Frage an die Moderatoren: Warum werden Threads gelöscht?

    • Frage an die Moderatoren: Warum werden Threads gelöscht?

      Vor ein paar Wochen wurden die Beiträge gelöscht, in denen Jo ("Gotteshelfer") viel Interessantes zu der Thematik, dass die breite Masse der Menschen von den "Mächtigen" belogen und getäuscht und "versklavt" und bewusst krank gemacht wird, geschrieben hatte.
      Nun ist der Satanismus-Thread von Archangelo verschwunden.
      Mit welcher Begründung wurden diese Beiträge gelöscht?
    • Hallo Nightspark,

      ich habe vorhin den Satanismus-Thread gelöscht, weil er jede Menge urheberrechtliche Bilder enthielt. Hierüber habe ich den Autor informiert. Der Hintergrund ist, dass wir nicht Tausende an Abmahngebühren für urheberrechtliche Verstöße bezahlen wollen. Dieses Forum gibt es seit 2006, werbefrei, es entstehen Euch keine Kosten. Und natürlich sollen dem Betreiber auch keine unnötigen Kosten entstehen.

      Den Beitrag von Jo habe ich gelöscht, weil er zu weit vom eigentlichen Thema (GmG) entfernt war. Schwerpunkt des Forums ist GmG. Ich nehme jedoch zunehmend in den letzten Jahren wahr, dass das Forum mit immer mehr esoterischen Themen ver-wässert. Das wollen wir nicht. Wenn andere Themen angesprochen werden sollen, gibt es dafür tausende andere Foren.

      Der Admin
      WE Are ONE.

      Without doubts.

      Forever.
    • Bitte.

      Nachdem Archangelo alias Kollektiv@gmx.ch festgestellt hatte, dass ich seine Beiträge moderiert hatte, fing er an, unter viele Threads ein Youtube-Video zu posten. Das Video hatte den Titel "Dumm, dumm, dumm." Außerdem betitelte er uns als Phantasten und Spinner. Daraufhin habe ich diese Beiträge und zum Schluss ihn selbst gelöscht.

      Er scheint mir jemand zu sein, der sehr viel Aufmerksamkeit und Zuwendung braucht und überall Verschwörungen sieht:

      DAS KOLLEKTIV | Denkforum

      Hauptforum Paranormal Deutschland e.V.

      Jenseitsforum Paranormal Deutschland e.V.

      Literaturforum Paranormal Deutschland e.V.


      In diesem Kontext hat er mit GmG nicht sonderlich viel am Hut und wollte auch hier seine kruden Thesen verbreiten.
      WE Are ONE.

      Without doubts.

      Forever.
    • OneOfThemAll schrieb:

      Hallo Nightspark,

      ich habe vorhin den Satanismus-Thread gelöscht, weil er jede Menge urheberrechtliche Bilder enthielt. Hierüber habe ich den Autor informiert. Der Hintergrund ist, dass wir nicht Tausende an Abmahngebühren für urheberrechtliche Verstöße bezahlen wollen. Dieses Forum gibt es seit 2006, werbefrei, es entstehen Euch keine Kosten. Und natürlich sollen dem Betreiber auch keine unnötigen Kosten entstehen.

      Den Beitrag von Jo habe ich gelöscht, weil er zu weit vom eigentlichen Thema (GmG) entfernt war. Schwerpunkt des Forums ist GmG. Ich nehme jedoch zunehmend in den letzten Jahren wahr, dass das Forum mit immer mehr esoterischen Themen ver-wässert. Das wollen wir nicht. Wenn andere Themen angesprochen werden sollen, gibt es dafür tausende andere Foren.

      Der Admin
      Hallo in die Runde,
      oh, was für aufregende Stunden...

      Alles klar, threads mit Bildern werden zukünftig gelöscht, es sei denn es sind eigene Bilder.

      Zur ver-wässerung, Asche über mein Haupt, habe auch ich beigetragen!
      Ist aber auch nur zu normal, wenn man dieses Forum als sein virtuelles Heim ansieht.
      Der Mensch entwickelt sich weiter und möchte dies selbstredend "seinen" Weggefährten mitteilen.
      Das dies dann vom Autor Neale und den Inhalten abweicht, ist verständlich.
      Wir lesen ja nicht mehr, wie jemand Neues, die Bücher von Neale.
      Wir haben die Inhalte aufgesaugt, sind mit ihnen vertraut und nehmen Sie mit auf unsere Wanderschaft.
      Aber du hast vollkommen recht, es ist und bleibt das GmG Forum und daran werde ich mich auch wieder halten.
      Nur ist dann leider kaum noch was los, da irgendwie die Menschen keinen Austausch über die Inhalten wünschen...
      Das sehe ich auch in den GmG Gruppen auf Facebook. Da ist kaum was. Es wird alles vermischt in großen Gruppen und übrig bleibt dann meist ein bunter Salat.

      @Nightspark,
      der Thread von Jo, auch wenn er interessant ist/ war, kann so hier nicht stehen.
      Es gibt auch interessante Berichte über Technik, Landwirtschaft usw.
      Wo hört man auf wo fängt man an?
      Darüber hinaus war es ein sehr heikles geschichtliches Thema...

      Schon interessant, dass du hier in diesem Forum solche Themen und Threads vermisst und dich nur deshalb hier meldest.
      Was treibt dich sonst noch hier her?

      Beste Grüße
      aori
      ~~ <3 ~~
    • aori schrieb:

      Schon interessant, dass du hier in diesem Forum solche Themen und Threads vermisst und dich nur deshalb hier meldest.
      Was treibt dich sonst noch hier her?

      Die Suche nach der Antwort auf die Frage, warum alle mir bekannten Suchenden (ich eingeschlossen) nach Erlösung, nach Heimkehr, nach Erkenntnis, nach Aufwachen streben, wenn doch laut GmG "nichts anderes zu tun ist" als das Spiel in alle Ewigkeit weiter zu spielen.
      Die Suche nach der Antwort auf die Frage, ob das überhaupt miteinander vereinbar ist.
      Denn wenn die "Illusion" perfekt ist und genau das, was wir brauchen um das zu erfahren, was nur in diesem Kontext (Dualität, Trennung, Zeit und Raum, etc.) möglich ist, wieso sind dann viele Menschen so unglücklich in dieser "perfekten Umgebung" und sehnen sich wie bescheuert danach, den Schleier zu heben und die "wahre Realität" endlich (wieder) zu erfahren?

      Jos Ansatz fand ich sehr interessant.
      Und der Satanismusthread war für mich eine Herausforderung, denn ich war jahrelang so drauf, dass ich die menschlichen Abgründe teils ignoriert und verharmlost habe und milde lächelnd im Sinne der GmG darauf beharrt habe, dass alles im Grunde gut und Teil der Erfahrung ist und somit seine Existenzberechtigung hat... (so denke ich aktuell nicht mehr.)
      Ich kann jedoch Eure Argumente verstehen. Wo fängt man an, wo hört man au?
      Wenn man einen kunterbunt vermischten Salat nicht haben möchte, muss man eine Grenze ziehen.
    • Hallo Nightspark,

      wie du siehst, sind meine Beiträge hier gelöscht worden. Und ich kann es sehr gut nachvollziehen. Meine Beiträge werden auch in anderen Foren zum größten Teil gelöscht. Keiner möchte sich unnötig Streit mit dem System einhandeln. Als letzte Konsequenz würde das Forum geschlossen werden. Und das möchte ich natürlich auch nicht. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Solange wir einen Bezug zu den GmG hinbekommen, können wir uns hier öffentlich austauschen. Sollte es den Administratoren nicht gefallen, dann können sie die Beiträge löschen. Allerdings würde ich die Admins dann darum bitten die Texte vorher für uns zu sichern und per Mail zuzustellen. Und dann können wir privat über Mail weiter darüber diskutieren.

      Ich fertige mir keine Kopien von den Texten, die ich hier und auch woanders schreibe, an. Das ist zum Teil dumm, weil ich mich doch sehr oft wiederhole. Hin und wieder werden bei facebook Teile von Beiträgen zwischengespeichert, weil sie zu lang sind und so nicht gepostet werden können. Dann muss ich diese Beiträge splitten.

      Da ich jetzt absolut keine Ahnung habe, von welchem interessanten Ansatz du sprichst, kann ich auch nicht weiter dazu Stellung nehmen. Vielleicht kannst du mir etwas auf die Sprünge helfen?

      Zum Thema Grenze.

      Als Geschöpf Gottes gibt es für dich keine Grenzen. Nur du selbst legtst deine Grenzen fest bzw. lässt dich dazu beeinflussen welche festzulegen. Gott hat dir den freien Willen geschenkt und niemand hat das Recht dir diesen zu nehmen. Aus diesem Grund gibt es auch Kriege. Wir sagen bzw. meinen immer, wenn es einen Gott gibt, dann dürfte er keine Kriege zulassen. Aber Gott lässt uns selbst diese schmerzhafte Erfahrung machen, denn er kann nicht gegen unseren Willen handeln. Und wenn wir Krieg wollen, so geschieht es. Allerdings haben viele die Kriege satt. Die meisten Einzelindividuen wollen keine Kriege mehr. Und wenn sie wirklich daran festhalten, dann wird es auch keine Kriege mehr geben. Leider ist der Wille noch nicht stark genug, denn sie fallen zurück in Wut, Hass, Zorn und Neid. Dadurch werden sie mental immer wieder vom rechten Weg abgetrieben. Und diese Energie entläd sich dann wieder im Krieg, obwohl sie es selber eigentlich nicht wollen. Aber diese Energie wird von der "bösen Seite" geschickt dafür ausgenutzt. Es sind die Energien, die entscheiden ob es sich zum Guten oder Schlechten entwickelt. Und Wut, Hass, Zorn und Neid gehören nun mal zur Seite des "Widersachers".
      Also müssen wir lernen unsere Emotionen besser zu kontrollieren. Wut und Hass dürfen sich nicht in uns festsetzen. Jesus sagte nicht umsonst. Liebt eure Feinde. Es klingt verrückt, aber nur die Liebe kann den Widersacher besiegen. Und hier werden wir durch unsere Ängste (dem Bruder des Bösen) kontrolliert. Aber auch hier hat Jesus immer wieder gesagt. Fürchtet euch nicht.

      Wenn wir jetzt wissen, dass wir unsterbliche "Seelen" sind, was kann uns dann daran hindern mit Liebe gegen das Böse vorzugehen? Was kann das Böse machen? Es kann uns den Körper (Werkzeug) nehmen indem man uns tötet. Aber wieso sollten wir uns davor fürchten? Wir wissen doch, dass wir unsterbliche Seelen sind. - Oder werden wir doch wieder durch die Angst, dass dieses eventuell nicht stimmen könnte daran gehindert? Dieses Ungewisse bereitet den meisten Kopfschmerzen. Was ist, wenn es nicht stimmt? - Ja was ist, wenn es nicht stimmt? Sterben musst du sowieso irgendwann. Und wenn dann wirklich alles vorbei ist, dann kannst du wenigstens sagen für eine gute Sache gestorben zu sein. Und das erfüllt einen doch schon zu Lebzeiten mit Stolz und Ehrgefühl. - Ach ich vergas. Ehre, Stolz dürfen die Deutschen ja gar nicht haben. Das wurde uns ja als "negativ" eingeredet. In unserem System ist eben viel verkehrt bzw. verdreht worden. Was gut ist wurde für schlecht erklärt, und was schlecht ist, wurde für gut befunden.

      Warum sehnt sich jeder nach Erlösung, nach Heimkehr, nach Erkenntnis, nach Aufwachen

      Ganz einfach. Die meisten haben verstanden, dass Kriege nicht gut sind. Aber trotzdem werden die Menschen immer wieder in Kriege verwickelt. Sie wollen aus diesem "Spiel" herraus. Aber uns ist der Schlüssel dafür abhanden gekommen. Wir drehen uns immer im Kreis, obwohl die Lösung so nahe ist. Jesus hat uns doch den Schlüssel gegeben. Durch seine Auferstehung hat er unsere Unsterblichkeit demonstriert. Er hat gesagt, wir sind alles Brüder und Schwestern und damit Gottes Kinder. Und er sagte auch, es werden viele nach ihm kommen. Wir brauchen keinen Führer oder Guru. Wir müssen nur zu uns selbst finden. Gott ist in jedem von uns. Im Außen werden wir nie einen Gott finden. Wir müssen zu uns selbst finden. Der Schlüssel ist in uns.

      In Liebe

      Jo

      PS: Allen noch ein schönes, gutes und erfolgreiches Jahr 2018
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Hallo zusammen,

      "Fürchtet euch nicht" ...das ist ein schöner und beruhigender Satz. Allerdings finde ich, dass er nicht leicht umzusetzen ist. Damit meine ich gar nicht mal die Angst vor dem Tod oder vorm Sterben. Ich habe jeden Tag tausend Ängste oder Sorgen...Angst und Sorgen davor, ob mein Handeln richtig ist, ob es meinen Kindern gut geht, ob das Geld reicht usw...viele Sorgen macht man sich auch erstmal unbewusst.
      Seit ich vor einigen Monaten zum ersten Mal auf GmG gestossen bin, versuche ich, meine Sorgen abzulegen. Seit GmG bemerke ich oft im Nachhinein, dass meine Sorgen und Ängste völlig unberechtigt waren. Gott ist bei mir und er hilft mir. Aber ich denke, es braucht viel Zeit, um zu lernen, wie man seine Ängste ablegt.

      Ich wünsche euch allen auch ein schönes und erfolgreiches Jahr 2018 :)

      Entschuldigt bitte, falls mein Beitrag nicht hierher passt...notfalls bitte einfach verschieben^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Holger9063 ()

    • @Admins

      Seit der Neugestaltung der Webseite habe ich nur noch Probleme mit diesem Forum. Es bereitet mir keine Freude mehr hier zu schreiben. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber es nervt, wenn man lange Texte schreibt, die anschließend wegen irgendwelchen Fehlermeldungen einfach verschwunden sind.

      Ich werde daher nur noch auf direkt an mich adressierte Fragen antworten.

      Alles Liebe

      Jo
      Bilder
      • Fehler GmG.JPG

        130,2 kB, 1.297×586, 23 mal angesehen
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • hmmm, ja

      ich habe das immer technische Macken genannt,
      ich erlebe soetwas auch häufiger, manchmal als sehr nervig,

      ich hab`s dann immer doch irgendwie hinbekommen.

      Ich muss aber sagen, solche Schwierigkeiten hab ich im alten Forum,
      d.h. in der früheren Form, auch schon erlebt.

      Wir werden schauen, der Ursache auf die Spur zu kommen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Holger9063 schrieb:

      Hallo zusammen,

      "Fürchtet euch nicht" ...das ist ein schöner und beruhigender Satz. Allerdings finde ich, dass er nicht leicht umzusetzen ist. ...
      Ich habe jeden Tag tausend Ängste oder Sorgen...Angst und Sorgen davor, ob mein Handeln richtig ist, ob es meinen Kindern gut geht, ob das Geld reicht usw...viele Sorgen macht man sich auch erstmal unbewusst.
      Seit ich vor einigen Monaten zum ersten Mal auf GmG gestossen bin, versuche ich, meine Sorgen abzulegen. ...
      Hallo Holger,

      dein Beitrag passt schon ins Forum,

      die Ursachen solcherart Ängste und Sorgen sind ja zumeist
      etwas, was wir als emotionale Altlasten bezeichnen können -
      ein Thema, das wir hier durchaus auch schon häufiger hatten.

      Neale Donald Walsch hat dazu mit anderen auch einen Film -
      e-motion - herausgebracht.

      Ich hab dazu z.B. unter anderem das echt gute Buch "Meine
      innere Welt" verstehen von Jay Earley vorgestellt, das einen
      psychologisch-spirituellen Ansatz hat.

      Meine Einsicht ist schon seit längerem, dass nicht genügend
      verarbeitete emotionale Altlasten, wenn ich`s nochmal so
      ausdrücke, erst einmal dem Umsetzen spiritueller Einsichten
      im Weg stehen,

      auf jeden Fall führt kein Weg darum herum, sich dem zuzuwenden,

      auch wenn jede/r das wahrscheinlich auf seine eigene Weise macht.

      lg :)
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Holger9063 schrieb:

      .. ..

      Entschuldigt bitte, falls mein Beitrag nicht hierher passt...notfalls bitte einfach verschieben^^
      ich hatte da jetzt etwas übersehen,

      jedenfalls würde dein Beitrag in verschiedenste Threads hier herein passen. =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • gotteshelfer schrieb:

      @Admins

      Seit der Neugestaltung der Webseite habe ich nur noch Probleme mit diesem Forum. Es bereitet mir keine Freude mehr hier zu schreiben. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber es nervt, wenn man lange Texte schreibt, die anschließend wegen irgendwelchen Fehlermeldungen einfach verschwunden sind.

      Ich werde daher nur noch auf direkt an mich adressierte Fragen antworten.

      Alles Liebe

      Jo
      Hi Jo,

      schreib in Word und kopiere den Text anschließend hier herein.
      So hast du a) den Text auf der Festplatte gespeichert und kannst ihn hier und da verwenden ;)

      Beste Grüße <3
      ~~ <3 ~~
    • Lieber aori,
      das habe ich früher ganz zu Beginn gemacht. Aber das war nicht das Gleiche, als wenn ich direkt antworte. Deshalb habe ich den Text erst hier geschrieben, dann makiert in Word eingefügt, dort korregiert, dann wieder makiert und hier wieder eingefügt. Das alles ist mir aber zu nervig geworden und ich habe dann nur noch hier geschrieben. Und wenn im Text Rechtschreibfehler sind, so stört mich das nicht. Wichtig ist das man den Inhalt des Textes versteht, und über die wenigen Fehler kann man getrost drüber weglesen. Wer viel Schreibt, der macht auch Fehler. Und ich bin der festen Überzeugung, dass man auch mit den Fehlern meine Texte noch sehr gut verstehen kann.
      Vorausgesetzt man möchte (will) mich überhaupt verstehen.

      Ein großes Problem sind die ganzen Dogmen, die wir von klein an lernen (eingeimpft bekommen). Dieses alles wieder loszuwerden, ist gar nicht so einfach. Die Religionen reden immer von der Sünde und Schuld der Menschen. Auch im Staatssystem wird der Mensch untergeordnet. Das größte Geschenk Gottes war und ist der freie Wille und die Fähigkeit selbst seine Welt zu gestalten (Schöpferkraft). Damit sind wir ein Abbild Gottes. Und über uns steht niemand anders als Gott. Und Gott ist in und durch uns. Das sich Menschen über andere Menschen erheben ist ein "Unding". Jeder weiß bzw. spürt, dass das nicht in Ordnung ist. Trotzdem lassen sich die Menschen das alles gefallen. Und warum? - Aus Angst. Wir werden durch Angst gesteuert, manipuliert und regelrecht versklavt. Den Menschen wurde die Würde, das Selbstvertrauen und vor allem das Selbstbewusstsein "geraubt". Für mich gilt es nur noch den Menschen die Angst zu nehmen, denn die hemmt und verhindert die Änderungen zum "Positiven". Wir haben alle ein Recht auf Freiheit und besonders frei von Angst zu sein. Jesus hat nicht umsonst gepredigt fürchtet euch nicht. Angst, im Hinblick auf vorsichtig zu sein, ist in Ordnung. Aber aus Angst nicht mehr handeln zu können, ist "krankhaft". Wir müssen lernen die Angst zu beherreschen und dürfen nicht von der Angst beherrscht werden. Und im Moment werden wir (im Sinne des ganzen Systems) beherrscht. Selbst diejenigen, die sich "ermächtigt" haben, scheinen mitlerweile von der Angst befallen zu sein. Und zwar der Angst ihre Macht, die sie sich "ergaunert" haben, zu verlieren. Dabei verlieren sie eigentlich ja nichts, weil sie ja im Grunde nur das wieder abgeben, was ihnen ja gar nicht gehört (zusteht).
      Was allerdings wichtig ist, ist die Liebe und das Verständnis auch den "Mächtigen" gegenüber. Auch sie haben Angst. Wir dürfen sie nicht "bekriegen", vielmehr brauchen sie grade mehr Hilfe und Verständnis als andere, die nicht oder noch nicht ganz dem "Bösen" verfallen sind. Wenn wir sie als unsere Feinde betrachten, so werden sie auch unsere Feinde bleiben, denn unser Wille geschehe. Wenn wir sie als unsere gefallenen Freunde und Brüder betrachten, ändert sich das energetische Feld und es wird einfacher wieder wie Brüder und Schwestern aufeinander zuzugehen. Auch das hat uns Jesus gelehrt. Liebt eure Feinde.
      Natürlich weiß ich, dass dieses nicht so einfach ist. Wichtig ist aber immer, bei der Wahrheit zu bleiben. Das zu sagen, was man meint und denkt. Jeder muss wieder lernen sich und seine Meinung auch selbst zu vertreten. Man kann andere unterstützen, aber muss auch berücksichtigen, dass er nicht in seine Abhängigkeit gerät. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Wenn jemand für andere die Verantwortung übernimmt, sollte dieser Mensch jedoch ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein besitzen. In unserem System ist es leider so, dass die wichtigen und verantwortungsvollen Stellen von "unfähigen" Menschen besetzt werden. Mit unfähig meine ich nur auf diese eine Sache (Verantwortungsbewusstsein) bezogen, denn jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten. Und dadurch werden viele Probleme erst geschaffen.
      Aber ich habe festgestellt, dass es immer mehr werden, die anfangen alles kritisch zu hinterfragen. Und das ist schon ein sehr gutes Zeichen. Jetzt müssen sie bloß noch lernen sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen, um in sich nach Lösungen zu suchen. Die "richtigen Antworten" kommen aus dem inneren und nicht aus dem Außen. Im Außen suchen und finden wir Anregungen, aber wirkliche Erkenntnisse findet man selbst. Natürlich kann man auch von den Erkenntnissen anderer profitieren. Aber sie müssen innerlich mit den Eigenen abgelichen werden. Sie müssen zu dem Rest stimmig sein, denn sonst erwachsen Probleme im Inneren. Und das macht uns dann krank.
      Das Fernsehen sehe ich als großes Problem, denn dort werden uns unbewusst sehr viel Falscherkenntnisse verkauft (eingebrannt durch ständiges wiederholen). Und die passen nicht zu den menschlichen Erkenntnissen im Innern. Dadurch entstehen innerliche Spannungen, die oft zu Krebs führen. Und dann wird dieses auch noch äußerlich auf materieller Ebene durch viel (raffinierten) Zucker und Salz unterstützt.
      Die Mächtigen haben die Macht unterschätzt. Sie selbst sind ein Teil dieser Welt und genauso von der Umwelt abhängig wie alle anderen auch. Nur um die Macht zu erhalten sind sie soweit gegangen, dass die Umwelt, von der sie selbst natürlich auch abhängig sind, zerstört wird. Sie sind sich diesen Konsequenzen scheinbar noch nicht bewusst. Und woran liegt das? Da man uns durch die ganzen Lügen getäuscht hat, können sie langsam selbst nicht mehr die Lügen von der Wahrheit trennen. Sie haben den Überblick verloren und das System hat sich verselbständigt.
      Wir können andere nicht ändern, sondern nur uns bzw. unsere Einstellung. Wer das begriffen hat, der hat sich von dem System gelöst. Wer versucht andere ändern zu wollen wird scheitern. Man kann nur andere anregen sich selbst zu ändern. Auf Grund des freien Willens ist nichts anderes zulässig. Wer unbedingt seinen Willen anderen aufzwängen möchte, der verbraucht viel Energie. Früher habe ich auch "gekämpft" und versucht alle (mit aller Macht) zu überzeugen. Aber es hat nicht geklappt. Im Gegenteil, ich habe immer viel Energie verloren, und es hat mich krank gemacht. Es ist ein Lernprozess den jeder selbst gehen muss. Diesen Gnag kann man nicht für andere machen. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen. Aber man hat die Möglichkeit ein Stück gemeinsam mit seinen Liebsten zu gehen.
      Und in diesem Sinne wünsche ich allen einen gesegneten Weg durch das Jahr 2018.

      In Liebe und Verbundenheit

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • PS.: Ist mir gerade aufgefallen. Das "Ich will" hat man uns abgewöhnt durch Dogmen und falsche Lehrsätze. "Alle Kinder die was wollen, kriegen etwas auf die Bollen." Oder man sagt nicht ich will, sondern ich möchte. Also schon ganz früh wird uns vermittelt, dass wir keinen freien Willen haben (sollen), denn genau das sagt man ja mit diesem Satz "ICH WILL", oder "Mein Wille ist".
      Das ist aber ein Naturgesetz. Und diese Worte sind sehr "mächtig". Und deshalb sollen wir sie ja auch nicht benutzen. Und wir sind so dumm und hören auch noch "freiwillig" darauf.
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • gotteshelfer schrieb:

      Da ich jetzt absolut keine Ahnung habe, von welchem interessanten Ansatz du sprichst, kann ich auch nicht weiter dazu Stellung nehmen. Vielleicht kannst du mir etwas auf die Sprünge helfen?

      Es ging genau um dieses Thema, das Du hier jetzt auch nochmal angeschnitten hast: das Systenm einerseits, und die eingelullte und eingeschüchterte Bevölkerung andererseits; und um die Tatsache, dass viele Menschen, um nicht den Unmut des Systems zu erregen, solche Sachen lieber öffentlich nicht von sich geben.
      Ich fand es höchst interessant zu lesen, wie jemand, der die Inhalte von GmG verinnerlicht hat und immer noch dahinter steht, sich zu dieser Thematik positioniert.
      Du hast, auch mit Deinen weiteren Zeilen hier im Thread, nochmal vertieft, wie Deine Position ist.
      Danke dafür!
    • Lieber Nightspark,

      schön wenn ich dir weiterhelfen konnte. Wenn du spezielle Fragen hast, dann kannst du sie mir gerne stellen. Ich werde auch weiterhin alle Fragen beantworten. Es handelt sich dabei immer um meine persönliche Meinung, die ich mir selbst aus meinen Erfahrungen und Erkenntnissen bilde. Auf Vorurteile gebe ich nichts. Ich mache mir immer von allem selbst ein Bild. Und dazu höre ich mir immer alle Meinungen der Beteiligten an. Außerdem versuche ich an einfachen Beispielen meine Sicht der Dinge zu erklären.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • gotteshelfer schrieb:

      PS.: Ist mir gerade aufgefallen. Das "Ich will" hat man uns abgewöhnt durch Dogmen und falsche Lehrsätze. "Alle Kinder die was wollen, kriegen etwas auf die Bollen." Oder man sagt nicht ich will, sondern ich möchte. Also schon ganz früh wird uns vermittelt, dass wir keinen freien Willen haben (sollen), denn genau das sagt man ja mit diesem Satz "ICH WILL", oder "Mein Wille ist".
      Das ist aber ein Naturgesetz. Und diese Worte sind sehr "mächtig". Und deshalb sollen wir sie ja auch nicht benutzen. Und wir sind so dumm und hören auch noch "freiwillig" darauf.

      Hmmm...dumm ist da aber ein hartes Wort. (Grins)
      Ich bin jetzt 43 Jahre alt und 43 Jahre lang wurde mir erzählt, dass man nicht "will", sondern "möchte".
      Ebenso wird einem immer wieder klar gemacht, dass man im Prinzip keine eigenen Erfahrungen zu machen braucht, was den Glauben angeht. Schließlich stehen die Erfahrungen schon in der Bibel und daran hat man sich als gläubiger Mensch zu halten.
      Damit hatte ich allerdings immer meine Probleme, auch bevor ich GmG kennen lernte.
      Kleines Beispiel: Ich habe schon früher des öfteren gelesen oder gehört, dass Gott sagte:" Rede mit mir wie mit einem Freund". Trotzdem wird erwartet, dass man z.B. im Gebet sagt "o Herr" oder so ähnlich. Das habe ich nie gemacht, weil ich so ganz sicherlich keinen Freund ansprechen würde...grins.
      Gott war für mich immer eher kumpelhaft. Das klingt vielleicht etwas respektlos, ist aber keinesfalls so gemeint. Ich konnte mich Gott immer anvertrauen, auf meine eigene Art und Weise und es konnte nicht falsch sein, denn er war ja bei mir und hat mir oft geholfen.
      Naja, was ich eigentlich sagen will, ist, dass uns ein Leben lang beigebracht wird, was "wichtig" und "richtig" ist und jetzt müssen wir lernen, eigene Erfahrungen zu machen und diese auch zuzulassen...und das dauert seine Zeit. Es ist ein Lernprozess...

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server