Inspiration ❤️ für den Weg

    • Hallo Thomas,

      da kann ich mir deine Mitbewohnerin und Daseins*gefährtin
      schon etwas mehr vorstellen =)

      Ich denke gerade, in vielen kleinen Begegnungen mit Tieren bekomme ich im Grunde am ehesten ein Gefühl dafür, was es bedeutet, dass unser Wesen Liebe ist.

      Mit Menschen .. sind das Entwicklungsprozesse ... wie unser Leben ein Entwicklungsprozess ist, aus Entwicklungsprozessen besteht.. ...

      Mit Tieren, ist das ganz leicht
      wie zB gestern abend wieder, als ich in einem Restaurant, wo man draußen sitzen konnte, etwas gegessen habe.

      An einem Tisch saßen zwei Frauen, mit einem kleinen Hund.
      Da waren Stühle an den Tischen .. und eine lange Bank, wo wir sitzen konnten.
      Der Hund lag auf der Bank.. ...

      Ich setzte mich an den Nebentisch, auch auf die Bank, im Grunde habe ich den Tisch gewählt, weil auch der Hund dort war.. ...

      Ich schaute zu ihm hin .. er sah mich an ... und kam zu mir her.. ...
      ich streichelte ihn, wie selbstverständlich .. war ein naher Kontakt da.. ...

      Solche Begegnungen sind besondere, schöne Momente.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ich bleibe nochmal beim Thema :)
      ein kürzeres Video mit dem fortschrittlichen Theologen Eugen Drewermann,

      in der Zeit, vor etwa 25 Jahren waren seine Gedanken sehr wichtig für mich,

      ich hab` ihn häufig auf Vorträgen erlebt, empfand ihn sehr inspirierend.

      Eugen Drewermann — Tiere und der liebe Gott

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ...und dieser Typ sieht ziemlich genauso aus wie ich ^^ :

      show?id=ThomasB&

      Das Foto ist über 10 Jahre alt. Ich war ewig nicht mehr in dem Ayurveda-Forum, ich hatte damals dort nur ein paar Beiträge zur Systemisch-Vedischen Astrologie geschrieben. Mit Ayurveda habe ich eigentlich bislang nichts zu tun.

      Mittlerweile habe ich ein paar Muskeln und ein paar graue Haare mehr, ansonsten habe ich mich kaum verändert... - bis auf die neue Theologie von Neale natürlich! ;)

      Eugen Drewerman kannte ich vor über 30 Jahren vor allem durch seine tiefenpsychologischen Märcheninterpretationen. Er hatte indirekt auch seinen Anteil an meinem Kirchenaustritt 1991. :) Ich bin auch gegen Massentierhaltung, allerdings noch kein Vegetarier.

      Sukadev Bretz meinte mal in einem Satsang-Beitrag, es sei eine karmische Geschichte, wenn sich eine Katze einen als Besitzer und Betreuer "auswählt"; das würde bedeuten, man kennt sich bereits aus einem früheren Leben. Ich könnte mir vorstellen, dass das stimmt. Es würde mir gefallen... <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thomas B. ()

    • .. dann muss ich wohl auch mal
      einen Typen hereinbringen, der so aussieht, wie ich :]

      6 Schritte zum Flow - Neale Donald Walsch



      nicht, der mit dem Bart ;) in dem Video,
      bei den Kommentaren, d`runter — hab`ich auch einen kurzen Kommentar geschrieben.. …

      und das Bild ist auch über zehn Jahre alt, heute hab` ich auch ein paar graue Haare mehr.. .. ..

      Was du zuletzt schreibst, läßt mich an ein Buch denken, in das ich auf der letzten "Spiritualität & Heilen" - Messe hineingeschaut habe, von Madeleine Walker "Wie Tiere Menschen heilen".. …
      [i][/i]
      Ich glaube, sie schrieb auch etwas von Sich-kennen über dieses Leben hinaus.. …

      Ich habe zu ihr nochmal ein Video herausgesucht,
      Agata talks with Madeleine Walker



      Wünsch`dir und Miezi eine
      gu☀te Zeit zu Pfingsten =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • hmm =) das Video mit Madeleine Walker läßt sich von hier,
      bzw. von anderen Website`s nicht aufrufen.. ..

      Doch, es ist ja kein Problem — wer es anschau`n will, braucht ja nur auf You Tube zu gehen,

      und den Titel dort einzugeben. ✐
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Thomas B. schrieb:

      .. .. es sei eine karmische Geschichte, wenn sich eine Katze einen als Besitzer und Betreuer "auswählt"; das würde bedeuten, man kennt sich bereits aus einem früheren Leben. Ich könnte mir vorstellen, dass das stimmt. Es würde mir gefallen...
      das kann ich übrigens gut nachfühlen.

      So ist für mich die Vorstellung, meinem Wellensittich, der
      für mich ein lieber Kindheitsfreund war,

      auch nach diesem meinem Leben, im Überweltlichen wiederbegegnen zu können, auch eine Vorstellung, die mich im Herz tief berührt :)

      ***

      Ich habe im Thread "Meditationen und spirituelle Praxisformen"
      gerade das Buch «Der Pfad zum Einssein» von James Twyman herein gebracht,
      in dessen Buch "Abgesandte der Liebe" ND Walsch der Vorwort geschrieben hat.. ... ✐

      Hier mal eine Antwort von ihm zu der Frage
      Was ist deine Auffassung von Gott?

      James Twyman: Meine Auffassung von Gott verändert sich, wie ich mich verändere.

      Ich bin immer eine tief spirituelle Person gewesen.
      Ich bin in einer sehr katholischen Familie aufgewachsen und hatte studiert, um Priester zu werden.

      Meine Erfahrung von Gott entwickelt sich in der Weise, wie ich mich entwickle und vertieft sich, in der Weise wie ich an Tiefe gewinne.

      Sie ist der bedeutendste Teil meines Lebens — doch es ist nicht etwas, das mit Worten beschrieben werden kann.

      Es ist eine dieser immateriellen Erfahrungen, die so tief ist und so persönlich, dass sie nur fühlend empfunden werden kann. Für mich ist das Göttliche überall zu allen Zeiten und meine einzige Herausforderung ist, dessen gewahr zu sein.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • nochmal James Twyman

      Wie lebst du dieses Gewahrsein des Göttlichen
      in deinem Leben?

      James Twyman: Für mich, ist der leichteste und beste Weg,
      es überall zu sehen — und in jedem Kontakt zu versuchen,
      die Achtsamkeit zu haben, diese Person als heilig anzusehen,
      diese Person als göttlich zu sehen und dieses Geschenk
      anderen zu geben.
      Je mehr ich in der Lage bin, dieses Geschenk anderen
      zu geben und es in anderen zu sehen, umso mehr bin ich
      auch imstande, es mir selbst zu geben und es in mir selbst
      zu sehen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • "Sei die Quelle" - Das wird ja auch immer von Neale betont, um konkrete positive Erfahrungen (z.B. von Wohlstand und Liebe) zu machen.

      Genau darin liegt aber auch eine grundsätzliche Problematik, zumindest in unserem derzeitigen evolutionären Entwicklungsstand, denn wir sind nach eigener Wahl auch hier, um Stellung zu beziehen, uns zu positionieren und uns individuell abzugrenzen. Diese Illusion der Abgrenzung ist scheinbar erforderlich, um die Erfahrungen zu machen, die wir uns erwählt haben.

      Neale schrieb ja auch immer wieder, wie wenig "vollkommen" er nach eigenem Eindruck oder dem Eindruck nahestehender anderer Menschen diese göttlichen Botschaften in seinem Leben umgesetzt habe bzw. umsetzt. Auf der göttlichen Ebene sind wir zwar vollkommen, nur erscheint es uns nicht so. Ich meine, Neale macht es auf seine Art genau richtig, und ich versuche es auf meine Weise - so gut ich es kann. Aber auch ich sehe mich gezwungen, mich bisweilen abzusetzen und mich und andere spirituell zu schützen. Ich versuche auch, ein paar der Verhaltensweisen der HEW's für mich zu übernehmen.

      Gruß, ;)

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas B. ()



    • In der «Großen Erfahrung», in der es wirklich
      zur Metanoia, zu einer Umkehr und Neugeburt
      kommt, sind immer zwei Momente enthalten:

      die Erfahrung des All-Einen, als des alles
      in seiner Stille aufhebenden «Einen Seins»
      und die Erfahrung der besonderen Weise, in der
      man als individuelles Wesen am Sein als dem
      Großen Leben teilhat und mit dynamischer
      Wucht ans «Licht der Welt» drängt.

      — Karlfried Graf Dürckheim,
      spiritueller Lehrer im Geiste Meister Eckharts

      Hallo Thomas, jetzt werd`ich mir mal dein Video mit Richard David Precht anhören ;)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • nochmal Dürckheim heute,



      Wo die rationale Ich-Sicht sich in unserem Bewusstsein
      verhärtet, gilt uns nur das noch als «wirklich», was
      in ihre Ordnungen paßt.
      Dann aber hat der Mensch die Fühlung mit dem Sein
      aus seinem Bewusstsein verloren.
      — Karlfried Graf Dürckheim,
      Begründer der Initiatischen Therapie

      Die Zeit ist gekommen, dass der Mensch sich
      von der Vorstellung befreit, dass nur das wirklich
      und für ihn verbindlich sei, was sich rational
      fassen, begrifflich fixieren und einordnen lässt.

      — Karlfried Graf Dürckheim,

      aktuell erschienen:
      Karlfried Graf Dürckheim — Mystiker des 20 Jahrunderts
      im Spannungsfeld zwischen Ost und West - von Andree Mitzner



      Die Gedanken erinnern mich an etwas, was ich in dem Video
      von Precht gehört habe, was er im Zusammenhang mit - war es Paul Feyerabend!? — gesagt hat ;)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ein Impuls von Neale

      Nicht jeder hat dieses Bewusstsein von Gott – welche Praxis empfiehlst Du, dieses Bewusstsein zu entwickeln?

      Hör auf zu denken! Das Problem ist, dass wir
      denken und dass wir zu viel denken.
      Ich glaube, dass unsere Gedanken wichtig sind, aber nicht
      annähernd so wichtig wie wir denken.

      Es geht darum, unseren Geist abzuschalten. Das ist
      das tolle an Yoga oder auch an Meditation.
      Diese zwei Disziplinen laden dazu ein, das Denken
      zu stoppen und nur zu sein – mit deinem Selbst zu sein.

      Aber du musst nicht unbedingt Yoga oder Meditation
      betreiben, um das Denken zu stoppen.

      Du kannst das Denken auch stoppen, indem du
      aus dem Fenster schaust. Du musst nur entscheiden,
      dass du nicht denken willst.

      Ich verliere mich oft in was ich «no thought» nenne.
      Und das ist eine Praxis, die man üben kann.
      Ich schaue aus dem Fenster bis ich aufhöre zu denken
      und bis ich mit dem bin, was ich sehe.

      Und wenn ich mit dem bin was ich sehe, dann spricht es
      mit mir. Weil ich nicht mit mir selbst spreche.
      Ich öffne die Tür dafür, dass das was ich sehe
      mit mir spricht, anstatt dass ich mit mir spreche.

      Die Gedanken von Neale stammen aus einem Interview mit ihm, das zuerst in der Zeitschrift Yoga Relations veröffentlicht wurde. Habt einen guten WoE-Ausklang :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Körper und Geist sterben genauso wenig wie die Seele.

      ~ ~


      Das ist richtig. Körper und Geist sterben nie.
      Wie schon gesagt, wird das für manche Menschen
      eine überraschende Information sein.
      Nein, das ist stark untertrieben.
      Es handelt sich um den wohl größten unbekannten
      oder noch nicht enthüllten Aspekt des Lebens.

      — Was wirklich wichtig ist, Neue Gespräche mit der Menschheit, Neale Donald Walsch, Seite 45 —

      Ich denke, tatsächlich eine der erstaunlichsten
      Informationen aus den GmG, das war es auch für mich.

      *** *** ***

      Lesenswert aus der neuen Tattva Viveka /Ausgabe 80


      Die Erdseele und ihre Wesenheiten - Tattva Viveka Magazin
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ich habe gerade Tim`s Video «Hinterfragt euch!» angehört —

      es spricht mich sehr an

      Hinterfragt euch!



      dieses Hinterfragen empfinde ich sehr wesentlich,
      es ist überhaupt der erste Schritt, sich verändern zu können,
      all das Festgefahrene im eigenen Ichsein - das wir
      von Kindheit an, oft auch in schwierigen Erfahrungen
      entwickelt haben, herausgebildet haben.. ...
      erst einmal zu erkennen.. ..

      sich zu fragen : Bin ich das wirklich? Wie denke ich
      wirklich? Was empfinde ich wirklich dazu, darüber?
      Wie ich lebe .. meine Tage verbringe ... der Job
      den ich mache — entspricht mir das wirklich? Macht
      mir das Freude?
      Wie möchte ich vom Innersten her leben? Was
      würde ich aus meinem Innersten heraus gern tun?
      Vielleicht etwas ausprobieren .. etwas gern
      verwirklichen? — — Lebe ich meinem Innersten entsprechend?

      Höre ich auf mein Innerstes, auf meine Seele — oder
      auf die Stimmen in mir, wo ich denke "Träume sind
      Schäume!" .. "... das geht doch sowieso nicht!"
      "Ich mach`s so, wie die Anderen auch .. damit fahre
      ich am besten!"

      Vor einigen Jahren habe ich den Gedanken gelesen:
      «Hinterfragen ist ein Kennzeichen spiritueller Reife.»

      Das Video anzuhören, hat einige Gedanken in mir ausgelöst =) Euch allen einen schönen Sonntag!
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ps.

      Bring deinen Kindern nicht nur das Lesen bei.
      Bring ihnen auch bei, zu hinterfragen, was sie lesen.

      Bring ihnen bei, alles zu hinterfragen.
      George Carlin —


      Ich fahre jetzt für etwas über eine Woche weg, werde dann nur manchmal kurz hereinschauen :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ein Nachtrag
      zum vorletzten Beitrag hier, für diejenigen von uns, die es zu einem späteren Zeitpunkt lesen.. ...

      Das Video ist von Tim`s YOU-TUBE Kanal Lebe deine Wahrheit

      ein You Tube - Kanal auf Basis der GmG-Botschaften

      Lebe deine Wahrheit
      - YouTube


      Lebe deine Wahrheit
      - YouTube


      Er hat dort auch eine Seite Diskussion
      Lebe deine Wahrheit
      - YouTube


      und freut sich sicher, wenn ihr hereinschaut.


      *** *** ***
      *** *** ***

      Spirituelles Wachstum sollte zu einem gesteigerten
      Gewahrsein unseres wahren Wesens führen,
      zu verbessertem intellektuellen Unterscheidungs-
      vermögen, zu scharfer, exakter Wahrnehmung
      und zu größeren Fähigkeiten für ein kreatives Leben
      mit Wert.
      Falsche und naive Ideen, sowie abergläubische
      Glaubensinhalte und -praktiken sollten abgelegt
      werden.

      Das Wissen um unser wahres Wesen als eine Einheit
      des Höchsten BEWUSSTSEINS kann unser Vertrauen
      stärken, dass wir wirklich fähig sind als voll spirituell
      bewusste Seelen frei und in Harmonie mit den
      Vorgängen der Schöpfung, mit auftauchenden Ereig-
      nissen und alltäglichen Umständen leben können.
      — Roy Eugene Davis, Kriya Yoga Lehrer ( ♱ 9.3. 2019)
      und Schüler von Paramahansa Yogananda)

      Das oberste Ziel unseres Lebens sollte sein, jetzt im Bewusstsein unseres ewigen Lebens sinnvoll und effektiv zu leben.
      — Roy Eugene Davis, Kriya Yoga - Lehrer —

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Wenn du Gott im voraus für das dankst, was du
      deiner Wahl nach in deiner Realität erfahren
      möchtest, dann anerkennst du in Wirklichkeit,
      dass es vorhanden ist – in Wirklichkeit.

      — Gespräche mit Gott 1, Seite 31, N. D. Walsch

      Eine der ganz zentralen GmG-Aussagen, in denen es darum geht, dass wir Schöpfer unseres Lebens sind — und um das Gesetz der Anziehung.

      Tim, du hast im Thread "FORMEL?" zu dem Thema geschrieben

      Tim W. schrieb:

      Am Anfang von Band 1 wird klar gesagt, das wir Gott im Voraus für das danken sollen, was wir haben wollen um die Schwingung auszustrahlen das wir es haben. Wenn wir um etwas bitten, werden wir es laut GMG nicht bekommen, weil wir die Schwingung ausstrahlen es nicht zu haben. Die Schwingung auszustrahlen das wir es haben, ist eine sehr schwierige Aufgabe, die wir aber laut GMG bewältigen müssen um das Gesetz der Anziehung zu nutzen.
      Ich find`s gut, dass mal jemand sagt - endlich mal ausgesprochen wird ;) — dass das eine schwierige Aufgabe ist.. ...

      Es läßt sich natürlich ergänzen `zunächst schwierige`Aufgabe.. ..

      Mein Gedanke war auch oft `schwierig`.....

      Ich sehe es so, dass auch dieses Thema mit den Entwicklungs-Prozessen im Zusammenhang gesehen werden muss, um die es auf unseren Entwicklungswegen geht; in unseren Prozessen der Bewusst(er)werdung.

      So hat sich bei mir durch das Verstehen, dass im Zeitlosen für uns Vergangenes, Gegenwart und Zukünftiges bereits vorhanden ist - und so demnach auch eine Zukunft mit dem von uns Gewünschten — meine Sicht auf das Thema zu verändern begonnen.. ...

      Hallo Tim =) ich habe mich damit auseinandergesetzt, das Gesetz der Anziehung - insb. auch wie es in den Abraham/Hicks - Büchern vermittelt wird — zu verstehen; doch kaum Erfahrungen damit. Bis heute jedenfalls.
      Deshalb möchte ich im Thread "FORMEL" lieber zu einem zukünftigen Zeitpunkt antworten.

      Und überlasse deine Frage einfach mal den Teilnehmern hier,
      die regelmäßig hereinschauen,
      sich aber nur eher selten einbringen, was ich schade finde :)
      vielleicht hat der/die Eine oder Andere Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung, die er/sie gern teilen möchte.

      Komm gut in die neue Wo
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hab mir zu dem Thema gerade
      noch ein kurzes Video angehört


      Das Gesetz der Anziehung - Basics 1 (Abraham /Hicks)



      .. von einer Springflut verstehe ich nicht weiter.... =)

      Es gibt einige wertvolle Anregungen, empfinde ich; insb. was sie zum Ende zur Angst sagt.
      Das läßt mich auch an das denken, was die GmG zum Thema Angst vermitteln.. ...
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • .. noch ein lesenswertes Buch zu dem Thema.. ...

      Wünschen und bekommen
      — von Esther und Jerry Hicks


      Dies ist schlicht und einfach eines der kraftvollsten
      Bücher, das ich je gelesen habe.
      Das ganze Leben kann sich durch das, was hier
      gefunden wird, verändern.
      Neale Donald Walsch

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      .. ein weiteres Mal Abraham

      Es gibt keine wichtigere Beziehung als die Beziehung
      zwischen euch in eurem physischen Körper, im Hier und Jetzt,
      und der Seele/Quelle/Göttlichkeit, der ihr entstammt.

      Nur wenn ihr zuallererst diese Beziehung pflegt,
      und nur dann, werdet ihr eine stabile Grundlage haben,
      um in andere Beziehungen einzutreten.
      Euer Verhältnis zu eurem Körper, euer Verhältnis zu Geld,
      euer Verhältnis zu euren Eltern, Kindern, Enkeln
      und den Menschen, mit denen ihr zusammenarbeitet,
      zu eurer Regierung und eurer Welt ... all das wird sich
      rasch und mühelos harmonisieren, wenn ihr euch zunächst
      um diese grundlegende, ursprüngliche Beziehung bemüht.
      — Abraham, Gruppe Nicht-Körperlicher Lehrer

      Ich lese zurzeit jeden Tag in «The Law of Attraction - Liebe», was Neale zu dem Abraham/Hicks-Buch "Wünschen und bekommen" sagt, kann ich zu diesem Buch auch sagen :)
      JulieJulei, Hallo*
      ich wünsch dir viel Glück, dass du eine arabische Übersetzung der Gespräche-mit-Gott findest
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      Laut Walsch ist das Gesetz der Anziehung, welches besagt,
      das Gleiches Gleiches anzieht, ein ständig laufendes Programm
      in unserem Universum.

      Es geht gar nicht anders, als dass wir manifestieren.
      Es geschieht ganz von selbst, ob es uns bewusst ist oder nicht.
      Jeder Gedanke, jedes Gefühl produzieren bestimmte Erlebnisse.

      „Die Energie der Anziehung ist ein Produkt der göttlichen Liebe“,
      schreibt er, ein Ausdruck der Kraft des Lebens.
      Gott habe uns diese Kraft als Werkzeug gegeben, und zwar jedem
      von uns.

      Und da jeder diese Kraft besitzt, ist es auch ratsam, bei seinen
      „Kreationen“ an die anderen zu denken.
      Neale empfiehlt sogar, zuerst an den anderen zu denken
      und dann an sich, da alles, was wir geben, unweigerlich zurück
      kommt – und das sogar in potenziertem Maß.
      — aus einer Buchbesprechung von "Glücklicher als Gott" ✎ —

      *** *** ***

      "Glücklicher als Gott" von N D Walsch, das Tim kürzlich angesprochen hat, habe ich wie gesagt, nicht gelesen.. ...

      Ich bin`gerade dazu auf eine Buchbesprechung gestoßen:

      Manifestation des Göttlichen |
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server