Rückblicksjahr auf `68 ❤️ Die 60er/70er Jahre-Welle

    • Rückblicksjahr auf `68 ❤️ Die 60er/70er Jahre-Welle

      Rückblicksjahr auf `68 — Die 60er/70er Jahre-Welle
      — Eine kurze Rückschau — ( 1 )

      Es ist das Jahr der Rückschau auf die 68er - Zeit, in den verschiedensten Zeitschriften und TV-Dokumentationen.
      Mit einem etwas anderen Blickwinkel läßt sich jedoch noch stimmiger von der «60er/70er Jahre-Welle» sprechen — oder vom «Weltaufbruchs-Impuls der 60er/70er Jahre».
      Denn es war nicht ein "einziges Jahr" - es waren die frühen Jahrzehnte der zweiten Hälfte des 20sten Jahrhunderts, die eine Welle vielfältiger Aufbruchsstimmung in unsere Welt brachte.
      Ein Grund war sicher, dass zwei entsetzliche, verheerende Weltkriege - etwas bis dahin in der uns bekannten Geschichte nie dagewesenes — gerade vorüber waren.

      Es begann mit dem WOODSTOCK-Festival, der Hippie-Bewegung. Zumeist junge Menschen hatten die Nase voll von engen Normen und Verhaltensvorschriften, die in all den zurückliegenden Jahrhunderten vorgeherrscht hatten, von den ständigen Kriegen - als Mittel zwischenstaatlicher Auseinandersetzung — von dem Denken: "Das war schon immer so.. das kann man nicht ändern!"
      Songs, die die Vision einer friedvolleren Welt beinhalteten, von den Beatles, Bob Dylan, Joan Baez und vielen anderen bewegten Unzählige, man/frau hängte sich das "Peace-Zeichen" um den Hals, kleidete sich bunt, Haare und Bärte wuchsen.
      Martin Luther King sprach von der positiven Utopie einer «anderen Welt», in der Rassismus, Krieg(e) und soziale Ungerechtigkeit zunehmend überwunden werden.. der Vietnamkrieg ließ zahllose Menschen in großen Protest-Demonstrationen durch die Straßen ziehen ...
      "This is the dawning of the Age of Aquarius" - ein Lied aus dem Musical Hair — ertönte in millionen Jugendwohnzimmern, sprach von der Hoffnung, dass eine neue Zeit anbricht.

      In Deutschland mischten alte Nazis in Politik und Wirtschaft wieder mit, insbesondere der Besuch des Diktators und Schah von Persien 1967 in West-Berlin und die Notstandsgesetze, die im Mai 1968 beschlossen wurden weckten auch hier das Verlangen nach einer «anderen Politik». Dass der Student Benno Ohnesorg während der Anti-Schah-Demonstration von einem Polizisten erschossen wurde, war eine Schlüsselsituation. —
      Die «Außerparlamentarische Opposition /APO» entstand, einer der führenden Köpfe war Rudi Dutschke, der die Vision eines freiheitlichen Kommunismus hatte und zugleich ein christlicher Freigeist war. Die meisten Aktivisten waren Links-Progressive, aber auch fortschrittliche und linke Christen waren dabei.. und viele andere ...
      Die Kommune 1 entstand, es wurde mit "freier Sexualität" und kommunitären Lebensformen experimentiert. ——
      Die eine Seite war also ein positiver Aufbruchsgeist - natürlich gab es auch "Schatten"seiten. Übers-Ziel-hinausschießen, zB mit dem Slogan: "Wer einmal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment!" ... althergebrachte "Dominanz der Männer" ... Lebensflucht in Drogen, insb. bei den Hippies ...
      Entwicklung zur Gewalt hin, bei vielen Linken in dieser Zeit. Teile der Bewegung wandten sich gewaltbereiten Gruppen zu ... zugleich zersplitterte sich die Linke in viele links-dogmatische Gruppen, die um die "richtige Linie" kämpften.

      Doch Gewalt ist «ein Menschheitsproblem» — das wir als Menschheit lösen müssen.
      Der bereits erwähnte human-fortschrittliche Vordenker und Aktivist Martin Luther King wurde im Jahr 1968 ermordet, wie zuvor der im gleichen Geist engagierte Gandhi.
      Der Prager Frühling - in dem unter Alexander Dubček ein "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" verwirklicht werden sollte — wurde ebenfalls 1968 brutal mit Panzern niedergerollt.
      Wenn Neues in die Welt gebracht werden soll, sind bisher leider immer andere bereit, es mit Mord und Totschlag zu verhindern.
      In Lateinamerika entstand in dieser Zeit ebenfalls die «Befreiungstheologie» - als eine Antwort auf die staatliche lateinamerikanische Repressionspolitik: in den 70er und 80er Jahren wurden nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen etwa 50.000 Menschen direkt ermordet, rund 350.000 gelten als gewaltsam und dauerhaft "verschwunden".
      Die Befreiungstheologie sieht Engagement für soziale Gerechtigkeit und Frieden als wesentlichen Teil dessen, worum es Jesus ging — und will mit der in den Kirchen herrschenden Halbherzigkeit Schluß machen. Einer der Begründer ist Leonardo Boff, einer der heutigen Vordenker für neue Sichtweisen im Christentum.
      — Neue Sicht aufs Leben /Kulturell kreative Impulse — ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Rückblicksjahr auf `68 — Die 60er/70er Jahre-Welle
      — Eine kurze Rückschau — ( 2 )

      Der «Weltaufbruchs-Impuls der 60er/70er Jahre» brachte infolge die vielfältigsten Alternativbewegungen hervor.
      Eine Welle sexueller Emanzipation, die meist als "sexuelle Revolution" bezeichnet wird, Unzählige wollten all die Einschränkungen und Verbote der vergangenen Jahrhunderte nicht mehr.
      Es entstand eine Frauenbewegung - die Gleichberechtigung und die Abschaffung jeglicher Benachteiligung von Frauen forderte. Viele Jüngere können sich das heute gar nicht mehr vorstellen - erst seit hundert Jahren können Frauen beispielsweise wählen und gewählt werden, unterschiedlichste Benachteiligungen bestanden fort.
      Eine Schwulenbewegung — die Unterdrückung gleichgeschlechtlich orientierter Menschen ist ja noch heute in vielen Teilen unserer Welt gang und gäbe.

      Eine große Friedenbewegung entwickelte sich, auch viele fortschrittlich-christliche Friedensgruppen.
      Die Umweltbewegung - mit der Anti-AKW-Bewegung als wesentlichem Bestandteil bzw. eigenständiger Kraft. Aus dieser Welle gründeten sich 1980 auch die GRÜNEN, die wirklich eine «Partei neuen Typ's» waren. Leider konnten sie später ihren frischen Aufbruchsgeist nicht mehr bzw. nur noch wenig aufrechterhalten. Auch die «Ökologisch Demokratische Partei» /ÖDP entwickelte sich Anfang der 80er aus der Ökologie-Bewegung heraus.
      Es entstanden Strömungen alternativer Erziehung, in Lateinamerika etwa die «Freire-Pädagogik», im Gefängnis in Brasilien begann Paulo Freire sein Buch "Erziehung als Praxis der Freiheit" zu schreiben.
      Menschen befassten sich mit alternativen Schulen, beispielsweise Summerhill in Suffolk, England.. setzten sich mit Montessori- und Waldorfpädagogik auseinander ...
      Eine Kommune-Bewegung entstand, verschiedenste kommunitäre Lebensgemeinschaften - die Vision von ÖKODÖRFERN wurde geboren.
      Rudolf Bahro schrieb Mitte der 70er in der DDR sein Buch DIE ALTERNATIVE, in dem er nach Alternativen zum DDR/Sowjet-Sozialismus und West-Kapitalismus suchte. Infolge musste er die DDR verlassen und entwickelte sich in der BRD zu einem ganzheitlich-integralen Denker, der auch die Verbindung zwischen ökologisch und politischem Denken und einer spirituellen Lebenssicht suchte.

      Auch eine Welle der Spiritualität kam in die westliche Welt - bis dahin kannten die meisten nur die kirchenchristlichen Sichtweisen - überwiegend konservativ — doch auch fortschrittliche Theologen, wie Helmut Gollwitzer und Jürgen Moltmann.
      Verschiedenste Bücher mit Sichtweisen und Wegen aller spirituellen Traditionen waren plötzlich überall erhältlich, viele setzten sich auch mit neuen Gedanken auseinander, "Die sanfte Verschwörung" von Marilyn Ferguson wurde zum Bestseller.
      International bekannte spirituelle Community' s wie Findhorn im Norden Schottlands und Auroville in Puducherry, Indien - nach der Vision des Yoga-Philosophen Sri Aurobindo — wurden gegründet.

      Was hat die 60er /70er - Jahre Welle für uns gebracht?
      Es gab, wie schon gesagt, natürlich auch Irrungen und Wirrungen. Im religiös spirituellen Bereich, in der Linken mit autoritären Politsekten, in der Verwechselung von Verantwortungslosigkeit mit sexueller Freiheit, mit Einseitigkeiten im Feminismus.. und vieles mehr ...
      Doch Irrungen und Wirrungen, die Neigung(en) zu Irrungen und Wirrungen, sind ebenfalls ein Menschheitsproblem. Und gab es auch sonst zu allen Zeiten.

      Doch dass - wenn wir einmal bei Deutschland bleiben — es heute die "Ehe für Alle" gibt .. eine Frau Kanzlerin sein kann, wennauch eine konservative ... wir den Atomausstieg geschafft haben ... es neben den Kirchen auch vielfältige andere Spiritualität gibt .. ..
      dass viele Menschen ein Umweltbewusstsein entwickelt haben .. beginnen über Tierrechte und Tierwürde nachzudenken .. .. und sehr vieles mehr — das haben wir der 60er/70er Jahre Welle zu verdanken.
      Allerdings sind heute wieder frische Aufbruchs-Impulse notwendig, in ausgereifterer Form wie in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.
      Die Krisen der Gegenwart werden sich nur lösen lassen, wenn neue Bewegungen für Mehr Demokratie, Mehr soziale Gerechtigkeit, Mehr Schutz unserer Mitwelt, Mehr gelebte Vielfalt, Mehr freiheitlicher Spiritualität und gleichzeitig Mehr Miteinander aller Weltanschauungen entstehen.
      — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse — ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • .. im ersten Teil ist übrigens ein Schreibfehler :]

      "Wer zweimal mit derselben pennt,
      gehört schon zum Establishment" — hieß dieser Gedanke der Kommune 1,

      natürlich übertrieben.. und über`s Ziel hinaus,
      ist jedoch nachvollziehbar, find ich, wenn wir sehen wie es in diesen Zeiten noch war:
      außereheliche Sexualität war noch verboten.. wer unter seinem Dach ein unverheiratetes Paar übernachten ließ, machte sich der Kuppelei verdächtig. Der entsprechende Paragraf wurde erst 1973 abgeschafft ... gleichgeschlechtliche Sexualität war bis 1969 in der BRD noch strafbar .. ..
      postmittelalterliche Gesetze.. ...

      ***

      Das Lied It`s the Age of Aquarius



      habe ich übrigens geliebt <3 liebe ich immer noch.. ...
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Das Menschsein verstehen — Pionier*innen der Psychologie (1)
      — Die 60er /70er Jahre - Welle —

      Die Aufbruchs-Strömung - die hier als «60er /70er Jahre - Welle» bezeichnet wird — hatte allerdings bereits früher ihre Ursprünge.
      Wenn wir den Film "Kill Your Darlings - Junge Wilde" anschauen - über den Dichter der Beat Generation Allen Ginsberg und die Schriftsteller Jack Kerouac und William S. Burroughs — sehen wir bereits hier, 20 Jahre vorher den Veränderungs- und Aufbruchsgeist gegen die allgemein üblichen engen Normen und Konventionen, die zunehmends "wie ein Korsett" empfunden wurden.

      Auch Psychologinnen und Psychologen suchten zunehmend nach einem Menschenbild, das weit und offen ist - und Möglichkeiten für größere Entfaltung bot. Nach neuen Sichtweisen und Ansätzen.
      So auch der der Psychoanalytiker, Philosoph und innovative Humanist Erich Fromm. 1976 schrieb er sein bekanntestes Werk "HABEN ODER SEIN - Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft".
      Er setzte sich zugleich mit dem individuellen Menschen - wie auch der Gesellschaft, die er als in hohem Maße kranke Gesellschaft erkannte — auseinander. Die vorherrschende Lebensart beschrieb er als "Haben Orientierung" — und ein erstrebenswertes und mögliches Ziel: die «Seins-Orientierung».
      Er war auch der Spiritualität gegenüber offen - ließ sich von dem christlichen Mystiker und Weisen Meister Eckhart, Laote' s Tao Te King und der Zen-Tradition inspirieren.
      Insbesondere seine Gesellschaftsanalysen sind heute noch brandaktuell - nur, dass von einer "kranken Gesellschaft" weniger direkt gesprochen wird. Die Haben-Orientierung ist jedoch immernoch weltbestimmend.

      Zwischen 1955 und 1975 entwickelten sich unter anderem in Großbritannien, in Italien, den USA und in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls mehrere soziale und politische Bewegungen, die eine andere Form von Psychiatrie als Ziel hatten.
      Diese Strömungen wurde zumeist als Antipsychiatriebewegung bezeichnet.
      Einer der bekanntesten Vordenker war Ronald D. Laing, der sich auch intensiv mit der analytischen Psychologie C.G. Jung's auseinandergesetzt hatte und insbesondere neue Sichtweisen für Psychoseerkrankungen suchte.
      1960 erschien "The Divided Self" (deutsche Ausgabe 1973: Das geteilte Selbst) - 1965 gründete er die «Philadelphia Association», deren Ziel es ist, psychisch Kranken durch das gemeinsame Leben in einem betreuten Haushalt die Einweisung in eine psychiatrische Anstalt zu ersparen. —
      Ein alternativer Ansatz in Deutschland war die "Dynamische Psychiatrie" - 1979 wurde die Klinik Menterschwaige als Fachkrankenhaus für stationäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse von Prof. Dr. Günter Ammon und seinen Mitarbeitern gegründet. Verschiedenste Formen von Therapie - wie Theatertherapie, Mal- und Musiktherapie, Reittherapie, Gruppen für Gesprächstherapie, auch Wohngemeinschafts-ähnliche "Millieu-Gruppen" — sollten an die Stelle "herkömmlich psychiatrischer" Behandlung treten.
      Es gab verschiedenste Kritik - auf die an dieser Stelle nicht weiter eingegangen werden soll. Das Richtige daran ist jedoch die Idee, auch für Menschen mit gravierenderen (sog. psychiatrischen) Beschwernissen vielfältige Therapie und ein Umfeld zum Sich-wohlfühlen bereitzustellen. Eine Erneuerung der gesamten Psychiatrie in eine solche Richtung steht in hohem Maße nochimmer an.
      — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Das Menschsein verstehen — Pionier*innen der Psychologie (2)
      — Die 60er /70er Jahre - Welle —

      Ein zukunftweisendes Projekt aus der psychiatriekritischen Bewegung, das sich durchgesetzt hat, ist die SOTERIA - eine alternative stationäre Behandlung von Menschen in psychotischen Krisen.
      Soteria kommt aus dem Griechischen, und bedeutet: Rettung, auch Wohl, Bewahrung, Heil. Menschen werden in ihrer Psychose in einer wohngemeinschafts'ähnlichen Atmosphäre - an einem Ort, an dem sie sich sicher und wohlfühlen können, begleitet .. es soll mit möglichst wenig Psychopharmaka ausgekommen werden, es wird mit den Betreffenden darüber gesprochen — statt dass sie wie üblich einfach gezwungen werden.
      Entwickelt wurde dieses alternative Behandlungsmodell im Zuge der Antipsychiatrie-Bewegung seit den 1960er Jahren. Die erste Einrichtung dieser Art wurde 1971 in Kalifornien von dem Psychiater Loren Mosher gegründet, musste jedoch nach zwölf Jahren wegen Einstellung staatlicher Hilfen geschlossen werden. 1984 gründete der Schizophrenieforscher Luc Ciompi in Bern (Schweiz) die erste Soteria in Europa.
      Das Soteria-Konzept hat seitdem vor allem in Deutschland Verbreitung gefunden.

      Verschiedenste Psychologen und Psychologinnen suchten auch nach Sichtweisen, Psychologie, Therapie und Spiritualität miteinander zu verbinden.
      So etwa Abraham Maslow, der als ein Gründervater der Humanistischen Psychologie gilt. Er fand heraus, dass viele Menschen innere Erfahrungen machen, die sonst nur aus Berichten von Mystikern, Yogis und Meditierenden bekannt sind. Etwa die Erfahrung «mit allem eins» zu sein.
      Diese Erfahrungen nannte er «Gipfelerfahrungen» - er sagte, dass sie allen Menschen möglich seien — und dass dies nicht an die Zugehörigkeit zu einer Religion gebunden sei. Er integrierte "Gipfelerfahrungen" in seine psychologische Sicht, sein Verständnis vom Menschen. 1964 schrieb er sein Buch "Religionen, Werte und Gipfelerfahrungen" (Religions, values, and peak-experiences).
      Gegen Ende der 1950er Jahre gründete er gemeinsam mit Carl Rogers und der Familientherapeutin Virginia Satir die «Amerikanische Gesellschaft für Humanistische Psychologie». Es ist jedoch immer wieder zu beobachten, dass Menschen die sich als Humanisten bezeichnen, seine spirituellen Einsichten nicht verstehen.
      Aktuell ist von Maslow das Buch «Jeder Mensch ist ein Mystiker» mit einem Vorwort von David Steindl-Rast erschienen.

      Ein anderer Pionier einer neuen Psycho"logie" war Roberto Assagioli, der Begründer der Psychosynthese.
      Er hatte sich u.a. intensiv mit den Arbeiten C.G. Jungs und Abraham Maslows befasst und entwickelte eine Sicht - in der die Normalpersönlichkeit aus unterschiedlichen Anteilen ("Teilpersönlichkeiten") besteht — sowie auch einem "überpersönlichen" Aspekt, dem «transpersonalen (bzw. höheren) Selbst».
      Er starb 1974 im Alter von 86 Jahren, sein letztes Buch zum "Transpersonalen (=überpersönlichen) Selbst" blieb unvollendet.
      Hal und Sidra Stone begründeten in den frühen 70er Jahren die «Voice Dialogue - Methode», mit einem nicht unähnlichen Ansatz.
      Als Anfang der 80er-Jahre die Bedeutung des „Familiensystems“ für große Bewegung in der Psychologie sorgte, entdeckte und erforschte Dr. Richard C. Schwartz in seiner Arbeit als systemischer Familientherapeut die vielfältigen Unterpersönlichkeiten oder „Teile“ der Psyche - wie zuvor auch Assagioli und die Stone' s — und entwickelte IFS / das Modell des „Inneren Familien-Systems“.
      Auch hier gibt es die spirituelle Ebene - das «Selbst» — als Kern und Zentrum der Persönlichkeit. Aktuell und lesenswert dazu: "Meine innere Welt verstehen" von Jay Earley.

      Hier kommt die kurze Zusammenschau - die natürlich nur einige Pionier*innen der Psychologie nennen konnte — zu einem Ende.
      Weniger als Psychologen - sondern mehr als Bewusstseinsforscher — erbrachten auch andere außergewöhnliche Beiträge zu einem größeren Verständnis des Menschseins. Der Philosoph Jean Gebser, der Yoga-Philosoph Sri Aurobindo, nach dessen Vision die Zukunftsstadt Auroville im Südosten Indiens entsteht.
      Beide sehen die menschliche Evolution noch nicht beendet - das gegenwärtige Menschsein, der Homo Sapiens — ist längst noch nicht die Verwirklichung unseres inneren Potenzials. In dieser Weise sieht es auch die Zukunftsforscherin Barbara Marx Hubbard, über deren Leben Neale Donald Walsch das Buch «Die Zukunft in unserer Hand» geschrieben hat. ——
      Ein abschließender Gedanke : die Weltaufbruchs-Impulse, die hier als »60er /70er Jahre - Welle« bezeichnet werden, können aus einer freispirituellen Sicht im Zusammenhang mit einer «Zeit Eines Weltwandels» gesehen werden — zu der der "Neues Zeitalter - Gedanke" oder auch die «2012 Zeitenwende - Gedanken» gehören.
      Eine Zeitenwende läßt sich sicher nicht nur an einigen Fixpunkten festmachen — eher an den unterschiedlichsten Zeiterscheinungen, den unterschiedlichsten Facetten.
      — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse —

      Der Song im 3. Beitrag heißt, glaub ich einfach "Aquarius" bzw. Aquarius - Let the Sunshine In :)
      .. der Text "This is the dawning of the Age of Aquarius" drückt die Sehnsucht und Hoffnung auf eine neue Zeit, ein Neues Zeitalter aus.

      lg =)
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      Hallo lieber Folker...

      du machst einen kleinen Rückblich, ich einen (vor)Blick hier...

      www.akademie-zukunft-mensch.com/produkt/deutsch-deutscher-Deutschland

      hast die " Tastatur" hier in Schwingung gehalten...bisschen wenig Resonanz bekommen...

      ja, auch meinerseits...
      mit der Begründung,

      " Zur Wahrheit führt kein Pfad, und darin liegt ihre Schönheit, die Wahrheit ist etwas lebendiges.
      ***Jiddu Krishnamurti ***

      Bedeutet für mich, mit, in Mutter Erde, wie in kosmischer Verbundenheit als Mensch zu leben.
      Das Leben in Einbeziehung der universellen Seele sehen, e r l e b e n ...
      Inspirationen sind wunderbar, behalte mir meinen individuellen`
      Rundumblick* meine ureigenen Erkenntnisse dazu.

      hier ... ein wenig auch meine Gedanken...

      gemeinschaften.ch/index.php/74-inserate/1000-aaa

      wissen-leben.de/8Leben/I011info.htm ...der mystische Tod und die Auferstehung

      Vielleicht kann ich dir ein klein wenig meine " Welt" hier vermitteln...hm...

      liebe sonnige Herzensgrüße in dein Sein, :)
      eine sonnige Woche in allen Ebenen
      für alle hier u. auch dort
      Irina

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server