Angelsächsisches Rätsel in Gedichtform aus dem Exeter Book (10. Jahrhundert)

    • Angelsächsisches Rätsel in Gedichtform aus dem Exeter Book (10. Jahrhundert)

      Dieses Rätsel in Gedichtform stammt aus dem Exeter Book, einem Kodex aus dem 10. Jahrhundert, in dem Werke altenglischer Dichtung enthalten sind. Man könnte es durchaus spirituell nennen.



      Die Lösung des Rätsels lautet: Wyrd (die Schöpfung).

      England war seit dem späten 7. Jahrhundert formal christianisiert, trotzdem lebten noch lange alte Vorstellungen fort. Der Begriff Wyrd taucht in verschiedenen angelsächsischen Quellen auf und bezeichnete ursprünglich eine allumfassende und allgegenwärtige Schöpfungsenergie, die alles mit allem verband und der selbst die alten heidnischen Götter unterworfen waren. Wer mag, kann darin eine Ähnlichkeit zur essenziellen göttlichen Essenz in den Büchern von Neale erblicken.

      Hier noch ein Literaturtipp: Brian Bates, Wyrd: Der Weg eines angelsächsischen Zauberers (The Way of Wyrd, dt.). 1. Aufl. Schirner-Verl. (Darmstadt 2004). ;)
      "Einssein ist keine Eigenschaft des Lebens. Leben ist eine Eigenschaft des Einsseins." (Neale Donald Walsch)

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server