Welche «Filme» empfindet ihr als sehenswert?

    • Welche «Filme» empfindet ihr als sehenswert?

      Von Zeit zu Zeit sehe ich einen Film, bei dem ich denke, ich würd`ihn auch anderen gern ans Herz legen.
      Vielleicht geht es einigen von euch genau so.

      Dieses Thread läd dazu ein, solcherart Filme mit uns zu teilen
      ❤️
      spirituelle Filme, wie auch Filme aller Art. =)

      Ich mache mal den Anfang, mit Filmen, die ich in letzter Zeit gesehen habe.
      "Das Mädchen Wadja" hat mich auf den Impuls zu diesem Thread gebracht.

      Das Mädchen Wadja



      Ich mag auch Filme, die aus der Perspektive eines Kindes erzählt werden.
      Vielleicht auch, weil`s mich mit meinem inneren Kind in Fühlung bringt.

      Außerdem gibt "Das Mädchen Wadja" einen Einblick in eine ganz andere Kultur und Gesellschaft - Saudi Arabien.

      Sie wünscht sich ein Fahrrad, um mit einem etwa gleichaltrigen Freund um die Wette zu fahren; ein natürlich kindlicher Wunsch, der bei uns selbstverständlich ist. In der restriktiven arabischen Gesellschaft wird es aber nicht gern gesehen, dass Mädchen Fahrrad fahren. Für uns Heutige hier schwer verständlich.

      Wie auch andere Dinge .. auf einem nahegelegenen Haus arbeiten Männer ...
      die Mädchen und jungen Frauen werden dazu aufgefordert, vom Schulhof ins Gebäude zu gehen, weil es "unschicklich" ist, von den Männern gesehen zu werden.

      Um an das Geld für ein Fahrrad, das sie sich ausgesucht hat, zu kommen - nimmt sie an einem schulischen Koran-Wettbewerb teil. Dort dürfen Mädchen bzw. junge Frauen z.B. den Koran nicht anfassen, wenn sie ihre Periode haben. Weil das ja irgendwo "unrein" ist .. .. sie sollen ihn dann mithilfe, ich glaub`eines Papiers anfassen, zum Beispiel eines Tempotaschentuchs.
      Wir leben im 21. Jahrhundert............................................................

      Der Film hat mir auch einmal mehr wieder bewusst werden lassen, wie aktuell und Not`wendend notwendig die Gespräche-mit-Gott für unsere Welt sind. Und dass Einsichten wie die GmG in vielen Teilen der Erde noch Zukunftsmusik sind.
      Und wie wahr die Einsichten und Sichtweisen von SPIRAL DYNAMICS sind — — dass auf der Welt zugleich ganz unterschiedliche Stufen der Bewusstseins-Entwicklung zugleich existieren. Ich habe früher oft naiv gedacht, es müssen nur die guten stimmigen Gedanken/Einsichten (wie z.B. die GmG) in die Welt kommen -- dann bekommen das (mehr oder weniger) alle mit ... und wir wandeln die Welt.
      Heute denke ich, das ist - jedenfalls in einer Hinsicht -- auch naiv; denn Jeder nimmt Dinge von dem Bewusstsein her auf, auf welcher Bewusstseins-Ebene er/sie eben gerade ist.

      Miral



      Ein Film, der mich in der Art wie "Schindlers Liste" oder der Film über John Rabe ("Der gute Deutsche von Nanking") berührt hat, weil er auf wahren Begebenheiten beruht. Und zeigt, dass zu allen Zeiten und in allen Kulturen es beherzte Menschen gab, die in den schlimmsten Wirren für andere da waren. Die ihrer Menschlichkeit, ihrer Liebe gefolgt sind, und ihr Leben in den Dienst ihres Herzens gestellt haben.
      Auch der Film HOTEL RUANDA fällt mir dazu noch ein.

      "Miral" handelt von der Palästinensierin Hind Husseini, die in der Zeit als Israel gerade entstanden war, die von ständigen gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis erschüttert war, viele obdachlose und verwaiste palästinensische Kinder auf der Straße findet, und sich spontan dafür entscheidet, eine Mädchenschule mit Internat zu gründen, die sie überwiegend selbst finanziert.
      Im Mittelpunkt steht Miral, die in einem Waisenhaus aufwächst und eine Schülerin von Hind Husseini wird.
      In der Schule wird gegenseitiges Verständnis und Miteinander der Völker vermittelt, in Zeiten in der das Bewusstsein vorherrscht, dass solcherart Konflikte nur mit Gewalt gelöst werden können.

      abschließend noch eine Szene aus dem Film Gespräche mit Gott



      Er ist inzwischen ja schon über 10 Jahre alt, vielleicht kennen ihn noch gar nicht alle hier,
      noch nicht alle von denen, die die GmG vielleicht erst danach kennen gelernt haben.


      Echt sehenswert empfand ich gerade übrigens auf ARTE auch die Serie BAD BANKS die, ich sag`mal den ethischen Verfall im Bereich der Banken zum Thema hat. Und darüber hinaus auch total spannend ist :thumbup:

      Er zeigt im Grunde auch, dass die tieferen Ursachen für derart ethischen Verfall, zu dem es auf die eine und andere Weise immer wieder kommt, ein Thema des Bewusstseins ist. So sagt in einer Szene die Hauptfigur, die junge Bankerin Jana ihrem Gesprächspartner, er brauche doch bloß auf die Natur zu schauen -— auf das ständige Sich-gegenseitige-Fressen dort.
      Im Vergleich mit der Natur, sagt sie, sei der Kapitalismus noch eher die Wohlfahrt.
      Eine tiefe Einsicht ist, denke ich, dass ohne eine spirituelle Perspektive ein solcherart Denken im Grunde "normal" ist. Und wahrscheinlich auch kaum überwunden werden kann.

      Wär schön, wenn Einige von Euch hier Filme, TV, Kino, Serien - wasimmer ihr gern teilen möchtet -- hier beisteuert :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,
      diese Filme sind bestimmt interessant und geben vielleicht einen kleinen Einblick, der aber nicht unbedingt mit der Wirklichkeit übereinstimmen muß. Wie gesagt war ich vor gut 25 Jahren in den USA und hatte über die Filme im Fernsehen und Kino ein völlig falsches Bild von dem Land. Das, was wir über das Fernsehen erfahren hat nicht wirklich viel mit der "Realität" zu tun. Aber das erfährt man nur, wenn man sich auch tatsächlich an die Orte begibt und die Erfahrungen selber vor Ort macht.
      Um eine Kultur besser zu verstehen, muss man dort schon eine gewisse Zeit leben. Man kann und darf die Menschen dort nicht verurteilen, denn sie "ticken" ganz anders. Ich habe von Saudi Arabien z.B. nur ein sehr oberflächliches Bild, denn ich kenn nur das Leben aus der "Großstadt" Riad, weil ich dort beruflich 10 Tage war. Außerhalb der Stadt habe ich nur eine Festung, wo die "Ausländer" (Europäer, Amerikaner) wohnten, kennengelernt. Und dort war ich ungefähr eine Woche vor 9/11. Genau dort wurden dann auch Anschläge verübt. Das war schon ein sehr merkwürdiges und erschreckendes Gefühl diesen bekannten Ort in den Nachrichten zu sehen. Wenn man bedenkt, dass ich nur eine Woche später dort hätte hinfliegen müssen, um alles live mitzuerleben. Allerdings hätte ich dort dann auch mindestens einen Monat festgesessen.
      Ich habe es schon mehrmals erzählt und an Beispielen erklärt. Wir empfinden es z.B. als "unmenschlich", wenn es eine Strafe, wie den Verlust der Hand bei Diebstahl, gibt. Aber das Ergebnis ist sehr gut. Es gibt kaum Diebstähle. Bei uns dagegen gilt Diebstahl lediglich als Kavaliersdelikt und wird zum Teil noch nicht mal geahndet. Und dann wundern wir uns, dass es soviel Diebstähle gibt. Und wenn wir uns nun vorstellen, dass alle die Hand verlieren müssten, würden hier nur noch Menschen mit einer Hand rumlaufen. Und das wäre natürlich unmenschlich. Aber wenn sich die Menschen korrekt verhalten würden, würde es ja nie dazu kommen. Und wenn den Menschen es wirklich bewusst wäre, dass sie bei Diebstahl ihre Hand verlieren, dann werden sie sich hüten je etwas zu stehlen. In Saudi Arabien ziehen sie die Strafe konsequent durch. Und so wird der Diebstahl auch bewusst in den Köpfen der Menschen verankert. Es wirkt abschreckend.
      Das ist mit ein Grund, warum man nie sagen kann, was richtig oder falsch ist. Wenn etwas funktioniert, war es richtig. Funktioniert es nicht wie erwünscht, so war es falsch. In Saudi Arabien funktioniert das Gesetz. Es gibt keine bzw. sehr selten Diebstähle. Bei uns funktioniert es mit der "angeblichen Toleranz" eben nicht. Hier wird ständig gestohlen, und man tolleriert es in einen gewissen Rahmen sogar. Wer sollte sich jetzt mal Gedanken über die Gesetze machen?
      Bevor wir über andere urteilen, sollten wir erst einmal vor unserer eigenen Tür kehren. Und auf Grund der unterschiedlichen Kulturen muss es zu "Problemen" (Mißverständnissen) kommen. Die lassen sich aber alle lösen, wenn man wirklich offen und bereit ist, sich auf den anderen einzulassen. Dazu muss man ruhig bleiben und mit Verständnis und Mitgefühl auf den anderen zugehen. Hier wird der erste große Fehler gemacht. Man macht gleich große Vorwürfe, und es werden innere Mauern aufgebaut, die dann sehr schwer wieder abgebaut werden können. Es darf erst gar nicht zu diesem "Mauerbau" kommen.
      Wie ihr ja bestimmt alle schon mitbekommen habt, bin ich schon weit rumgekommen. Und mit meiner offenen Art bin ich überall immer herzlich wilkommen gewesen. Es gibt keine schlechten Menschen. Wir selbst machen sie schlecht, und es liegt überwiegend an jedem selbst, wie er ihnen entgegen tritt.

      Da es hier um Filme geht: Einer meiner Lieblingsfilme
      Der grüne Planet

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gotteshelfer ()

    • Lieber Jo,

      ich stimme dir zu, dass wir andere Länder und Kulturen nicht wirklich be"urteilen" können, wenn wir nie dort waren.

      Ansonsten, wenn ich von mir spreche, urteile ich auch nicht.

      Nichtsdesdotrotz sehe ich einiges auch wieder ganz anders als du.

      Ich sehe es so, dass es menschliche und menschheitliche Weiter- und Höherentwicklung gibt.
      Das ist aber nicht urteilend gemeint, es geht um Entwicklung in Richtung auf ein Mehr an Bewusstheit, Freiheit und Empfindsamkeit, Empathie.

      Etwas wie die Hand abhacken .. ist ja verwandt mit dem Steinigen, das ja auch in den Jesus-Übermittlungen Thema ist.

      Das sehe ich als ein noch sehr unentwickeltes Menschsein,
      im Zusammenhang auch mit wenig entwickelter Empathie .. Empfindsamkeit (was das Leid betrifft) und auch Freiheit.

      Was letzteres betrifft, zum Beispiel junge Menschen wollen sich oft in aller möglicher Hinsicht ausprobieren.
      Passt in dieses Thread - hab`ich erst kürzlich in einem Krimi gesehen, als die jugendliche Tochter eines Kriminalkommissars in einem Kaufhaus irgendetwas geklaut hatte.

      Soetwas machen pubertierende Jugendliche manchmal .. ..

      Zum Beispiel die Entwicklung bei uns, dass Jugendliche bei irgendwelchen eher harmloseren Straftaten irgendwo sozialen Dienst leisten sollen, ist in meinen Augen eine gute Entwicklung.

      In den USA, wo Jugendliche oft schon krass bestraft werden, das ist in meinen Augen noch ein weniger Empathie`geprägtes Bewusstsein.

      Die Dinge, die du schreibst, das ist noch einige Stufen weniger Empfindsamkeits-/Empathie`geprägt.
      Solcherart Charaktere, die solche Gesetze beibehalten wollen (wie Hand abhacken) sind dann in der Regel auch Menschen, die als Polizeichefs foltern und schlagen lassen .. und als diktatorische Machthaber mit Wasserwerfern in eine friedliche Demonstration `reinhalten lassen.

      Und das meine ich jetzt nicht in einem "wertenden" Sinne. Ich meine es einfach "beschreibend".

      Ich meine menschheitliche Weiterentwicklung, wie z.B. SPIRAL DYNAMICS es beschreibt.

      In manchen früheren Zeiten war körperliche Gewalt in Auseinandersetzungen "normal"; ich "urteile" z.B. nicht über Wikinger.

      Doch ich sehe es schon als eine W e i t e r entwicklung, im persönlich zwischenmenschlichen wie auch zwischenstaatlichen Bereich nicht einfach d`rauf-los-zu-schlagen.

      In ein anderes Land zum Beispiel e i n z u m a r s c h i e r e n, um es sich "einzuverleiben".
      Die Dinge waren in früheren Entwicklungsphasen und -stufen so, wie sie waren -- und ich verurteile das nicht.
      Doch ich sehe es als eine menschlich menschheitliche Weiterentwicklung, wenn wir uns von Autoritärem und Gewalt`tätigen hin zu Mehr Mitgefühl, Empathie, Freiheit und weniger "Strenge" bewegen.

      Ich drück`s jetzt mal emotional aus - manche deiner Ansichten und Sichtweisen teile ich nicht.
      z.B. wenn du sagst, Hand abhacken "funktioniert". Von einer solchen Sicht, hat auch bei lebendigem Leib verbrennen oder kreuzigen (was im alten Rom "üblich" war) "funktioniert".
      Wenn wir uns streiten würden, und ich dir "eine hauen" würde, um mich durchzusetzen, würde es auch "funktionieren", wenn ich stärker wäre. Wäre ich nicht stärker, "funktionierte" es nicht.

      Okay, das war jetzt etwas emotional, =)
      jedoch wer sagt, dass z.B. Strafen wie "Hand abhacken" funktioniert, von dem kann ich nur vermuten, dass er die menschliche Psyche wenig kennt.
      Solcherart Sitten und Gesetze haben zu allen Zeiten großes Leid zur Folge gehabt, auch emotionale Verletzungen zur Folge gehabt .. und "gepanzerte Charaktere" hervorgebracht.
      Was Wilhelm Reich CHARAKTERPANZER genannt hat.

      Manches sehe ich, wie schon gesagt anders.
      Natürlich ist es notwendig, dass wir anderen Kulturen ohne Vorurteil, Überlegenheitsgebaren usw. begegnen; jede Kultur muss sowieso ihre eigenen Entwicklungen machen ...
      Doch die Strebungen nach Mehr-Freiheit und Emanzipation sind Teil unserer menschlichen Selbst`verwirklichung, menschlichen Verwirklichungsdrangs.
      Das bedeutet — auf der einen Seite sollten wir z. B. Verschleierung und Burka akzeptieren -— als Teil und Ausdruck einer anderen Kultur.
      Und auf der anderen Seite g e n a u s o auch diejenigen unterstützen, die den Zwang zu Verschleierung und Burka überwinden wollen; worunter durchaus auch Muslime zählen.
      Denn Zwang -— tut Menschen nie gut, auch wenn er in vielen Kulturen - wie auch bei uns früher -— eben dazu gehörte.

      Ich verabschiede mich hier erstmal wieder, ich bin etwas krank, Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • gotteshelfer schrieb:

      Lieber Folker,
      diese Filme sind bestimmt interessant und geben vielleicht einen kleinen Einblick, der aber nicht unbedingt mit der Wirklichkeit übereinstimmen muß. Wie gesagt war ich vor gut 25 Jahren in den USA und hatte über die Filme im Fernsehen und Kino ein völlig falsches Bild von dem Land. Das, was wir über das Fernsehen erfahren hat nicht wirklich viel mit der "Realität" zu tun. Aber das erfährt man nur, wenn man sich auch tatsächlich an die Orte begibt und die Erfahrungen selber vor Ort macht.
      Um eine Kultur besser zu verstehen, muss man dort schon eine gewisse Zeit leben. .. ..
      was mir noch kommt, ich noch ergänzen möchte,

      ist dass der Film Das Mädchen Wadjda
      von einer saudi-arabischen Regisseurin ist :

      Das Mädchen Wadjda – Wikipedia

      Der Film MIRAL trägt autobiographische Züge der Romanautorin Rula Jebreal, einer palästinensischen Israelin:

      Miral – Wikipedia
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • gotteshelfer schrieb:

      .. Wir empfinden es z.B. als "unmenschlich", wenn es eine Strafe, wie den Verlust der Hand bei Diebstahl, gibt. ... (1)


      .. Aber das Ergebnis ist sehr gut. ... (2)


      .. Aber wenn sich die Menschen korrekt verhalten würden, würde es ja nie dazu kommen. ... (3)


      .. Und wenn den Menschen es wirklich bewusst wäre, dass sie bei Diebstahl ihre Hand verlieren, dann werden sie sich hüten je etwas zu stehlen. ... (4)


      .. In Saudi Arabien ziehen sie die Strafe konsequent durch. Und so wird der Diebstahl auch bewusst in den Köpfen der Menschen verankert. Es wirkt abschreckend. ... (5)



      .. Das ist mit ein Grund, warum man nie sagen kann, was richtig oder falsch ist. (6) Wenn etwas funktioniert, war es richtig. ... (7)
      Das Thema empfinde ich als sehr wichtig, ich gehe darum nochmal etwas näher darauf ein.

      zu (1) Ich empfinde es tatsächlich immer noch als unmenschlich - besser: inhuman - solcherart Strafen.
      Und mit durchaus beiden Blickwinkeln: einmal mit einer Haltung der Akzeptanz gegenüber einer anderen Kultur und Gesellschaft.

      Und zum anderen mit der EinSicht, dass es aufgrund eines Bewusstseins und entsprechender Art zu Denken geschieht, das zum Teil noch archaischer geprägt ist. Wo bestimmte Entwicklungen in Richtung auf mehr Empfindsamkeit und Mitempfinden noch nicht stattgefunden haben .. und wo z.B. das Wissen der neueren Psychologie/Psychotherapie noch nicht verbreitet ist ...
      Das einfach nur als Feststellungen, nicht Wertungen.

      zu (2) Eine solche Aussage, in so einer Weise zu formulieren, kann für mein Empfinden nur ein Verstand, der von der Herzensintelligenz abgekoppelt ist.
      Eine erschreckende Aussage, für mich.

      Generell gibt es z.B. in vielen Diktaturen mit drakonischen Strafen, Todesstrafe, Folter u.s.w. weniger Kriminalität. Das mag schon sein.
      Doch dies "Ergebnis" deshalb als "sehr gut" zu bezeichnen, uff ;(
      Kim Jong-un wäre wahrscheinlich begeistert, Saddam Hussein wäre es auch gewesen, Franco, Hitler, Stalin ebenso .. ..

      zu (3) Seit den Erkenntnissen der neueren Psychotherapieforschung kennen wir inzwischen so viele Gründe, warum Menschen sich "nicht korrekt" verhalten .. ..

      Manchmal hängt es einfach mit Armut und ungerechten sozialen Verhältnissen zusammen (das wäre dann der Bereich Soziologie) ...
      manchmal mit Mißhandlungen und Gewalterfahrungen, Mißbrauchserfahrungen in der Kindheit ...
      Es gibt vielfältige Gründe, warum Menschen es erstmal "nicht anders hinbekommen" .. ..

      Aus dem GmG-Blickwinkel: viele Menschen machen erst auch "Erfahrungen des nicht-korrekten Handelns" — — um dann bewusster erfahren zu können, was korrekt ist.
      Auch da urteile und ver`urteile ich nicht.

      Außerdem gibt es in allen Gesellschaften auch immanente/systemimmanente/strukturelle Gewalt. :!:
      Ich sage nicht, dass es die bei uns nicht mehr gibt.
      Ein Thema, das auch viel zu wenig gesehen wird.
      Außerdem erzeugen drakonische Gewaltstrafen sehr oft neue Gewalt :!: Ein Mensch, dem die Hand abgehackt wird, verarbeitet das oft schlecht (wieder das Psychologie-Thema) und entwickelt infolge oft Verbitterung, Haßgefühle etc. - — was dann neues "nicht stimmiges" Verhalten zufolge hat.

      In Gesellschaften, in denen es solcherart drakonische Strafen gibt, herrscht in aller Regel ein Viel an system`immannenter Gewalt.
      Die gesellschaftlichen Verantwortungsträger, die diese weitergeben, "bestraft" auch niemand .. .. ..

      Ich beziehe mich mit diesen Gedanken, Einsichten auf kein Land (etwa Saudi-Arabien) speziell.
      Und bin mir bewusst, dass unsere Gesellschaft in ihrer Entwicklung ja auch von dort her kommt.
      Schauen wir uns unsere zurückliegenden Jahrhunderte an .. ich jedenfalls bin froh, dass wir vieles an Derartigem überwunden haben.
      Was nicht bedeutet, dass es heute nicht immer noch viel gibt, wo Entwicklungen anstehen .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..

      zu (4) Ich weiß nicht, was das für eine Logik ist - — Herzenslogik ist es jedenfalls nicht.

      Ich habe in diesem Thread eine Szene aus Gespräche-mit-Gott gepostet - — da sagt Gott zu Neale:
      Brauchst du die Angst, um zu tun, was eigentlich richtig ist ? (sinngemäß)

      Ich hab`s ja schon ausgeführt - — Angst kann Menschen dazu bringen, "nicht Korrektes" nicht zu tun .. .. j a,
      doch dann sind sie nicht frei.
      Alles ist gut geregelt .. und der Staat organisiert ... doch die Freiheit ist gestorben. X/

      zu (5) das mag sein.
      Wir haben glücklicherweise solcherart Gesellschaftsstrukturen hinter uns gelassen. Wir hatten derartiges ja über viele Jahrhunderte auch.
      Womit ich, wie schon geschrieben, nicht sage, wir hätten die humane Gesellschaft, nach der unser Herz fragt bereits erreicht.
      Das haben wir auch längst noch nicht.

      zu (6) Vielleicht nicht.
      Doch wir können sagen, was herzens`stimmig ist.

      zu (7) ja, und so argumentieren heute auch viele neue Staatsführer, die wieder "als starke Männer" auftreten, demokratische Errungenschaften belächeln .. wieder alles autoritärer, repressiver, halbdiktatorischer machen - — sie sagen: "es funktioniert!" (Wir haben weniger Kriminalität..etc.etc.)

      Das ist nicht die Welt, nach der mein Herz fragt.
      Es kann natürlich aber sein, dass wir das für unsere Entwicklungen noch brauchen .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..

      Abschließend nochmal die GmG, Gott legt als Richtschnur die Frage: «Was würde die Liebe tun?» ans Herz.
      Natürlich können Menschen durch psychische Panzerungen vom Zugang zur Liebe in sich in unterschiedlicher Intensität abgeblockt sein.
      Wenn ich in mich hineinspüre, zu dieser Frage hin .. käme als Antwort nie: "Wir sollten die Hand abhacken! Das schreckt ab!"
      Es kommen Gedanken, wie : Ich möchte verstehen, warum Menschen z.B. stehlen .. was sie dazu bringt ... ohne über sie zu urteilen.




      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • In unserer Welt wird immernoch so viel geschlagen, getreten, gebrüllt, verboten, gequält und gebeugt, direkt oder indirekt "Hände abgehackt" — — dass ich einfach nochmal dieses Lied in Erinnerung bringen möchte. ❤️

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Folker schrieb:

      zu (1) Ich empfinde es tatsächlich immer noch als unmenschlich - besser: inhuman - solcherart Strafen.
      Und mit durchaus beiden Blickwinkeln: einmal mit einer Haltung der Akzeptanz gegenüber einer anderen Kultur und Gesellschaft.
      Es handelt sich um eine Androhung. Da die Menschen wissen, dass diese Strafe auch umgesetzt wird, verhalten sie sich auch alle dementsprechend. Und es kommt nur sehr selten vor, dass wirklich jemand seine Hand verliert.

      Folker'D schrieb:

      zu (2) Eine solche Aussage, in so einer Weise zu formulieren, kann für mein Empfinden nur ein Verstand, der von der Herzensintelligenz abgekoppelt ist.
      Eine erschreckende Aussage, für mich.
      Das ist eine ganz wertfreie Aussage. Es verlieren nur sehr wenige im Jahr eine Hand. Dagegen stehen dann aber 300 Mio. mal mehr Diebstähle bei uns. Bei uns gibt es kein schlechtes Gewissen, wenn man jemanden bestiehlt. Wenn die Androhung des Handverlustet dazu beiträgt, dass es den Menschen bewusster wird, nicht zu stehlen, dann erfüllt dieses sehr gut seinen Zweck.
      Wenn dich diese Aussage erschreckt, dann bist du auch noch am Werten.

      Folker schrieb:

      Außerdem gibt es in allen Gesellschaften auch immanente/systemimmanente/strukturelle Gewalt.
      Nicht in allen Gesellschaften. Bei den Indianern, Aborigines und anderen Naturvölkern gab(gibt) es sie nicht.

      Folker schrieb:

      Außerdem erzeugen drakonische Gewaltstrafen sehr oft neue Gewalt Ein Mensch, dem die Hand abgehackt wird, verarbeitet das oft schlecht (wieder das Psychologie-Thema) und entwickelt infolge oft Verbitterung, Haßgefühle etc. - — was dann neues "nicht stimmiges" Verhalten zufolge hat.
      Da gebe ich dir Recht. Aber die Umsetzung der Strafe muss, wenn die Menschen noch nicht so weit sind, umgesetzt werden. Wird es nicht gemacht, kommt es nicht mehr zur erwünschten Abschreckung, und die Menschen werden wieder "rückfällig".
      Wenn die Menschen schon ein höheres Bewusstsein haben, erübrigt sich jede Art von Drohung. Daher ist es ja auch so wichtig, dass wir unsere ganzen Kulturen hier auf der Erde haben. Das wir diese jetzt versuchen zu einem "Einheitsbrei" zu machen, muss scheitern. Aber das ist ja auch erwünscht.

      Folker schrieb:

      Schauen wir uns unsere zurückliegenden Jahrhunderte an .. ich jedenfalls bin froh, dass wir vieles an Derartigem überwunden haben.
      Was nicht bedeutet, dass es heute nicht immer noch viel gibt, wo Entwicklungen anstehen .. .. .. ..
      Leider muss ich dich enttäuschen. Wir haben es leider (noch) nicht überwunden. Im Gegenteil, es ist heute wesentlich subtiler und schwerer zu erkennen. Früher waren die Strafen härter und direkt auf den Körper gerichtet. Heute können wir das Unrecht am Körper eher erkennen. Aber die Psyche und das Geistige wird sträflich vernachlässigt, weil wir uns dessen gar nicht bewusst sind. Wir nehmen uns ja meist nur als Körper wahr. Das wir weit mehr sind, müssen die Meisten ja erst noch "lernen" (begreifen). Daher stecken sehr viele Menschen heute in Depressionen usw.
      Aber selbst das Unrecht an den Menschen wird von sehr vielen (allen Beamten) nicht erkannt. Wie gesagt war ich jetzt kürzlich wegen Volksverhetzung im Gefängnis. Oder besser, weil ich eine Strafe wegen angeblicher Volksverhetzung nicht zahlen wollte. Dort habe ich alles bestätigt bekommen. Die Menschenrechte und auch das GG finden keine Anwendung. Ich bin am Überlegen, ob ich mein Tagebuch hier veröffentlichen soll.

      Folker schrieb:

      zu (4) Ich weiß nicht, was das für eine Logik ist - — Herzenslogik ist es jedenfalls nicht.
      Wer sich die 10 Gebote verinnerlicht hat, der wird gar nicht mehr auf die Idee kommen, etwas zu stehlen. Wer das höhere Bewusstsein erreicht hat, braucht keine Belehrung. Und er belehrt auch niemanden, sondern zeigt die Wahrheit. Und entweder erkennt der andere diese, oder er bleibt weiter in der "Illusion". Ich habe es ja oft genug erklärt. Ich kann niemand anderen ändern, außer mich selbst. Jeder hat einen freien Willen und den müssen wir respektieren und akzeptieren, solange er nicht gegen unsere Rechte gerichtet ist. Denn jeder Mensch besitzt alle Rechte. Und seine Rechte enden dort, wo die der anderen beginnen.

      Folker schrieb:

      zu (7) ja, und so argumentieren heute auch viele neue Staatsführer, die wieder "als starke Männer" auftreten, demokratische Errungenschaften belächeln .. wieder alles autoritärer, repressiver, halbdiktatorischer machen - — sie sagen: "es funktioniert!" (Wir haben weniger Kriminalität..etc.etc.)
      Auch hier bist du wieder am Werten. Wenn du ein Ziel hast, und das, was du machst, bringt dich zum gewünschten Ziel, dann war es richtig, denn du hast dein Ziel erreicht. Ob das nun "gut oder schlecht" war, spielt keine Rolle. Natürlich ist es wünschenswert, wenn man es nach dem "Wir" und nicht dem "Ego" zum Ziel schafft. Das ist aber dann schon die Weiterführung. Wer das Ego verstanden hat, wechselt dann in der nächsten Phase wieder zum Wir. Besser wäre es im Wir das Ego zu erfahren. Denn als kleines Kind, wenn du auf die Welt kommst, bist du schon im Wir. Und in unserem System wird dieses erst zerstört. Und das Ego soll gefördert werden. Aber dieses führt in die Isolation (komplette Abspaltung) von Gott. Das ist genau das, was Gott eben nicht ist. Gott ist die Gesamtheit. Und wer das dann erkannt hat, wird sich vom Ego verabschieden bzw. das Ego dem wir hinten anstellen.
      Wer in anderen Menschen seinen Bruder oder seine Schwester erkennt, der wird ihnen auch nie etwas antun wollen. Die "Lehrsätze" von Jesus sollte man sich verinnerlichen.
      Es gibt nur einen allmächtigen Gott, als dessen Abbild wir mit einem freien Willen erschaffen wurden. Wir sind alle Kinder Gottes. Damit sind wir alles Brüder und Schwestern. Und liebe jeden wie dich selbst. Füge niemanden ein Leid zu, so wie du kein Leid erfahren möchstest.
      Allein diese Sätze reichen aus.

      Und ich frage mich auch sehr oft: "Wie würde Jesus sich jetzt verhalten?" - Das ist im Grunde das Gleiche, was du sagst, denn Jesus ist mit der Liebe gleichzusetzen. Jesus verkörperte die bedingungslose Liebe.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Lieber Jo,
      noch ein kurzes Gefühl, zu deinen Gedanken.

      Ich möchte nicht in einer Welt leben, die von dir gestaltet wäre.

      Ich möchte lieber in einer Welt leben, in der – da sie von Dualitäten geprägt ist – Menschen auch stehlen .. und solcherart Erfahrungen machen …

      in der sie dann nicht „bestraft“ würden – und erst recht nicht mit brachialer Gewalt – sondern wo sie „Konsequenzen“ tragen müssen .. wenn`s häufiger geschieht, Entzug von Freiheit, an Orten wo sie konstruktiv Sozialisation erfahren .. ..

      und dann innere Entwicklungsprozesse durchmachen können .. auf ihre Weise … in ihrer Zeit und Entwicklungsdauer.

      In Ländern, in denen z.B. solcherart „Androhungen“ bestehen (wie Hand abhacken!) herrscht oft auch so viel soziale Ungerechtigkeit, dass Diebstähle im Vergleich dazu in hohem Maße harmlos sind.

      Saudi Arabien war in diesem Thread schon Thema, der Jahresbericht 2007 von Amnesty International über Saudi Arabien besagt z.B.

      • Inhaftierung gewaltloser politischer Oppositioneller
      • Anwendung der Prügelstrafe bei Männern (meistens Auspeitschungen)
      • Unterdrückung der Meinungs- und Religionsfreiheit
      • Haft ohne Anklage und Gerichtsverfahren
      • Ausweisung von Ausländern, denen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht
      • Ausweisung politisch Verfolgter
      • Anwendung der Todesstrafe
      In der Richtung könnten wir bei Amnesty auch in a n d e r e n Ländern nachforschen.

      Wie ich' s empfinde besteht der Sinn dieses Lebens auch nicht darin, dass Menschen durch Androhungen bestimmte Dinge nicht (mehr) tun, sondern weil sie durch innere Entwicklungsprozesse von selbst dorthin gefunden haben .. und die dauern eben so lange ... wie sie dauern .. ..

      Eine Welt, in der Menschen wie Schwestern und Brüder miteinander leben, kann und soll nicht erzwungen werden .. wir finden dahin ... wenn wir dahin finden .. ..


      Toleranz für andere Kulturen ist das eine —
      das Schiff nicht ins Mittelalter zurücksteuern wollen, lieber Jo, ist das andere.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,
      von den 7 aufgeführten Punkten treffen 5 zu 100% auch auf Deutschland zu. Und die anderen 2 sind in subtilerer Art auch vertreten. Also wo ist der Unterschied zu Saudi Arabien


      Folker schrieb:

      Inhaftierung gewaltloser politischer Oppositioneller

      Anwendung der Prügelstrafe bei Männern (meistens Auspeitschungen)

      Unterdrückung der Meinungs- und Religionsfreiheit

      Haft ohne Anklage und Gerichtsverfahren

      Ausweisung von Ausländern, denen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht

      Ausweisung politisch Verfolgter

      Anwendung der Todesstrafe
      Punkt 1. Auch ich wurde inhaftiert, obwohl ich absolut gewaltlos war und bin. Allerdings habe ich die AfD in Schutz genommen. Und leider ist es so, dass Menschen, die sich offen zur AfD bekennen, verfolgt, gemoppt und sogar entlassen werden. Dabei habe ich mich noch nicht einmal zur AfD bekannt. Meine Meinung war und ist, dass das Parteiensystem nicht funktionieren kann. Und deshalb habe ich für mich beschlossen, erst gar nicht zu wählen. Trotzdem habe ich die AfD in Schutz genommen, denn es ist Unrecht über die Partei so "her zu ziehen". Die Partei ist nichts besser oder schlechter als die anderen.

      Punkt 2. (und 7.)Die direkte Prügelstrafe gibt es zwar nicht mehr. Aber dafür gibt es andere sadistische Methoden auf die Psyche. Nicht der Körper wird verletzt, sondern die Psyche. z.B. habe ich gleich am 2.Tag eine Telefonkarte beantragt. Genehmigt und erhalten habe ich sie nach 3 Wochen. Oder wenn ein Gefangener verlegt wird in ein anderes Gefängnis, dann dauert das Überstellen der ganzen privaten Sachen bis zu 6 Wochen. Das heißt, man kann dann 6 Wochen kein Fernsehen, Kaffee kochen oder gar elektrisch rasieren. Oder man wird durch ständige Zellendurchsuchungen tyrannisiert. Die Methoden sind sehr vielfältig. Und es kommt auch zu Selbsttötungen (Suizid). Auch diese Erfahrung habe ich dort machen können. Und es hat mich auch getroffen. Aber es ist so, dass der Tod eines Gefangenen billigend in Kauf genommen wird. Von daher kann man auch hier von Todesstrafe reden. Es wird zwar keine Hand angelegt, aber das Versagen der Medikation, die man braucht, kann nun mal zum Tode führen. Aus diesem Grund habe ich die Reststrafe dann auch bezahlt, denn ich hatte schon über 7 kg abgenommen und eine Darmentzündung, sowie Herzrasen bekommen. Und wenn ich noch länger auf meine homöopathischen Mittel hätte verzichten müssen, hätte ich nicht mehr für mein Leben ganrantieren können.

      Punkt 3. Ich habe nur öffentlich meine Meinung geäußert. (Wir haben keine freie Meinungsbildung und Meinungsäußerung in Deutschland) Das wurde einfach als Volksverhetzung "vermutet" und man hatte mich deshalb beschuldigt. Als ich zur Polizei ging, um mich dazu zu äußern, wurde ich dort rausgeschmissen. Da wir ja eine Gewaltenteilung haben, bin ich direkt zum Amtsgericht. Eigentlich hatte ich gedacht, dass die der Polizei auf die Finger klopfen "Du, Du.. so geht das aber nicht". Aber die haben nichts gemacht. Ich sollte mich doch an einen Anwalt wenden, der wüsste was zu tun ist. Sie hätten keine Möglichkeit.

      Punkt 4. Haft ohne Anklage und Gerichtsverfahren. Leider hält sich niemand mehr an Gesetze. Die Unschuldsvermutung gibt es nicht. Auch ordentliche Gerichte scheint es nicht zu geben. Ein Urteil muss immer begründet werden. Begründungen gibt es aber nicht. Die Polizei(?) hat mich abgeholt. Sie hatten keinen richterlichen Beschluss, und bräuchten sie laut Aussage auch nicht. Dann wollte ich, dass sie sich ausweisen. Auch das bräuchten sie angeblich nicht. Und dann hat einer der Beamten(? waren ja mit 4 Mann in zivil) meinen Unterarm gegriffen und kräftig zugedrückt, dass ich Blutergüsse bekommen habe. Nach 3 maliger Aufforderung meinen Arm loszulassen, habe ich meinen Arm nach unten geschlagen, um mich von diesem Griff zu befreien. Das wurde dann als Widerstand gegen die Staatsgewalt aufgefasst. Und ich wurde so, mit Handschellen auf den Rücken, abgeschleppt.

      Punkt 5. (6) Wie du schon selber gesagt hast, gibt es in anderen Ländern noch viel mehr Unrecht als hier. Und vielleicht wird der Tod nicht vom Staat, sondern der Familie für den Ausgewiesenen zum Verhängnis. Aber es wurden auch schon welche aus Deutschland ausgewiesen, die dann spurlos verschwanden. Wer für das Verschwinden verantwortlich ist (Staat wegen politischer Verfolgung, oder Familie wegen Ehrverletzung) spielt keine Rolle. Die Ausweisung war auf jeden Fall für den Ausgewiesenen eine Bedrohung.

      Also, du siehst, hier ist es nichts besser als in Saudi Arabien. Wieso nimmst du dir das Recht so über Saudi Arabien zu urteilen, wenn wir denen in nichts nachstehen? Sollten wir nicht erst mal mit gutem Beispiel vorran gehen? Erst wenn wir vor unserer eigenen Tür den Dreck weggekehrt haben, können wir den anderen helfen. So sollten wir uns in deren Angelegenheiten nicht einmischen.


      Folker schrieb:

      in der sie dann nicht „bestraft“ würden – und erst recht nicht mit brachialer Gewalt – sondern wo sie „Konsequenzen“ tragen müssen .. Entzug von Freiheit, an Orten wo sie konstruktiv Sozialisation erfahren .. ..
      Wegen eines Diebstahls die Freiheit entziehen, ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Die Freiheit steht über den Sachen. Die Freiheit kann nur entzogen werden, wenn ein höheres Recht zu schützen ist. Und über der Freiheit steht nur noch das Leben in Unversehrtheit. Das heißt, dass Leben der anderen Menschen ist zu schützen und nur dann darf einem die Freiheit entzogen werden. Wenn jemand noch nie jemanden etwas getan hat, so kann er theoretisch auch nie eingesperrt werden. Wenn man sich an die Menschenrechte und auch das Grundgesetz halten würde, wäre ein friedliches Leben möglich. Leider werden diese aber nicht umgesetzt.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Also, du siehst, hier ist es nichts besser als in Saudi Arabien. Wieso nimmst du dir das Recht so über Saudi Arabien zu urteilen, ...
      — — Zitat Jo — —


      Lieber Jo,
      natürlich kann ich über deine Erfahrungen nichts weiter sagen, ich bin nicht dabei gewesen.
      Trotzdem kann ich deiner Aussage nicht zustimmen, es gibt hier doch demokratische Errungenschaften, die es in vielen Teilen der Welt noch nicht gibt —
      und ich "urteile" auch nicht über Saudi Arabien. Ich lese Berichte von Amnesty International, und nehme zur Kenntnis was da berichtet wird.
      Ich habe heute ein Thema hereingebracht


      → → click

      9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung ||Woher wir kommen, wohin wir gehen

      es macht deutlich, wie ich vieles meine, was ich hier geschrieben habe.

      lg =)
      Folker

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,

      ich weiß genau, wie du es meinst. Es ist aber immer so, wie ich es sehen will. Es liegt immer an jedem selbst. Allerdings ist es schwer sich dessen wirklich zu jeder Zeit bewusst zu sein. Wer weiß schon, dass er der Schöpfer seiner Welt ist? Viele glauben es zu wissen, aber tun es doch nicht. Wer sich dessen wirklich bewusst ist und auch danach lebt, der ist zu den gleichen Dingen fähig wie Jesus es war.

      Dass ich ins Gefängnis komme, wusste ich, denn ich wollte mir ein eigenes Bild von dem Ganzen machen. Allerdings habe ich nicht geglaubt, dass in unserem System Gewalt angewandt wird. Auch bin ich davon ausgegangen, dass die Menschenrechte in Deutschland zur Anwendung kommen. Leider trifft alles nicht zu bzw. nicht mehr.

      Alles was ich behaupte, habe ich immer selbst erfahren. Daher weiß ich genau, dass es der Wahrheit entspricht. Auch ich habe damals die ganzen Verschwörungstheorien nicht glauben wollen. Aber auf Grund meiner selbst gemachten Erfahrungen wurden diese angeblichen Theorien alle als Fakt bestätigt. Somit handelt es sich definitiv nicht nur um Theorien, sondern tatsächlich um Verschwörungen gegen die Menschen.

      Und das perverse an der Sache ist, dass immer alles genau ins Ggegenteil verkehrt wird. Die Guten werden zu den Schlechten und die angeblich guten Menschen sind die Schlechten und werden noch groß gefeiert.
      Und die Menschen lassen es zu. Alle sind in Angst und Schrecken und jeder hofft, dass der Kelch an ihnen vorbeiziehen möge. Das wird es jedoch nicht. Wer Unrecht sieht und erkennt, der ist zum Handeln verpflichtet. Macht er es nicht, so ist er genauso "schuldig", wie die Täter selbst. Und genau durch dieses passive Verhalten konnte es erst soweit kommen. Wie heißt es so schön? Der Klügere gibt nach und am Ende herrschen die Dummen. Außerdem lehrte Jesus auch: "Wehret den Anfängen."

      Auch ich muss noch sehr viel lernen. Früher habe ich gekämpft. Aber es ist wie ein Kampf gegen Windmühlen. Kampf ist nie gut, denn man Kämpft nur gegen Feinde. Aber es gibt keine Feinde. Die, die wir als Feinde betrachten, gehören genauso zum Ganzen, wie alle anderen auch. Und wenn wir nun gegen sie Kämpfen, ist es im Grunde so, als würden wir gegen uns selbst kämpfen.

      Das Gute wird vom Bösen heimgesucht. Und das Böse gewinnt, da die Menschen unwissend und unbewusst sind. Mit zunehmendem Wissen und steigender Bewusstheit kann man sich wieder vom Bösen befreien. Aber wenn wir nun das Böse "vernichten" wollen, so schenken wir dem Bösen wieder Energie und Macht, ohne es bewusst wahrzunehmen. Wir selbst sind es, die die Energie dafür liefern. Wir müssen das Böse wie einen Freund an- und aufnehmen und dadurch heilen wir.
      Indem wir dem Schlechten weniger Aufmerksamkeit schenken und mehr positiv handeln, wird dem "Bösen" die Energie entzogen. Und damit wird es nach und nach aufgelöst. Die Macht der Gedanken, die über die Medien gesteuert werden, ist uns nicht bewusst. Wenn wir lernen unsere Energien bewusster selbst zu steuern und einzusetzen, dann kann sich auch mehr ändern. Der Einfluß von Fernsehen, Smartphones, Whats App, facebook, Printmedien usw. wird absolut unterschätzt. Und dann noch die ganzen Gifte, die wir über unsere Nahrung und Umwelt aufnehmen. Das ist purer Dauerstreß für Körper und Psyche. Dazu kommt ja auch noch die Abhängigkeit vom Geld und dem Hinterherjagen des Geldes. Und so werden wir so stark abgelenkt, dass kein klarer Gedanke mehr gefasst werden kann. Und viele verlieren sich in Depressionen, Krankheiten usw.

      Du schreibst, du kanns mir nicht zustimmen. Deiner Meinung nach leben wir in einer Demokratie. Und dem kann ich wiederum nicht zustimmen. Wir leben seit über 75 Jahren in einer Scheindemokratie. Uns wird doch nur eine Demokratie vorgegaukelt. Über Parteien gibt es keine Demokratie, denn alle unterstehen einem "Parteienzwang". Und die Parteiführungen kann man auf Grund der Listenwahl nicht abwählen. Daher haben wir den gleichen "Sumpf" seit 60 Jahren daoben sitzen.
      Ich hatte auch 2013 noch geglaubt über Parteien etwas ändern zu können. War selbst der Piraten Partei beigetreten. Aber ich musste dabei lernen, dass die Parteien von innen herraus unterwandert werden und kaputt gehen bzw. umgepolt werden (siehe die Grünen). Und auch bei der AfD konnte ich es schon vor der Wahl feststellen. Daher halte ich von dem ganzen Parteiensystem nichts. Es gibt in jeder Partei einen, den ich gut finde, und viele, die ich weniger für gut befinde. Daher möchte ich keine Partei, sondern nur Menschen wählen. Und die sollen absolut frei und unabhängig von den Parteien sein. Nur wenn das wirklich gewährleistet ist, macht es auch Sinn. Außerdem soll auch das Volk bei wichigen Dingen selbst mit entscheiden können, so wie in der Schweiz. Daher ist der Volksentscheid ein zwingendes Muss für eine wahre Demokratie.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Lieber Jo,

      einmal kann ich im Moment noch antworten, dann werde ich erstmal meine Erkältung weiter auskurieren.

      Wie sicher viele andere hier auch, bin ich auch weiter in einem Prozess, in dem mein Verstehen sich vertieft; weiter wird.
      So mag ich auch niemanden belehren, ich bekomme Anstöße - und wenn ich selbst den einen oder anderen Anstoß geben kann, bin ich dankbar.

      Was ich dir als Anregung gern geben mag, mit der du vielleicht etwas anfangen kannst, vielleicht auch nicht — wenn wir Schwieriges oder Schmerzliches erfahren haben, und vielleicht auch noch in Prozessen sind, es zu verarbeiten, kann das auch unser Denken und unsere Sichtweisen etwas einfärben .. also auch etwas verfärben.

      Zu Einseitigem verführen.
      Es ist nicht negativ gemeint - mein Gefühl zu einigem, was du schreibst, ist dass ich es als einseitig erlebe. Auch stark verallgemeinernd.

      Wenn du schreibst, du hattest geglaubt, dass bei uns die Menschenrechte zur Anwendung kommen - doch das sei nicht so, nicht mehr so.
      Zu deiner persönlichen Erfahrung, kann ich, wie gesagt nichts sagen.
      Unabhängig davon, auch bei uns mag es zu Verstößen kommen — doch das darf doch nicht den Blick dafür versperren, dass - in einem größeren Maße -- wir ein grundlegendes Maß an Verankerung von Menschenrechten und Bürgerrechten in unserer Gesellschaft realisiert haben; was in anderen Teilen der Welt noch ansteht.
      Was aber weiter entwickelt in dieser Richtung werden muss. Wer glaubt, "wir haben`s" schon - der ist tatsächlich einer Illusion verfallen.

      Es gibt neben Amnesty heute doch auch verschiedenste andere Organisationen,
      die sich auf seriöse Weise mit diesen Themen beschäftigen - Human Rights Watch und andere.

      Du sagst: "Du schreibst, du kanns mir nicht zustimmen. Deiner Meinung nach leben wir in einer Demokratie. Und dem kann ich wiederum nicht zustimmen" (Jo)

      Ich für mich bemühe mich da um eine sehr ausgewogene Betrachtungsweise.
      Das Phänomen "Demokratie" ist noch sehr jung. Wir hatten menschheitlich über Jahrhunderte und Jahrtausende verschiedenste autoritär geprägte Gesellschaften. Und in vielen Teilen der Erde noch immer.

      Dann wurde etwas entwickelt, was Demokratie genannt wird, was wir Demokratie nennen.
      Wo tatsächlich Errungenschaften erstritten wurden, die es vorher (noch) nicht gab. Wo aber auch neue Problematiken, Ungerechtigkeiten etc. auftraten, neue "Problem-Themen" — an denen demokratisch gesinnte Menschen zu arbeiten haben.
      Sich für die W e i t e rentwicklung einsetzen müssen .....................................................................

      Das Problem ist auch hier, dass Viele meinen, das ist ein Thema — das "haben wir" schon.
      Das müssen wir jetzt einfach nur "verwalten" .. hier und da "etwas verschönern, verbessern" ... aber es ist ja "schon ver →wirklich t.

      Das ist eine genauso unausgegorene Sicht - wie das Gegenteil: es ist "keine" Demokratie .. nur eine "Schein"-demokratie u.s.w.
      Beides führt auch nicht w e i t e r .


      Wir sind auf halbem Weg. Vieles ist erreicht. Vieles andere nicht, steht noch an.

      Natürlich gibt`s Menschen, die eine Weiterentwicklung nicht wollen .. die lieber wollen, dass die Mehrheit der Bürger weiterhin denken: Demokratie ist doch etwas, das "haben" wir schon. Wozu weiterentwickeln → es genügt doch jetzt, hier und da einfach etwas auszubessern .. nachzubessern ...

      Doch alle tiefer und weiter denkenden Menschen, die ich kenne - wie z.B. auch Christian Felber mit seiner Vision der Gemeinwohl Ökonomie - sehen es so, dass "das Projekt Demokratie" → weiter`entwickelt werden muss.
      Damit sie zu einer GEMEINWOHL DEMOKRATIE, einer Demokratie zum Wohl Aller werden kann.
      Wunderbare Menschen haben schon "mitgebaut" — — Martin Luther King, beispielsweise .. oder der Zukunftsforscher Robert Jungk ... heute z.B. Christian Felber, den ich erwähnt habe.

      Und wie schon gesagt, sehe ich das auch unter dem Blickwinkel, den ich mit dem Thread → "9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung" heute hereingebracht habe.


      Und wieder mal die technischen Störungen :| ich muss das Geschriebene wieder zweiteilen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Da dies ein FILME-Thread ist, bringe ich mal wieder einen Film herein,
      über einen unserer Pioniere für eine gerechtere und demokratischere Welt.

      Selma — ein Film über die Zeit Martin Luther Kings




      wieder geht`s nicht - ich teil`s nochmal auf =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Wirkliche Resonanz spüre ich bei Menschen, die von Verschwörungstheorien sprechen, von unserer Gesellschaft einseitig negativ sprechen, bei dem was durch die AFD in die Welt kommt, nicht.

      Wirkliche Resonanz spüre ich bei Menschen, wie Christian Felber, vielem was ich in der Zeitschrift PUBLIK FORUM lese oder den Gedanken, die z.B. durch die Bibliothek für Zukunftsfragen in die Welt kommen:
      Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,

      erst einmal gute Besserung. Ich hoffe sehr, dass es dir wieder etwas besser geht.

      Zu den Menschenrechten sollte man vielleicht sagen, dass die Übertritte in anderen Ländern offensichtlicher zu erkennen sind. Hier bei uns versucht man es geschickt zu verheimlichen und ist daher nicht sofort zu erkennen. Wie gesagt, hat das System subtilere Wege gefunden, die diese Übertritte verschleiern.

      Folker schrieb:

      Maße -- wir ein grundlegendes Maß an Verankerung von Menschenrechten und Bürgerrechten in unserer Gesellschaft realisiert haben; was in anderen Teilen der Welt noch ansteht.

      Wenn du schon mal in den Ländern warst, wirst du kaum einen Unterschied zu hier finden. Wir bekommen über die Medien ein total falsches Bild vermittelt. Ich habe auf meinen Reisen zu über 90% nur positive Erfahrungen mit den einfachen Bürgern gemacht. Dabei war es bei den "Armen" immer herzlicher und lebendiger, als bei den "Wohlhabenderen". Wobei ich in Australien auch "Reiche" kennengelernt habe, die ihre Menschlichkeit bewahrt haben. Oft hat man ihnen das "Geld" nicht angesehen. Und sie haben auch viel Geld in "sinnige Projekte" investiert, ohne sich damit zu "brüsten". D.h. es wurde nicht groß erwähnt, von wem das Geld für die Projekte stammte.

      Das was du schreibst,trifft auf Vieles zu. Was ich erreichen möchte, ist das die Menschen sich von den Fesseln der Medien lösen. Sie müssen lernen zu erkennen, was wahr und unwahr ist. Und das geht nur bei unabhängigen Medien, und wenn sie die Antworten in sich selbst suchen. Dort liegt der Schlüssel zur Wahrheit. Ich habe schon als Kind immer alles hinterfragt. Und das mache ich auch noch heute so.

      Das Problem ist, wer die Wahrheit sagt, macht sich mehr Feinde, als jemand der einfach mit dem Strom schwimmt und jede Lüge einfach wiederholt. Und zum Teil kann ich es auch nachvollziehen,denn die Nachteile können einem schon Angst und Bange machen. Und aus dieser Angst schöpft das Böse seine Energie.

      Das Spiel mit der Angst ist reine "psychologische Kriegsführung", die ich als "Versicherungsvertreter" auch gelernt habe, aber nicht anwenden konnte, weshalb ich diesen Job schnell wieder aufgegeben habe. Aber Angst ist der Bruder des Bösen. Und Jesus hat uns auch hier immer ermahnt, dass wir uns nicht zu fürchten brauchen. Allerdings ist das oft schwerer als man denkt. Welcher Soldat hätte schon den Mut, wenn der Befehl kommt, mit den Panzern in ein anderes Land einzufallen, sich vor den Panzer zu stellen und diesen Befehl zu verweigern? Das wäre aber die "richtige" Aktion. Würden die anderen Soldaten dann einfach über ihn hinwegfahren, oder würden sie dann auch den Befehl verweigern? - "Stellt euch vor es gäbe Krieg und niemand ginge hin."


      Folker schrieb:

      Natürlich gibt`s Menschen, die eine Weiterentwicklung nicht wollen .. die lieber wollen, dass die Mehrheit der Bürger weiterhin denken: Demokratie ist doch etwas, das "haben" wir schon. Wozu weiterentwickeln → es genügt doch jetzt, hier und da einfach etwas auszubessern .. nachzubessern

      Wie gesagt haben wir keine Demokratie. Wo gibt es bei uns wahre Demokratie? Wo können die wirklich Betroffenen auch tatsächlich mitbestimmen? Das funktioniert ja noch nicht einmal in den Gemeinden. Am Ende wird immer alles von Oben beschlossen. Und einen Volksentscheid gibt es nicht. Aber gerade der wäre wirklich demokratisch. Wer hier immer von Demokratie spricht, hat die Demokratie auf jeden Fall anders verstanden als ich.
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Leider musste ich den Text stückeln.

      Folker schrieb:

      Wirkliche Resonanz spüre ich bei Menschen, die von Verschwörungstheorien sprechen, von unserer Gesellschaft einseitig negativ sprechen, bei dem was durch die AFD in die Welt kommt, nicht.

      Das System kann aus dem System herraus nicht mehr geändert werden. Auch die AfD wird nichts verändern können. Die Partei wird auch schon zersetzt, und am Ende genauso "gekauft" wie die Grünen oder Piraten. Die Parteien arbeiten nicht miteinander, sondern bekämpfen sich auch nur. Und wie ich schon gesagt habe, ein Kampf kennt immer nur Verlierer, denn wir sind alle eins und gewinnen kann man nur gemeinsam. Daher ist mein Ziel, dass die Menschen in den Gemeinschaften (Gemeinden, Dörfern, Städte bzw. Stadtteilen) wieder näher zueinander finden. Es muss etwas Neues von unten herranwachsen. Dazu müssen die Menschen dort aber erst verstehen, was falsch läuft. Sie erkennen nicht, dass sie ständig belogen und getäuscht werden. Sie selbst halten an dem "Alten" fest und speisen es immer wieder mit Energie. Die Angst vor etwas "Neuem" scheint größer, als die Angst vorm System, obwohl sich dieses selbst immer mehr als Dämon entpuppt.

      Ein weiteres Problem ist, dass sie sich eingestehen müssen, selbst die ganze Zeit dem System gedient zu haben. Und das fällt einem auch nicht gerade leicht. Und hier spielt wahrscheinlich die Angst zur Verantwortung gezogen zu werden mit. Aber eine Schuld bleibt eh bestehen. Jeder ist immer für sein TUN verantwortlich. Und früher oder später muss er mit seinen Taten ins Reine kommen. Ob es jetzt zu Lebzeiten der Fall ist, beim Sterben oder in einer anderen Inkarnation.

      Und du hast auch Recht, dass es schon sehr viel "Positives" gibt. Jeder arbeitet an anderen Baustellen. Jeder dort, wo er meint am besten wirken zu können. Kinder verstehen mich meist besser, als Erwachsene. Und ich verstehe Kinder auch besser als Erwachsene. Viele halten mich für kindisch und naiv. Und manche meinen, dass ich mich nur ausnutzen lasse, weil ich immer helfe. Aber ich fühle mich nicht ausgenutzt. Ich möchte ein Vorbild sein und zeigen, dass es auch anders geht. Wie gesagt, komme ich in Einzelgesprächen bei den Menschen an. Dann können sie mir zustimmen. Aber sobald sie wieder im alten Trott sind, ist alles vergessen. Ich kann niemandem sein Smartphone oder das Fernsehen verbieten. Nur durch Vormachen kann ich ihnen zeigen, dass es auch ohne geht. Ob sie es dann auch mal probieren, liegt bei jedem selbst, schließlich hat jeder seinen freien Willen.

      Obwohl das mit dem freien Willen so eine Sache ist. Zum größten Teil haben sich die Menschen zu hörigen Monstern entwickelt. Wie stark das ausgeprägt ist, wird in einem kleinen Filmchen (Milgram Experiment) sehr gut dargestellt.



      Und unser Bildungssystem ist genau darauf ausgerichtet worden. Allerdings eben nicht in so offensichtlicher Weise. Wie gesagt ist alles viel subtiler und schwerer zu erkennen und durchschauen. Diese und ähnliche Experimente wurden immer wieder wiederholt und waren immer wieder sehr erschreckend.

      Und auch mit meinen Erfahrungen im Gefängnis kann ich dieses Verhalten der Hörigkeit bestätigen. Zum Beispiel wusste einer der Beamten, der mich festgenommen hatte ganz genau, dass sie mir Unrecht antun. Als ich hinten im Wagen saß, fragte ich den Beamten neben mir, ob er wüsste, was sie hier gerade tun und schaute ihm dabei tief in die Augen. Er konnte meinem Blick nicht stand halten und schaute sofort nach draußen und war am Zittern mit den Händen. Er war absolut verlegen und wäre am liebsten im Boden versunken. Ich konnte sein schlechtes Gewissen regelrecht spüren. Obwohl er es wusste, hat er trotzdem die Befehle ausgeführt. Oder der Arzt im zweiten Gefängnis. Er konnte mir zwar bestätigen, dass ich meine homöopathischen Mittel brauche, aber er konnte mir diese nicht verordnen, da nur die Pharmamedizin verordnet werden kann. Allerdings war er bemüht mich zu unterstützen. Aber die Justiz hat ihre Vorschriften und daran haben sie sich zu halten. Dabei sagt das Grundgesetz ganz klar, dass jede Regel, Vorschrift, Anordnung oder Gesetz, was dem Grundgesetz zuwider ist, null und nichtig ist und keine Anwendung finden darf. Und wenn die Alternativmedizin zur Aufrechterhaltung meiner Gesundheit erforderlich ist, so ist mir diese auch zu gewähren. Ansonsten handelt es sich um eine Körperverletzung. Das hat aber keiner von denen verstanden, da sie unfähig sind selbständig zu denken. Auch der Arzt hätte eigentlich noch aktiver werden müssen. Aber immerhin war ein Versuch zu helfen erkennbar. Die Ärztin im dritten Gefängnis war noch extremer, denn die hat ein Gespräch mit mir verweigert. Verstoß gegen Art. 103 GG Recht auf Gehör. Und davon kann ich dir noch jede Menge weitere Beispiele bringen. Das Versagen der deutschen Justiz kann ich dir an bzw. mit meinen ganzen Klagen in den letzten 13 Jahren beweisen. Aber selbst wenn du auch Beweise hast, so kommst du nicht zu deinem Recht. Recht haben und Recht bekommen, sind eben doch zwei ganz unterschiedliche Paare an Schuhen.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • danke*, für deine Gesundungswünsche =)
      es zieht sich allerdings noch hin .. ..


      bezüglich des Austauschs zu diesen Themen hier, ist für mich auch erstmal genügend gesagt.
      Auch Unterschiede, wie wir Dinge sehen, deutlich geworden.

      Ich bemühe mich schon in allen Bereichen um ein tieferes Hinschauen.

      Auch das Milgram - Experiment kenne ich, seit langem.

      Die Haltung einzunehmen, Demokratie hat sich nach den Weltkriegen in verschiedensten Hinsichten entwickelt, was in anderen Teilen der Welt noch ansteht — in anderen Hinsichten noch nicht, muss erst noch verwirklicht werden - — schafft in meinen Augen eine Basis, auf der viele und unterschiedliche Menschen mittun können, und auch wollen.
      Ich denke, es bräuchte Bestrebungen neuen Typ`s, unabhängig von den Parteien .. und auch quer durch die Parteien ... in Richtung auf MEHR Demokratie, MEHR soziale Gerechtigkeit, Ökologie, Weltgemeinwohl-Politik etc.

      Eine Haltung einnehmen, es gibt "keine" Demokratie .. Menschenrechte werden "generell nicht" beachtet ... hier ist es "kein bißchen" besser als z.B. in Saudi Arabien - wie du es ausdrückst .. ..
      spielt eher extremen Tendenzen in die Hände; ich sehe z.B. nicht die ganze AfD als extrem, die du angesprochen hast — doch ich sehe solche extremen Tendenzen, Personen, die der NPD und NPD-Gedankengut nahe stehen .. das ist keine Richtung, die unsere Welt heute braucht.

      Für Parteipolitik ist dieses Forum natürlich auch nicht gedacht, da geraten die Leute sowieso immer leicht in Streit ;)

      Die gesellschaftlichen und politisch gesellschaftlichen Themen hier, die von Anka, aori, auch mir und anderen hier hereingebracht worden sind, sehe ich als Themen — — die Veränderung und Wandel in einer Richtung, die auch in den Gesprächen-mit-Gott angesprochen sind, unterstützen.

      Darum habe ich z.B. auch das Thema 9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung herein gebracht - um aufzuzeigen, dass Strafformen wie "die Hand abhacken" und entsprechendes Denken - — nicht "böse" oder "einfach unmenschlich" oder soetwas sind,

      sondern eben Ausdruck einer früheren, einer anderen, einer unentwickelteren Bewusstseinsstufe.
      Wo der Weg nicht sein kann, dorthin "zurück"zukehren.

      So sehe ich es, natürlich ist jeder frei, mir auch nicht zuzustimmen.

      Für mich sind diese, mehr gesellschaftlichen Themen, jetzt erst einmal genügend ausgetauscht.
      Ins Forum gehören sie durchaus ja auch, auch in den GmG geht' s ja auch darum.

      Ich kurier`mich weiterhin aus,
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Folker'D schrieb:

      .. .. und ich "urteile" auch nicht über Saudi Arabien. Ich lese Berichte von Amnesty International, und nehme zur Kenntnis was da berichtet wird.

      Ich habe heute ein Thema hereingebracht:

      → → click

      9 Stufen menschlicher Bewusstseinsentwicklung ||Woher wir kommen, wohin wir gehen

      es macht deutlich, wie ich vieles meine, was ich hier geschrieben habe.

      lg =)
      Folker


      Auch das MILGRAM EXPERIMENT ist ja im Grunde ein Beispiel für das hier ausgeführte.

      Es ist Ausdruck eines bestimmten Bewusstseins, einer bestimmten Bewusstseinsstufe, GEHORSAM nicht oder kaum in Frage zu stellen.

      Vorgesetzten oder anderen Höhergestellten prinzipiell zu gehorchen - selbst wenn man Dinge tun muss, die man sonst nicht tun würde.

      Durch ein Bewusstsein dieser Art war das DRITTE REICH möglich .. können Diktaturen funktionieren ... wenden Gefängnisbedienstete Waterboarding an, wenn es ihnen befohlen wird.

      Für mein Gefühl fingen Menschen erst mit der Bewusstseinsstufe Grün (siehe Text "9 Stufen ...") grundsätzlich an, dieses "Verhaltensprinzip" ( = Gehorsam geht in aller Regel immer vor!) vermehrt infrage zu stellen.

      Menschen, die so denken (stark Gehorsam- u. Autoritätenfixiert), wollen auch heute eher "zurück" zu autoritäreren Gesellschaftsformen und "starken Führern" an der Spitze.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Lieber Folker,

      wir haben in D´land Rekordsteuereinnahmen und Rekord KINDERARMUT, sowie Rekord Tafelandrang, drohende Altersarmut
      und du sprichst von Demokratie?

      Hast du von den Flugtaxis gehört?
      Sag, wie weit leben Menschen eigentlich von der Wirklichkeit entfernt?

      Ich überspitze nun etwas - möchte nur was aufzeigen...
      Wenn Luzifer der Herrscher über die Erde ist, Materie, dann sind wir uns wohl einig, dass hier kein Buch auf Erden ohne seine Einwilligung gedruckt wird. Oder? Wie könnte es anders sein?
      Über den Geist - da wir einen freien Willen haben, der zwar massiv manipuliert wird, aber wir immer wieder die Möglichkeit zur Klarsicht bekommen, herrscht Luzifer nur bedingt bis gar nicht. Dort können wir uns entscheiden, wem wir dienen wollen. Mammon oder Gott. Luzifer oder Jesus.
      Worauf möchte ich hinaus?
      All die spirituellen Bücher auf Erden sind manipuliert, weil es anders unmöglich ist, da Gott nicht in unsere FREIE WAHL eingreift. Wenn wir uns kollektiv dazu entscheiden einen Atomkrieg zu führen, dann ist das unsere Wahl und alles andere wäre Unfrei, und das ist Gott nicht. Er hat uns nicht als Programme ausgeworfen.

      Hast du jemals gedacht, dass alles was du denkst falsch sein könnte? Das du absolut keine Ahnung hast?
      Ich liebe die Aussage von Sokrates: Ich weiß das ich nichts weiß.
      Befreit ungemein.

      Dies ist als These zu werten und nicht eine Tatsache die ich anerkenne ;)
      ~~ <3 ~~

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server