HUMANISMUS ❤️ im 3. Jahrtausend ¦ für Irina

    • HUMANISMUS ❤️ im 3. Jahrtausend ¦ für Irina

      Wir brauchen einen pluralistischen Humanismus

      "Was tun, wenn soziale Kälte und nationaler Egoismus überall auf der Welt zur Staatsräson werden?" — eine Frage, die vor nicht allzu langer Zeit im Spiegel aufgeworfen wurde.
      Der Autor gab seinem Artikel den Titel: »Demokratie in der Krise – Es braucht eine Revolution der Humanisten«.
      "Wir brauchen eine humanistische Revolution" — diesen Gedanken konnten wir auch bereits Ende 2015 in der ZEIT lesen. Ein Autor in der TAZ schrieb im gleichen Jahr: "Der Humanismus ist wieder aktuell."

      JA, dieser Gedanke spricht an, hat eine Stimmigkeit in sich.
      Nur, wenn er mehr sein soll – als wieder nur eine von vielen Mutmach-Ideen — ist es wichtig, ist es wesentlich, sich eines vor Augen zu führen:
      Der Begriff HUMANISMUS, so wie er von den meisten Bürgern, von unzähligen ganz normalen Menschen überall gebraucht wird — und "Humanismus", wie ihn viele der sogenannten "Vertreter des Humanismus" verwenden ist «zweierlei».

      Viele, die für sich den Anspruch erheben, für den Humanismus zu sprechen, tun dies mit der einen oder anderen weltanschaulichen Ausrichtung. Einer Ausrichtung, die andere wiederum ausschließt.
      Nicht wenige sagen, der Humanismus sei "gänzlich rational", wollen ihn gegen "alles Religiöse" abgrenzen .. definieren ihn atheistisch … andere wiederum agnostisch ——
      Dies ist vergleichbar mit dem Begriff «liberal». Die meisten Menschen benutzen ihn vom Herzen her. Im Sinne von freiheitlich, freidenkend und –empfindend – anstatt engstirnig, eng. Zum Beispiel: "Wer etwas gegen Nacktbaden hat, soll sich eine Badehose anziehen, halt an einer anderen Stelle baden — und hier baden die anderen eben nackt. Wo ist das Problem?"
      Gleichzeitig entstanden parteipolitische Vorstellungen von "liberal", neoliberalistische Ideen — bei denen von dem freiheitlichen Geist des Begriffes kaum noch etwas übrig blieb.

      Und wenn wir uns in der Geschichte bis heute umschauen?
      Der deutsche Begriff Humanismus wurde erstmals von Friedrich Niethammer verwendet, er war Philosoph und evangelischer Theologe.
      Wir finden christliche und religiöse Humanisten, darunter der Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer oder der fortschrittlich-muslimische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide.
      Wir finden den existentialistischen Humanismus Jean-Paul Sartres .. wir finden marxistische Humanisten …
      Wir finden den Humanismus-Entwurf des japanischen Denkers Daisaku Ikeda .. die Humanistische Bewegung, die aus der Gegenkultur der 60er Jahre in Argentinien entstand .. ..
      wir finden den Humanismus des freiheitlichen Sozialisten Erich Fromm, den visionären Humanismus des STAR TREK Begründers Gene Roddenberry .. ..
      Wir finden auch freispirituelle Humanisten, die über die Begrenzungen kirchlicher Lehren hinaus dachten, wie den Renaissance-Philosophen Giovanni Pico della Mirandola. Auch Immanuel Kant, in den Augen vieler der geistige Vater der Aufklärung, kann als freispiritueller Humanist angesehen werden. (Das hier Aufgeführte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

      Der Humanismus selbst – so wie wir ihn in unserer Menschheitsgeschichte finden — ist eine pluralistische Geistesanschauung. Er ist «divers» — vielfältig, vielgestaltig.
      Er trägt die Diversität in sich, die geistige Vielfalt.
      Wenn wir also heute eine "Revolution der Humanisten" brauchen — dann von neuen Humanisten, Menschen, die Humanismus «divers /vielgestaltig» verstehen, unabhängig von ihrer persönlichen Weltsicht /Weltanschauung.
      Menschen, die «Humanismus» so verstehen – wie auch den Begriff «liberal» im alten Sinne (siehe oben!)
      als eine geistige Lebens-Sicht, in der es einzig darum geht, «das Humane» in uns allen zur Entfaltung zu bringen, das was wir "menschlich" nennen, das Konstruktive und Mitfühlende in uns. Und alles, was in uns zu einem schöpferischen, freudevollen Leben angelegt ist.

      Wenn wir heute Humanisten brauchen – und eine Revolution der Humanisten — dann kann das nur eine REVOLUTION DER MENSCHLICHKEIT bedeuten, von den unterschiedlichsten Menschen mit den vielfältigsten Lebensanschauungen, die eines vereint: Die Sehnsucht nach einer Welt und einem Zusammenleben, die wir aus unserem Herzen heraus gestalten, mit unserer Herzensintelligenz ——
      statt wie gegenwärtig noch aus unzähligen "ego"zentrischen Antrieben.
      — Kurs Zukunft / Kulturarbeit —


      *** *** ***

      Dieses Thread hab ich dir gewidmet, :) liebe Irina

      du hattest ja gerade geschrieben:

      Irina schrieb:

      "Warum haben sich die Menschen derart aus ihrer menschlich humanistischen Natur entfernt, dass.. ..."
      (Im Thread : Impulse für einen positiven Weltwandel)
      In letzter Zeit stoße ich auch zunehmend auf den Begriff des Humanismus, bezeichne mich manchmal als freispirituellen Humanisten.. ...
      so dass ich das Thema mal herein bringe,

      hab`n schönen Abend =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • im letzten Buch von Neale "Ein unerwartetes Gespräch mit Gott: Das Erwachen der Menschheit", erschienen 2017, geht es doch genau darum: Den kollektiven Bewusstseinswandel und um die einzige Art und Weise, wie dieser in Gang zu setzen ist: Durch einen öffentlich gemachten individuellen Bewusstseinswandel und Transformationsprozess, indem man das eigene Leben zu einem Modell macht, an dem andere sich orientieren können. Dabei helfen uns die HEW's. Das Zeitalter der Gurus und Missionare ist definitiv vorbei...

      Im vierten Band der GmG wird das alles beschrieben. Etwas anderes brauche bzw. benötige ich nicht... ;)
      "Einssein ist keine Eigenschaft des Lebens. Leben ist eine Eigenschaft des Einsseins."

      Neale D. Walsch, Ein unerwartetes Gespräch mit Gott: Das Erwachen der Menschheit. 1. Aufl. Trinity-Verl. (München 2017) 94.
    • :] <3 lichstes Dankeschön lieber Folker,
      für Dein Statement nur für mich =)

      Ja, Freidenken in der unendlichen Vielfalt schöpferischer Lebensfreude...
      im Rahmen der Herzintelligenz, mit Mitgefühl und auch Toleranz...

      Wie auch Thomas ganz treffend meint...v o r l e b e n...zum Ausdruck bringen :]

      Viele sind so was von beschäftigt ihre Göttlichkeit erwachen zu lassen,
      u.a. ihr innerstes Sein heilen.
      Doch ich meine, wenn das Innen Heilung finden soll , muss es im außen zum Ausdruck gebracht werden,
      ansonsten ist meiner Meinung * Stillstand auf allen Ebenen.
      Nur so kann auch unser innerstes Sein wirklich heilen und sich entsprechend ausdrücken.
      Innen heilen, im außen fließen lassen...heißt,
      wie ich schon iwo sagte,
      im Moment Sehen, Hören, Fühlen, H a n d e l n .
      So in etwa fühle ich das im Moment.

      Och, denke, du siehst das, wie auch Thomas nicht allzu viel anders , als ich...

      Liebe Grüße in deinen Abend lieber Folker, kleiner *Drücki, wenn ich darf... :)
      lässt mir keine Ruh...hast du den Schmetterling hier her gelockt ??? ?(
      liebe Grüße auch die lieber Thomas, :)
      wie allen hier u. dort...
    • .. in beidem, was ihr geschrieben habt, finde ich mich auch wieder. =)

      Einiges, was ich noch sagen mag, vertage ich .. ..

      Klar, liebe Irina, freue* ich mich über einen kleinen *Drücki
      und mag dir auch gern noch einen geben :)

      für heute noch ein L i n k
      Gene Roddenberry, ein visionärer Humanist

      →→
      click

      Gene Roddenberry, ein visionärer Humanist ❤️

      und eine Aussage von ihm

      ... Ich begann auf die Nöte der Menschheit zu schauen
      und zu denken, dass Gott nicht so simpel war, wie
      meine Mutter meinte.
      So gut ich mich auf diese Frage heute konzentrieren
      kann, ich glaube ich bin Gott; ich bin überzeugt, du
      bist es —
      ich denke, wir intelligenten Wesen auf diesem Planeten
      sind alle ein Stück von Gott, werden Gott. .. ..
      — Gene Roddenberry, Begründer von STAR TREK —

      Gene ist ja der Schöpfer der STAR TREK Serien, die ich immer geliebt habe :]
      ich glaube, in z w e i GmG-Büchern hat Neale Donald Walsch - in den Widmungen —
      auch ihn genannt.

      Die Aussage von Gene zeigt, dass auch er auf der ErkenntnisSpur war, was die meisten, die etwas über ihn schreiben, nicht bemerken.
      Neale war das bewusst ❤️

      ps.: ach ja, deinen Schmetterling liebe Irina, hat dir OneOfThemAll zufliegen lassen.. ...



      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Du hast ja sooo recht, lieber Folker,

      ich liebe J o d a ... seine Worte sind einfach wundervoll, absolut Spirituell.

      ***du, noch viel lernen musst...*** ;)

      Auch der Film, hab nur einen gesehen...viel mehr Spiritualität in einem Film zu vermitteln geht sicher, im Moment fällt mir keiner ein...

      Diese Art von Filmen u. auch Büchern sind sehr viele sicher sehr visionär , manche treffen sogar in unserer * Realität ein...da fällt mit wieder die Quantenphysik ein ist bisschen " verrückt" erklärt aber auch spirituelles sehr schön, meine ich...

      naja, du wolltest ja noch mal etwas schreiben...mach mal...

      Schönen Abend =) kleines *Drücki, :)
      Irina

      Ps. Herzens <3 Danke lieber OneOfThemAll für den echt schööönen Schmetterling ! :thumbsup:
      Frage, ...ich bin ein Eroberer ???

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server