Jeder stirbt zu richtigen Zeit?

    • Jeder stirbt zu richtigen Zeit?

      Jeder stirbt zu richtigen Zeit, habe ich gelesen. Ist das wirklich so???
      Mein Lebensgefährte erlitt vor nun fast 9 Monaten einen schwersten Schlaganfall.Er wäre damals sicher gestorben, wenn ich nicht da gewesen und der Rettungswagen nicht in 5 Minuten gekommen wäre.Schon während der Therapie fiel er ins Koma und mußte beatmet werden.
      Nachdem in den ersten Tagen alles Mögliche unternommen wurde, um ihn zu retten, wurde dann gesagt, die Schäden sind so massiv,sein Denken wäre nicht betroffen, aber sonst würde er nichts mehr können. Wir sollten ihn doch sterben lassen.
      Ich konnte dem nicht zustimmen, konnte ich doch immer noch über die Augen kommunizierenund nachdem ich eine 2. ärztliche Meinung eingeholt hatte, kämpfte ich um eine Rehamaßnahme.
      Nach kurzzeitiger Besserung geht es ihm nun immer schlechter. Er ist bei mir zu Hause und wird von mir gepflegt und bekommt verschiedenste Therapien.
      Warum ich das alles schreibe?
      Meine Frage ist: Habe ich ihn aufgehalten, habe ich seine Seele aufgehalten, diese eigentlich schon gehen wollte?
      Inzwischen akzeptiere ich alles, ich werd e für ihn da sein und für ihn kämpfen, wenn er das möchte, aber ich lasse ihn auch ziehen, wenn die Kraft nicht reicht und er gehen möchte.
      Ich weiß nicht, ob es jemanden gibt, der diese Frage beantworten kann...
    • RE: Jeder stirbt zu richtigen Zeit?

      Hallo mein Stern,

      dass mit dem richtigen Zeitpunkt des Todes ist wohl korrekt, aber sehr schwer nachzuvollziehen. Wir (die Seele nicht das Ego) entscheidet über den „genauen Zeitpunkt“ des Todes.

      Es ist so, dass wir vom Gefühl her oft meinen gesteuert zu werden. Das liegt aber nur an unserem Verstand, der uns dort in die „Irre führt“. Die Seele selbst trifft immer die Entscheidung, wie es weiter läuft.

      D.h. du brauchst dir absolut keine Vorwürfe zu machen, dass du deinen liebsten Gefährten irgendwo von abgehalten hast. Auch wenn du heute noch nicht alles verstehst, so wirst du irgendwann erkennen, dass alles nur zu deinem Besten so gelaufen ist.

      Wichtig ist, dass du aus deinem Herzen heraus handelst (also mehr nach Gefühl, als Verstand). Und wenn du immer nach innen hörst, wirst du auch die richtigen Antworten finden. Du wirst genau spüren, wann der Moment des Abschiedes kommt. Dein Lebensgefährte wird es dich spüren lassen und du wirst ihn verstehen.

      Zitat:
      Ich weiß nicht, ob es jemanden gibt, der diese Frage beantworten kann...

      Mein lieber Stern, diese Fragen könnt nur ihr Beide beantworten. Nehmt euch fest in den Arm und kehrt in euch ein. Dort könnt ihr zu einer Einheit verschmelzen und alle Antworten finden. Diesen Schritt könnt nur „ihr“ gemeinsam gehen. Suche keine Hilfe hier im Außen, denn niemand wäre dazu in der Lage.

      Es schmerzt immer wieder Abschied zu nehmen, aber so ist das Erdenleben. Ich bin mit meinen Gedanken bei dir und glaube an deine Stärke den „richtigen Weg“ zu gehen.

      In Liebe und Verbundenheit

      Jo

      Es gibt kein Richtig und auch kein Falsch.
      Alles hat einen Sinn, auch wenn man ihn erst nach Jahren versteht.
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • @stern 63

      es ist das schicksal, dass seinen todeszeitpunkt bestimmt. ich gehe da mit jo nicht konform, dass es seine seele ist, die dieses schicksal beeinflussen kann.

      ich weiss du bist stark. und diese stärke birgt in mir das vertrauen, dass du diesen weg der aufopferung weiter gehen kannst. allerdings hoffe ich für dich, dass du nicht mehr allzu lange dieses schicksal tragen musst, und dein mann bald erlöst wird.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.
    • Lieber Erich,

      du nennst es Schicksal und glaubst nicht an den Einfluss der Seele, die immer im freien Willen Gottes liegt. Die Seele ist ein viel zu komplexes Gebilde, als dass man es mit dem Menschenverstand greifen könnte.

      Da wir beide ein völlig anderes Bild von unserer Seele haben, werden wir dort „nie“ auf einen Nenner kommen. Du bist noch sehr an alte Sichtweisen gebunden. (Schicksal tragen – was soll das heißen?)

      Ich greife noch mal das Seelenmodel von mir auf, und versuche es hier auf andere Weise zu erläutern. Hier haben wir unseren Stern mit Lebensgefährten. Beide könnten theoretisch Ursprung ein und der Selben Seele sein. Daher wäre es völlig egal, was für einen Weg sie gehen würde. Wenn sie ihren „kranken“ Partner pflegt, ist das eine große und schwierige Aufgabe, an der auch schon viele „zerbrochen“ sind. Würde sie den Teil der Seele im Körper ihres Partners unterstützen sich vom Körper zu lösen, wäre es auch eine sehr schwere Situation, da sie diesen Körper mit dem inneren Wesen auch unendlich liebt und bei sich behalten möchte. Es sind beides sehr schwere Wege, und es scheinen keinen weiteren Alternativen da zu sein. Aber es ist völlig gleich, welchen Weg sie gehen würde, da die Seele auf jeden Fall durch diese Erfahrung „wachsen“ wird.

      Es könnte aber auch sein, dass Beide Ursprung unterschiedlicher Seelen sind. Hier ergeben sich nun weitaus mehr Möglichkeiten. Es kann nun zu einer „Seelenverschmelzung“ (Eins werden) bzw. auch zu einer „Seelenverstrickung“ (Karma) kommen. Bei der Verschmelzung besteht die Möglichkeit aus diesem „Spiel des Lebens“ auszubrechen. Bei der Seelenverstrickung erzeugt man ein Karma, was es durch weitere Leben (Fortführung des „Spiel des Lebens“) zu lösen gilt. Ein Karma würde zum Beispiel entstehen, wenn die Seele des kranken Lebensgefährten die Erfahrung der Pflege vom Partner machen möchte, aber unser Stern dazu keine Kraft hat. Und sie ihn einfach in Pflege gibt und unbeschwert weiter lebt. – Die Seele des Kranken würde erkennen, wenn unser Stern daran zerbrechen würde. Es würde dann, auch wenn sie ihn nicht weiter pflegen würde, kein Karma entstehen. Dass man so etwas als Akt der Liebe auffassen könnte, wenn der Partner „scheinbar“ an dieser wahnsinnigen Aufgabe zerbricht, ist natürlich nicht so einfach. Aber dadurch wird die Seele wachsen und auf das „Niveau“ der anderen Seele angehoben, was eine richtige Verschmelzung erst möglich macht.

      Durch dieses „scheinbare Schicksal“ wird unser Stern auf jeden Fall strahlender und heller hervorgehen. – Es sei denn sie verfällt der Gleichgültigkeit und schiebt ihren Lebensgefährten einfach ab. Aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

      Ich bin mir sicher, dass unser Stern weiß, dass man das, was man im Herzen trägt, niemals verlieren kann. Sie verliert bzw. sieht, hört und fühlt vielleicht nicht mehr den Körper ihres Lebensgefährten in „unserer Realität“, aber in der inneren Welt kann sie zu jeder Zeit Kontakt mit ihm haben. Menschen die so etwas öffentlich Leben werden allerdings in die „Klapsmühle“ gesteckt. Aber vielleicht wird sich das ja mal ändern.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • hallo jo!

      ich bin felsenfest davon überzeugt, dass der tod eines menschen in den händen derer liegt, die den verstand der menschen steuern, die nicht zu 100% in ihren herzen sind. sind 2 menschen zu 100% in ihren herzen, so bedeutet dies, dass sich ursprungs- und komplementärseele zweier menschen finden und sich miteinander verbinden und sich so des schicksals entledigen können.

      an seelenverschmelzung beziehungsweise an seelenverstrickung glaube ich nicht, da es das ziel ist, dass sich immer eine ursprungs- und komplementärseele finden, die wahre lieben sind. dass das nicht immer der fall ist, sondern es auch verstandesmäßige beziehungen gibt, ist zum grossteil richtig, hat aber einzig und allein auf das karma der seelen von zwei menschen auswirkung. das spiel der wiedergeburt geht solange weiter bis sich endlich zwei wahre liebende gefunden haben. denn dann hat ihre evolution des lichts das ziel erreicht, nämlich die glückseligkeit. ab diesem zeitpunkt sind sie dem ansonst ewigen spiel von tod und wiedergeburt entkommen.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erich_leuthner ()

    • Lieber Erich,

      bist du wirklich der Meinung, dass sich nur zwei zur Glückseeligkeit vereinigen könnten? – Also mir sind auch Familien über den Weg gelaufen, wo es bis zu 13 Menschen waren, die sich so liebten und nur in dieser Konstellation wirklich „glücklich“ sein konnten.

      Oft höre ich von Ursprungsseele und Komplementärseele. Als wenn es nur diese „Paarung“ geben würde. So wie ich schon mehrfach geschrieben habe: Es gibt mehrere Menschen, die zur gleichen Ursprungsseele gehören können. Wir bezeichnen oft Menschen als seelenverwandt. Und zum Teil ist es dann wirklich so, dass sie der gleichen Seele angehören. Wir empfinden diese schon im Körper erfahrende Seelenwiedervereinigung als äußerst euphorisch und so intensiv, dass wir dafür dieses Konstrukt der Ursprungs- und Komplementärseele „erfunden“ haben. Und für die Seele ist es natürlich auch immer wieder eine riesige Freude, wenn sich Teile von ihr erkennen und gemeinsam zurückfinden.

      Dass der Tod vom Verstand bzw. denen, die den Verstand für sich beanspruchen, bestimmt wird, kann ich mir nicht vorstellen. Vom Verstand her dürfte es doch eigentlich keinen Tod geben. Der Tod bringt einen doch angeblich um den Verstand. Und wenn ich den Tod beeinflussen könnte, würde ich ihn abschaffen, damit der Verstand bleibt. Aus diesem Grund halte ich diese Vorstellung für „absurd“. Aber das ist nur meine Meinung, und die muss ja nicht zwingend mit denen von Anderen übereinstimmen.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Ja, nun hab ich hier einiges gelesen...
      Was soll ich sagen, ich bin froh, dass seine Seele ihren Weg gehen wird, ohne dass ich sie aufhalten kann.
      Ja, es ist schwer, ich habe meinen Beruf aufgegeben und bin jetzt 24 Stunden für ihn da. Aber viel schwerer für mich ist, dass ich kaum erkennen kann, was tut ihm gut,wo hat er noch Freude.
      Ich rede viel mit ihm, berühre ihn, erzähl ihm von allem, was passiert und von dem ich weiß, dass er ihn früher interessiert hätte. Neben den konventionellen Therapien bekommt er jetzt Klangschalenmassage. Ich habe gelesen, dass alles aus Klang besteht und ich will ihm Möglichkeiten schaffen, sich zu entspannen, einfach sein dürfen, wie er ist.
      Wenn er einen guten Tag hat, setze ich ihn auf dem Balkon und er kann in den Garten schauen, die Vögel hören, den Wind spüren.
      Ich weiß nicht, warum er dieses Schicksal tragen muß oder gewählt hat. Er ist der liebste Mensch, den ich mir vorstellen kann, seine Liebe zu mir war immer bedingungslos, darum habe ich mich so zu Hause bei ihm gefühlt. 2006 zur WM haben wir uns kenengelernt, 2009 wagten wir den Schritt, zusammenzuziehen( späte Liebe) und ein halbes jahr später kam dieser Einschlag...
      Seine Kollegen kommen vorbei und rufen an, dann halte ich ihm den Hörer für eine abgesprochenen Zeit hin, denn er kann ja nicht sprechen.
      Aber er spürt so viel! Wenn er hört, dass ich mal schluchze, fängt er sofort an zu weinen,und dann nehme ich ihn in den Arm und sage ihm, dass ich immer da sein werde, was auch passiert.
      Ich hoffe nur, dass meine Kraft reicht, die letzten 8 Monate war ich wie in einem Schockzustand, nicht zuviel denken , einfach weiter machen war oft meine Devise, sonst wäre ich verzweifelt.
      Nun hoffe ich für ihn, dass er nicht mehr lange leiden muß, sondern bald ausruhen darf.
      Ich weiß, dass wir uns nie verlieren werden.
      Manchmal denke ich, in ihm ist ein Teil meiner Eltern, die ich sehr früh verloren habe.Als wollten sie ein Zeichen senden, Du wirst geliebt, so wie Du bist. Das findet man ja nicht oft, meist ist Zuneigung an Bedingungen geknüpft, Du mußt so sein odr so denken, dann passen wir zusammen.
      Ich bin dankbar, dass ich so einen menschen treffen durfte und hoffe nur, dass ich es schaffe, ihn bis zum irdischen Ende begleiten zu können.
    • lieber jo!

      wenn ich von verstand spreche, so spreche ich von der linken und rechten gehirnhälfte und nicht vom geist der wahrheit.

      ja ich bin wirklich der meinung, dass es nur eine einzige ursprungs- und komplementärseele gibt, die von ein- und demselben ursprung, von ein - und dem selben lichte, von ein- und demselben herzen sind ,und einzig und allein diese konstellation zur glückseligkeit fürht. so gesehen ist jeder mann adam, der auf der suche nach seiner eva ist und sie hoffentlich wiederfindet. die scheidungsrate spricht in dieser hinsicht aber bände.

      diese 13 menschen mögen vielleicht soetwas wie glück ausgestrahlt haben, aber ob sie es tatsächlich gewesen sind und nicht die eifersucht sich ein stell dich ein gegeben hat, ist eine andere sache. ich bin der meinung, dass vertsandesmässige verbindungen zum scheitern verurteilt sind, und alles ist eine verstandesmässige beziehung, die nicht auf wahrher liebe basiert.

      liebe stern 63!

      ich halte dich für eine ausgesprochen starke persönlichkeit, denn ich weiss, was es heisst einen menschen zu pflegen. meine grossmutter hatte einen schlaganfall und wurde von meiner mutter 7 jahre lang gepflegt. sie hat sich dabei wirklich aufgeopfert. und das machst auch du.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.
    • Lieber Erich,

      ich weiß nicht, ob du dich schon mal mehr mit anderen Kulturen beschäftigt hast. Aber wenn du dir z.B. die Aborigines (alter Schlag, absolut ursprünglich – nicht die, die durch den Versuch der Zivilisierung dem Alkohol oder ähnlichem verfallen sind) anschaust, wirst du so etwas wie Neid, Eifersucht, Hass usw. nicht finden. Sie waren auch nicht argwöhnisch, vorsichtig, zurückhaltend sondern offen und hilfsbereit. Sie haben alles als eine Einheit gesehen. Besitz und Eigentum waren Fremdwörter. Allen gehört alles und jeder bekommt das, was er benötigt. Die waren dem Einssein näher, als alles andere, was ich bisher kennen gelernt habe.

      „Wir“ haben sie als primitiv bezeichnet und „fast“ ausgerottet. Vielleicht sind sie schon mittlerweile ausgerottet, bzw. von uns „verseucht“ worden. Angeblich soll es noch ein paar von den Ursprungs-Aborigines nördlich vom Kakadu National-Park geben. Dort gibt es ein Reservat, dass für die „Weißen“ absolut tabu ist.

      Du sprichst von einem „Partner“, der zur Glückseeligkeit führt. Jeder ist Adam und sucht seine Eva. Glaubst du wirklich, dass das so ist? –
      Es gibt so viele Frauen, die Kinder bekommen haben, und nur diese Kinder waren die Glückseeligkeit für diese Frauen. Sie waren nie auf der Suche nach einem „Adam“. Es gibt auch viele Männer, die im Kloster ihrer Glückseeligkeit gefunden haben. Sex und Sexualität spielen absolut keine Rolle.

      Der Sexualtrieb dient lediglich der Fortpflanzung und dem Erhalt der Spezies. Aber wieso sollte man daran nicht auch Spaß bzw. Freude empfinden? – „Wir“ selbst haben dieses Thema (Sex und Sexualität) zur „Perversion“ gebracht. Schau dir den „normalen“ Umgang in dieser Hinsicht mal bei den Naturvölkern an.

      Und das verstandesmäßige Verbindungen zum Scheitern verurteilt sind stimmt auch nicht. Es gibt genügend Beispiele wo das nicht der Fall war. Und was heißt schon wahre Liebe? – Es gibt so viele Arten von Liebe, die alle ihre Berechtigung haben. Die „Wahre Liebe“ gibt es im Grunde gar nicht, denn wenn du sie hättest, dann wärst du in Gott und nicht hier in einem menschlichen Körper. Aber ich weiß, was du damit aussagen willst. Wir haben eine „Idealvorstellung“ von der Liebe Gottes, wie sie sein könnte/sollte. Und die bezeichnen wir als „Wahre Liebe“. Aber wie diese Liebe aussieht ist einem ständigen Wandel unterlegen. Erst in Gott haben wir die genaue Definition dafür. Vorher sind es alles nur „Spekulationen“ bzw. Annäherungen.



      Du sprichst davon, dass deine Mutter sich aufgeopfert hat. Bist du dir dort sicher? – Auch ich habe zusammen mit meiner Mutter meine Großmutter 10 Jahre lang gepflegt. Natürlich muss man seine Interessen etwas zurückstecken (opfern). Aber glaubst du, uns wäre es besser ergangen, wenn wir es nicht gemacht hätten? – Nein, natürlich nicht. So haben wir vielleicht unserem Körper mehr zugemutet. Aber der Körper erholt sich einfacher, als die Psyche. Und genau die hätte viel größeren Schaden erlitten, wenn wir sie nicht gepflegt hätten. Es ist eine Sache der Prioritäten. Meine Großmutter war mir wichtiger, als andere Dinge.


      Lieber Stern 63,

      es ist eine Frage der Sichtweise, ob man sich wirklich als Opfer fühlt oder nicht. Wenn das der Fall ist, sollte man vielleicht nicht diesen Weg gehen, da man dann wirklich daran zerbricht. Aber ich glaube nicht, dass du dich als Opfer bzw. Opfer bringen müssend betrachtest. Natürlich ändert sich der ganze Lebensrhythmus und man kann nicht mehr allen Hobbies so nachgehen wie zuvor. Aber alles lässt sich irgendwie so arrangieren, dass man trotzdem noch seine Lebensfreude wahren kann.
      Und jede Minute mit dem Lebensgefährten ist kostbarer, als alles andere.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Ja, mein Leben hat sich komplett verändert... Mein Fernstudium habe ich aufgegeben, beruflich habe ich mich unbezahlt freistellen lassen und jetzt besteht mein Alltag aus 24 Sunden Pflege(von Sondenkost, lagern, Waschen, absaugen,Medikamente geben vormittags und nachmittags in den Rollstuhl setzen, alle Sinne versuchen anzuregen, Therapien organisieren, diverse logistische Arbeit, mich mit der KK rumstreiten, putzen, waschen, bis irgendwie einigermaßen alles am Laufen halten). Mit etwas Glück 3 Stunden Schlaf am Stück.
      Hobbies? Vielleicht hier diese Seite besuchen, anonsten habe ich jemanden gefunden, der einmal in der Woche gegen Bezahlung hier ist, damit ich eine Psychologin aufsuchen kann.
      Seine und auch meine Familie sind deutschlandweit verstreut, keiner ist näher als 200 km, das heißt, es sind meist nur Stippvisiten.
      Einen Umzug möchte ich ihm nicht mehr zumuten.
      Und ein Pflegeheim kommt nicht in Frage.
      Was nehme ich mit aus dieser wirklich grausamen Erfahrung?
      Grausam darum, weil ich weiß, dass er so nicht hätte leben wollen aber ich nichts tun kann als einfach da zu sein.
      Es kommt in meinem Leben nicht mehr auf das Haben an oder darauf irgendetwas zu sein oder darzustellen. Alles ist nur eine Erfahrung.
      Ich könnte mr auch gut vorstellen, mit ihm diese Welt zu verlassen, einfach, weil ich so müde bin vom Leben. Und das hat nichts mit Verzweiflung zu tun, es ist einfach gut dann. Ich hab schon soviel in diesem einen Leben erlebt an Gutem und an Traurigem, das würde für mehrere Leben reichen. Manchmal frage ich mich, warum meine Seele so hochmütig war, alle diese Erfahrungen in einem Leben machen zu wollen...
    • Hallo mein lieber Stern 63,

      ich kann mir sehr gut vorstellen, wie du dich fühlst. Meine Bürde war um Einiges leichter, da ich meine Mutter und auch noch meine Geschwister hatte, die so gut es ging auch ihren Beitrag geleistet haben. Wir konnten schnell gegenseitige Unterstützung leisten, da alle im Umkreis von 20 km wohnten und nicht so wie bei dir 200 km.

      Aber wie ich sehe, bist du wirklich sehr stark – und vor allem hast du noch den Überblick. Da du Körperlich wirklich weit über deine Grenzen gehst, ist es sehr wichtig die Psyche stabil zu halten. Und da bist du ja in „Behandlung“. Ein Psychologe ist zwar nie so gut, wie die eigene Familie, die hinter einem steht, aber doch eine sehr wichtige Stütze, wenn keine Familie da ist.

      Du bist mittlerweile schon sehr lange in diesem „Desaster“ und stellst natürlich viele Fragen. Der Sinn des Lebens wird sehr in Frage gestellt und man laugt richtig aus. Dazu kommen ja meist noch weitere Probleme (Ärger mit KK, Behörden, etc. wo man sich eigentlich mehr Verständnis und unbürokratischere Hilfe erhofft), die einen so richtig aus den Tritt bringen. Oft ist es aber das fehlende Verständnis der Mitmenschen, was noch mehr Salz in die Wunden streut. Man gibt schon so viel, aber erhält selbst so wenig zurück.

      Wenn du deinen Lebensgefährten in ein Heim steckst, ist das kein „Vergehen“ gegen eure Liebe. Du möchtest das Beste für ihn, und wenn du es allein nicht mehr schaffst zu geben, ist es völlig i.O. diesen Weg zu gehen. Dich „aufzuopfern“ für ihn hat nichts mit Liebe zu tun. Liebe erfordert keine Opfer. Dein EGO versucht dir Schuldgefühle unterzujubeln. Du musst dir und deinen „Mitmenschen“ nichts beweisen. Ihr beide wisst um eure Liebe und nur das zählt.

      Zweifle nicht an „Dir“ und glaube an den tieferen Sinn dieser Erfahrung, die dich Gott noch mehr erkennen lässt, als du es für möglich hältst.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • hallo jo!

      ja so eine gesellschaft wie sie die aborigines hatten , so könnte ich mir den himmel vorstellen. allerdings müsste diese gesellschaft auch technolgisch hoch entwickelt sein und den künsten fröhnen.

      wenn ich von wahrer liebe spreche, dann nur deshalb, weil gott auf diese weise aus mir spricht, und diese liebe zeichnet sich eben dadurch aus, dass es sich bei wahren lieben immer um menschen handelt, die von ein- und demselben lichte sind und deshalb ein- und dieselbe schwingung haben. man könnte sagen sie schwingen auf einer wellenlänge. deshalb passen sie von körper ,geist, und seele so richtiggehend zusammen.

      sexualität ist für mich immer in ordnung, allerdings wird jemand die sexualität nur dann zur hochblüte bringen, wenn dieser jemand mit seiner wahren liebe schläft. eben weil wahre lieben von gleicher schwingung sind.

      was verstandesmäßige beziehungen betrifft, so handelt es sich dabei zum großteil um interessensgemeinschaften, wo jeder eigene wege geht. mit liebe hat das ganze nichts zu tun, wenn sich der partner den sex von jemand anderen holt.

      die aufopferung meiner mutter, wie sie ihre schwiegermutter gepflegt hat, war niemals berechnend, denn sie handelte rein aus liebe. deshalb habe ich grosse hochachtung vor ihr. ausserdem war es ihr weg und hat das getan, was sie tun musste und auch wollte. es hat ihre seele gestärkt.

      hallo stern 63!

      du bist eine starke frau, denn du unternimmst alles für deinen kranken lebensgefährten, dass es ihm gut geht. ich finde das richtigegehend toll.

      allerdings opferst du dich auf, dein lebenssinn besteht einzig und allein in der pflege deines kranken partners. du solltest auch manchmal etwas für dich tun, und dazu solltest du dir zeit nehmen und dir diese zeit gönnen. sonst wirst auch du krank. man spürt das richtiggehend, wenn du sagst, du würdest gerne mit ihm gemeinsam dahinscheiden.

      deine innerstes wesen, dein wahres selbst leidet, weil dir in deinem leben soviel aufgebürdet wird. aber was könntest du in dieser situation anderes tun als deinen lebensgefährten zu pflegen? gibt es eine andere option für dich, oder ist das gerade dein weg? denk mal darüber nach, geh dabei ganz gezielt in dein herz, und das wird dir sagen, ob es das richtige ist.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.
    • RE: Jeder stirbt zu richtigen Zeit?

      Lieber Stern,

      Wieso sind wir so betroffen, wenn ein uns nahestehender Mensch Qualen erleidet, oder uns gar auf unserer Erde ALLEINE zurücklässt??

      Ich habe im letzten Monat selbst zwei meiner liebsten Menschen verloren.

      Dabei lieber Stern habe ich mir vor Augen gehalten, dass jede Seele selbst entscheiden kann wie lange sie dies wünscht.

      Dies sollte dir wiederrum zeigen, dass du gar nichts falsch gemacht hast.
      Die Seele deines Mannes wollte noch nicht gehen und hat durch diesen Gesundheitseinbruch eine enorme Erfahrung auf den Weg zum Ziel gemacht.

      Der Tot, das Ablassen, das Verlassen des Raums der Relatgivität ( gut - Schlecht/ Gesund- Krank) und das betreten des Lichts, kann unsere Seele nicht die von unseren Angehörigen trennen, denn alles INDIVIDUELLEE DU und ich DU und dein Mann bleiben doch auf Ewig Eins.

      Und ein bisschen Gottvertrauen gehört natürlich auch dazu lieber Stern.

      Wenn DIR oder irgendjemanden von Euch Lesern dieser Beitrag gefallen hat oder Ihr noch weiteren Rat oder Beistand in schwierigen Lebenssituatuionen wünscht,
      dann könnt ihr mich telefonisch unter der 09287/8828653 erreichen.

      Sollte ich euren Anruf nicht entgegennehmen können, werde ich euch auf jeden Fall schnellstmöglichst zurückrufen

      Ganz Lg Stern
      Dein 2ixam
    • @2ixam!

      ich stimme dir im grossen und ganzen zu. trotzdem würde ich nicht behaupten, dass die seele es selbst in der hand hat, wann sie geht, denn ich finde der zeitpukt des gehens ist genauso vorgegeben wie alles, was wir auf dieser erde erleben.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.
    • wenn ich mich jetzt streng an die Lektüre der Triologie halte,
      dann entnehme ich dieser, dass zwar Anfang und Ende der Lebenszeit hier auf Erden vorgegeben ist, jedoch die Dauer des Erdendaseins entscheident davon bestimmt wird, wie lange dazu brauchen und wie viele Ereignisfelder wir brauchen, unser Lebensziel zu erreichen.

      Und wer sollte es den sonst entscheiden wie und wann wir unser Lebensziel erreichen??
      Dies kann letztenendes nur die Seele selbst, im Optimalfall wir selbst( WENN wir immer Handlungen vollziehen, welche dem Seelenvorhaben dienlich sind.)
      Schaut nicht nach oben denn da sitzt keine Person mit dem Namen Gott!!
      Schaut auf euch selbst und schaut, dass ihr die Wahrheit eurer Seele erkennt und lebt.

      Ich hoffe, dass dieser Kommentar jetzt kein anstösiges Potenzial in sich birgt.

      LG 2ixam/SELB
    • @2ixam

      es ist alles vorgegeben, was wir auf diesaer erde erleben, somit ist auch der zeitpunkt des todes vorgegeben. daran können wir nichts rütteln. möglicherweise kommt es uns so vor als ob die seele die entscheidung treffen könnte, wann wir gehen. das ist so wie mit allem in diesem leben. obwohl alles schicksal ist, kommt es uns so vor als seien wir die schmiede unseres glücks. und das ist auch gut so.

      alles liebe

      erich
      ich handle in wahrer liebe und in wahrer freundschaft.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server