GUT UND BÖSE ★ in einer Sicht der Neuen Spiritualität

    • GUT UND BÖSE ★ in einer Sicht der Neuen Spiritualität

      Ich möchte zu diesem sehr zentralen Thema

      die Sichtweise in Worte fassen, zu der ich gefunden habe — und zu der ich auch, wie Thomas es einmal ähnlich ausgedrückt hat, keine Widersprüche zu den Gesprächen-mit-Gott gefunden habe.

      Nicht so ausführlich, wie ich es sonst oft tue, ;) ich kann zurzeit nicht so viel herein schauen.

      Ich wollte mich als Einstieg auf eine Aussage /ein Zitat von Jochim beziehen
      in dem er, sinngemäß etwas gesagt hat, wie "Gott sei zu faul, richtig auf 'das Böse` einzugehen", oder ähnlich ... doch ich finde es jetzt gerade nicht.

      Doch das macht nichts, ich benutze es trotzdem indirekt als Einstieg.

      Ich denke nicht, dass Gott `zu faul` ist, auf das - na ja, bösartige - einzugehen, das überall in der Welt zu beobachten ist .. und auch in unserer menschlichen Geschichte.

      Doch Gott interessiert, letztlich, nur das Essentielle. Das Wesenhafte.

      Gott hat - so vermitteln es auch die GmG — aus sich, aus Eigenem Sein heraus und als spirituelle Wesen, als Seelen bzw. Seinswesen erschaffen.
      Ebenso auch die Wesen, die wir Engel nennen, die Engel.

      Diese Schöpfung, diese Erschaffung ist essentielle Wirklichkeit — und so gibt es in der essentiellen, wesenhaften Geistigen Welt In Gott keine Dualität. Nicht das, was Menschen `böse`, `niederträchtig` etc. nennen. Es gibt nur Einssein. Nur Liebe.

      Um dann die v i e l f ä l t i g s t e n Erfahrungen zu machen .. machen zu können, wie wir es kennen, wurde die duale Welt, die Welt(en) der Dualität erschaffen — wo es zu allem auch das Gegenteil gibt.
      Liebevoll sein - und unfreundlich, haßerfüllt sein, bis zur fühl`losesten Grausamkeit .. dick sein, dünn sein .. groß und klein .. intelligent und unverständig .. etc. etc. — die Welt der tausend Gegensätze.

      In der Welt, den Welten der Dualität, können Menschen sich nahezu vollständig abkoppeln von ihrem göttlichen Funken, ihrem Selbst, ihrer Seelengöttlichkeit — und sehr .. bis extrem böshaft werden, wie wir es auszudrücken gewohnt sind.
      Wir sehen sie dann als `bösartige`, `boshafte` Zeitgenossen.

      Ich denke, so wie das bei Menschen möglich ist — die in ihrem Seelenselbst jedoch immer «göttlich» - und «Liebe» — sind und bleiben .. .. — die dann aber für größere bis große Zeiträume `Boshaftigkeit` ausleben ... —— so kann das auch bei geistigen Wesen so sein .. die nicht in grobstofflichen Körpern leben, wie Menschen es tun.

      Das sind dann Wesen - in Bereichen der Geistigen Welt -- die aber n i c h t die Geistige Welt in Gott, wovon ich oben gesprochen habe, ist —— die, wie Menschen es tun, Erfahrungen des Bösartigseins machen —— die aber in ihrem Seelenselbst auch ewig spirituelle Göttliche Wesen SIND und BLEIBEN.

      Menschen, die ich denke in den Jahrhunderten und Jahrtausenden in Fühlung, in Berührung mit solchen -- boshaften, der Unliebe verfallenen, in Verblendung geratenen geistigen Wesen gekommen sind —— haben diese dann, weil sie es nicht besser wußten, 'Satan`, `Dämonen`, `gefallene Engel`etc. etc. genannt.

      Doch alle Erfahrungen - die Menschen machen — sind auf eine Weise `gewählt`, so vermitteln es die Gespräche-mit-Gott. Auch die, die `Bösewichte`zu spielen, den Part des `Bösen` zu übernehmen.
      Wie das für uns Menschen gilt, so ist das auch bei den genannten geistigen Wesen nicht anders.

      Und Jeder - der im Bewusstsein seines SELBST lebt — so vermitteln es die GmG, braucht 'solcherart Wesen` und überhaupt Niemanden zu fürchten ——weil das der Bereich der Illusion ist, des Nicht-Wesenhaften, Nicht-Essenziellen.

      Einen T e u f e l, wie menschheitlich - über Jahrhunderte und Jahrtausende — geglaubt wurde, als ««Gegenspieler Gottes»» - gibt es nicht. Weil jedes dieserartiges Wesen, wie Mensch, sich in der ««Welt der Dualität»» aufhält»» — und Gott, und wir als Seelen, und auch Engel, darüber hinaus gehen. Im SEIN existieren, das von der Welt/den Welten der Dualität unberührt ist.
      Und auch nicht b e r ü h r t werden kann.

      ——————— da es in letzter Zeit technische Schwierigkeiten gab, poste ich dies erstmal. :)
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Darum können Engel nicht `fallen`, genauso wenig, wie eine göttliche Seele `fallen` kann.
      Jede Seele kann nur wählen, Erfahrungen zu machen, sozusagen `den Part eines Bösewichts` zu übernehmen.. .. ..

      Engel können nicht `fallen`, es sind lichtvolle Wesen, Wesen des Lichts — und bleiben immer Wesen des Lichts.

      Auch wir als Seelen, als spirituelle Wesen, als Seeleseinswesen - mit welchen Begriffen wir es auch immer ausdrücken mögen — bleiben das immer, können niemals ´fallen`.

      Ich denke, weil es auch geistige Wesen geben mag, gibt - die (wie es auch Menschen tun) Unliebe leben .. und Verblendung, Verirrung —— sind die verschiedenen Mythologien von `Satan`, dem `Teufel`, von `Dämonen` etc. entstanden.. ..
      insofern waren die Gedanken der alten Okkultisten nicht völlig falsch .. jedoch unvollständig.

      *** *** ***

      Weil Menschen .. über Jahrhunderte, Jahrtausende, Z e i t a l t e r.. ... Unliebe und Vervlendung, Verirrung gelebt haben — sind «Seinstendenzen» in dieser Art entstanden.. .. ..
      Ich kenne die Antroposophie wenig .. das mag das meinen, was dort zB mit 'luciferisch etc` bezeichnet wird.. ...

      Menschen mögen mit dieserart Seinstendenzen in Fühlung kommen, wenn sie dieserartiges in sich genährt haben .. ..

      und dann auch entsprechende Wesen anziehen .. wie ja auch entsprechende Menschen 'angezogen` werden können.

      Dann könne Betreffende Angst bekommen, Ängste .. .. Ängste 'vor dem Teufel`, 'vor Dämonen`.. .. wie sie es dann vielleicht ausdrücken, empfinden.. ..

      Gott - wie er sich in den Gesprächen-mit-Gott zum Ausdruck bringt — würde einem solchen Menschen einfach dann sagen: "Wenn du dir bewusst machst, Wer Du Bist — dann fällt alle Angst von dir ab .. kann .. wird von dir abfallen".. .. ..

      ▷ »Doch wenn ihr wüsstet, wer-ihr-seid - dass ihr die herrlichsten, bemerkenswertesten und glanzvollsten Kreaturen seid, die von Gott je erschaffen wurden -, würdet ihr euch niemals ängstigen.« (GmG 1, Seite 39)

      So viel mal für jetzt —
      insofern, ist Gott nicht 'zufaul`, auf die Themen der `Boshaftigkeit` ausführlicher einzugehen, wie Jochim es sieht,
      sondern Gott sieht die E s s e n t i e l l e, die W e s e n h a f t e Ebene, wo wir Wesen Der Göttlichkeit sind, es immer waren .. und immer bleiben werden — und Gott legt uns ans Herz, uns mit den 'Erscheinungen der dualen Welt`, wozu auch die Themen der 'Boshaftigkeit`gehören, nicht länger .. nicht zu lange aufzuhalten.

      Sondern daran zu arbeiten - so drücke ich es aus, Gott würde es nicht so ausdrücken — zu ver«wirklich»en Wer Wir Sind. Wer wir in unserer «wahren Natur», in unser Seele(n)natur Sind.

      Darum gibt es in der Sicht der GmG und der Neuen Spiritualität auch keine 'gefallenen Engel' .

      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Folker'D schrieb:

      Weil Menschen .. über Jahrhunderte, Jahrtausende, Z e i t a l t e r.. ... Unliebe und Vervlendung, Verirrung gelebt haben — sind «Seinstendenzen» in dieser Art entstanden.. .. ..
      Es muss natürlich Verblendung heißen,

      ich denke auch Verblendung ist hier ein wesentlicher Verstehensbegriff.
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Ja, danke, erst einmal volle Zustimmung... Aber dann wirst Du mir vielleicht auch zustimmen können, dass es in der Welt der Dualität, in die wir gefallen sind, so etwas, wei Gut und Böse sehr wohl gibt...

      Wenn man nun Kinter hat, wird man alles daran setzen, sie genau darauf vorzubereiten... Man wird ihen sagen, was Gut ist, also was geht, udn was böse ist, und was nicht geht... Und dafür braucht es einen Maßsstab.... Und den fand ich eben im Nichtsschadensprinzip... Selbst Gott legt einen solchen Maßstab an bestimmte Dinge an, etwa wenn er darauf hinweist, dass wir mit bestimmten Dingen, Gedanken, Asuusprüchen oder Handlungen uns selbst schaden, anderne Schaden zufügen, der Gesellschaft schaden, der Umwelt schaden usw... Es gibt einzlene Werke von Neale Donald Walsch, die sind über und Über voll mit slochen Wendungen.. Damit will ich sagen, dass auch Gott offenslcihtlich einen ethsichen Maßstab an die Dinge anlegt, ohne dies ausdrücklich zu sagen... Aber weil er nicht ausdrülcklich darauf hinweist, ist es wohl untergegangen... Ich jedenfalsl weise noch einmal an Gottes statt ausdrücklich darauf hin... Das ist mir nämlich auch persönlich ein gnaz besonders wiechtiger Punkt...

      Jetzt kam aber der Einwand, man könne doch einfach fragen, was würde die Liebe tun... Ja, dem würde ich zustimmen, und als Augustinus habe ich auch genau das Gleiche gesagt... Aber bitte nicht ohne das Ncihtschadensprinzip... Steht ja im Allgemeinen nicht im Wiederspruch dazu... Aber es "könnte" eben im Wiederspruch stehen, etwa bei einem Sadisten, und dann hat das Nichtschadensprinzip eben doch vorrang...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jochim Stiller ()

    • Ich fahre in Kürze meine Mutter besuchen,
      werde zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich mehr Zeit und Ruhe habe, noch einmal darauf eingehen.

      Für jetzt gerade — nur noch einige Gedanken.

      So wie ich es jetzt ausdrücken würde — ich sehe es nicht so, denke nicht, dass es das Böse gibt.

      In der ursprünglichen Schöpfung in Gott gibt es nur Wesen aus Gott, wir können von Seinswesen, Göttlichen (gott`ebenbildlichen) Seelen, Atmas sprechen .. Engelwesen bzw. Engeln ... Devas, mit denen sie in Findhorn Erfahrungen gemacht haben.. ...

      In der Dualen Welt, in der wir leben - in dualen Erfahrungswelten — gibt es Gegensätze .. von allem das Gegenteil.
      Liebevolles und Unliebevolles, Haßerfülltes .. Bewusstes und mehr oder weniger Unbewusstes ... etc. etc.

      Aber kein Mensch und kein Wesen IST ja GÄNZLICH 'böse`.. .. jedes Wesen IST ja im innersten Kern, in seinem spirituellen Selbst ein Seinswesen.. ...
      es gibt nur .. u n t e r s c h i e d l i c h e Grade an Unbewusstheit ... an, ich könnte es innerem Abgekoppeltsein vom göttlichen Kern nennen.. ..

      Ein Mensch, der in extremster Form keine Fühlung mehr zu seinem göttlichen Kern hat — nennen andere Menschen böse, sehr böse etc.
      doch er ist ja nur aus-der-Fühlung gekommen mit seinem Seelenselbst, mit seiner göttlichen Seele .. .. wird .. in vielleicht langen weiteren Erfahrungsprozessen .. wieder zurück in Fühlung mit seinem selbst kommen .. wieder bewusst(er) werden......

      Auch ein geistiges Wesen, bei dem das so ist — bei dem ist das so.

      Somit gibt es keine bösen Wesen.
      Nur vielleicht extrem ins Boshafte geratene Menschen und Wesen. Menschen benutzen auch den Begriff 'dunkel`.. .. ..

      Die Gespräche-mit-Gott vermitteln zuallererst - dass n i e m a n d zu fürchten ist — für einen Menschen, der sein Selbst kennt.
      U n d — ich sehe es so, und auch die Gespräche mit Gott vermitteln es so — im unterschied zu alten esoterischen und okkulten Anschauungen —


      Jochim Stiller schrieb:

      in der Welt der Dualität, in die wir gefallen sind,
      — dass wir nicht 'gefallen` sind

      sondern, dass diese duale Welt - alle dualen Welten —— geschaffen wurden, damit wir vielfältigste Erfahrungen machen können (was 'im Licht` nicht in der Weise möglich ist)

      und dass wir auch b e w u s s t in diese Welt gegangen sind — um hier für die Seele wertvolle Erfahrungen zu machen.

      Ein
      zweiter Punkt,
      ich denke, dass in der dualen Welt Seinstendenzen existieren, so drück ich`s mal aus —
      durch Erfahrungen über Jahrhunderte, Jahrtausende, Zeitalter .. in denen Menschen sich nicht-liebend .. haß- und brutalitätsvoll .. extrem grausam .. 'fühllos ohne geringstes Mitfühlen` etc. verhalten haben.. ..
      sind, ich nenne es einmal Seinstendenzen der Unliebe .. des Unguten ... des Fühllos-Boshaften etc. entstanden ..
      indem Menschen immer wieder derartige Verhaltensweisen und Selbstseins-Weisen ausgelebt haben.. ..

      Und solcherart Seinstendenzen existieren gewissermaßen 'innerhalb der Existenz` in der dualen Welt —
      vergleichbar vielleicht mit Sheldrake`s "Morphogenetische Felder" ... um das durch diesen Vergleich verständlich zu machen......

      Und darum können Menschen - wenn sie dafür offen sind .. anfällig sind ... auch gewissermaßen 'in den Einfluss` solcherart Seinstendenzen geraten.

      Die Gespräche mit Gott würden - auf derartiges angesprochen — wahrscheinlich sagen .. Gott würde wahrscheinlich sagen : Es ist nicht sinnvoll, sich mit solchen Tendenzen unnötig aufzuhalten, abzugeben.. ..
      fragen: Willst du damit zu tun haben? W a s ist dir wichtig?
      Wenn du in deinem Selbst lebst — dann können solche Tendenzen keinen Einfluss auf dich haben .. dir nichts anhaben ... soetwas muss dich nicht zu kümmern, wenn di es nicht willst.

      Die GmG vermitteln ja auch : das, wovor du Angst hast .. wem du Energie gibst .. — das kann Einfluss auf dich haben.
      Ansonsten n i c h t s .


      Jochim Stiller schrieb:

      Jetzt kam aber der Einwand, man könne doch einfach fragen, was würde die Liebe tun... Ja, dem würde ich zustimmen, und als Augustinus habe ich auch genau das Gleiche gesagt... Aber bitte nicht ohne das Ncihtschadensprinzip... Steht ja im Allgemeinen nicht im Wiederspruch dazu... Aber es "könnte" eben im Wiederspruch stehen, etwa bei einem Sadisten, und dann hat das Nichtschadensprinzip eben doch vorrang...
      Ja, das würde ich auch so sehen.

      Tiefer hingeschaut, sagt ein Sadist zB zum Beispiel vielleicht "Ich liebe es, dich zu quälen .. die Liebe sagt zu mir: es ist schön zu quälen" — doch in Wahrheit hat die Liebe in ihm ja eine verdrehte Form angenommen .. oder besser: aufgrund seiner wahrscheinlich störungsgeprägten geistseelischen, psychischen Strukturen, störungsgeprägt verdrehten Denkweisen "vernimmt er die 'Stimme der Liebe` nur sozusagen 'in verdrehter Form`.. .. ..

      Einen deiner Beiträge habe ich noch wieder gelöscht, andere Moderatoren haben das bei mehreren gemacht.

      Im Grunde aufgrund von "Was würde die Liebe tun".

      Wenn ein anderer Teilnehmer etwas wertschätzt, ein Bild, einen Avatar wertschätzt — und sagt es sei ein Maschinen Elf — und du dann schreibst "das ist doch ein Teufel" ...
      dann sehe ich das als eine Form der Kränkung. Eines Nichtwertschätzenden Verhaltens.
      Du kannst ja 'denken` was du halt denkst .. aber wenn du es schreibst - obwohl es dich auch gar nicht betrifft, dich - ich sage mal - nichts angeht ... dann ist es in meinen Augen ein kränkendes Verhalten.


      Ich, von mir gesprochen, kenne das nicht ... und muss auch nicht alles be'urteilen`.. .. viele würden sagen, meinen 'Senf` dazu geben.
      Von den FINDHORN LEUTEN weiß ich zum Beispiel von Naturwesen .. nur als Beispiel. Wer zb Naturwesen liebt .. ein Gefühl für sie hat .. und gern ein Naturwesen, egal welches, als Avatar nehmen wollen ——
      ——und ein anderer würde sagen oder schreiben, "Naturwesen, das ist Quatsch" .. oder "das sind teuflische Wesen" — dann würde ich das auch löschen. Weil es in dem Kontext kränkend ist.
      In einem 'theoretischen Kontext`, bei einer allgemeinen Gespräch .. würde ich das auf jeden Fall etwas anders sehen.
      da kann Jede/r ja seine Meinung haben und vertreten .. ..
      wenn aber zB ein Teilnehmer persönlich mitteilt, er hält viel von Naturwesen - und möchte ein Naturwesen als Avatar — dann.. ...


      Jochim Stiller schrieb:

      Wenn man nun Kinder hat, wird man alles daran setzen, sie genau darauf vorzubereiten... Man wird ihnen sagen, was Gut ist, also was geht, und was böse ist, und was nicht geht... Und dafür braucht es einen Maßsstab.... Und den fand ich eben im Nichtsschadensprinzip...
      Das kann ich gut nachvollziehen,

      ich selbst habe heute, als ich im Sinn hatte, hier noch etwas zu schreiben — an das gedacht, was oft als Kern aller Ethik, Moral bezeichnet wird - oder auch Goldene Regel.
      Jesus hat es so ausgedrückt, "Was ihr wollt, wie andere sich euch gegenüber verhalten sollten, so verhaltet euch ihnen gegenüber auch" (sinngemäß, kein Zitat)

      Aber das ist das gleiche Thema, wie das was du vom Nicht-Schadensprinzip schreibst — und dem Sadisten.
      Ein unausgereifter Mensch wird denken/sagen : Och, mir würde es auch nicht so viel ausmachen, wenn ein Anderer sich so und so verhält .. also mach ich das auch!
      Je reifer ein Mensch ist, im spirituellen Sinn weiterentwickelt, umso tiefer wird er mit einer inneren Gewissenhaftigkeit mit so einer 'Goldenen Regel` umgehen. Und sie gewissenhaft ernst nehmen.. ...

      Das ist jetzt doch länger geworden;
      ich werde in nächster Zeit nur kürzer etwas schreiben können.
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Folker'D schrieb:

      Ich, von mir gesprochen, kenne das nicht ... und muss auch nicht alles be'urteilen`.. .. viele würden sagen, meinen 'Senf` dazu geben.
      Nachtrag: ich hatte natürlich nicht sagen wollen,
      ich würde das nicht kennen, mich auf eine Weise zu verhalten, die einen anderen kränken .. ihn vor den Kopf stoßen könnte.

      Ich versuche einfach, zunehmend .. auch hinzuspüren, wie ich mich ausdrücke ... was ich sage.. ...

      Kränken, Shitstorms im Internet, Haßmails, Gewalt.. ... unsere Welt ist ja gerade zurzeit auch wieder übervoll davon — da möchte ich kein Teil davon sein.

      ps. bezieht sich jetzt nicht auf dich oder jemanden hier, sondern allgemein.. ...
      und passt irgendwo auch zum Thema des Threads.
      Gestalten wir das Forum zu einem Ort des Austauschs über die GmG, der Klärung von Fragen, die uns beschäftigen, des Teilens von Erfahrungen und Verschiedenstem, das uns inspiriert.. ...
    • Es gibt kein Richtig und kein Falsch

      Ich habe hier noch ein neues Video von Neale, in dem er erklärt, das die Konzepte von "Gut" und "Böse", "Richtig" und "Falsch" zutiefst menschliche Schöpfungen eines beschränkten Bewusstseins in der Welt der Relativität sind. Ebenso hat der Mensch sich Gott nach seinem Bild erschaffen - und nicht umgekehrt... :) :




      Gruß, ;)

      Thomas

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server