Eine EVOLUTIONS-REVOLUTION entfachen

    • Eine EVOLUTIONS-REVOLUTION entfachen

      Neale Donald Walsch bringt einen WeltImpuls in unsere Zeit,
      den er als Evolutions-Revolution bezeichnet — und legt uns ans Herz, inspiriert uns dazu, uns daran zu beteiligen.

      Zum Thema Gedanken aus GOTTES BOTSCHAFT AN DIE WELT - Ihr habt mich nicht verstanden!


      Was unsere Welt heute braucht, ist eine Bürgerrechtsbewegung für die Seele, die die Menschheit von der Last des Glaubens an einen gewalttätigen, zornigen und rachsüchtigen Gott befreit.

      Gemeinsam mit Menschen aus aller Welt, die mit dieser Sicht der Dinge übereinstimmen, habe ich das Humanity´s Team gegründet (humanitysteam.org). Mit dieser weltweiten Organisation wollen wir eine Evolutions-Revolution entfachen.
      Ich lade Sie alle dazu ein, sich an diesem Projekt zu beteiligen, denn die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen durch die Evolution der Menschheit ist keine Aufgabe, die ohne Sie bewältigt werden kann. Darum sind Sie herzlich eingeladen - nein, ich appelliere dringend an Sie —, sich aktiv zu beteiligen.

      Die große Traurigkeit liegt in unserer Annahme, nichts an dieser Situation ändern zu können. Das große Glück ist, dass wir sie in Wahrheit sehr wohl ändern können!
      Dazu braucht es nur einen Wandel unseres Bewusstseins — und der ist leichter herbeizuführen, als die meisten Leute glauben.

      Jede Veränderung des Bewusstseins wird durch Menschen erzeugt, die ihr eigenes Bewusstsein bereits verändert haben und dann aktiv, freudig und ansteckend mit anderen über ihre Ideensprechen und ihnen die Möglichkeiten beschreiben, die sich durch eine neue kulturelle Geschichte für die Menschheit auftun.

      — „GOTTES BOTSCHAFT AN DIE WELT /Ihr habt mich nicht verstanden“, Neale Donald Walsch, Seite 283, 284 —

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hier Anregungen von Neale,
      was getan werden kann,

      aus dem Buch
      „Gottes Botschaft an die Welt“,
      vorübersetzt von Elvira Hauk, bevor es in deutsch erschienen war
      (Quelle: humanitysteam.de)


      In Der Sturm vor der Ruhe (Buch von Neale Donald Walsch) erwähne ich die hervorragend exzellente Beobachtung, die die Autorin des Buches „Turning to one another: Conversations to restore hope to the future“, Margaret J. Wheatley, mit der Menschheit teilte.
      Miss Wheatley ist nicht irgendjemand ohne Referenzen. Sie ist eine weltweit bekannte Beraterin für organisatorisches Verhalten, erhielt ihr Doktorat an der Harvard Universität, hat ihren Master of Arts in Systemdenken an der New York Universität gemacht, und hat auf jedem bewohnten Kontinent in praktisch jeder Art von Organisation gearbeitet. Hier ist was sie sagt:

      Es gibt keinen machtvolleren Weg, eine maßgebliche soziale Veränderung einzuleiten, als eine Unterhaltung zu beginnen.

      Du siehst also, dass es etwas gibt, das du tun kannst. Und du musst nicht dein eigenes Leben auf den Kopf stellen, und du musst dich nicht dazu verpflichten, unzählige Stunden pro Monat zu investieren, die du nicht hast, um das zu tun. Du musst einfach nur dazu bereit sein, über die Dinge zu reden. Das laut aussprechen, was in deinem Herzen ist.
      Du kannst das tun, wann immer und wo immer sich angeregte Menschen zusammenfinden, einfach dadurch, dass du das Thema ansprichst. Du kannst sie sogar dazu veranlassen, sich zusammenzufinden, indem du bei dir zuhause eine Diskussionsgruppe startest. Wenn du wirklich etwas Gewagtes tun willst, dann frage den Pfarrer deiner Kirchengemeinde, ob du dort eine Diskussionsgruppe starten darfst.

      Falls das für deinen Geschmack zu „sichtbar“ zu sein scheint, dann könntest du das werden, was ich einen „stillen Aktivisten“ nenne.
      Biete dieses Buch deiner Familie und deinen Freunden an, und frag sie einfach, was sie davon halten. Lass versehentlich einige Kopien davon überall liegen. Vergiss, dass du es auf eine Parkbank oder in der U-Bahn hast liegen lassen. Lass es beim Frisör am in der Leseecke des Wartebereichs liegen. Verliere es in einem Café. Lass es im Flugzeug zurück. Lass es seinen Weg auf die Büchertische bei Wohltätigkeitsveranstaltungen einer Organisation finden.
      Finde Wege, dich einem Untergrund-Verteilungsnetzwerk anzuschließen.

      Wenn du denkst, dass dies alles offen anzusprechen sich möglicherweise unpassend anfühlt,
      in der heutigen schnelllebigen Zeit der Hab-jetzt-keine-Zeit-zu-reden Welt, denk an das, was Miss Wheatley 2002 in einem Artikel des Utne Reader beschrieben hat:

      „ ... wahre Unterhaltung ist ... ein zeitloser und verlässlicher Weg für Menschen, um miteinander nachzudenken. Bevor es Klassenzimmer, Geschäftstreffen und Gruppenschulungen gab, saßen die Leute einfach beisammen und redeten.“

      „Wir können uns ermutigt fühlen durch die Tatsache, dass wir alle wissen wie das geht.
      Wir können uns auch ermutigt fühlen durch die Tatsache, dass viele Menschen wieder das Bedürfnis haben, sich auszutauschen ...
      wir erwecken eine uralte Praxis wieder zum Leben, eine Art, zusammenzukommen, die alle Menschen ganz genau verstehen.“

      Nachdem sie das gesagt hatte, gab Miss Wheatley folgenden sehr machtvollen abschließenden Kommentar ab:

      „Veränderung passiert nicht dadurch, dass jemand den Plan verkündet. Veränderung beginnt tief im Inneren eines Systems, wenn wenigen Menschen etwas auffällt, was sie nicht länger tolerieren werden, oder wenn sie dem Ruf von jemandem folgen, der einen Traum hat von dem, was möglich ist.“

      Das ist – auf den Buchstaben genau – das, worum es bei der Evolution Revolution geht.
      Es ist ein Aufruf an die Menschen überall, sich in kleinen Gruppen spiritueller Aktivisten überall auf der Welt zusammenzufinden, um eine weltweite Unterhaltung anzufachen, welche die Saat der Vernunft säen wird, und dadurch letztendlich die Zivilisation der Zivilisation hervorbringen wird.

      Ich lade dich zu diesem Bemühen ein, weil die Arbeit an der Entwicklung unserer geliebten Spezies nur voranschreiten wird, wenn du diese Aufgabe wirklich als deine eigene betrachtest.

      Auszug aus dem Buch von Neale Donald Walsch: GOD’S MESSAGE TO THE WORLD: You’ve Got Me All Wrong - Übersetzung von Elvira Hauk —

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • .. und noch zwei Aussagen von ihm ...


      Wir haben einen Präsidentschaftskandidaten für die USA, der über einen Menschen aus der Protestbewegung auf einer seiner Wahlveranstaltungen sagt: „Ich möchte ihm am liebsten eins ins Gesicht schlagen.“
      Wir haben einen Präsidentschaftskandidaten für die USA, der über einen Menschen in der Protestbewegung auf einer seiner Wahlveranstaltungen sagt: „Ich liebe die alten Tage – ihr wisst ja, was man mit Menschen dieses Schlags gemacht hat, wenn sie an Orten wie diesen waren? Sie wurden auf einer Krankenbahre abtransportiert, Leute.“
      […]
      Gibt es eigentlich noch Hoffnung?

      — Neale Donald Walsch, Quelle: Is this, really and truly, what we have come to? | The Evolution Revolution


      Sind wir wirklich nicht mehr als eine Spezies von fühlenden Wesen, die Amok laufen, Wasserstoffbomben unter der Erde zünden, um unsere Unbesiegbarkeit zu demonstrieren. Sind wir wirklich fühlende Wesen, die das Leben von Kriminellen durch eine Todesspritze beenden, um unsere Rechtschaffenheit zu zeigen und gleichzeitig zu erlauben, dass Hunderte von Kindern jede Stunde vor Hunger sterben während wir eine globale Ökonomie verteidigen, die einem Zehntel der Menschheit zu Gute kommt?
      — Neale Donald Walsch, Quelle: Is this, really and truly, what we have come to? | The Evolution Revolution
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Wann wird das Volk der Menschen
      sich erheben?

      Wann wird das Volk der Menschen sich erheben?

      Erheben — nicht in einem alten, gewohnten Sinn,
      mit Waffen in den Händen, einem „Wir gegen Die“ –
      nein, wann erheben wir uns aus den Niederungen
      eines Lebens, in dem Menschsein nicht zugleich
      auch Menschlichsein, wahrhaft MenschSein heißt.

      Wir haben Epochen hinter uns, in denen wir uns
      gegenseitig als Sklaven und als Leibeigene hielten,
      Zeiten extremster Ausbeutung, auch von Kindern,
      - all das gibt es noch immer. Wir führten Kriege
      über Kriege — zwei Welt-Kriege liegen hinter uns.

      Gleichberechtigung war niemals selbstverständlich,
      ob es sich um Frauen, Menschen anderer Hautfarbe,
      anderer Religion oder Weltanschauung handelt, um
      Lesben und Schwule, inter- und transgeschlechtliche
      Menschen.. … es gibt weitere viele Beispiele mehr.

      Wir haben Zeiten hinter uns, in denen wir Andere,
      weil sie anders an Gott glaubten - oder gar nicht —
      benachteiligten, unterdrückten, grausam töteten.
      Auch das gibt es noch heute. Ist nicht jeder Mensch
      frei — selbst zu denken, nach Wahrheit zu forschen?

      Wir zerstören unsere Umwelt, verursachen weltweit
      ein zunehmendes Artensterben, Papst Franziskus
      stellt fest: das globale Wirtschaftssystem führt zur
      „Barbarei“, es braucht den Krieg, es stellt das Geld
      - und nicht den Menschen — in seinen Mittelpunkt.

      Jede Nachrichtensendung bereitet uns Unbehagen,
      Nationalismus nimmt wieder zu, autoritäre Regimes
      nehmen zu, fanatische Tendenzen, Terrorismus,
      ein neues Aufrüsten droht — und alle die unter uns,
      die guten Willens sind, kämpfen mit Resignation.

      Doch es gehen heute auch Schüler auf die Straße,
      boykottieren ihren Unterricht und demonstrieren
      für den Klimaschutz, einer von ihnen sagt: "Wir
      wollen unsere Zukunft mitgestalten, damit es auch
      in 60 Jahren noch eine Welt für uns zum Leben gibt.“

      Wann wird das Volk der Menschen sich erheben?
      Wir sind doch Eine Spezies, Eine Menschheit – auch,
      wenn wir aus vielen Völkern und Vielfalt bestehen,
      unsere Umwelt ist doch unsere Mitwelt, und neben
      den vielfältigen „Heimaten“ unsere Heimat Erde!

      Und so sind doch nicht nur diejenigen unter uns,
      die in diesem Land leben, unsere Mitbürger — nein,
      alle Menschen sind doch Bürger dieser Einen Welt,
      wir alle, ohne Ausnahme. Wie schon Sokrates sagte:
      „Ich bin ein Bürger der Welt.“ Retten wir sie – uns.

      Auch wenn vieles schwierig erscheint — wir können
      uns über die Kleinheit und Enge reinen Kopfdenkens
      erheben, können lernen, unsere Herzensintelligenz
      zu befragen: Was tun? Was ist „herzens“-richtig?
      Wie Gandhi seine innere Stimme befragte, ihr folgte.

      Wann wird das Volk der Menschen sich erheben?
      Wir können uns fragen: Wie können wir gemeinsam
      eine Evolutions-Revolution entfachen – im Denken
      kreativ, gesellschaftlich und politisch innovativ —
      wie beispielsweise Neale Donald Walsch vorschlägt.

      Wenn Menschen sich bisher erhoben haben, geschah
      das meist blutig, heute kann es freudvoll geschehen.
      Setzen wir ein globales Menschheitsgespräch ingang:
      Ist eine andere, gerechtere Weltordnung möglich?
      Wie würden wir sie uns vom Herzen her wünschen?

      Gibt es einen Weg vom allesbeherrschenden HABEN
      zum SEIN, wie schon Erich Fromm thematisiert hat?
      Gibt es eine universelle Essenz in allen Religionen —
      eine die weise, statt einseitig macht? Ist es möglich,
      uns geistig zu erheben, in einer Welt-Wir-Solidarität?

      — Neuer Blick aufs Leben / Kulturarbeit —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • .. er drückt es nicht in dieser Weise aus, aber
      die Gedanken Gerald Hüthers - zum Themenbereich Schule, Lernen

      gehen auch in die Richtung einer Evolutions-Revolution, eben was Schulen der Zukunft betrifft;

      ich selber empfind`s, wie er in dem Video sagt — es war ganz und gar keine schöne Zeit.

      Gerald Hüther — Schulen der Zukunft

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Gerald Hüther bringt für mein Empfinden sehr viele wertvolle Impulse in unsere Zeit, in unsere Gesellschaft;
      mich spricht insb. die «Würdekompass-Initiative» an.. …

      noch ein kurzes Video
      Ein neues gesellschaftliches Miteinander

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ein sympathisch engagiertes Projekt

      EVOLUTION REVOLUTION — F o r u m

      Die Evolution Revolution

      Neale Donald Walsch

      das allerdings, meinem Eindruck nach, nur 2015 aktiv war.

      Vielleicht weiß ja jemand von euch etwas darüber :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server