kommt auch bei diesem Thema vielleicht manchen von uns in den Sinn.
      Dieserart Begleiter können der eigene Begleiterengel bzw. Schutzengel sein, oder „ehemals inkarnierte Seelen, die sich dazu entscheiden, als unsere Führer zu agieren, … aus Liebe zu uns“, wie Neale Donald Walsch im «GmG-Wöchentliches-Bulletin» schreibt …
      es kann der Erzengel bzw. Heilerengel Rafael sein oder Maria, die wir nicht länger durch eine „traditionelle Religions-Brille“ zu verstehen brauchen …
      es kann Jesus sein, oder Avalokita (Avalokiteshvara), der Buddha des Mitgefühls — wobei letztere für das Wohl unzähliger Menschen und Wesen wirken … es können Viele sein.. …

      Es ist möglich, auf unserem Weg Unterstützung und Führung aus dem Trans-Weltlichen, aus den Bereichen in Gott zu erhalten.
      Es ist eine Möglichkeit, wer sich Unterstützung in dieser Weise wünscht, spürt es.

      Welt«Wir»Impuls /Freispirituelle Kulturimpulse – Neuer Blick aufs Leben —
      Neale Donald Walsch zum Thema im «GmG-Wöchentliches-Bulletin»:

      gespraechemitgott.org/alles-ue…g-woechentl-bulletin-302/
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ps.: der Text "Alles über Engel" von Neale
      (siehe Link) ist auf der Seite übrigens etwas weiter unten zu finden =)

      Nochwas zum Thema,

      Interview mit Elisabeth Kübler-Ross über ihre Einsichten und spirituellen Erfahrungen
      →→ click →→
      Interview mit Elisabeth Kübler-Ross über ihre Einsichten und spirituellen Erfahrungen

      vom 8. März 2012 hier im Forum :)

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Buddha der Barmherzigkeit
      Freund/Freundin aller Wesen
      - Textmeditation, frei orientiert am Lotos-Sutra -

      Avalokitesvara, Buddha der Barmherzigkeit,
      du hörst die Klagen der
      zahllosen leidenden Lebewesen —
      du wandelst in vielfältigen Gestalten
      in den verschiedenen Daseinswelten
      und stehst allen zur Seite, die dich um Hilfe bitten.

      Du wirst “Der Erhörer der Rufe der Welt” genannt,
      es heißt, du hast tausend Arme und tausend Augen
      - für Unzählige bist du
      ein “Großer Schutzengel - Buddha”.

      Du bist fähig, denen, die in Angst sind,
      in drohender Gefahr schweben und auf dich vertrauen
      Furchlosigkeit zu verleihen - du trägst
      den Beinamen “Der Furchtlosigkeit verleiht”.

      Avalokitesvara, Freund/Freundin aller Wesen,
      du bewirkst, dass jeder, der unter Schwierigkeiten leidet,
      von diesen befreit wird - wenn er dich
      um deinen Beistand bittet, dich vertrauensvoll anruft.

      Wer sich dir zuwendet und dich im Herzen trägt,
      wird zunehmend freier, von jeder Gier,
      von allem Hass, von allen Verblendungen.

      Welt«Wir»Impuls /Freispirituelle Kulturimpulse
      Neuer Blick aufs Leben —
      Avalokitesvara ist eine Große LiebeIntelligenz, der verschiedene
      Wesen angehören, die in jeder Notlage um Beistand angerufen

      werden können. A. ist auch als Kannon, Chenrezig und Guan-Yin
      bekannt. Buchhinweis: »Lotos - Sutra / Das große Erleuchtungs-
      buch des Buddhismus« - übersetzt von Margareta von Borsig.

      Mal wieder Zeit, ein schö :) nes WoE zu wünschen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Noch etwas zum Lotos Sutra
      von Margareta von Borsig
      ❤️
      buch7.de
      - Lotos-Sutra


      und ihrem Buch "Unter dem Lächeln Buddhas"
      mit Märchen aus Indien und Japan
      buch7.de
      - Suchergebnis
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ich habe hier auch noch etwas inspirierendes: Den Nahtodbericht von Mellen-Thomas Benedict, der 1982 nach der Erkrankung an einem Gehirntumor eineinhalb Stunden klinisch tot war und "in's Licht ging", aber dann zurückkehrte (Punkt 4 als PDF-Datei unter diesem Link unter "Neues Zeitalter"):

      vedische-astrologie-jyotish-be…ung%3E5%7ENeues+Zeitalter

      Hier noch ein kurzes Video mit ihm:



      Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende und einen guten Wochenstart!

      Thomas
      "Einssein ist keine Eigenschaft des Lebens. Leben ist eine Eigenschaft des Einsseins."

      Neale D. Walsch, Ein unerwartetes Gespräch mit Gott: Das Erwachen der Menschheit. 1. Aufl. Trinity-Verl. (München 2017) 94.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server