20 Fragen - Bitte mitmachen!

    • 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      one-derfilm.de/diefragen.html

      Die folgenden 20 Fragen stellte das Filmteam allen InterviewpartnerInnen. Der Film präsentiert einige der höchst unterschiedlichen und teilweise überraschenden Antworten.

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      14. Beschreiben Sie Gott.
      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen denmomentanen Zustand der Welt!
      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      20. Sind wir alle eins?

      Bin sehr auf Eure Antworten gespannt.
      Das könnte ein tolles Projekt hier werden, wenn sich viele beteiligen.

      In Liebe
      a-o-/ri
      ~~ <3 ~~
    • Guten Abend,
      ich habe kurz Deinen Beitrag, sprich, die Fragen gelesenund werde sie auch beantworten(das wird wohl noch ein wenig dauern) Im ersten Moment kam es mir vor wie ein Test zu den Büchern von Walsch(na, wie gründlich haben wir gelesen? ;))
      und ich war verblüfft, auf wie viele Fragen ich nicht spontan antworten könnte. Dennoch finde auch ich , das das ein spannendes Projekt wäre und werde mich mal an die Beantwortung machen.
      Bin jetzt natürlich super gespannt auf den Film. Ich bin mir sicher, dieser Film würde mir Freude machen, Bis bald, tinka

      1) weil es eben auch Hass, Neid, Eifersucht , Misstrauen und Geiz gibt
      2)Genau weiss ich es nicht, ich würde sagen, gegensätzlich
      3) Weil sie das was sie vermissen, nicht aussen finden können, sich aber auf das äußere fixiert haben
      4)Ich weiss es nicht, obwohl mir Angst sehr vertraut ist. Eine Möglichkeit wäre, Angst vor Ablehnung, nicht geliebt zu werden
      5)Ist das überhaupt zu rechtfertigen? Wo fangen die Befürwortungen an und wo hören sie auf? Auf wessen kosten gehen Kriege? und wer ist bereit diesen hohen Preis dafürzu zahlen

      6) Bestimmt nicht mit Gegengewalt.
      7) Ehrlich- ich habe gestern erst darüber gelesen und doch kann ich nicht darauf antworten. Ich würde nur zitieren


      8)Voll und ganz im Jetzt, in diesem Moment zu sein
      9)Materielle Fixierung,aus existenziellen Gründen ständig im Morgen (Zukunft) und in Sorge zu sein
      10) Das kommt auf die jeweilige Religion an, die Kirchlichen Intuitionen mit Sicherheit nicht mehr, bzw. haben an Einfluss verloren
      11)Wir werden zu reiner Energie
      12)Kann ich nicht beschreiben.
      Ich stelle mir einen hellen, warmen mit Liebe gefüllten (endlosen) Raum vor. Ich denke, wir kommen hin, wenn wir uns es wünschen
      13) Gott zu (er)kennen
      14)Gott hat für mich keine Form ,ich glaube, es ist reine Energie, überall
      15)Mitgefühl
      16)Angst und das fehlende Selbstvertrauen
      17) ?(
      18) Gleichgewicht, eine Basis, ein Grundgefühl, Vertrauen
      19)Weisheit ist das tiefe Verständniss von Gott, dem Hier und Jetzt, Raum und Zeit, woher und wohin- ich weiss es nicht :], ich habe immer gedacht, wir erlengen sie im Augenblick unseres Todes. (zumindest teilweise)
      20)JA

      Ich habe versucht, die Fragen nach meinem inneren Gefühl, weitgehenst spontan zu beantworten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tinka ()

    • RE: 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      Hallo
      ich werde mal versuchen ein paar Fragen zu beantworten ist nicht einfach aber ich versuche es mal.


      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      (Weil sie sich einsam fühlen)
      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      (wir haben Angst vor dem Tod da wir nicht wissen was danach kommt)
      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      (Also ich finde das Krieg nie gerechtfertigt ist)
      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      (ich weiß es nicht)
      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      (ich denke wenn man wieder zu Gott gefunden hat)
      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      (Leid ,Angst)
      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      (nicht wirklich)
      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      (wir leben als reine Energie weiter)
      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      (ich stelle mir den Himmel wunderschön Bund und friedlich vor und ich komme nicht dorthin sondern ich bin schon da in dem ich mir meinen Himmel erschaffe so wie ich ihn haben will)
      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      (seinen frieden für sich zu finden)
      14. Beschreiben Sie Gott.
      (ich weiß nicht wie ich ihn beschreiben könnte ??)
      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      (Lieben)
      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      (Angst)
      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      (Das wwir endlich alle die Augen auf machen und erkennen das genug von allem da ist und das wir alle für einander da sind)
      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      (Das ist für mich die absolute Wahrheit zu kennen ,wie wir sie erlangen weiß ich noch nicht genau den es gibt doch viele wege meiner meinung nach)
      20. Sind wir alle eins?
      (Weiß ich nicht momentan fühlt es sich nicht so an )

      So habe es nach meinem Gefühl heraus versucht die fragen zu beantworten

      Lieb Grüße an alle

      Nicole
    • 1 : Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt ?
      ----> Weil diese eine Erfahrung ist, eine Möglichkeit. Dies ist eine Wahl, die ein Mensch trifft, diese Mölichkeit, diese Erfahrung zu leben.

      2 : In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      ----> Ehrlich gesagt *keine Ahnung*

      3: Warum sind so viele menschen depressiv?
      ----> Weil sie unbewusst leben. Sie treffen keine Wahl, sie wählen einfach nicht dies was sie gerne sein wollen. Sie suchen danach im außen, selbst wenn sies im außen finden, kann es kein Dauerzustand werden. Da es nicht aus ihnen kommt. Somit wieder Rückfall.

      4 : Wovor haben wir alle so große Angst.
      ----> Hm gute Frage, vorm Versagen?

      5 : Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      ----> Nie!

      6 : Wie würde Gott wollen, wie wir auf Krieg reagieren.
      ----> Ins eigene Licht zu gehen.

      7 : Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      ----> Dies zu Leben was man bewusst wählt zu sein. Annahme von allem was ist.

      8 : Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      ----> Im Hier und Jetzt zu sein, ohne Sorgen sich zu machen was in ner Stunde wohl passieren mag.

      9 : Was lenkt uns am meisten ab?
      ----> Das im Außen leben.

      10: Dienen die Gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichem Zweck.
      ----> Ehm, entschuldigung, ich glaube ich bin da nicht richtig informiert!
      Meines Erachtens dienten die Religionen noch nie dazu, das man näher zu Gott kommt,...also Eins mit ihm wird?
      Also..... *Nein*

      11 : Was passiert mit uns nach dem Tod?
      ----> Man geht ins All-Eins-Bewusstsein über.

      12 : Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthinkommt.
      ----> Nun ja, der Himmel an sich, ist ja nicht dort oben. Er ist ja hier, nur eben eine andere Schwingungsebene.
      Ich stelle mir ihn noch garnicht vor,...denn diese Wahl habe ich noch nicht getroffen ;) Wie kommt man dorthin? Tjor im Sterbeprozess, bzw in Astralreisen kann man auch mal eine Besucherfahrt veranstalten *lach*

      13 : Was ist der Sinn des Lebens
      ----> Die bewusstgetroffene Wahl was man sein möchte hier auf Erden zu leben.

      14 : Beschreiben Sie Gott.
      ----> Gott is Alles. Jeder Gedanke, jedes Stäubchen, jedes Körnchen. Jedes tunhaftige. Jedes seinshaftige.

      15 : Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      ----> Das sie alles Gefühlte umsetzen können.

      16 : Was hält Menschen davon ab ihr ganzes Potenzial zu leben.
      ----> Sie können es sich nicht eingestehen, das sie es Wert sind.

      17 : Beschreiben sie ohne Worte nur mit Gesten den momentanen Zustand der Welt.
      ----> Das war nun wohl nen Witz? Das geht hier im Forum nit,..ansonsten müßte ich mich beamen *lol*

      18 : Was ist Ihr größer Wunsch für die Welt?
      ----> Gleichgewicht. Frieden.

      19 : Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie.
      ----> Die Weisheit ist unser tiefstes Fühlen was wirklich ist. Sich öffnen.

      20 : Sind wir alle Eins?
      ----> Ja.

      Ich habe die fragen Spontan beantwortet.
      War für mich selbst sehr interessant, zu schauen was so aus mir kommt *g
    • 1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt? Weil wir es zulassen, das mancher Millionen zur Verfügung hat, während ein anderer nicht mal 'ne einfach Mahlzeit. Weil wir uns dazu entschieden haben, es zulassen,zu akzeptieren, damit zu leben. 2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander? Beides braucht den Glauben, etwas bewirken zu können. 3. Warum sind so viele Menschen depressiv? Liebe und Angst gehen Hand in Hand. Wir müssen uns ent scheiden, die Angst in Liebe loszulassen. 4. Wovor haben wir alle so große Angst? Vor zuviel Liebe. 5. Wann ist Krieg gerechtfertigt? Niemals. 6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren? Mit Liebe. Wir alle sind Gott. Wie wollen wir UNS entscheiden ? 7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden? durch Vertrauen. 8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben? das Vergangene loszulassen, im Heute, im Augenblick leben 9. Was lenkt uns am meisten ab? Sorgen um das Morgen, das "was wäre, wenn" 10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck? Nein. 11. Was passiert mit uns nach dem Tod? Es gibt keinen Tod im üblichen Sinne, das Leben ist ohne Ende. 12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt. Wir sind (!) im Himmel, aber erleben nicht als solchen. 13. Was ist der Sinn des Lebens? Spaß zu haben. 14. Beschreiben Sie Gott. Ist für mich die Essenz aller Dinge. Aller Menschen, der gesamten Natur, des gesamten Universums. Es gibt nichts, was *nicht Gott* ist. Niemand ist getrennt, wir sind alle und alles Gott. 15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen? Liebe und die Fähigkeit zu träumen. 16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben? Er selbst. Angst, Getrenntheits-Empfinden, Un-Glaube, Un-vertrauen. 17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen denmomentanen Zustand der Welt! (sorry, verstehe die Frage nicht so ganz? 18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt? Das die Menschen, - das ICH - lerne, mit Gelassenheit und Liebe, Glaube und Vertrauen, statt Angst und Hass, Skepsis und zu wenig Vertrauen zu haben. 19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie? Weisheit ist Liebe, ist Vertauen und Gelassenheit, nicht Gleichgültigkeit. 20. Sind wir alle eins? Ja. Nur sollten wir uns immer daran erinnern.
    • RE: 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      1.Weil wir uns nicht mehr umeinander kümmern und damit der eigene Reichtum des anderen Armut wird.Für Leid scheint des jeden Einzelnen für sich verantwortlich zu sein.Eine Frage des Umgangs damit.
      2.Die Buddhisten haben aus ihrer Religion auch eine Wissenschaft gemacht.Die westliche Zivilisation hat es nicht miteinander verbunden.Jedes fährt auf seiner eigenen Schiene.
      3.Weil sie (sich) nicht (ver-)trauen.
      4.Bei so vielen Weltanschauungen und Religionen und dementsprechenden verschiedenen Aussagen,hat man doch echt Angst,das falsche zu tun.
      5. garnicht
      6.
      7.sich trauen und innerlich fallen lassen
      8.seine eigene,ausgesuchte Wahl zu leben
      9.die Realität der gegenwärtigen Weltanchauung.
      10.Nicht mehr viele.Zu viele Facetten sind viel zuweit ausgearbeitet worden.
      11.ab nach Hause und dann..Neues Spiel,neues Glück
      12.Verschmelzung ins Ganze und doch eine Eigenstängikeit der Seele
      13.sich erinnern ans Vertrauen,wenn überhaupt..es gibt keinen
      14. Gütig,Allmächtig...Liebe
      15.all das was Gott ist
      16.sie selbst.Die Wahlmöglichkeit macht es schwer.
      17.ich greife mir an den Kopf
      18.innerlichen Frieden für jeden Einzelnen
      19.wenn Glaube zu Wissen wird
      20.schon,wenn wir das nur verstehen würden :)

      Vielen Dank an die anderen Antwort_Geber,denn bei euch konnte ich wunderbar die Fragen nachlesen:-)
      Iam,what Iam:-)
    • 1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      Weil der Mensch sich als getrennt von Allem betrachtet und somit nicht sieht, dass das was er an Schwingungen wählt, sich auch auf das Ganze auswirkt. Doch es ist von Allem genug da! Es gibt keine Bedürftigkeit und keine Bedingungen und erst recht keine Verdamnis!

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      Religion soll eigentlich die Menschen sich ihrem Selbst zurückgeben, sie an das erinnern, was sie wirklich sind. Wissenschaft macht im Prinzip Nichts anderes. Das was Religion / Spiritualität mit Hilfe göttlichen Erfahrungen erfährt, erfährt die Wissenschaft mit Hilfe komplexer Apparate und Versuchsanordnungen. Deshalb, gibt es auch zw. diesen zwei Disziplinen keine Trennung.

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      Weil sie schon als Kinder mit gewissen Dingen allein gelassen werden und all ihr Sein nicht ausleben können aus Angst vor Liebesentzug, Verwahrlosung, Strafe oder gar Gewalt.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      Angst ist so vielseitig. Gibt es eine große Angst?

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      Nie, denn jeder Krieg beginnt im Kopf. In dem Moment, wo ein Geist seine Feindbilder ablegt, herrscht kein Krieg mehr.

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      Er würde wollen, dass wir ein Sein in Bezug auf Terror und Gewalt wählen, welches unserem Selbst entspricht.

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      Da gibt es keinen wahren Weg. Letztlich kann jeder Weg zum inneren Frieden führen. Mir fallen aber ein paar Wegweise ein: Akzeptanz, Dankbarkeit, Bedingungslosigkeit, Mitgefühl...

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      Es könnte bedeuten, die Schwingungen und Energien die einem JETZT begegnen zu erfahren, sie dankbar anzunehmen und JETZT zu entscheiden, wie man in Bezug auf diese Schwingungen und Energien sein will. Letztlich führt das in einen unendlichen Raum, den Raum der inneren Ruhe, indem die Stimme der Stille den Ton angibt. Gewahrsein!

      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      Der Gedanke, dass das was wir wahrnehmen real ist.

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      Nein, dafür sind sie zu sehr damit beschäftigt zu trennen was zusammen gehört.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      Wir Leben!

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      Man kommt in den Himmel, wenn man es wählt. Den Himmel beschreiben, fällt mir schwer. Ich erinnere mich nicht.

      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      Seelenverwirklichung und -entfaltung

      14. Beschreiben Sie Gott.
      Gott ist Alles!

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      Sie können ihr Sein immer wieder neu erschaffen (Schöpfer).

      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      Angst, Trennung, Minderwertigkeitsgefühle, Herrschaftshierarchien, Gesetz des Stärkeren etc.

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!
      Diese Buchstaben stellen die Welt dar: unendliche Bewegung!

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      Liebe, Frieden, Ruhe, Licht

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      Weisheit ist die völlige Akzeptanz und Dankbarkeit in jedem Moment des Lebens und die völlige Gewissheit, dass Alles perfekt und großartig ist. Weisheit wird erlangt durch die Wahl sie zu erlangen ;)

      20. Sind wir alle eins?
      Irgendwie ja nicht, denn sonst müssten wir uns diese Frage nicht stellen ;)
      "Die Erkenntnis lehrt mich, dass ich nichts bin. Die Liebe lehrt mich, dass ich alles bin. Dazwischen fließt mein Leben."
    • 1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      Weil die Mehrheit der Menschen (noch) nicht um unsere »Wesenseinheit mit Gott« weiß; und deshalb "Selbstliebe" und "Nächsten"liebe zwar überall verbreitete Ideale sind – aber (noch) nicht gelebte und erfahrene Wahrheit.

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      Sie werden vielfach (noch) als Gegensatz gesehen – könn(t)en sich aber ergänzen.

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      Weil die Mehrheit der Menschen (noch) nicht um unsere »Wesenseinheit mit Gott« weiß (siehe 1); und weil so viele der zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Lebensstrukturen (z.B. Arbeitswelt) noch in recht hohem Maße herzens- und freude-arm (verarmt) sind.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      Ich wünschte, die Mehrheit der Menschen würde ihre Angst/Ängste überhaupt erstmal (mehr) sehen und zugeben (was ein erster Schritt wäre).
      Angst, nicht liebenswert/wertvoll zu sein .. von Gott nicht geliebt zu werden .. dass es Gott nicht geben könnte .. vor dem Tod .. sich dann "irgendwie auflösen zu müssen" ... oder in "eine Art Hölle" zu kommen ... u.v.m.

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      hmmm ... ich weiß nicht, wann Krieg je gerechtfertigt "ist" - die Frage ist eher: wann würden »wir« ihn rechtfertigen?
      So gut wie nie ... in – wirklichen – Ausnahmefällen, wenn a l l e anderen Möglichkeiten wirklich ausgeschöpft worden sind .. um sich selbst zu verteidigen, oder Völkermord zu verhindern;
      - aber das dürften n i e nur Einige/Wenige entscheiden – weil damit – fast immer – nicht wahrhaftig umgegangen wird !!!

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      Zum einen, indem wir w i r k l i c h nach den Ursachen fragen und schauen!
      Zum andern, indem wir uns mit dem Herzen, mit unserer Seele verbinden -
      und von d i e s e m Standpunkt aus auf a l l e Beteiligten schauen. Zum dritten, in dem wir wirklich nach »neuen Lösungswegen« suchen (die bisher üblichen führen nicht wirklich weiter!)

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      Durch Bewusstwerden unserer Verbundenheit und unseres Einsseins mit Gott, mit dem Göttlichen. Indem wir auch alle Teile/Anteile in uns wahrnehmen, annehmen und lieben, die noch nicht in Frieden sind .. und das in uns heilen, heilen lassen, was der Heilung bedarf. Indem wir mit Liebe auf die Welt schauen – auch auf Alles und alle Menschen, die (noch) nicht in Liebe sind. Indem wir auch das in uns lieben, was (noch) nicht lieben kann oder will.

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      Zunehmend fühlend, spürend, bewusst, wahrnehmend im Hier und Jetzt zu sein ... zunehmend weniger "in Gedanken irgendwohin zu wandern" ...

      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      Die Gewohnheit - "gewohnheitsbedingte (oft angst'geprägte) Gedanken" (und Vorstellungen) für wahr zu halten.

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      Es gibt sicher in allen Religionen Einzelne und Gruppen, auf die das noch zutrifft; und große, konventionelle Strömungen – die diesen ursprünglichen Zweck verloren haben.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      Das hängt von dem Bewusstsein ab, in dem der Mensch, der dem Tod begegnet, ist.
      Wer sich Geborgensein in Gott (noch) nicht vorstellen kann, erfährt es womöglich (zunächst einmal noch) nicht.
      Es ist möglich, wenn wir es uns wünschen, geliebten Menschen bzw. Seelen wieder zu begegnen, auch Lichten Wesen und Engeln .. es ist möglich, in das Erfahren der eigenen Inneren Göttlichkeit einzutreten, Verbunden- und Einssein mit Gott zu erfahren.
      Der Tod kann eine wunderbare Erfahrung sein – wenn der betreffende Mensch sich vorstellen kann, dass der Tod eine wunderbare Erfahrung sein kann.

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      Ich glaube, der Himmel kann hier sein – und – dort. Diesseitig und jenseitig. Er ist hier und dort. "Das Himmelreich ist inwendig in uns", hat Christus Jesus gesagt.
      Wenn wir das, was die Gespräche mit Gott uns vermitteln, wirklich leben können, wirklich leben, dann ist der Himmel da. Gleichzeitig glaube ich auch an die Existenz Lichter Welten, die sich der Verstand kaum vorstellen kann.
      Und der Film "Wie im Himmel" zeigt wunderbar, dass der Himmel auch Hier und Jetzt lebbar sein kann. Man "kommt dahin" durch Erkennen – dass man schon da ist. (Immer schon).

      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      Ein Leben in Liebe, Freude, Bewusstheit, und Schöpferkraft. Und unser Weg dahin, *lächel*

      14. Beschreiben Sie Gott.
      Ich glaube, Gott selbst, ist unbeschreiblich, *lächel*
      - wenn wir Gott erfahren, können wir das beschreiben. Und ich glaube, es gibt unzählige Art und Weisen, Gott zu erfahren.

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      Die Fähigkeit zu lieben und mitzufühlen.

      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      Angst/Ängste (siehe Punkt 4). Und nicht daran glauben, sich nicht vorstellen können, dass es dieses gesamte Potential überhaupt gibt. (Wozu auch alte religiöse Dogmen beitragen).

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!
      Jemand ist erschrocken, ein anderer entsetzt .. einer versteckt sich ... einige blähen sich auf, viele täuschen ein Lächeln vor ... im Fernsehen laufen Werbespots; ein Präsident spricht von Freiheit (die Rede hat ein anderer geschrieben); Bomben fallen, ein Kind verhungert .. ein Huhn leidet in einem Käfig (Legebatterie) ... Viele fragen sich, was ist nur los? .. Opa sagt: früher war alles besser ... Einige genießen ... Menschen beginnen aufzuwachen ......

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      Die Überwindung der Kriege, dass keine Menschen mehr verhungern ... dass Tiere, und Pflanzen, als Mitlebewesen respektiert werden ... dass Arbeit auch Freude machen kann (und die Arbeitswelt sich dahingehend verändert) ... dass Menschen begreifen, dass Demokratie viel mehr sein kann ... dass das wunderbare neue Gottesverständnis zunehmend Menschen erreicht, und frei(er) macht.

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      Indem wir erkennen, dass unser von Gewohnheitsdenken geprägter Verstand nicht "der Weisheit letzter Schluss" ist. Indem der Verstand lernt, auf die Seele zu hören.
      »ICH REDE MIT jedermann. Immer. Die Frage ist nicht, mit wem ich rede, sondern wer zuhört.«
      - Gespräche mit Gott, 1 – Neale Donald Walsch, Seite 20 -
      - indem wir beginnen, zuzuhören.

      20. Sind wir alle eins?
      J a .
      Die orthodoxen Religionen betonen die Getrenntheit. Buddhismus und Advaita betonen die Einheit – aber Vielfalt und Individualität finden dort für mein Empfinden zu wenig Bedeutung.
      Die »Gespräche mit Gott« vermitteln mir ein Vertrauen, dass wir alle eins sind – und gleichzeitig auf eine (nichtdualistische) Weise individuell. Vielfalt in Einheit.

      In Verbundenheit, Folker
      ps.: hab's etwas ausführlicher beantwortet, lächel

      Ergänzung zu 3)
      Irgendwann habe ich mal den Begriff "Kulturhypnose" gelesen ...
      Menschen sind auch deshalb depressiv – weil so etwas wie eine Art "Kulturhypnose" existiert (symbolhaft ausgedrückt). So ein, auch durch Werbung, vorgegaukeltes: "Diese Welt ist so – wie es besser gar nicht sein könnte".
      Darum trauen sich viele Menschen gar nicht zu sagen, was alles sie als leidbringend und veränderungswürdig empfinden – aus Angst, von den Anderen dann verständnislos (oder kopfschüttelnd) angeguckt zu werden .....
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Folker'D ()

    • So, bisher habe ich es vermieden hier reinzulesen, da ich die Fragen selbst beantworten wollte, ohne mich von den Vorschreibern beeinflussen zu lassen.
      Hier also meine Antworten:

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      Aus Gier und Respektlosigkeit der Einzelnen.

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      Die Wissenschaft will mit Verstand verstehen, die Religion will ihren Glauben verbreiten, und die Menschen beeinflussen, manipulieren und auch abhängig machen. Als Gegenzug gibt sie den Menschen Hoffnung, wenn sie gewisse Regeln folgen?
      Ich entdecke da wenig *zueinander*

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      Weil sie nicht im Einklang sind (Geist, Körper und Seele),
      aber diese Menschen arbeiten zumindest an sich, und sind bei mir hoch angesehen.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      Ich kann nur für mich sprechen, Zwänge, Stillstand,
      beschränkte Entscheidungsfreiheit wie Sklaverei und Menschenhandel…

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      Meiner Meinung nach, um sich vor Zwänge zu schützen, also zur Notwehr. Doch auch dafür gibt es bessere Lösungen.

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      Das wir uns bewusst zum Handeln entscheiden,
      mit Gedanke, Wort und Tat

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      Durch Einklang

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      Sich nicht von Gestern und Morgen abhängig zu machen. Den Moment zu leben und genießen.

      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      Wovon denn? ... vermutlich Belangloses, im Grunde unwichtiges.

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      Manipulation usw.? Bestimmt.
      Aber einige Menschen ziehen auch aus Religionen ihre Hoffnung, für sie der einfachste, bequemste Weg nicht selbst denken zu müssen.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      ;) Party und Spass ohne Körper?!
      Wir wechseln die Form und gehen in einen körperloses Zustand über
      Und es geht weiter, nur anders eben.

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      Da habe ich jetzt wenig Ahnung. Ich denke, unendlicher Raum der positiven Energie.
      Das kann überall sein. Durch Einklang, bewusste Freude, Glück ist man vielleicht schon da. Man kann auch im Traum dortsein

      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      Im Einklang sein, uvm.
      z. B. auch andere zum Lächeln zu bringen

      14. Beschreiben Sie Gott.
      Positive Energie, die für uns alle da ist

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      Toleranz,
      sowie Respekt, Verständnis -> Liebe

      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      Und wieder vermutlich Belangloses, im Grunde unwichtiges.
      Selbstauferlegte Zwänge auch und das Nichtwissen der großen Macht eigener Entscheidungen

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!
      achselzucken, grins :rolleyes:
      offene Handfläche drehen = solala-Geste
      und weil es wieder aufwärts geht noch einen Daumen nach oben :tongue:

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      Toleranz, Respekt für Natur, Mensch und Tiere, Verständnis -> Liebe

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      Im Einklang mit sich selbst sein!!!
      Sowie andere ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen, ohne diese altklug manipulieren zu wollen!
      Trotzdem für andere dasein und dabei wenn nötig hilfestellend Unterstützen und zwar mit Toleranz, Respekt, Verständnis -> Liebe

      20. Sind wir alle eins?
      Möglich?! - ich weiß es nicht und halte das momentan auch nicht für wichtig
      Liebe Grüsse
      Michaela
    • Original von Montaya
      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!
      achselzucken, grins :rolleyes:
      offene Handfläche drehen = solala-Geste
      und weil es wieder aufwärts geht noch einen Daumen nach oben :tongue:


      Cool :]
      "Die Erkenntnis lehrt mich, dass ich nichts bin. Die Liebe lehrt mich, dass ich alles bin. Dazwischen fließt mein Leben."
    • H i,
      nachdem ich hier geschrieben hatte – hat mich, im Nachhinein,
      der Punkt 5) noch weiter beschäftigt.

      Zitat: Montaya
      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      Meiner Meinung nach, um sich vor Zwänge zu schützen, also zur Notwehr. Doch auch dafür gibt es bessere Lösungen.


      - das hatte ich ja auch ausdrücken wollen,
      und ich wollte noch ein paar Gedanken zu Letzterem hinzufügen.

      Grundsätzlich wünsche ich mir die Überwindung von Kriegen -
      dass wir menschheitlich dahin weiter wachsen, Krieg als Mittel von Auseinandersetzungen zu überwinden.

      Ich muss an das großartige Buch von Arno Gruen denken : »Ich will eine Welt ohne Kriege«.

      Ein Weg dahin wäre, Kriege als Mittel der Konflikt-Lösung zu ächten.

      Vielleicht, eine stärkere Weltgemeinschaft zu entwickeln -
      wo in Konfliktfällen – die für alle Beteiligten gute Lösung von soetwas wie einem "Friedensstiftenden Komitee", das von der Weltgemeinschaft gebildet wird, gemeinsam erarbeitet wird.

      Gedanken in eine neue Richtung gibt es sicher schon viele – z.B. vom "Internationalen Friedensforschungsinstitut", das der Friedensforscher Johan Galtung begründet hat.

      Auch Ansätze wie die Gewaltfreie Kommunikation, die Marshall Rosenberg entwickelt hat, gehören m.E. weltweit gefördert,
      gut wär's schon in der Schule als Schulfach!

      Wer sie nicht kennt, ein gutes Buch dazu ist :
      Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Lebens
      von Marshall B. Rosenberg
      (Junfermann).

      Das war mir wichtig, noch zu ergänzen, Folker

      Noch ein Nachtrag:
      Neale hat mal gesagt, dass man, wenn man sich wirklich in die Augen schaut, keinen Krieg führen kann.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Folker'D ()

    • Original von Folker'D
      Neale hat mal gesagt, dass man, wenn man sich wirklich in die Augen schaut, keinen Krieg führen kann.


      [IMG]http://lotuscafe.de/forum/images/smilies/verbeug.gif[/IMG]
      "Die Erkenntnis lehrt mich, dass ich nichts bin. Die Liebe lehrt mich, dass ich alles bin. Dazwischen fließt mein Leben."
    • 1.Weil wir noch nicht unseren inneren Frieden zulassen, selbst noch so sehr vom Leiden abhängig sind, wobei ich mit wir das Ego, den Verstand meine, der Angst hat ohne das Leid zu sterben.

      2. Rein oberflächlich wohl in einer sehr feindschaftlichen und Antihaltung von beiden Seiten. Doch sie sind tief miteinander verbunden, doch ich kann es nicht ganz i Worte fassen!

      3.da sie sich nicht der Liebe öffnen könne und ihr Glück im außen suchen. Doch es steckt in uns. Mir fällt dazu spontan der Spruch „In uns selbst liegen die Sterne des Glücks.“ ein. Doch die bewusste Entscheidung glücklich zu sein gestehen wir uns meist nicht zu, sondern knüpfen sie an Bedingungen, die wir oder andere erfüllen müssen.

      4..Vor unseren Gefühlen, die wir in der Kindheit nicht erleben durften, da sich auch unsere Eltern davor ängstigten und sie bei uns nicht akzeptieren. Die Angst vor Objekten ist auf diese nicht beachteten Gefühle zurück zu führen.

      5. Wann ist Gerechtfertigung gerechtfertigt??? Wieso müssen, wollen wir uns rechtfertigen? Rechtfertigung ist wie der Krieg auf der Angst des Egos begründet zu sterben. Krieg ist eine Gegenhaltung- unsere größte Sehnsucht wohl der Friede auf allen Ebenen!

      6. Gar nicht direkt darauf reagieren, sondern sich einfach Gott zu wenden, dem friedvollen Umgang und der Liebe. Auch wenn wir dabei sterben, was ja nie passieren wird;-)

      7.Durchs Zulassen von allem, der Aufgabe des Be und Verurteilens und dem Glauben, dass nichts als Friede=Liebe existiert! Ein Satz dazu aus Ein Kurs in Wundern: Nichts wirkliches kann bedroht werden. Nichts unwirkliches existiert. Hierin liegt der Friede Gottes.

      8. Jetzt zu sein! Bewusstsein, Liebe und Friede.

      9. Der Wunsch nach Akzeptanz und das Streben nach all dem, was wir schon längst haben, sind und erfahren haben- ohne es zu bemerken.

      10. Was war ihr ursprünglicher Zweck? Wenn es Liebe war, dann nicht!

      11. Wir sind weiter…reines Bewusstsein und es entscheiden uns in welcher Form wir sie erleben wollen!

      12. Der Himmel ist schon da. Wir sind da und erleben ihn aber nur durch die Entscheidung ihn auch erfahren zu wollen. Im Grunde sind wir der Himmel selbst.
      13. Sein

      14. Es gibt ein Lied aus Taizé, dass heißt: Bóg jest mitoscia“, zu deutsch „Gott ist nur Liebe.“ Liebe zu beschreiben gelingt mir nicht…sie kann nur sein, erfahren und gefühlt werden.

      15. Lieben zu können.

      16. Angst und die mangelnde Erinnerung an das was-sie-sind!

      17.augen schließen,öffnen,schließen,öffnen.......

      18.Vertrauen in die Liebe

      19. siehe Antwort 19

      20. Ja und doch nein
    • RE: 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      Grüße euch alle!

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      Wir wissen nicht welcher Plan beabsichtig ist, welche Erfahrungen eine Seele „durchleben“ will.
      Armut und Leiden kann durchaus auch bewusst gewählt werden.
      mindere Glaubensätze, mindere Gedankeninhalte: zum Beispiel ich nehme anderen etwas weg, zu wenig von Geld, Essen etc. vorhanden, es reicht nicht für alle.
      Oder Glaubensätze wie „ich muss leiden um in den „Himmel“ zu kommen etc.
      oder auch „Ich bin zu gut für diese Welt“.
      Weil einige Menschen generell ihr eigenen Gedankeninhalte nicht kennen. Gedankeninhalte des Mangels oder der Fülle?

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      beides sind Institutionen die Versuchen die Welt zu erklären. Und beide versuchen uns „glücklich zu machen“, beide versuchen zu beherrschen und zu manipulieren (gilt nicht für alle Religionen)
      die Wissenschaft hat viele gute Dinge erfunden, die der Menschheit zugute kommen könnte, da die Wissenschaften aber „geldgesteuert“ sind erhält nicht jeder Hilfe. es sei denn du kannst bezahlen.
      Und eine Religion die ihre Wissenschaftler in der Vergangenheit verbrannt hat braucht auch kein Mensch.
      kein Prophet hat jemals behaupt wir müssen eine kirchliche Institution aufbauen.

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      Weil sie nicht erkennen das sie selbst großartige Schöpfer sind, weil sie meinen sie stehen dem Leben (oder einem Umstand) machtlos gegenüber.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      In allen Situationen in denen wir kein Vertrauen haben (kein Vertrauen in uns selbst und in andere Personen)
      Angst vor der Zukunft weil wir meinen wir können unsere Zukunft nicht selbst erschaffen.


      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      ein Krieg ist nicht gerechtfertigt

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      Friedlich und mit Wahrheit handeln

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      Wie definiert man Innerer Frieden? was ist wahr? die einzigste Wahrheit? kann für jede etwas anderes bedeuten.

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      es gibt nur das Jetzt und Hier, also den Moment bewusst zu erleben, im Moment eine bewusste Entscheidung treffen.

      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      die Illusion – also unsere eigene Vorstellung von der Realität

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      nein
      Sie haben nicht alle ihren Zweck erfüllt, sonst wäre die Welt nicht in dem Zustand indem sie sich momentan befindet.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      den Tod im Sinne einer endgültigen Vernichtung gibt es nicht.
      die Hölle gibt es nicht. den Himmel auch nicht. (im Sinne von Hölle =Bestrafung und Himmel= Belohnung

      Wir werden unsere wahre Natur sehen

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      Ort des Erkennen und Verstehen.
      vielleicht kommen wir durch eine Bewußtseinsverschiebung dort hin.


      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      erkennen was und wer ich bin

      14. Beschreiben Sie Gott.
      alles-was-ist
      wir selbst und alles drum herum.

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      Liebe


      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      das hängt davon ab was die Seele geplant hat.
      das hängt mit Absicht und Willen zusammen.

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt.

      "denmundwinkelnachuntenziehn"

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      das sie weiterhin eine Spielwiese für Leben und Lebenserfahrungen bleibt.


      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      wenn wir verstanden haben das wir alle in einem Boot sitzen
      Erfahrungen der unterschiedlichsten Art sammeln


      20. Sind wir alle eins?
      ja – alles gehört zusammen inklusive Natur, alles sollte im Gleichgewicht sein.
    • RE: 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      Original von aori
      [URL]http://www.one-derfilm.de/diefragen.html[/url]

      Die folgenden 20 Fragen stellte das Filmteam allen InterviewpartnerInnen. Der Film präsentiert einige der höchst unterschiedlichen und teilweise überraschenden Antworten.

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt? ...weil zu viele Kinder geboren werden
      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?...sie sind ein Paar
      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?...sie sind von der Erziehung in ihrem freien geist-Ich-en ER-Kennen der Welt unterdrückt
      4. Wovor haben wir alle so große Angst?...vor dem Tot
      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?...nie
      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?...LIEBE
      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden? ...Er-Kennen aller Irrtümer
      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?... zu ist geschlossen = Ausgeschlossen vom Leben
      9. Was lenkt uns am meisten ab?...die unbewussten eingeredeten Stimmen, auch die stummen der Mutter, der Oma, der anderen Oma und allen weiblichen Bezugspersonen, auch die in den Männern
      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?...ja
      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?...nix
      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt....nur der Dumme will in den Himmel, da ist die Luft viel zu dünn und du kakkst ab (würden sonst in den Flugzeugen keine Masken installiert haben, gell ;-))
      13. Was ist der Sinn des Lebens?...sinnliches Geniessen, FREUDE-LUST, SEX, LIEBE, Erkennen,Schmecken, Riechen, Fühlen, Staunen, lächeln, inspirieren, pulsieren, Essen, Trinken, Urinieren, Kacken, Wärmen, Warm-SEIN
      14. Beschreiben Sie Gott....kann ich nich, der Spiegel lügt
      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?...KEINE
      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?...HUNGER, Dummheit
      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen denmomentanen Zustand der Welt!
      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?...gemeinsam FREUDE Leben
      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie? ...Weisheit ist Dummheit - Erkenne
      20. Sind wir alle eins?...nicht mehr

      Bin sehr auf Eure Antworten gespannt.
      Das könnte ein tolles Projekt hier werden, wenn sich viele beteiligen.

      In Liebe
      a-o-/ri

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Windrose ()

    • RE: 20 Fragen - Bitte mitmachen!

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?

      Weil wir es so denken und wollen, weil wir angst haben, dass
      es bald zu viele menschen auf der erde gibt.
      Wir schaffen das elend anderer!

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?

      Sie sind sehr eng miteinander verbunden!

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?

      Weil sie so erzogen wurden, sie denken sie sind minderwertig,
      weil sie wissen, da ist noch mehr, es aber nicht finden, weil sie blockiert sind von ihrem denken!

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?

      Nicht geliebt zu werden!

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?

      Wer weiß worum es im leben geht, für den gibt es keinen krieg!

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?

      Mit Liebe!

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?

      Wenn man sich so liebt wie man ist und andere auch so lieben kann.

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?

      Das leben so anzunehmen, wie man sich es erschaffen hat!

      9. Was lenkt uns am meisten ab?

      Das wir nicht wissen wer wir sind…weil wir immer auf der suche sind, weil wir ANGST haben!

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?

      Für mich nicht, aber religionen haben mir noch nie etwas gegeben!

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?

      Wir gehen ins licht und werden wieder auf die erde gehen, in einem neuen Körper und um uns neu zu erschaffen, mit erfahrungen, die wir machen wollen!

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.

      Wir sind da!

      13. Was ist der Sinn des Lebens?

      Das göttliche in sich zu finden!

      14. Beschreiben Sie Gott.

      Gott ist alles, in uns, in jeder Pflanze…jedem tier….

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?

      Vertrauensvolle liebe!

      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?

      Weil sie vergessen haben, wer sie sind!

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen denmomentanen Zustand der Welt!

      ;(

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?

      Verständnis für jeden und alles, dann gibt’s nur ein geben und nehmen in liebe.

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?

      Vielleicht ist erfahrung, klugheit und liebe das was wir weisheit nennen...

      20. Sind wir alle eins?

      JA…aber wir haben es vergessen!


      Alles liebe sternenstaub :)
    • Liebe aori,
      erstmal herzlichen dank für deine Fragen, die mir die Gelegenheit gaben mich sehr intensiv mit mir auseinander zu setzen. Hier meine Antworten, bzw. meine Wahrheiten.

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?

      Weil wir es erschaffen, um die Erfahrung von Armut und Leid machen zu können. Und weil wir zu bequem sind, diese Erfahrung aufzulösen. Sollten wir aber unsere Bequemlichkeit aufgeben, und uns für Wohlstand, Liebe und Frieden einsetzen, wird sich diese Erfahrung auflösen. Es ist genug von allem, für alle da, was uns fehlt ist das Handeln.

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?

      In sehr enger Beziehung. Sie haben nur für die eine "Sache" zwei unterschiedliche Namen. Die Wissenschaft nennt es Energie, die Religion nennt es Gott.

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?

      Weil sie in der vermeintlichen Getrenntheit, Einsamkeit, Machtlosigkeit, Hilflosigkeit feststecken. Ich war selbst chronisch Depressiv.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?

      Zu entdecken, wie machtvoll wir sind. Es ist unser Licht, das uns die größte Angst einjagt. Dabei nützt es nichts sein Licht unter den Scheffel zu stellen.

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?

      Niemals

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?

      Gott will von uns gar nichts, ihm ist jede Reaktion recht. Er möchte sowohl die eine als auch die andere Erfahrung machen. Je mehr Menschen sich aber f ü r Liebe, Wohlstand und Frieden einsetzen, um so weniger bleibt für die Erfahrung von Armut und Terrorismus übrig.

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?

      Jeder auf seine Weise, der eine laut, der andre leise. Und natürlich durch Arbeit an sich selbst. Erwachet, jedem steht der innere Friede zur Verfügung.

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?

      Oh, jetzt ist die schönste Zeit am Leben zu sein. Zum ersten Mal in der Geschichte haben wir die Gelegenheit an all das Wissen heran zu kommen, ohne dafür verfolgt, gesteinigt, verbrannt, oder gekreuzigt zu werden.

      9. Was lenkt uns am meisten ab?

      Durch unser Ego. Durch unsere "Realität". Durch unseren Körper und alles was wir als unser physisches "Sein" bezeichnen. Doch das ist nur ein kleiner materieller Teil unseres Geistes, doch der Geist ist grenzenlos und mit allem verbunden und lebt ewig.

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?

      Nein, zumindest nicht die institutionalisierten, aber auch dort habe ich festgestellt gibt es Bewegung, Veränderung und Wachstum, und es ist schön das zu beobachten.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?

      Ich war schon kurz auf der anderen Seite, es war gigantisch. Es passiert vermutlich das, was man erwartet oder befürchtet. Die Frage ist nur, wie lange dieser Zustand anhält. Und was wir dann als nächstes möchten, wenn es uns zu langweilig wird, und wir uns wieder nach Erfahrung sehnen. Für die wir dann wieder eine passende "Bühne" ein passendes Umfeld aussuchen.

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.

      Gückseeligkeit, Einheit, Freude, Weite, Harmonie, Geborgensein und grenzenlose Liebe. Du musst es nur wollen.

      13. Was ist der Sinn des Lebens?

      [COLOR=orangered]Erfahrungen zu machen. Welche spielt keine Rolle, das entscheidet jeder selbst. Mein Sinn besteht darin, das Licht Gottes zu manifestieren, das in mir ist. Und durch mein Beispiel anderen Menschen zu motivieren, das gleiche zu tun. [/COLOR

      14. Beschreiben Sie Gott.

      Gott hat immer existiert, er kann nicht geschaffen oder vernichtet werden. Er bezieht eine Form, geht durch die Form, und verlässt die Form wieder. Genau wie Energie.

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?

      Neugierde und Kreativität gepaart mit Mut, Stärke und Willenskraft. Schöpferkraft eben.

      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?

      Die Angst vor der Ent-Täuschung. Das wir entdecken, dass all die Angst, all die Anstrengungen und Mühe, alles Leid nicht nötig war. Da wir krampfhaft im Außen suchen, was wir nur im Innern finden können.

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!

      Gas ist ein kleiner Gag, gell? Versuch dir "Wandel bzw. Bewegung" bildlich vorzustellen. Das wäre dann bewegte Bewegung, alles klar? hihi

      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?

      Das alle erwachen. Halleluja, das klingt fast wie die Zeugen Jehovas. Bin ich aber nicht.

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?

      Durch die Erfahrung der Bewusstwerdung. Jeder findet und geht "seinen" Weg. Indem wir uns erinnern wer wir sind. Gott - All - Eins in seiner manigfachen Erfahrung.

      20. Sind wir alle eins?

      Ja, leider vergessen wir es allzu oft

      So, liebe Aori, das sind meine Antworten und meine Wahrheiten,
      egal wer sie sonst noch so ausgedrückt hat, oder ausdrücken wird.
      Nochmals herzlichen Dank, für die Vertiefung meiner Wahrheit.
      Viel Kraft, Licht und alles (ist) Liebe
    • Liebe Aori,

      die Antworten sind vielleicht weniger wichtig, als sich die Fragen überhaupt erst einmal zu stellen. Danke :)

      Hier dann das, was mir dazu fürs erste einfällt:

      1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?

      Sie lassen uns erst Reichtum und Wohlergehen erkennen und würdigen. Was die Armut betrifft, so können wir noch nicht (an)erkennen, dass genug für alle da ist, und der überbordende Egoismus verhindert, dass sich die Menschen auch im ganz normalen Alltagsleben als Brüder und Schwestern empfinden und entsprechend verhalten. Das Leiden ist wohl ein „Leiden an den Verhältnissen“, das subjektive Empfinden, dass etwas nicht stimmt, wir aber noch keine Möglichkeit sehen, es in Nicht-Leiden umzuwandeln.

      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?

      Lange waren es verfeindete Brüder, aber in Zukunft – und dafür sind bereits erste Anzeichen vorhanden – werden Kopf (Wissenschaft) und Herz (Religion) sich wieder miteinander versöhnen.

      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?

      Weil sie sich ohnmächtig und ausgeliefert fühlen und keine Kraft finden bzw. keine Möglichkeit sehen, daran etwas zu ändern. Dieses Gefühl des Ausgeliefertseins potenziert sich dann, weil Mensch sich davor fürchtet, lockerzulassen und zu beobachten, was dann geschieht. Also verkrampft er sich seelisch immer mehr und schrumpft schließlich gefühlsmäßig auf einen kleinen schwarzen Punkt zusammen, der den Zusammenhang mit der Welt scheinbar verloren hat.

      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      Vor dem, was wir noch nicht erkennen und einordnen können.

      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?

      Ob er jemals wirklich gerechtfertigt ist, wage ich zu bezweifeln, zumal Gewalt immer zu Gegengewalt führt. Wenn aber die Bevölkerung eines Landes durch einen Despoten unterdrückt und gequält wird oder wenn eine Nation die Weltsicherheit offenkundig bedroht, könnte ein Krieg unter Umständen das kleinere Übel sein. Hier besteht bei der Rechtfertigung natürlich die große Gefahr, dass der Öffentlichkeit suggeriert wird, dass eines von beiden der Fall ist, während in Wirklichkeit machtpolitische und/oder finanzielle Gründe die Triebfeder sind.

      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?

      Da kann ich jetzt nur vom beschränkt-menschlichen Standpunkt aus etwas dazu sagen: Wenn man Gewalttäter und Terroristen gewähren lässt, macht man sich mitschuldig an dem Leid, das sie über andere bringen. Man mag die Beweggründe für ihre Taten zwar bis zu einem gewissen Grade nachvollziehen können, aber auf der physischen Ebene, auf der sich diese Gewalttaten manifestieren, sollten wir deutlich machen, auf welcher Seite wir stehen und Widerstand leisten.

      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?

      Die Antwort muss warten, bis ich ihn gefunden habe.

      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?

      Nicht dem, was wir als Vergangenheit empfinden, nachzutrauern oder mit damit zu hadern, und Hoffnungen nicht in eine ferne Zukunft zu projizieren.

      9. Was lenkt uns am meisten ab?

      Außen zu suchen, was sich nur im Inneren finden lässt.

      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?

      Re-ligio, die „Rück-bindung“ vollzieht sich im einzelnen Menschen. Und der kann wählen, ob er sich mit den populären Lehren zufriedengibt, oder die Mühe auf sich nimmt, den tieferen Sinn zu ergründen. Daher liegt es weniger an „der“ Religion, als an uns selbst, ob ein Zweck erfüllt wird.

      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?

      Der Leichnam zerfällt in seine irdischen Bestandteile, die Seele, die ihn durchzogen und belebt hat, wird frei, überschaut ihr vergangenes Erdenleben, durchlebt die Wirkungen, die sie hervorgerufen hat (d.h. erfährt an sich selbst, wie sich ihre Handlungen auf andere ausgewirkt haben) noch einmal rückwärts bis zum Zeitpunkt der Geburt. Dann kann sie in höhere Gebiete aufsteigen, wo sie unter Anleitung des Geistes ihre nächste Inkarnation plant.

      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.

      "Der Himmel“ ist ein erhöhter Bewusstseinszustand. Mein Bewusstsein ist noch nicht so erhöht, dass ich diese Frage beantworten könnte.

      13. Was ist der Sinn des Lebens?

      Entwicklung, Erkenntnis, Freiheit und Liebe.

      14. Beschreiben Sie Gott.

      Nein; ich habe keine Lust, ihn auf mein Maß zurechtzustutzen.

      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?

      Die Möglichkeit, Liebe und Freiheit zu entwickeln und zu leben.


      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?

      Mangelndes Selbstvertrauen, Angst, Autoritätsgläubigkeit, Bequemlichkeit

      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen den momentanen Zustand der Welt!

      - ohne Worte - ;-)


      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?

      Dass wir uns darüber klar werden, dass alles in Entwicklung begriffen ist, dass alles miteinander zusammenhängt, dass keiner dem anderen oder der Mitwelt schaden kann, ohne dass er sich selbst schadet, und dass die Liebe stark genug ist, diese Erkenntnis auch zu leben.

      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?

      Weisheit ist Selbst- und Welterkenntnis, und kann ganz allmählich durch Erfahrung und vorurteilsloses Schauen erlangt werden.


      20. Sind wir alle eins?

      Wir sind verschiedene Aspekte des Einen.


      Herzlichen Dank, liebe Aori, für Deine Denkanstöße,
      Ingrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zanonisis ()

    • 1. Warum gibt es Armut und Leiden in der Welt?
      Weil Gott es so will.
      2. In welcher Beziehung stehen Wissenschaft und Religion zueinander?
      Wissenschaft versucht zu erklären was die Religion glaubt.
      3. Warum sind so viele Menschen depressiv?
      Weil sie zu wenig Sex haben.
      4. Wovor haben wir alle so große Angst?
      Vor Spinnen!
      5. Wann ist Krieg gerechtfertigt?
      Wenn wir ihn führen!
      6. Wie würde Gott von uns wollen, dass wir auf Gewalt und Terrorismus reagieren?
      Gewinn bringend
      7. Wie erlangt man wahren inneren Frieden?
      Beim Orgasmus
      8. Was bedeutet es in der Gegenwart zu leben?
      nicht tot zu sein
      9. Was lenkt uns am meisten ab?
      Gedanken ;)
      10. Dienen die gegenwärtigen Religionen noch ihrem ursprünglichen Zweck?
      Taten sie noch nie.
      11. Was passiert mit uns nach dem Tod?
      Wir werden verbrannt oder von Würmern zerfressen.
      12. Beschreiben Sie den Himmel und wie man dorthin kommt.
      Er ist blau. Mit weißen oder grauen Wolken. Manchmal auch schwarz, mit hellen Sternen. Sonne & Mond. Man kommt mit einer Rakete dahin.
      13. Was ist der Sinn des Lebens?
      The Sin of life
      14. Beschreiben Sie Gott.
      Alt.
      15. Was ist die wertvollste Eigenschaft der Menschen?
      Willig
      16. Was hält Menschen davon ab, ihr gesamtes Potenzial zu leben?
      Die fehlende Energie
      17. Beschreiben Sie ohne Worte, nur durch Gesten oder Bewegungen denmomentanen Zustand der Welt!
      Wie soll ich meine Bewegungen schreiben?
      18. Was ist Ihr größter Wunsch für die Welt?
      Werd gesund.
      19. Was ist Weisheit und wie erlangen wir sie?
      Lesen und alt werden. Die Haare werden von allein weiß.
      20. Sind wir alle eins?
      Ich bin eins, du bist ein, er ist ein. Jeder ist ein. Wir alle sind ein. Auch wenn manche gern mehr wären.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server