9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung ||Woher wir kommen, wohin wir gehen

    • 9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung ||Woher wir kommen, wohin wir gehen

      9 Stufen menschlicher Bewusstseins-Entwicklung

      - orientiert an dem visionären Psychologen
      Clare W. Graves – (T e i l 1)


      Clare W. Graves war ein US-amerikanischer Professor für
      Psychologie und Begründer der Ebenentheorie der Persönlich-
      keitsentwicklung.
      Neben dem Kulturphilosophen Jean Gebser, dem Yoga-Philo-
      sophen Sri Aurobindo — oder auch der Zukunftsforscherin
      Barbara Marx Hubbard zählt er zu den Geistespionieren und
      visionären Denkern, was die Möglichkeiten unserer mensch-
      heitlichen Weiterentwicklung betrifft.
      Chris Cowan und Don Beck - bekannt durch ihr Buch «Spiral
      Dynamics» - bezogen sich auf ihn, machten seine Gedanken
      bekannter und entwickelten sie weiter.

      Graves ursprüngliche Theorie hieß »Die Theorie der Levels
      der menschlichen Existenz«.
      Im folgenden sollen 9 STUFEN/ LEVELS DER ENTWICKLUNG
      kurz vorgestellt werden — orientiert an seinem Blick auf das
      Leben.
      • Stufe 1 Beige — das grundlegende Überleben
      Auf dieser Stufe (seit ~ 100.000 v. Chr.) geht es um das
      grundlegende Überleben.
      Die Suche nach Nahrung und Wasser, Wärme, Sex und Sicher-
      heit haben hier Vorrang. Gewohnheiten und Instinkte werden
      zum bloßen Überleben verwendet.
      Eine Ich-Identität, ein Bewusstsein für das eigene Ich,
      hat sich noch nicht oder kaum entwickelt. Die Menschen leben
      in kleinen Gruppen und Verbänden, erleben die verschieden-
      sten Urängste und handeln instinktgesteuert.
      Gabe /Stärke: Überlebenswille
      Risiko: ‚Untergang’
      • Stufe 2 Purpur — magisches Denken, Naturverbundenheit
      Auf dieser Stufe (seit ~ 50.000 v. Chr.) suchen die Menschen
      Geborgenheit und Sicherheit durch starke Familienbindungen,
      Riten und Naturbezogenheit.
      Sie streben nach Harmonie mit den Kräften der Natur, doch
      die Naturgewalten flößen auch Angst ein.
      Das Denken ist magisch, auch mythisch. Man glaubt beispiels-
      weise, dass Erdbeben entstehen, weil die Götter wütend sind.
      Man will sie durch Opfer positiv stimmen.
      Die Menschen wissen um die Existenz geistiger Wesen - doch
      sind auch häufig abergläubisch. Magische Rituale sollen Ängste
      besänftigen.
      Traditionen und Brauchtum werden gepflegt – die strenge
      Befolgung des Brauchtums ordnen das einzelne Individuum
      der Gruppe unter.
      Gaben /Stärken: Sensibilität, Solidarität, Opferbereitschaft
      Risiko: Unterwürfigkeit, Aberglaube, blinder Gehorsam
      • Stufe 3 Rot — Streben nach Macht, Unabhängigkeit, Ansehen
      Auf dieser Stufe (seit ~ 7000 v. Chr.) zeigt sich entwicklungs-
      psychologisch das erste Auftreten eines sich vom Stamm
      unterscheidenden Ich`s.
      Die Lebensumgebung wird gewissermaßen als "gefährlicher
      Dschungel voller Gefahren" angesehen, in dem man sich zu
      behaupten hat, um nicht unterzugehen. Der Mensch sieht sich
      als Eroberer und Herrscher von neuen Gebieten. Das Streben
      nach Macht, Unabhängigkeit und Ansehen bestimmen ihn.
      Der eigene Vorteil wird gesucht — oft ohne Rücksicht auf Ver-
      luste. Der Stärkere setzt sich durch. Von Regeln und Gesetzen
      will man sich nicht hindern lassen.
      Die Welt scheint bevölkert von magisch-mythischen Geistern,
      Drachen, wilden Bestien und machtvollen Menschen.
      Gaben/Stärken in dieser Zeit: Selbstvertrauen, Kraft, Charisma
      Risiko: Egoismus, Hochmut und Gewaltsamkeit

      • Stufe 4 Blau — Regeln und Gesetze, Disziplin und Hierarchie
      Der Mensch sucht jetzt (seit ~ 3000 v. Chr.) nach Regeln und
      Gesetzen, er wird sich bewusst, dass sein Handeln spätere
      Auswirkungen hat.
      Man entwickelt eine klare Vorstellung von richtig und falsch,
      einen Verhaltenskodex im gesellschaftlichen wie im religiösen
      Bereich. Die Menschen suchen Sinn und den "rechten Weg ",
      streben nach einem rechtschaffenen Leben.
      Das Denken ist konservativ, ‚prinzipiell’, status-orientiert —
      die Organisation ist dem Einzelnen übergeordnet.
      Die Menschen sind pflichtbewusst und gesetzestreu – doch
      vielfach auch autoritär und absolutistisch eingestellt.
      Sehr Viele sind fromm – doch oft auch konformistisch, dogma-
      tisch, kontrollierend, von Angst vor einem strafenden Gott
      geleitet.
      Das religiöse Denken ist mythisch. Die höhere Macht hat in
      Büchern klar festgelegt, nach welchen Regeln zu leben ist
      (Bibel, Koran, Gesetzbücher).
      Gabe /Stärke: Geduld, Loyalität, Klarheit
      Risiko: Starrheit, Ideologie, Fundamentalismus, Zwanghaftigkeit
      • Stufe 5 Orange — Individualität, Wettbewerb, Wissenschaft
      Auf dieser Entwicklungsstufe (die für Manche ~ seit 1700 erst-
      mals auftrat, für Graves bereits ~ 600 n.Chr.) wird die äußere
      Autorität ersetzt durch den Glauben an Selbstbestimmtheit.
      Die Jahrhunderte lange Starre im Religiösen lässt die Menschen
      die "gottgegebenen " Regeln hinterfragen — man will die Welt
      mit dem rationalen Verstand und wissenschaftlich erforschen —
      eine materialistische Sicht auf das Leben verbreitet sich zu-
      nehmends.
      Für Viele ist die Welt eine rationale, gut geölte Maschine mit
      Naturgesetzen, die man erkennen, meistern und für die eigenen
      Zwecke nutzen kann.
      Die Menschen sind leistungsorientiert, vor allem auf materiellen
      Gewinn hin. Der persönliche Erfolg zählt, häufig heiligt der Zweck
      die Mittel. Die Devise: "Meine Firma, mein Haus, mein Auto,
      meine Jacht, mein Pferd..."
      Die Ängste auf dieser Stufe sind: keinen Status zu erlangen,
      Angst, die Zügel nicht mehr in der Hand zu halten.
      Gabe /Stärken: Selbstbewusstsein, Optimismus, Planungsstärke,
      Zielstrebigkeit
      Risiko: Manipulation der Ressourcen, Fortschrittshörigkeit,
      Solidaritätsverlust, Materialismus
      — — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse — — — —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • 9 Stufen menschlicher Bewusstseins-Entwicklung

      - orientiert an dem visionären Psychologen
      Clare W. Graves – (T e i l 2)


      • Stufe 6 Grün — Das Gemeinsame ist wichtiger
      als Wettbewerb
      In dieser Entwicklungsstufe – der die Farbe "Grün " zugeordnet
      wird (seit ~ 1850, aufkeimend im frühen 20. Jahrhundert) —
      beginnen die Menschen Kooperation als wichtiger zu empfinden,
      als den Wettbewerb. Man sieht, dass dieser zu Spaltungen in
      gut und böse, reich und arm geführt hat, die wieder auf-
      gehoben werden sollen. Die Sinnfrage wird verstärkt gestellt.
      Menschen suchen nach Alternativen — Beispiele: die Sechziger
      mit ihren Bewegungen, die humanistische Psychologie, Green-
      peace, Viele engagieren sich im Tierschutz, für Unterneh-
      mensdemokratie, fordern politische Korrektheit.
      Gefühle und Fürsorge gehen über kalte Rationalität, Mensch-
      lichkeit wird als hoher Wert empfunden, Wertschätzung für
      die Erde, Menschen sind gegen Hierarchien, vernetzen sich,
      öffnen sich für eine Spiritualität, die nicht von Außen vorge-
      geben ist.
      Gabe /Stärken: Sensibilität, Lebensorientierung, Weltoffenheit,
      Wertschätzung, Integration
      Risiko: Entscheidungsunfähigkeit, ideologische Anti-Ideologie,
      Naivität, Ziellosigkeit
      • Stufe 7 Gelb — Multiperspektivisches
      und systemisches Denken
      Menschen beginnen die «Stärken und Schwächen/ negativen
      Seiten» der bisherigen Bewusstseins-Stufen zu sehen und zu
      erkennen — und die Vorzüge der vorhergehenden Stufen/
      Level`s nutzen und kombinieren zu können.
      Bisher konnten Menschen nur die Sicht/Weltsicht ihrer eigenen
      Perspektive als richtig ansehen.
      Die Multiperspektivität war ihnen verschlossen.
      Menschsein wird so verstanden: Das Selbst ist was es zu sein
      wünscht, mit Rücksicht auf andere Menschen und das Leben
      allgemein. Nicht nur das eigene Leben soll gefördert werden.
      Es herrscht Flexibilität und Experimentierfreude, Wissen und
      Kompetenz tritt an die Stelle von Macht und Status.
      Man will freier von festen Gruppen werden — Teams und Pro-
      jektgruppen entstehen und zerfallen wieder. So kann allerdings
      auch immer wieder eine gewisse Unverbindlichkeit entstehen.
      Es entwickelt sich zunehmend Offenheit für völlig neue Gedan-
      ken, auch Flow-Gefühle - Angst ist nicht mehr wirklich hand-
      lungsbestimmend. (Erstes Auftreten vor ~ 50 Jahren)
      → Nach Schätzungen gehören am Beginn des 21. Jahrhunderts
      ca. 1 Prozent der Weltbevölkerung dieser Ebene an.
      Gaben /Stärken: Kreativität, Autonomie, Multiperspektivität,
      Perspektivenwechsel
      Risiko: Neigung zu Arroganz, zu Unnahbarkeit

      •Stufe 8 Türkis — Nachhaltigkeit, Ganzheitlichkeit,
      globales Denken
      Diese Stufe ist noch wenig erforscht, sie umfasst noch nicht
      sehr viele Menschen (sie tritt seit etwa 1970 auf).
      Der Mensch im 8. Level hat Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit
      als richtungsweisende Richtschnur seines Handelns. Er denkt
      holistisch-global, ökologisch, evolutionär und intuitiv.
      Er hat das Wohl der Welt im Blick.
      Regeln und Gesetze werden einzig allein deshalb kreiert, um
      einen verlässlichen, vertrauensvollen und verbindlichen Raum
      für alle zu schaffen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, be-
      stehende Strukturen und ihre Sinnhaftigkeit in Frage zu stellen.
      Der Mensch weiss: «Alles hängt zusammen und muss gemein-
      sam betrachtet werden».
      Er vertraut seiner Intuition, öffnet sich für die Erweiterung
      seines Bewusstseins, für die Erfahrung kosmischen Bewusst-
      seins; er ist jederzeit bereit, das Eigene für das größere Wohl
      hintanzustellen.
      Wissenschaft und Metaphysik werden nicht mehr als Gegen-
      sätze gesehen, sondern zusammengeführt.
      Das Türkise Denken schöpft aus der Gesamtheit aller Bewusst-
      Seinsebenen – und befasst sich mit Fragestellungen, die weit
      über die der aktuellen Menschheitsgeneration hinausgehen.
      Wir können hier von einer ausgereiften Post-New-Age
      -Spiritualität sprechen.
      Der Anteil an der erwachsenen Bevölkerung wird auf 0,1 %
      geschätzt.
      • Stufe 9 Koralle — noch in Entstehung
      Die Theorie Clare W. Graves`ist nach oben offen. Die neunte
      Ebene kann dementsprechend nur erahnt werden - sie wird
      als «Koralle» bezeichnet.
      Unsere Intuition lässt uns an Menschen denken, die in dem
      Wissen leben, dass es keine Grenzen gibt, die nicht durch
      menschliches Tun und Sein erzeugt werden. Die durch und
      durch mit Liebe und Achtung für alle lebenden Wesen erfüllt
      sind, und die durch ihr Sein die Menschen motivieren neue
      Wege zu gehen und Grenzen zu überschreiten.
      Viele spirituelle Menschen denken hier an unsere großen
      Weisheitslehrer, wie Jesus, Laotse, Buddha, Krishna oder
      Patanjali, den Autor der Yoga-Sutras.
      Ihnen allen ging es ja darum, uns unser unbegrenztes inne-
      res Potenzial bewusst zu machen.
      Oder denken an die spirituell-visionären «Gespräche mit
      Gott - Bücher» von Neale Donald Walsch, die ebenfalls von
      einem inneren Potenzial sprechen, das über alles bis dahin
      Gedachte hinausweist.
      Auch wird hier von der Möglichkeit einer «Gesellschaft hoch-
      entwickelter Wesen /HEW-Gesellschaft» gesprochen —
      das Zusammendenken mit der Bewusstseins-Stufe Koralle
      oder noch möglicher weiterer Stufen bietet sich geradezu
      an.
      Natürlich kannte Graves Neale Donald Walsch nicht —
      ein Gespräch zwischen beiden, oder auch mit der Bewusst-
      seinsforscherin Barbara Marx Hubbard wäre sicher in hohem
      Maße schöpferisch gewesen.

      GmG Freund*innen, hi :) es tauchen wieder mal die technischen Schwierigkeiten auf, so dass ich diesen Beitrag nochmal teilen muss.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Noch einige Gedanken
      Die «9 Stufen der menschlichen Bewusstseins-Entwicklung»
      sind hier natürlich nur in sehr kurzer Form dargestellt —
      und Ausdruck einer ersten Erarbeitung des Themas.
      Die menschheitliche Entwicklung wird nicht linear, sondern
      zyklisch gesehen. Jede Ebene /jedes Level war/ist für die
      Gesamtentwicklung notwendig und wichtig, hat aber – wie
      alles im Leben – positive und negative Ausprägungen.
      Graves ging von bisher 8 Ebenen aus, wobei die 9 Ebene
      (Koralle) sich zur Zeit im Entstehen befindet.
      Auch die 8. Ebene (Türkis) ist – wenn wir uns in der Welt
      umschauen – ja erst in ihrer Anfangsphase. — —
      Unsere Entwicklung ist nicht einheitlich verlaufen, für alle
      gleich —
      nach Schätzungen befinden sich global gesehen :
      ~ 0,1 % der erwachsenen Bevölkerung im Level Beige;
      ~ 10 % der Bevölkerung im Level Purpur; ~ 20 % im
      Level Rot; ~ 40 % im Level Blau; ~ 30 % im Level Orange,
      allerdings 50 % (!) der Macht; ~ 10 % im Level Grün;
      ~ 1 % im Level Gelb und 0,1 % im Level Türkis. — — —

      Diese Sicht der Dinge kann in vieler Hinsicht inspirierend
      für uns sein.
      → Als Denkanstoß für den Moment nur eins:
      etwa 40 Prozent der Menschen (blau) sind gegenwärtig
      noch an strengeren Prinzipien und Hierarchien orientiert,
      auch an althergebrachten Formen der Religiosität.
      Das eher materialistisch und Wettbewerbs`orientierte
      «Orange Level» umfasst weltweit zwar erst 30 Prozent —
      doch hält 50 Prozent der Macht in Händen — und hat
      unsere Welt durch einen immer extremer gewordenen
      Kapitalismus in eine globale Krise geführt. Die Ressourcen
      der Erde werden zu Gunsten eigener materieller Vorteile
      ausgebeutet.
      Immerhin – oder erst – – ein Zehntel der Menschheit hat
      ein postmodernes «grünes» Bewusstsein entwickelt, fragt
      nach humanen, ökologischen und spirituellen Alternativen
      (Don Beck schätzt allerdings, dass etwa 20-25 % der
      amerikanischen Bevölkerung grün ist.) —
      Die anderen Bewusstseins«farben» entstehen wie bereits
      gesagt erst allmählich. — —
      Wir sehen also, dass ein persönliches Sich-Öffnen für ein
      neues Denken, neue Erfahrungen und ein neues Bewusst-
      sein für uns als gesamte Spezies wichtig und überlebens-
      notwendig ist —
      verbunden mit neuen Formen des Engagements,
      die uns alle global mit einschließen, ebenso die Erde
      und alle empfindenden Wesen.
      — — Neuer Blick aufs Leben /Kulturell kreative Impulse — — — —

      Hier der Link zu dem Thread


      Welche «Filme» empfindet ihr als sehenswert?

      Welche Filme empfindet ihr als sehenswert?

      Ich hatte dieses Thema schon länger vor, mal hereinzubringen - der Austausch in dem Filme-Thread hat mir den Impuls dazu gegeben.
      Die Sichtweisen, die in diesem Text ausgeführt sind, empfinde ich als ungemein erhellend. Zu verstehen, in welcher Weise das Bewusstsein in verschiedenen/vielen Teilen der Welt noch sehr unterschiedlich ist .. doch auch in der westlichen Welt, unterschiedliche Menschen betreffend.
      Wie es sein kann, dass die Einen zum Beispiel einen "starken Mann" als Staatsführer wollen .. und viele Andere das als "Vergangenheit, die doch eigentlich überwunden gehört" ansehen .. ..

      Für mich macht es auch deutlich, weshalb trotz vieler guter, zukunftsweisender Gedanken heute in unserer Welt, wir trotzdem jetzt nicht "schon übermorgen" eine HEW-Gesellschaft, wie die GmG es ausdrücken, haben werden. Weshalb es noch vieler, ganz unterschiedlicher Entwicklungsschritte in dieser Richtung bedarf.
      Ich wünsche euch, dass der Text euch vielfältige Anregungen gibt =) Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hallo Folker, ;)

      du kannst dir wahrscheinlich denken, dass ich als prähistorischer Archäologe und Systemisch-Vedischer Astrologe diese kategorische zeitliche Abfolge der Bewusstseinsentwicklung in der Menschheitsgeschichte recht kritisch betrachte. Woran macht er diese relative Chronologie (die bei ihm fast wie eine absolute Chronologie daherkommt) fest? So klar kann man die evolutionäre menschliche Entwicklung des Bewusstseins zeitlich nicht fassen, denke ich.

      Auch finde ich es interessant, dass der Mann zwar Psychologe war, sich also vorgeblich mit der menschlichen Psyche befasst hatte, die Seele bei ihm als Systemtheoretiker aber gar nicht vorkommt. Klar, denn die kann man nicht messen... :rolleyes:

      Hier mal ein Wiki-Link über den Mann:

      Clare W. Graves – Wikipedia

      Er war zwar der Begründer der Ebenentheorie der menschlichen Persönlichkeitsentwicklung, doch fehlt mir bei ihm die spirituelle - wenn man so will metaphysische - Dimension des Lebens. Daher sehe ich ihn eher als psychologisch ausgerichteten Neurologen, der die Anpassungsfähigkeit des Menschen an Umweltveränderungen untersuchte. Aus diesem Grund werden seine Theorien auch vornehmlich von Management-Theoretikern und in der Coaching-Praxis bei der Persönlichkeitsentwicklung von Führungskräften eingesetzt. Die sind ja auch vom "Messbarkeits- bzw. Wachstumswahn" besessen...

      In den "Gesprächen mit Gott" finde ich solche strikten zeitlichen und prozentualen Kategorisierungen jedenfalls nicht. Was sollten sie mir auch nützen? ^^

      Gruß,

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas B. ()

    • Hallo Folker, :)

      Die Archäologie als wissenschaftliches Fachgebiet in den USA ist als Teilbereich der Kulturanthropologie viel stärker mit anderen Fächern vernetzt als das z.B. in Deutschland der Fall war/ist. Nur dadurch konnten diese Theorien letztlich so starken Einfluss auf die Wirtschaftswissenschaften ausüben. Hier bringe ich als Ergänzung zu dem genannten Kritikpunkt ein kurzes Zitat zur "New Archaeology" oder prozessualen Archäologie des Altorientalisten Reinhard Bernbeck aus seinem Buch "Theorien in der Archäologie" von 1997:

      Reinhard Bernbeck schrieb:

      In vielen Werken der New Archaeology wird menschliches Verhalten als Reaktion auf äußere Stimuli erklärt, ob es sich um die Anpassung an spezifische natürliche Umstände, technologische oder soziale Entwicklungsprozesse oder Krisen handeln mag. Dieses passive Menschenbild ist gesellschaftlichen Realitäten unangemessen, wie inzwischen Vertreter der New Archaeology selbst bestätigen (Cowgill 1993; 555-557).


      Auch der neoevolutionistische Hintergrund des Gedankengebäudes wird heutzutage einer weitreichenden Kritik unterzogen. Untergründig wurde so argumentiert, als ob menschliche Gesellschaften notwendigerweise nach Durchlaufen vorherbestimmter Stadien mit der modernen Industriegesellschaft ihren bisher "vollendetsten" Zustand erreichen würden. Alternativen zu dieser Entwicklung kamen in den Ideen der New Archaeology nicht vor. Insofern rechtfertigten sie, ohne es unbedingt zu wollen, die politisch-wirtschaftliche Vorrangstellung der westlichen Industriegesellschaften (s.a.S. 139-142).

      R. Bernbeck, Theorien in der Archäologie. Francke-Verl. (Tübingen, Basel 1997) S. 48.

      ...und das Buch ist schon über 20 Jahre alt. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas B. ()

    • Thomas, Hallo* ;)

      ich bin etwas unausgeglichen, momentan,
      finde nicht so die Ruhe.. ... darum möchte ich mal in zwei Teilen etwas dazu schreiben, darauf antworten.. ...

      und fange mal mit einem ersten an, schreibe, wie es mir kommt

      Ich hab`ja schon im Thread «Die Evolution der Spiritualität» geschrieben,
      dass ich von Archäologie und archäologisch orientierten Sichtweisen wenig verstehe, mich damit nicht beschäftigt habe,

      ich sehe diese Sicht eher in Verbindung mit Bewusstseinsforschern und Sichtweisen,
      wie sie zB Jean Gebser, oder auch Sri Aurobindo entwickelt haben.. ...

      Ich denk` schon auch, stimme dir da zu,
      dass man die menschliche Bewusstseins-Entwicklung nicht irgendwo dogmatisch festlegend beschreiben kann,
      aber etwa als "innere Landkarte", die auch weiterentwickelt werden kann, empfinde ich es sehr hilfreich.

      zB Jean Gebser,
      Jean Gebser – Wikipedia

      er wird auch in spirituellen Umfeldern sehr geschätzt, ich hab`im Thread «Die Evolution der Spiritualität» noch zwei Links:
      →→ click

      https://www.gespraechemitgott.net/thread/1523-die-evolution-der-spiritualit%C3%A4t-%E2%98%BC/?postID=11137#post11137

      zu ihm hereingebracht.
      Er beschreibt die menschheitliche Bewusstseins-Entwicklung von einem archaischen (Vor-)Bewusstsein .. über ein magisches Bewusstsein ... und ein mythisches (Mythen buchstäblich wörtlich nehmendes) Bewusstsein .. zum heute vorherrschenden mentalen Bewusstsein .. ...
      und die vor uns liegende Weiter- und Höherentwicklung zu einem integralen Bewusstsein - wie er es nennt. (Aurobindo nennt es auch so.)
      Einzelne in der Menschheitsgeschichte, wie Jesus, Laotse und andere lebten schon im integralen Bewusstsein.
      Diese Sicht habe ich einfach immer als hilfreich .. für das Verstehen hilfreich, empfunden. Und nicht irgendwo "festlegend dogmatisch".. .. .

      In dieser Richtung verstehe ich auch das Entwicklungsmodell von Clare Graves.
      Ich sehe da auch Parallelen, wie sie es beschreiben.
      (Wie ich auch in dem andern Thread geschrieben habe — dieser Text ist ja nicht von Graves, sondern fasst seine und Becks u. Cowans Gedanken zusammen; womöglich hätte er auch einiges daran zu bemängeln, kritisieren :] )

      Jetzt versuche ich mal, etwas auf den Text Die 9 Stufen... einzugehen ✎

      Du sagst, dir fehlt darin auch die spirituelle Seite ——
      ich weiß nicht näher ob und inwieweit Graves auch einen Bezug zur Spiritualität hatte,
      hab dazu gedacht, du schätzt ja zB auch den Philosophen Richard David Precht sehr, hast "zufällig" gerade nochmal etwas von ihm ins Forum gebracht =)
      mir ist er auch sympathisch —
      — doch er ist ja zB Agnostiker.
      Und entwickelt, nichtsdestotrotz, als Agnostiker viele gute Gedanken.
      Graves in meinen Augen auch, auch wenn ich nichts über seine Sicht zu spirituellen Dingen weiß.

      Wenn ich diesen Text 9 Stufen... lese (als ich ihn in Ruhe gelesen habe, das war schon vor längerer Zeit) — — —
      da erkenne ich die Menschen wieder.
      Es ist ja auch eine beschreibende Sicht — ich erkenne uns, als Menschen .. als Menschheit.. ... einfach darin wieder.
      Auch innere Ego-Anteile von mir selbst.. ...

      Wenn ich Menschen begegne .. mich in der Welt umschaue .. Nachrichten, Doku`s über andere Teile der Welt sehe ... über frühere, zurückliegende Zeitepochen.
      Ich erkenne die Menschen, uns Menschheit einfach w i e d e r.. ...

      Ist doch etwas länger geworden, ich poste es erstmal und trinke einen Cappuccino.

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Werden`s also, anders als geplant ;)
      drei Teile... ✎

      Und ich bemühe mich, es mal direkter und anschaulicher zu machen, was ich meine.

      Vor 2, 3 Jahren hab ich den Film DSCHUNGELKIND gesehen
      Dschungelkind – Wikipedia

      wo Sprachwissenschaftler mit ihren Kindern über Jahre im tropischen Regenwald Westneuguineas leben,
      bei einem Urvolk, menschheitlichen Frühvolk dort.. ...

      da wird, was Jean Gebser archaische oder magische Bewusstseinsphase nennt (der Film liegt zu weit zurück, ich kann jetzt spontan nicht genauer sagen, wie dieses frühzeitliche Volk eingeordnet werden könnte) konkret anschaulich —— empfinde ich.

      zB das magische Denken,
      ich erinnere mich jetzt nicht mehr genau — so in der Richtung, eine Mutter bringt ein krankes Kind zur Welt, und "es wird geglaubt", das sei "ein Fluch" der Geister, oder Götter.. ...

      Mit magischen Ritualen und Praktiken will man zB bestimmte Kräfte besänftigen.. .. .
      Inzwischen wurde ja auch herausgefunden, erforscht — dass es Parallelen in der kindlichen Entwicklung des Einzelindividuums - und der menschheitlichen Bewusstseins-Entwicklung gibt.
      So gab es eine magische Phase in der Menschheitsentwicklung — und es gab /gibt eine in der kindlichen-/Kindheitsentwicklung.
      Und eben, zu Graves 9 Stufen.. . es wird für mich anschaulich,
      was er mit Stufe-Beige und Stufe-Purpur beschreibt.. …

      naja, und ————
      wenn wir mit einer STAR TREK - ZEITMASCHINE in diese Zeit zurückreisen würden ...
      oder dieses Volk (aus "Dschungelkind") besuchen, falls es immernoch dort in dieser Weise lebt.. ...

      wir könnten Tage .. Wochen .. Monate ... Jahre ihnen aus Gespräche-mit-Gott vorlesen,
      ich denke, sie würden so gut wie nichts verstehen.

      Oder — alles durch ihre Denk- und Glaubensmuster.

      Ein anderes Beispiel, ich hab vor 2, 3 Jahren eine DOKU über KARL DEN GROßEN gesehen —
      und dachte, empfand - in der Weise, wie E. Kübler Ross in einem Interview George Bush mal als A......loch bezeichnet hat ;)

      "Karl der Große war ein unsympathisches A...…!" (dachte, empfand ich).

      Weil —— —— na ja, weil sein Denken und Empfinden so war,
      dass er`s ganz selbstverständlich empfand — er war ein Fürst bzw. König, hatte Macht, ein schlagkräftiges Heer ——
      dass er ein anderes Volk, das einfach ihr Leben lebte, "in sein Reich eingliedern" könnte, dürfte - was bedeutete: Es zu überfallen, zu bekriegen .. mit Gewalt zu unterwerfen.

      So dachte, empfand er — und hatte keinerlei Unrechtsbewusstein dabei.
      Er empfand sich auch noch als "gottgläubiger" Mensch .. und "meinte", "Gott sei dabei auf seiner Seite", bzw. es sei gottwohlgefällig.

      Mir hilft das —— —— zu verstehen.
      Du hast ja gefragt: Wozu bzw. wem nützt das.
      Zu v e r s t e h e n — solch ein Bewusstsein, Denk- und Empfindungsformen, die in diesen Zeiten vorgeherrscht haben,
      nach Clare Graves sicher STUFE ROT — da waren die Menschen eben "so d`rauf" (umgangssprachlich gesagt) — die Denk- und Fühlstrukturen waren so, dass soetwas als "normal" und "legitim" angesehen wurde.
      Andere Völker damit "zu beglücken", sie in das eigene Reich "einzugliedern". Mit jeder Form von Gewalt.

      Für mich waren diese Sehweisen, Betrachtungsweisen oft hilfreich
      Dinge - Denk- und Verhaltensweisen — zu verstehen, die ich schwer (gefühlsmäßig) verstehen konnte .. und die ich abstoßend empfand.

      So kann ich verstehen, mich hineinfühlen, erfahre Aha-Erlebnisse ... wenn ich zB GRAVES STUFE ROT lese,
      oder auch Texte über andere Entwicklungsstufen.. .. .

      Und wieder —— —— —— wenn wir mit Captain Kirk`s Zeitmaschine
      in die Zeit(en) solcher Herrscher in früheren Jahrhunderten zurückreisen würden,

      und ihnen die Gespräche-mit-Gott nahebringen wollten, ich glaube nicht, ?( wir hätten so viel Erfolg.

      "Utopisch idealistische Ideen" .. von "Spinnern, Weltfremden und Träumern" ... würden die Menschen in diesen Zeiten /Bewusstseinsformen wahrscheinlich zu uns sagen.

      Tief eingegrabene Denk-, Empfindungs- und Energiemuster ——
      sich selbst, die Welt und Gott (oder nicht-Gott) zu sehen, zu empfinden, für wahr zu halten,
      die die Person, das Menschsein ausmachen — ich würd`s so ausdrücken, d a s sind dieserart Entwicklungsstufen des Bewusstseins.

      Und natürlich hast du recht — es gibt die Seele,
      doch vielleicht gehört es zu den Reisen des Menschseins, dieserart Bewusstseinsstufen zu durchlaufen.
      Und da ist kein Widerspruch.

      Diese Sichtweisen empfinde ich auch als hilfreich, zu verstehen, was in anderen Teilen der Welt heute geschieht, wo es bestimmte Entwicklungen - zB Frauenemanzipation .. Rechte von sexuell Andersempfindenden .. Bürger- und Minderheitenrechte .. ökologisches Bewusstsein ... bislang noch nicht gegeben hat.
      Dass viele Menschen zB "machtvolle Männer" als "Staatsführer" haben wollen, wovor es uns zB eher graust.

      Menschen, die sagen würden: "Rechte von Tieren .. habt ihr das aus Walt Disney - Filmen, oder was !?

      Wahrscheinlich kannst du jetzt mehr nachvollziehen, worum es mir dabei geht, was mich daran berührt, anspricht.

      Und ich sehe dieserart Entwicklungs-Modelle auch in keiner Weise dogmatisch, eng oder zu sehr festschreibend.
      Ein Teil 3 folgt dann noch :] hab einen guten WoAnfang
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hallo Folker, ;)

      Folker'D schrieb:

      Du hast ja gefragt: Wozu bzw. wem nützt das.
      Zu v e r s t e h e n — solch ein Bewusstsein, Denk- und Empfindungsformen, die in diesen Zeiten vorgeherrscht haben,
      Als ich die Frage stellte, fragte ich mich, wo diese psychologische Stufenentwicklung des Menschheitsbewusstseins heute vornehmlich Verwendung findet, und das sind sind nun mal die Wirtschaftswissenschaften und das Coaching von Managern.

      Wahrscheinlich war das ursprünglich gar nicht intendiert.

      R. David Precht spricht hier von "konvergenzdiversifizierbaren Nebenfolgekonflikten", ein soziologischer Begriff, der andeutet, das mit den besten Absichten verwirklichte oder umgesetzte Projekte und Ideen ungeahnte neue Konflikte als Folge hervorbringen können.

      Konvergenz meint hier die Übereinstimmung von Meinungen, Zielen u.a., im Gegensatz zur Divergenz.

      Dass Evolutionsstufen auch auf Anpassungprozesse an äußere Reize erfolgen, ist ja gar nicht zu bestreiten. Die prozessuale Archäologie hat hier wichtige neue Impulse gesetzt, auch für die deutsche Forschung, die sich nach dem Desaster der NS-Zeit und der unrühmlichen Verwicklung vieler ihrer Vertreter darin hauptsächlich auf das Sammeln und Dokumentieren von Funden und Fundstellen beschränkte und die "Sinnfrage" des Fachs weitgehend außen vor ließ.

      Ich wohne ja in einer Gegend, die im Frühmittelalter von Sachsen besiedelt war - wobei das heutige Bundesland "Sachsen" seinen Namen erst auf dynastischem Weg in der frühen Neuzeit erhielt. Mit den historischen Altsachsen, von denen viele im 5. und 6. Jahrhundert von der Nordseeküste nach Britannien auswanderten, hatten die nichts zu tun. Karl wird hier heute eher differenziert gesehen, aber die Sachsenkriege werden natürlich in der Forschung kritisiert.

      Folker'D schrieb:

      Und ich sehe dieserart Entwicklungs-Modelle auch in keiner Weise dogmatisch, eng oder zu sehr festschreibend.
      Sie mögen auch ursprünglich gar nicht so gemeint gewesen sein, aber zumindest die Archäologen um L. Binford u.a. mussten die prozessuale Archäologie mit einer Vehemenz vertreten, ohne die sie sich vermutlich in der Forschung nicht durchgesetzt hätte.
      Die hatten sich vermutlich auch bei den Psychologen bedient.
      Man sieht: Alles hat zwei Seiten :)

      In den GmG ist die Evolution ja ein zentrales Thema und ich denke: Der Mensch ist perfekt da, wo er evolutionär gerade steht, denn: Zeit und Raum existieren nur in der vergänglichen Welt der Relativität, letztlich also gar nicht.

      Alles Gute dir, ^^

      Thomas
    • Hallo Thomas ;)
      liebe GmG-Freund*innen,

      ich hatte ja noch einige weitere Gedanken, einen dritten Teil hier schreiben wollen,
      mir dazu noch ein paar Notizen ✎ gemacht,

      und mach`s jetzt erstmal — damit nicht zu viel Zeit vergeht ..
      und geh danach noch d`rauf ein, was du geschrieben hast.

      Ich hab heute dazu nochmal gedacht, unabhängig, wie jeder
      von uns Entwicklungsmodellen in dieser Weise steht — mein Empfinden ist, wenn ich diese Beobachtungen /Beschreibungen einfach lese .. auf mich wirken lasse ... und dann unsere Menschheitsgeschichte anschaue, was heute weltweit geschieht, in den verschiedensten Teilen der Erde .. und auch bei uns, wenn wir differenziert in den unterschiedlichen Bereichen hinschauen ——
      —— dann zeigen sich für mich einfach die Stimmigkeiten dieser Beobachtungen /Beschreibungen.
      Wobei ich das, wie ich schon gesagt habe, in keiner Weise irgendwo dogmatisch sehe.
      Ich hab ganz oft das Empfinden gehabt — es i s t einfach so.. .. .. .. ..

      Zu meinen Notizen ✎
      wahrscheinlich werd`ich noch zweimal :] schreiben.

      Auf eine grundlegende Art erscheint es mir richtig, klar, und gut beobachtet beschrieben.

      Was ich h i n z u f ü g e n würde : Es können Unwägbarkeiten dazukommen, Unerwartetes — auch (und gerade) weil wir SeeleWesen sind.

      Die Entwicklung eines Teils der Menschheit und in bestimmten Entwicklungsstufen kann /könnte die Gesamtentwicklung auch in anderen Entwicklungsstufen begünstigen;

      → auch der Austausch, Kontakt,
      Begegnung — was durch das Zusammenwachsen der Menschheit, Digitalisierung, Technik usw. immer rascher wird.
      (Was Graves nicht so vorhersehen konnte.)

      Ich habe das MODELL auch hereingebracht ——
      —— als anderen Part zu verbreiteten Sichtweisen, nach denen wir "bald eine globale Transformation haben/erleben .." und sozusagen "bald alle 7, 8 Milliarden Menschen erleuchtet über die Erde laufen" werden.
      Solche Vorstellungen könnten Illusionen schaffen.. ...

      Auch Neale sagt in ENTSCHEIDE DICH JETZT nocheinmal - wir sind, menschheitlich gesehen, in "Kindergartenalter" oder "Vorschulalter" — ich hab das Buch gerade nicht da.. ...

      D o c h — die Realität der Seele
      bedeutet auch — es kann Unwägbarkeiten geben, Überraschendes

      Allerdings — auch die GmG sagen ja : Die Wandlung muss vom Einzelnen bewusst und selbst vollzogen werden.

      Vielleicht wird mit fortschreitender Menschheitsentwicklung möglich,
      dass solche Stufen übersprungen werden können.
      Auch eben — wegen der Realität der Seele, des Höheren Selbst.

      Ich spüre da Zweifel.. ...

      *** *** ***

      ✎ Für mein Gefühl, helfen diese Sichtweisen viel, zu v e r s t e h e n
      Themen, die zB auch in Star Trek behandelt worden sind — nehmen wir die "Klingonen" oder vergleichbare Spezies.
      Werte, wie "Mannestugenden", Ehre, Kriegertum, "Kriegerehre" etc. etc. sind w i c h t i gScience Fiction - Spezies, die Sinnbild für unsere HUNNEN, VANDALEN etc. sind, auch WIKINGER.. ... — vieles davon, in etwas "zivilisierterer" Form (muss ich in Gänsefüßchen ;) setzen) gab es auch im alten PREUßEN.
      → Empfindsamere Menschen fragen sich vielleicht heute : "Wie können Menschen s o sein?"
      Wenn man/frau dann zB Graves STUFE ROT in Ruhe liest und auf sich wirken läßt —— dann wird es verstehbar(er), einfühlbar(er).. ...

      *** *** ***

      Thema Wirtschaftssystem, Kapitalismus.. ...
      Nicht wenige können, so nehmen wir es wahr, nicht unterscheiden zwischen freiem Unternehmersein —
      und unethischem und ausbeuterischem Verhalten, an Mensch und Natur. Nicht wirklich.
      Wenn ich dann
      Graves STUFE ORANGE lese, dann empfinde ich das sehr (verstehens-)hilfreich.

      Thema Todesstrafe —"Auge um Auge" .. .. . —— ein Selbst-, Lebens- und Weltempfinden,
      das heute schon viele Menschen hinter sich gelassen haben.. ...
      viele andere wiederum in keiner Weise .. auch nicht, wenn man/frau stundenlang mit ihnen darüber spricht, sich auseinandersetzt etc. etc.

      Ich poste erstmal, sonst wird`s zu lang.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Was die prozessuale Archäologie betrifft,
      werde ich mal recherchieren ;)

      Dass dieses Stufenmodell hauptsächlich im Bereich der Wirtschaftswissenschaften Beachtung findet, hat mich auch gewundert — jedenfalls Graves`Modell;

      die Modelle, die noch mehr die Bewusstseinserforschung, auch mit einer spirituellen Sicht - wie zB Jean Gebser — im Blick haben, nicht.

      Doch bei ersterem hatte ich den Eindruck - das sind eher "die Guten" :]
      da sind ja nicht alle "neoliberalistisch".. ...

      ____________
      R. David Precht spricht hier von "konvergenzdiversifizierbaren Nebenfolgekonflikten", ein soziologischer Begriff, der andeutet, das mit den besten Absichten verwirklichte oder umgesetzte Projekte und Ideen ungeahnte neue Konflikte als Folge hervorbringen können.
      — Zitat: Thomas B
      ____________

      Es ist einfach wichtig, denke ich dazu,
      zu unterscheiden zwischen ersterem, zB einem Entwicklungsmodell —
      und den Folgeentwicklungen, die mit - zB Graves selbst — ja nichts zu tun haben.
      Das, was in der vedischen Spiritualität weise Unterscheidung genannt wird ;)

      Es spricht ja auch nicht alles Alle gleichermaßen an —
      wahrscheinlich sind Entwicklungs-Modelle dieserart für manche von uns hilfreich und wertvoll -
      andere können weniger damit anfangen.

      Und — was du in Bezug auf den spirituellen Hintergrund des Lebens
      gesagt hast, sehe ich es schon grundsätzlich auch so
      auch wenn es Bewusstseins — Entwicklungsstufen in dieser Weise gibt, kann ein Fortschreiten einer größeren Anzahl von Menschen sicher auch bei den Übrigen Prozesse ingang setzen.
      Nur, wie manche Autoren das darstellen - dass gewissermaßen "übermorgen" schon alle hier "erleuchtet" sind — das erscheint mir illusionär, oder naiv.. ...

      Was Karl betrifft — ich hatte DOKU`s über seine brutalen Sachsenkriege gesehen,
      und dieses Empfinden, in Bezug darauf.
      Klar, würde ich ihn sonst auch differenzierter sehen.

      *** *** ***

      Zu den unterschiedlichen Bewusstseinsweisen in der Welt,
      habe ich heute beim Frühstück noch wieder gelesen :
      ".. Manchmal klingelt mitten in der Nacht mein Telefon. Am anderen Ende der Leitung sind dann Frauen, die Hilfe brauchen: Mädchen, die zwangsverheiratet werden sollen, oder Frauen, die von ihren Ehemännern geschlagen werden.
      Mit solchen Fällen habe ich häufig zu tun, seit ich mich in meiner Heimat Bangladesch für Frauenrechte einsetze.. ..."

      Oder : ".. dies trifft ... auf Märkte wie Aldi, Edeka, Liedl und Rewe zu.
      Trauben zum Beispiel werden zu Billigpreisen angeboten — während Arbeiter und Arbeiterinnen etwa im südafrikanischen Weinanbau gnadenlos ausgebeutet werden.. ..." (Quelle: Publik Forum)

      Von einer HEW /Gesellschaft Hochentwickelter Wesen - wie die GmG es ausdrücken — sind wir noch um einiges entfernt.
      ____________
      In den GmG ist die Evolution ja ein zentrales Thema und ich denke: Der Mensch ist perfekt da, wo er evolutionär gerade steht, denn: Zeit und Raum existieren nur in der vergänglichen Welt der Relativität, letztlich also gar nicht.
      — Zitat: Thomas B

      Wo ich dir nicht widersprechen möchte :(
      Diese Art zu zitieren hab`ich gewählt, weil die Technik vorhin, als ich zitieren wollte, mal wieder gesponnen hat.

      lg
      Folker












      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Folker'D schrieb:

      Wo ich dir nicht widersprechen möchte :)
      Das war der falsche Smiley ;)

      der große Rand unten stammt auch nicht von mir,
      die Technik.. .. .

      Hab einen schönen Abend.

      Wo ich nochmal hier bin, ein kurzes Video, das sich auf Clare W. Graves bezieht :



      es ist von 2016, aus Österreich.. ...
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hallo Folker, ;)

      das ist tatsächlich das erste Mal, dass ich in diesem Forum etwas über die Flüchtlingskrise- bzw. Flüchtlingsproblematik erfahre.

      Clare W. Graves und sein Stufenmodell kannte ich gar nicht (bzw. nur indirekt), bis du ihn hier vorgestellt hast. Was diese Österreicherin (Wer ist das überhaupt? ?( ) angeht: Sie verbreitet nach meinem Empfinden etwas hilflos nur Allgemeinplätze, die sie irgendwo aufgeschnappt hat... Wenn man sie nicht gehört hat, hat man wirklich nichts verpasst... :rolleyes:

      Die Dame weiß natürlich auch, dass die Österreicher mehrheitlich gut auf Flüchtlinge verzichten können - genau wie die Griechen, Italiener oder Deutschen. Wir werden in Zukunft mit Sicherheit noch größere Flüchtlingsströme erleben, und ja: Sie greifen unseren Wohlstand an. Wir müssten global unser Konsumverhalten einschränken und die Wirtschaftsströme verändern, dann wäre genug für alle da, wie es in den GmG steht.

      Ich kann mit diesen farbigen Stufenabfolgen nicht viel anfangen - den Grund habe ich schon genannt. Bislang konnte ich auch ganz gut ohne diese kategorische Stufenabfolge leben. Natürlich ist jede Evolutionsstufe für sich genommen wichtig, aber es ist sicher kein Zufall, dass diese Kategorisierungen gerade in den Wirtschaftswissenschaften Karriere gemacht hatten. Wir erinnern uns:

      Es gibt keine Zufälle im Universum.

      GmG 1, Seite 98

      Wenn du etwas mit diesen Stufen anfangen kannst - gut. :)

      Was Karl d. Gr. und die Sachsenkriege angeht: Du meinst wahrscheinlich diese Doku:



      Die blutrünstige Zwangsmissionierung der Sachsen (ich wurde in Paderborn geboren) wirft natürlich einen mächtigen Schatten auf Karl und sein Lebenswerk. Die Angelsachsen hielten ihn damals für wahnsinnig...

      Rudolf Schieffer schrieb:

      Nach den Worten Einhards haben sich schließlich die Sachsen "mit den Franken" zu einem Volk verbunden, was ein entscheidendes Fundament für die spätere deutsche Geschichte legte und Karl noch im 9. Jahrhundert aus sächsischer Feder die Würdigung als "Apostel" eintrug.

      R. Schieffer, Die Karolinger. 2. durchges. u. erg. Aufl. Kohlhammer. (Stuttgart u.a.) 1997, S. 89
      Herzliche Grüße aus dem herbstlichen Ostwestfalen (die Westfalen waren ein sächsischer Stamm! :D )

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas B. ()

    • Hallo Thomas, ;)

      das Video hat auch für mein Empfinden nicht sehr viel Tiefe.. ...

      Thomas B. schrieb:

      Wenn du etwas mit diesen Stufen anfangen kannst - gut.
      wenn du nicht, ist genauso o.k. :]
      Ich hab einige Male gedacht, ich würd`mich gern mal mit ND Walsch darüber austauschen.

      Ohne diese Differenzierungen kann für mein Gefühl leicht ein illusionäres Denken entstehen, so wie: 'Es bräuchten bloß Alle die Gespräche-mit-Gott oder verwandte Bücher lesen .. und schon würden alle rasch zu einem entsprechenden Bewusstsein finden.. ..."

      Doch es muss es ja nicht jeder so sehen, wie ich =)

      *** *** ***

      " .. und Karl noch im 9. Jahrhundert aus sächsischer Feder die Würdigung "als Apostel" eintrug" - das zeigt sehr schön, wie "GESCHICHTSSCHREIBUNG" sehr oft funktioniert.

      Ein Gruß zurück zu den Westfalen ; -)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Thomas B. schrieb:

      Was Karl d. Gr. und die Sachsenkriege angeht: Du meinst wahrscheinlich diese Doku:
      ja, diese DOKU hatte ich gesehen. ;)

      Und hab`gestern noch eine kleine Synchronizität erlebt :]
      war bei einer Geomantin, einem Vortrag zum Thema WALDBADEN;

      die hat dann auch was zu Karl gesagt - so sinngemäß, dass auch durch seinen Einfluß die Entfremdung von der Natur in größerem Maße dann passieren konnte.. ...
      Ich hab dann auch von der Synchronizität erzählt ; - )

      Zum Thema dieses Thread`s denke ich gerade,
      jemand wie Karl der Große - der wahrscheinlich wirklich "Christ sein wollte" - - hat das Ganze eben "durch die Brille" seines Bewusstseins, seiner Art zu denken und die Dinge zu sehen ("Es ist im Interesse Gottes und 'seiner`Religion das Christentum 'mit dem Schwert`zu verbreiten -- wenn 'die Heiden`sich halt nicht freiwillig 'bekehren`lassen!")

      Ich habe nochmal 2 Thread`s zu Graves Stufenmodell gefunden,
      bes. der erste drückt für mein Gefühl nochmal aus, dass dieses Modell nicht dogmenhaft gemeint ist.
      → "Weder Spiral DynamicsTM noch die Theorie von Clare W. Graves sind Typologien, um Menschen in Schubladen zu stecken."

      at-connect | connecting people & wisdom – Spiral Dynamics

      Graves-Level: Die Menschheit steht vor einem gewaltigen Entwicklungssprung | Gehvoran.com Alex Miller | Der Blog von Alex Miller zum Bewusstseinswandel

      und mal noch ein Thread mit verschiedenen Modellen zur Bewusstseinsentwicklung :

      SpiritualWiki - Stufenmodelle

      Herzliche Grüße aus dem Bajuvaren-Land =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server