Eine «neue Aufklärung» für das neue Jahrtausend ❤️

    • Eine «neue Aufklärung» für das neue Jahrtausend ❤️

      Eine «neue Aufklärung» für das neue Jahrtausend

      Wir brauchen eine neue Aufklärung, ein neues Bewusstsein von Aufklärung für unser gerade begonnenes drittes Jahrtausend.
      Im folgenden einige Anregungen zu diesem Thema zum weiterdenken.

      Die Aufklärung war eine menschheitliche Notwendigkeit.
      Wir kommen aus Zeiten magischen Denkens, aus Zeiten in denen alle Mythen wortwörtlich genommen wurden, aus Zeiten in denen vom Fundamentalismus geprägte Kirchen das Zusammenleben umfassend dominierten und nur eine bestimmte »Art zu denken und zu glauben« zuließen.
      Wir kommen aus Zeiten autoritärer Gesellschaftssysteme, in denen Frauen weniger Rechte hatten, die rassistisch geprägt waren und in denen "Moral" zum großen Teil Unterdrückung bedeutete.
      Mit der Aufklärung traten freier denkende Menschen auf, die dazu aufforderten Bestehendes und von oben als "einzig wahr" Behauptetes infrage zu stellen und «eigenständig zu denken». Nicht mehr wie gewohnt das "Mainstream-Denken" einfach zu übernehmen.
      Der Gedanke «Wage es, weise zu sein!» von Immanuel Kant wurde zu einem Wahlspruch.
      Er formulierte: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

      Die Aufklärung hat unserer Welt ein Vielfaches an Positiven gebracht.
      Die Emanzipation der Staaten von der Dominanz der Religion, ein größeres Maß an Eigenständigkeit zu leben wie man/frau es möchte, die Entwicklung der Wissenschaften und vieles mehr.
      Sie hatte allerdings auch problematische Elemente. Die über Jahrhunderte angestaute berechtigte Aversion gegen engstirnige Formen von Religion — schlug bei Vielen ins Gegenteil um. Alles Spirituelle war plötzlich "leicht suspekt", was man mit Augen nicht sehen kann "gibt es nicht", nur die "Welt der Materie" für "real" zu halten verbreitete sich.
      Doch wenn wir die Fragen anschauen - ob es eine göttliche Seinskraft gibt, die nichtsterbliche Seele, ob es transzendente Bereiche der Wirklichkeit gibt — kein Kritiker des Spirituellen kann das beantworten, er weiß es auch nicht.
      Viele vergessen oft, dass Aufklärer ganz unterschiedliche Menschen waren, der bereits erwähnte Kant war ein spiritueller Mensch. Wie auch Goethe, der sagte: "Am Ende kann doch nur jeder in seinem eignen Sinne aufgeklärt werden."

      Dieser Gedanke kann weiterführen.
      Was sagt er damit? — Dass wenn Menschen von der allgemein verbreiteten Außensteuerung und Außenbestimmtheit frei werden, dass sie dann selbst aufgefordert sind, sich dem Leben mit all seinen Fragen zu stellen. Vielleicht merkt der Einzelne dann erst, wie viele Vorurteile ganz verschiedenster Art er/sie in sich hat.
      Aufklärung in einem neuen Sinn setzt Menschen frei, sich in freie(re)r Weise den Religionen zuzuwenden, sich als «freispirituell» zu verstehen, als Agnostiker oder Atheist ...
      und auch zu sehen, dass auch die Religionen der Aufklärung (nicht der Ablehnung) bedürfen. Etwa zu verstehen, dass zB nicht alle Jesus-Überlieferungen historisch sind — dass viele Aussagen "bildhaft" zu deuten sind (wie etwa Eugen Drewermann herausgearbeitet hat) — oder dass viele der Jesus-Aussagen schlicht falsch übersetzt sind. Franz Alt`s neues Buch "Was Jesus wirklich gesagt hat" ist da eine wahre Fundgrube. ———
      Doch auch hier ist jeder frei, selbst Wahrheitsforscher zu sein.
      Aufklärerisches Gedankengut - neben zeitbedingt engstirnigem — gibt es auch in der Bibel: »Prüft alles und das Gute behaltet!« lautet ein biblischer Leitgedanke.
      Wer sich als spiritueller Mensch versteht, braucht im Grunde nur diesen Gedanken als Orientierung. Alles auch zu prüfen, zu hinterfragen — und das als stimmig erkannte zu bewahren.
      Was auch bedeuten kann: "Dies erscheint mir stimmig, berührt etwas in mir - doch ich weiß es noch nicht wirklich. Ich forsche weiter nach."

      Alles zu prüfen, zu hinterfragen - das braucht es in allen Lebensbereichen.
      Die engagierten Denker der Aufklärung hatten die Vision von Demokratie und gesellschaftlicher Freiheit — wir haben in unserem Teil der Welt beides in einem gewissen Maße verwirklicht. Entwicklungen gemacht, die in vielen anderen Ländern noch anstehen.
      Doch gleichzeitig herrscht ebenso viel an schönem Schein. Der integrale Philosoph Johannes Heinrichs spricht deshalb von Halbdemokratien.
      Fast 90 Prozent unserer Bürger wünschen sich eine neue Wirtschaftsordnung ­— ergab eine Umfrage der Bertelsmann Stiftung. Alternativen existieren - wie beispielsweise die von Christian Felber initiierte «Gemeinwohl Ökonomie». Doch wie viele Menschen in unserem Land wissen davon? Die Ökologisch Demokratische Partei /ÖDP führte vor kurzem in München eine Veranstaltung durch: »Meinungsvielfalt in Gefahr? Wie werden öffentliche Debatten gesteuert und eingeschränkt?« Solche Fragen zu stellen und Antworten zu finden, gehört auch zu dem, was eine neue Aufklärung heute zu leisten hat.
      Insbesondere kleinere Parteien denken heute auch in die Richtung, Demokratie weiterzuentwickeln — wie die erwähnte ÖDP und Demokratie in Bewegung /DiB, auch neuere mit einer freispirituellen Orientierung wie Die Violetten oder Integrale Politik /IP in der Schweiz.
      Gleichzeitig versuchen Immernochgestrige »leninistische und stalinistische Ideen« wiederzubeleben und die gesellschaftskritische Szene zu dominieren.
      Eine neue Aufklärung sollte auch thematisieren, dass die Zukunft nicht im Gestern einer linksautoritären Gesellschaft liegen kann.


      Abschließend sei noch auf das Buch «Revolution der Demokratie - Eine Realutopie» von Johannes Heinrichs hingewiesen, das unsere heutige Demokratie von den verschiedensten Seiten her beleuchtet und Alternativen aufzeigt.
      Auf die Bücher «Kapitalismus und dann?» von der Akademie Solidarische Ökonomie, «50 Vorschläge für eine gerechtere Welt» und «Gemeinwohl Ökonomie» von Christian Felber zu den Themen gerechtere Gesellschaft und neue Wirtschaftsordnung.
      Und auf das aktuelle Buch: «EINKOMMEN FÜR ALLE. Bedingungsloses Grundeinkommen - Die Zeit ist reif» von Götz W. Werner über eine Vision, die um die Welt geht.
      — Zukunftswerkstatt 21 /Kulturell Kreative Impulse ❤️

      *** *** ***

      Ich freu mich, dass unser FORUM sich gerade wieder neu belebt :thumbup:
      Dieses Thema empfinde ich - von einer gesamtzivilisatorischen Warte gesehen — wichtig und wesentlich.
      Ich seh`s zugleich so, dass die Gespräche-mit-Gott einen ganz wesentlichen Anteil an dieserart neuen Aufklärung ❤️ haben.

      Uns allen ein schönes WoE,
      Folker


      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ooh, ihr Lieben, hin und wieder erleb ich`s auch mal wieder, dass die Forumstechnik hier n ?( ervt.. ...

      Jetzt hab ich den Text hier gepostet, und es kamen wieder übergroße Abstände.. ... obwohl OneOfThemAll mir den Tip gegeben hatte, dass es an "Firefox" liegen könnte ... und ich' s jetzt mit Google Crome hereingebracht habe. Ich habs bearbeitet - gepostet — wieder die übergroßen Abstände.. ... ..... ich glaub sogar, dann nochmal :( hab`s wieder vergessen.

      Jetzt ist nur noch beim letzten Absatz so ein großer Abstand — den lasse ich jetzt so.

      Und nehme es zum Anlass, noch ein kurzes Video mit Gedanken von Immanuel Kant:



      hereinzubringen, einen der geistigen Väter der Aufklärung.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Spiritualität, Religion und Aufklärung


      Mit Spiritualität kann der Blick auf das Leben und das Daseinsempfinden bezeichnet werden, davon auszugehen und darauf zu vertrauen, dass der Existenz eine Schöpferische Intelligenz innewohnt. Eine Schöpferische Seinskraft, Seinsintelligenz, die Menschen Gott nennen, Allah, Brahman, Tao, den Großen Geist oder auch einfach das Göttliche.
      Religion ist ein Ausdruck des menschlichen Bestrebens, in diesem Bereich gedankliche Festlegungen zu treffen, die Orientierung geben sollen. Und darüber hinaus Organisationsformen zu schaffen, die Menschen zusammenführen.
      Religion hat – was daraus folgt — positive und problematische Seiten. Zu den positiven gehört, Halt, Sinn und Orientierung zu geben, Gemeinschaft zu stiften und auch vielfältiges soziales Engagement.
      Die negativen sind - Dogmatismus (Fundamentalismus), Rechthaberei und Allein-Rechthabenwollen, Neigung zu "ewiggestrigem Denken" — und alles, was die Folge war: Hexenverbrennungen und Religionskriege .. Moralismus, Unterdrückung der Sexualität, der Frauen, von freigeistig Denkenden .. ..
      Gründe, warum sich zunehmend Menschen von den Religionen abwenden.

      »Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. .. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!« —
      dieser Gedanke des spirituellen Philosophen Immanuel Kant wurde zum Wahlspruch der Aufklärung.
      Die Aufklärung brachte eine neue Zeit. Zunehmend Menschen begannen auch die zahllosen Glaubenssätze, Dogmen und Engstirnigkeiten in Kirche und Religion zu hinterfragen. Warum soll "nur" das Christentum wahr sein, andere Religionen "vom Teufel"? Warum soll Maria "Jungfrau" gewesen sein, als sie mit Jesus schwanger wurde? Was soll Gott gegen die Sexualität haben, wo er/sie sie doch gewissermaßen erfunden hat? Wer sagt, dass Gott "männlich" ist? Und vielfältiges mehr.. …
      Doch die Aufklärung hatte auch eine problematische Seite — als Re-Aktion gegen all die Jahrhunderte engstirnigen Doktrinendenkens entwickelten viele ein Misstrauen gegen Religiöses und Spirituelles schlechthin. Selbsternannte "moderne Aufklärer" beharren heute darauf, dass fortschrittliches Denken atheistisch und materialistisch sein müsse. Und dass die Wissenschaften das bestätigen würden.

      Doch viele der bedeutendsten Aufklärer waren spirituell orientierte Menschen, Kant – einer der geistigen Väter der Aufklärung — sagte: "Der gestirnte Himmel über mir und das Sittengesetz in mir lassen mich an einen Gott glauben."
      Doch anders als Religions-"Offizielle" sagte er auch: "Alles, was außer dem guten Lebenswandel der Mensch noch zu thun können vermeint, um Gott wohlgefällig zu werden, ist bloßer Religionswahn und Afterdienst Gottes." ——
      Das ist modernes Denken in einem wirklich aufgeklärten Sinn – und drückt aus, was einen stimmigen Blick auf das Thema ausmacht: Es geht nicht um Ablehnung von Religion/Religionen - sondern um ein neues Verständnis — dass Religionen selbst der Aufklärung bedürfen.

      Diese Aufklärung findet auch statt.
      Das Thema soll im folgenden von einigen unterschiedlichen Blickwinkeln her betrachtet werden. Zunächst innerhalb der Religionen – am Beispiel des Christentums.

      Innerhalb des Christentumsverbreiten sich in neuerer Zeit viele neue, neuartige Gedanken. Die Erkenntnis, dass beispielsweise nicht alle Jesus-Überlieferungen historisch sind – wie die historisch-kritische Bibelforschung herausgefunden hat. Auch, dass vieles nicht "buchstabenhaft-wörtlich" zu nehmen ist — sondern sinnbildhaft gemeint ist, wie etwa Eugen Drewermann betont (Beispiel Jungfrauengeburt).
      Ebenfalls, dass vieles falsch übersetzt ist, da Jesus Muttersprache aramäisch war —Franz Alt’ s neues Buch «Was Jesus wirklich gesagt hat» ist da eine wahre Fundgrube.
      Nicht zuletzt – generell — dass sich in den biblischen Überlieferungen in sehr vielem Inspiration(en) und spirituelle Erfahrungen/Gotteserfahrungen mischen mit zeitbedingt Menschen-Gedachtem.
      Diese Einsicht scheint überhaupt global gesehen erst ansatzweise angekommen zu sein.
      Bemerkenswert ist, dass viele der christliche Aufklärer wie der genannte Eugen Drewermann, Hans Küng, Anthony de Mello oder Leonardo Boff von Kirchenseite unterdrückt wurden, was einen starken Widerstand gegen Veränderung zeigt.
      Es gibt jedoch auch Veränderung — so wird zurzeit unter Theologen die Sicht des «Panentheismus» viel diskutiert, wie die Zeitschrift Publik Forum berichtet.

      Integrale bzw. universe Denker leisten ebenfalls einen bedeutenden Beitrag für ein neues Denken und neue Sichtweisen auch im Bereich des Spirituellen.
      Jean Gebser, der Yoga-Philosoph Sri Aurobindo, Don Beckund Chris Cowan (Spiral Dynamics), die Zukunftsforscherin Barbara Marx Hubbard oder der integrale Philosoph Johannes Heinrichs — um nur einige zu nennen. — —
      Im weiteren Wissenschaftler, die den Glaubenssatz dass Wissenschaft eher atheistisch und materialistisch orientiert sei, aufbrechen.
      Max Planck, der Begründer der Quantenphysik etwa sagte: "Wir müssen hinter dieser Kraft [Quantenmechanik] einen bewussten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie! Nicht die sichtbare, vergängliche Materie ist das Reale, wahre Wirkliche, sondern der unsterbliche Geist ist das Wahre!" Oder der Philosoph und Physiker Carl Friedrich von Weizsäcker: "Die Metaphysik lehrt uns, die Grenzen der Physik zu sehen."
      Arthur Stanley Eddington, Albert Einstein, Werner Heisenberg, John Carew Eccles, Karl Popper — sie alle hatten auch eine spirituelle Orientierung.
      Einen Gegensatz von Spiritualität und Wissenschaft zu konstruieren ist ein Dogma, nicht viel anders als religiöse Dogmen.
      Wegweisende neuzeitliche Psychologen waren ebenfalls spirituelle Menschen — Carl Gustav Jung, Roberto Assagioli, Viktor Frankl, Hal und Sidra Stone, Richard C. Schwartz und Jay Earley (IFS Therapie) und viele andere. — —
      Abschließend sollen noch der spirituelle Visionär Neale Donald Walsch und die Gespräche-mit-Gott Bücher angesprochen werden. Sie vermitteln ein neues Gottes- und Seelenverständnis, das als holotheistisch oder auch panentheistisch bezeichnet werden kann; und in dem Mensch(en), Gott und Welt/Universum nicht mehr als getrennt aufgefasst werden.
      Die Bücher – die inzwischen in 34 Sprachen übersetzt sind — verdeutlichen die zahllosen Missverständnisse über Gott und die Welt, die bislang noch „die Schattenseite(n)“ der konventionellen Religion(en) ausmachen.
      Und zu guter* letzt die Zeitschrift TATTVA VIVEKA, in der es um Wissenschaft, Philosophie und spirituelle Kultur geht – mit vielen erhellenden Artikeln und Informationen.

      Spiritualität — mehr als Religion — gehört zum Mensch-Sein.
      Ihr wohnt eine Lebenssicht und ein Weg inne, zu verstehen wer wir «im Tieferen» sind.
      Doch vielfältigste Eng`haftigkeiten (Dogmen, Doktrinen) verhindern weltweit noch, dass ein klarer Blick möglich wird.
      Darum braucht es auch in diesem Bereich der Aufklärung. Dieser Text möchte Impulse zum Weiterdenken geben.
      — Neuer Blick aufs Leben / ganzheitlich orientierte Kulturarbeit ❤️

      Hallo zum SaAbend =)
      nochmal etwas zum Thema Aufklärung,

      falls die Technik jetzt wieder „große Abstände“ bzw. Absätze `reinbaut, ich kann nix dafür :] – ich hab nur normale kleine Absätze reingebracht.
      Uns allen ein sonniges WoE
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • oohh, du hast mit technischen Forumsmacken zu tun,
      mitfühl <3 das kenne ich auch.. ...

      für den Moment, vielleicht schreib doch erstmal deine Beiträge
      zuerst auf Word oder Wordpad, so dass du sie speichern kannst.

      Wenn dann mal wieder sowas passiert, dass ein Beitrag plötzlich "irgendwie weg" ist, dann hast du ihn woanders gesichert - und kannst ihn einfach nochmal posten.

      Als Entschädigung etwas von Leonardo Boff, was hier zum Thema passt - und worüber du im Thread "Hochsensibilität" auch geschrieben hast.

      Ich persönlich glaube, dass wir uns angesichts der globalen Krisen unseres Lebensstils und unseres Verhältnisses zur Erde ohne Vernunft des Herzens keinen Schritt in Richtung Rettung der Vitalität von Mutter Erde bewegen und die Zukunft unserer Zivilisation nicht gewährleisten können.
      - Leonardo Boff -

      Hab einen schönen Sonntag =)

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • :] was bist du doch ein liebes * TrostPflästerchen* ,

      und nee, geht's nicht bisschen einfacher ???

      schon wegen der schönen Entschädigung des Ärgernisses ...was verschwinden soll ist eben weg..
      <3 zelich DANKEschön...

      unterschreibe deine Aussagen in Beitrag 3, sowie Post deinerseits,
      Leonardo Boff

      Er kannte unsere Gedanken u. hat sie gemopst...kicher

      bin mir nicht sicher ob dies hierher gehört...ich denke schon...

      zeitenschrift.com/thema/spirit…gel/kommunikation-mit-mit der-Natur

      horizonworld.de unter Ratgeber, bewusstes sein

      denke, gerade unsere Natur gehört auch in dieses Thread, da im Grunde alles Leben NATUR ist, Natur ist ein lebendiges , beseeltes Universum, Ursprung allen Lebens...

      in jedem Geschöpf, Pflanze ...überhaupt ist Bewusstsein...UMdenken , sich wieder mit der Natur verbinden, mit Mutter Erde, wie in kosmischen Gefilden...
      möglichst gestern...
      ist nicht mal anstrengend...macht Spaß... :)

      wünsch dir einen sonnigen Start in die neue Woche, mit vielen schönen Begegnungen =)

      Irina
    • kann zurzeit nur kurz hereinschauen =)

      Ja, das kann gut sein, dass Leonardo Boff unsere Konver-sozusagen, sation :] im Thread "Hochsensibilität" gelesen hat, und dann unsere Gedanken gemopst hat.

      Wie könnte es sonst zu erklären sein ; -)


      Ich denke auch, Aufklärung im Bereich Religion(en) und Spiritualität umfasst ganz vieles,

      auch, was du hier zB sagst :

      IRINA schrieb:

      hatte schon mal bemerkt, wie du jetzt auch, die Intuition ist die Wichtigste Anbindung zu uns selbst, wie ins universelle Wissen, der Seele, Geist Gottes, wie auch immer...
      Ich glaube, für ganz Viele heute ist das reine Kopf-Denken irgendwie "alles" -


      eine Formulierung wie Vernunft des Herzens, von Leonardo Boff - wird einfach als "schöne Poesie", poetische Formulierung aufgefasst .. und nichts darüber hinaus ...


      und Intuition wird "bloß als Bauchgefühl" angesehen .. und entweder gar nicht, oder nur irgendwie halbwegs ernstgenommen.


      So viel für jetzt, hab eine gute Wo :) und alle, die noch hereinschauen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • irgendwelche .. technischen Macken, Mackereien ... hat`s hier übrigens öfters :(
      zB nerven mich etwas die großen Abstände — die da häufig irgendwie `reinkommen.. Gelassenheit üben .. .. :]

      Zum Thema Herz und Spiritualität, hab ich übrigens auch schonmal ein Thread hereingebracht:

      Die Mitte des Menschen ist das “Herz” - für Erich
      click →

      Die Mitte des Menschen ist das “Herz” - für Erich
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • :] Danke für dein *Echo* lieber Folker,

      heute auch nicht so lange,

      hatte ein schönes Input gefunden...
      vielleicht magst du mal reinschauen, oder auch noch für andere interessant...

      www.79.170.40.49/watercar.ch/lichtkrieger/Walter_Russell_Kosmisches_Bewusstsein-Geheimnis_des_Lichts.pdf

      oder ein Buch, von Celine von Knobelsdorff
      " Intuition für Rationalisten : Mehr Wissen für Mutige ( hat Leseprobe bei Google Books)

      Schöne Zeit, egal wie das Wetter wird :)
      liebe Grüße
      Irina

      Ps. Pfeif auf die ***Abstände...ja, übe Gelassenheit...es gibt wahrhaftig schlimmeres :tongue:

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server