INFOS ❤️ für eine human fortschrittliche Zukunft

    • INFOS ❤️ für eine human fortschrittliche Zukunft

      Im Memoriam ❤️ Ludwig Baumann
      Die Freiheit der Gewissensentscheidung

      Schon mit zwanzig Jahren sollte er sterben — im Juni 1942 wurde er von den Nationalsozialisten zum Tode verurteilt, weil er aus der Wehrmacht desertiert war um sich nicht weiter an Kriegsverbrechen zu beteiligen. Er wurde begnadigt, landete im KZ und später beim Strafbataillon.
      Ludwig Baumann musste sich in seinem Leben oft Beleidigungen anhören, wie "Feigling", "Vaterlandsverräter" oder "Dreckschwein".
      Nach dem Krieg musste er erleben, dass er wie alle Deserteure der Nazizeit erneut als Vaterlandsverräter gebrandmarkt wurde.
      Er ließ sich nie kleinkriegen. Vorrangig seinem jahrelangem Engagement ist es zu verdanken, dass der Bundestag alle Deserteure, sogenannten Wehrkraftzersetzer und Kriegsverräter der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft rehabilitiert hat.
      Ludwig Baumann starb im Alter von 96 Jahren, er wurde für viele, die sich für Frieden und humanen Fortschritt engagieren zum Vorbild.
      — Kurs Zukunft ¦ InfoDienst —

      Auch aus einer engagiert spirituellen Sicht ist m.E.
      die Freiheit der Gewissensentscheidung - auf die eigene Seele zu hören, wie die Gespräche-mit-Gott es ausdrücken, anstatt auf von Außen vorgeschriebenes /befohlenes — und entsprechend zu handeln .. ..
      etwas, für das einzutreten ein hoher Wert ist.

      lg =)
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Dazu lieber Volker fällt mir Napoleon ein,

      er meinte sinngemäß,

      *die Deutschen sind ein gutmütiges Volk.
      aber sie hauen sich eher gegenseitig die Köpfe ein , anstatt sie dem,
      (ihrem) Feind aus dem Außen kontra geben...*

      das sehe ich im Jetzt auf allen Ebenen.

      Hat sich nicht all zu viel geändert.
      Die Frage ist, wann, warum würde sich dahingehend etwas ändern ???

      Schönen Abend mit angenehmen Gedanken in dein Sein... :)
      Irina
    • .. ganz, liebe Irina, verstehe ich nicht wie du es meinst,
      das ist aber sicher auch meinem noch Unerleuchtetsein bzw. meinen Erleuchtungsdefiziten ;) zuzuschreiben :]

      Für mich geht`s bei dem Thema auf jeden Fall um die Freiheit von uns Einzelnen, auch die Freiheit dem eigenen Gewissen, der inneren Überzeugung entsprechend zu handeln .. auch handeln zu können .. ..

      auch, was die Teilnahme an Kriegen betrifft ..
      dass Menschen, die aus Gewissensgründen an einem Krieg nicht teilnehmen wollen, keine "Feiglinge" sind ... oft sehr viel "mutiger", als die Vielen, die ohne nachzudenken mit der Masse "mitmarschieren".. ...

      Hier mal etwas zum Thema Kriege aus Gespräche-mit-Gott 1
      »Alle Handlungen menschlicher Wesen gründen sich auf Liebe oder Angst, nicht nur jene, die mit Beziehungen zu tun haben. Entscheidungen, die das Geschäft betreffen, das Wirtschaftsleben, die Politik, die Religion, die Erziehung der jungen Leute, die sozialen Angelegenheiten eurer Nationen, die ökonomischen Ziele eurer Gesellschaft, Beschlüsse hinsichtlich Krieg, Frieden, Angriff, Verteidigung, Aggression, Unterwerfung; Entschlüsse, haben zu wollen oder wegzugeben, zu behalten oder zu teilen, zu vereinen oder zu trennen - jede einzelne frei Wahl, die ihr jemals trefft, entsteht aus einem der beiden möglichen Gedanken: aus einem Gedanken der Liebe oder einem Gedanken der Angst.«

      →→ aus GmG 2

      aori schrieb:

      Seite 294:


      REVOLUTIONEN UND BÜRGERKRIEGE, wie auch Kriege zwischen verschiedenen
      Nationen, sind so lange unvermeidlich, wie die Besitzenden weiterhin die
      Besitzlosen unter dem Vorwand, Chancen zu schaffen, auszubeuten
      bestrebt sind.
      Noch ein Artikel von N D Walsch
      Die Ursache aller Kriege auf der Welt und des Tötens ist enthüllt | Gespräche mit Gott

      und nochmal das Tschüsselchen =) Folker




      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,

      (Napoleon)

      ich meine kurz u. knapp , das Mitgefühl, Verständnis mit den eigenen Mitmenschen lässt nach meinem erleben in den sozialen Dingen hierzulande sehr zu wünschen übrig... :(

      Erlebt, nicht gehört...u.a. in Nachbarschaften, Seniorenheimen, KrH , usw...

      U.a. "Schlagzeilenmentalität...gestern große Aufregung...oiii was ist denn in dem Altenheim los...
      heute schon wieder vergessen...

      Schon der begriff "Altenheim" nervt mich...oder Behindertenwerkstatt...bahhhh

      Lieb Grüß :)
      Irina
    • Änderungen des Tierschutzgesetzes

      TIERE BESITZEN EINE WÜRDE

      In Luxemburg wurde kürzlich, als zweitem Land nach der Schweiz, Tieren eine Würde zugesprochen und das Tierschutzgesetz entsprechend geändert.
      Hierdurch verlieren Tiere den Status “einer Sache” und erhalten den eines “Lebewesens”.

      Die Schweiz und Luxemburg haben hier menschheitsgeschichtlich bedeutende Schritte in eine von größerer Bewusstheit geprägte humanere Zukunft vollzogen -
      Schritte, die in Deutschland und den anderen Staaten noch anstehen —
      und auf die noch viele weitere Schritte folgen müssen, denn was unseren Mitlebewesen, mit denen wir das Leben auf diesem Planeten teilen, hilft, sind weniger gut und ehrlich gemeinte Gedanken, sondern konkrete Veränderungen im Handeln, im Verhalten.
      Und so dann auch das U m s e t z e n des Tier«schutzes».

      Dieses Umsetzen wird umso mehr möglich werden, wie sich zugleich auch das Bewusstsein der Menschen, das Denken und Empfinden der Bürger verändert.
      In den «Gesprächen mit Gott (Band 3) fragt der spirituelle Visionär Neale Donald Walsch Gott: „Haben Tiere Seelen?“
      Er erhält die Antwort: „WER JE IN die Augen eines Tieres geblickt hat, weiß die Antwort darauf.“
      — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse ❤️

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Irina schrieb:

      ich meine kurz u. knapp , das Mitgefühl, Verständnis mit den eigenen Mitmenschen lässt nach meinem erleben in den sozialen Dingen hierzulande sehr zu wünschen übrig...

      Erlebt, nicht gehört...u.a. in Nachbarschaften, Seniorenheimen, KrH , usw...
      Das sehe ich genauso,
      das sollten die wichtigsten Ziele auch der Politik sein.

      Und auch deshalb empfinde ich auch die WÜRDEKOMPASS-INITIATIVE
      Würdekompass

      gut und wichtig, dass Menschen mehr Gefühl und Bewusstsein
      für die eigene Würde, und auch für die Würde a n d e r e r , zum Beispiel auch in Krankenhäusern.. und Seniorenheimen ... entwickeln.

      Gibt`s dich noch? :] Komm gut ins WoE, und alle die hereinschauen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Die Violetten für die Aufhebung der 5 %-Klausel bei Wahlen

      Die kulturell kreative Partei «Die Violetten» fordern in einem OFFENEN BRIEF an die CDU, SPD und CSU die Sperrklausel für das Europaparlament wieder aufzuheben, die sie als „unglaublichen moralischen Irrtum“ ansehen.
      Sie setzen sich darüber hinaus dafür ein, dass die 5 %-Sperrklausel in Deutschland für Parteien aufgehoben wird. Die Violetten sehen diese zu Zeiten der Gründung der Bundesrepublik Deutschland entstandene Regelung als überholt an, sie müsse den heutigen Erfordernissen angepasst werden.
      Die Bürger*innen haben – so heißt es — „das im Grundgesetz verankerte Recht, sich in ihrer Vielfältigkeit in Parlamenten vertreten zu sehen. Zudem muss das verloren gegangene Vertrauen in das parlamentarisch-demokratische System wiederhergestellt werden.“ ——

      Gegner der Aufhebung der „5 Prozent-Hürde“ führen oft die Sorge an, durch ein Mehr an Parteien wieder in „Zustände wie in der Weimarer Republik“ geraten zu können.
      Doch auch das Gegenteil ist möglich - neue und frische Impulse in der Politik, neues Interesse sich zu engagieren — und auch neue Formen von Kooperation. ——
      Wie gegenwärtig. Es fanden bereits mehrere Konferenzen zur Gründung eines «Kleinparteien /Regenbogen – Bündnisses» statt, mit einer gemeinsamen Zielrichtung für «Mehr»und «Mehr Vielfalt» in der Demokratie. Im April in München waren zB die Selbstbestimmungspartei (SBP), Die Violetten, die PARTEI, Eine-Welt-Partei, Feministische Partei DIE FRAUEN, Bürger*innengutachtenpartei (BGP), Bergpartei/Überpartei, Demokratie in Bewegung (DiB), DiEM25, und die Familienpartei anwesend. Wenn das nicht der Geist von etwas Neuem ist.
      — Neuer Blick aufs Leben / Kulturell kreative Impulse

      ***

      die spirituell orientierte Partei "Die Violetten"
      sind ja hier im Forum schon einige Male Thema gewesen :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Würdebewusstsein entwickeln — ein ProZukunft-Impuls

      Würdeverletzendes Verhalten nimmt in neuerer Zeit zu — ob es um Mobbing am Arbeitsplatz geht, Jugendliche die andere im Internet bloßstellen, Hasskommentare und Shitstorms im Netz, oder direkte Gewalttätigkeiten, etwa gegen Geflüchtete.
      Politisches Engagement im herkömmlichen Sinn ist eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Eine andere die von dem engagierten Neurobiologen Gerald Hüther initiierte WÜRDEKOMPASS-Initiative.
      Mit dem Ziel, «Würdekompass-Gruppen» ins Leben zu rufen um eine Entwicklung ingang zu setzen, ein Mehr an Würdebewusstsein in unserer Gesellschaft zu schaffen.
      Würdebewusstsein beinhaltet sowohl eine Bewusstheit für die eigene Würde – als auch für die Würde Anderer — und aller Wesen. Die Tatsache, dass in Luxemburg erst vor kurzem, als zweitem Land nach der Schweiz, Tieren eine Würde zugesprochen und das Tierschutzgesetz entsprechend geändert wurde, zeigt dass in dieser Richtung in unserer Welt Veränderung geschieht.

      Würdebewusstsein beinhaltet ebenfalls die Entwicklung eines «inneren Würdekompass» – durch den wir spüren, inwieweit wir selbst unseren inneren Wert und unsere Würde be«achten» — und inwieweit wir Würde’gemäß mit anderen umgehen. Wir spüren deutlicher, wenn unsere Würde verletzt wird — und wenn wir die Anderer verletzen.
      „Würdekompass“ ist sowohl ein sinnbildhafter Ausdruck – als auch mehr als das — denn wir „spüren“ und „empfinden“ Würdeverletzungen ja — es ist mehr als nur Denken vom Kopf her. ——
      Den Aufruf bei „Change.org“ haben inzwischen schon 40 000 Personen unterzeichnet. Das Würdethema beginnt in öffentlichen Debatten eine spürbar stärkere Rolle zu spielen.
      Insgesamt haben sich bereits in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 100 Initiatoren bereit erklärt einen Würdekompass zu begründen.

      Die Krisen in unserer Zeit führen uns vor Augen, dass beides möglich ist:
      dass wir uns menschheitlich in eine human fortschrittliche Zukunft bewegen, mit einem Mehr an Demokratie, sozialer Gerechtigkeit, Mitwelt’bewusster Lebensweise und individueller Vielfalt — einer Zukunft an der traditionell Gläubige, Agnostiker, Atheisten, freispirituelle Menschen und andere gemeinsam mitarbeiten.. …
      oder auch, dass persönliche, nationale und Wirtschafts-Egoismen weiter mehr an Macht gewinnen — und Engstirnigkeit und Gewalt weiter zunehmen.
      Der ProZukunft-Impuls der WÜRDEKOMPASS-Initiative bringt einen wertvollen Beitrag für ein besseres Morgen.

      Buchempfehlung:
      »Würde – Was uns stark macht, als Einzelne und als Gesellschaft« von Gerald Hüther
      Links:
      wuerdekompass.de/
      wuerdekompass.de/wuerdekompass-gruppen
      — Kurs Zukunft / Kulturell kreative Impulse —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Eine Welt – Denken, Friedfertigkeit und Forschergeist
      — Die WeltZukunfts-Impulse der Star Trek Filme —


      „Die Menschheit steht vor noch nie dagewesenen Konflikten und Gefahren: Wenn nicht schnell und radikal umgesteuert wird, droht das Ende des bewohnbaren Planeten und alle nach uns folgenden Generationen werden ihrer Zukunft beraubt“ — schreibt Jakob von Uexküll, der Initiator des «Weltzukunftsrat», in seinem aktuellen Buch »Zukunft gestalten: Jetzt!« „Es ist höchste Zeit, die Wende zu schaffen“ sagt der ökodemokratische Journalist und Autor Franz Alt.
      Doch wenn wir die TV-Nachrichten einschalten sehen wir, dass Altes und Gewohntes in Politik und Gesellschaft überall fröhliche Urständ feiern. Es fehlen Ziele, die über Altgewohntes hinausweisen – in einem Geist von etwas Neuem.

      Einer von denen, die diesen Geist in neuerer Zeit in die Welt brachten, war der humanistische Freigeist Gene Roddenberry mit seinen STAR TREK Serien und Kinofilmen.
      Er entwarf die Vision einer hoffnungsvollen positiven Zukunft für unsere Menschheit und zeigte, dass Filme nicht nur gute und spannende Unterhaltung sein können — sondern auch zukunftweisende Kulturimpulse geben.
      Vier Punkte sollen hier genannt werden —
      • Eine Welt – Denken, die Menschheit ist in der Zukunft von Star Trek vereint.
      Für uns steht dies für den Impuls – über enges Nationen-Denken und Nationalismus hinauszuschauen, das Bewusstsein Europäer zu sein, Weltbürger zu sein zu entwickeln — und als Eine Menschheit zusammenzugehören.
      Als ersten Schritt: „Wir sind Deutsche «und» Europäer «und»Weltbürger!“
      • Friedfertigkeit – statt der üblichen Selbstverständlichkeit, Konflikte mit Gewalt zu lösen sind in der Zukunft von Star Trek Kriege auf der Erde überwunden — und auch mit anderen Spezies werden, wannimmer möglich, friedliche Lösungen gesucht.
      Konzepte für gewaltfreien Konfliktumgang gibt es heute verschiedenste – doch Kriege sind immer noch an der Tagesordnung.
      • Forschergeist – die Raumschiffe der Menschheit sind in Star Trek nicht unterwegs, um zu erobern — sondern um zu forschen, das Universum kennen zu lernen und neue Freunde zu finden.
      Der Forschergeist betrifft auch „Leben und Menschsein“. So kritisierte Gene Roddenberry die herkömmlichen Religionen – passte aber auch nicht in das Schema: «Herkömmlicher Glaube versus Atheismus». Er war einer Ganzheits-Sicht auf der Spur, die als «universtheistisch» bezeichnet werden könnte. Neale Donald Walsch, ein moderner universtheistischer Denker, widmete u.a. ihm zwei seiner Bücher.
      Roddenberry ermuntert zum „selbst denken in neuen Bahnen“, so sagt Kathryn Janeway, Captain des Sternenflotten-Raumschiffs USS Voyager beispielsweise: „Von einem bin ich aber überzeugt – das, was wir über den Tod nicht wissen ist viel unvorstellbarer, als das, was wir wissen.“
      • Gene Roddenberry sagte: „Ich bin Optimist. Wir wollen sagen, dass die Menschheit erst dann Weisheit und Reife erlangt, wenn sie die Vielfalt an Lebens- und Denkweisen schätzen lernt. Wenn wir mit den Unterschieden unserer eigenen Art auf der Erde nicht umgehen können, dann helfe uns Gott, wenn wir im All auf die Vielfalt treffen, die mit großer Sicherheit dort zu finden ist“ —
      er wies auch auf den Zusammenhang zwischen den Entwicklungen-im-Außen, die hier angesprochen sind und der Notwendigkeit innerer Entwicklungen – also zu reifen und dadurch weiser zu werden hin.
      Ohne innere Reifung werden wir nicht zu einer friedvollen und geeinten Welt finden.

      Die neuen Star Trek – Kinofilme haben den kultur-kreativen Geist Gene Roddenberry’s leider nicht mehr. Wohl, weil die Macher glauben, „Wildwest im Weltraum“ – also das Gewohnt-Übliche — bringe mehr Quoten.
      Das spiegelt – so können wir im Geiste Roddenberry’s sagen — zugleich die Weggabelung, an der wir als Menschheit stehen:
      Weiter wie gewohnt - oder Aufbrechen zu neuen Ufern —
      den Ufern von MEHR Eine Welt – Denken, MEHR Frieden, MEHR Demokratie und MEHR Forschergeist. In allen Lebensbereichen.
      —— Human fortschrittliche Politikimpulse —— ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server