Halle der Spiegel

    • Halle der Spiegel

      Ihr kennt alle diese Textpassage aus GmG, Band 1:

      Deine Vorstellung von einem Ding leitet sich von einer früheren Vorstellung von diesem Ding ab. Und Deine frühere Vorstellung resultiert aus einer noch früheren Vorstellung - und diese wiederum aus einer anderen und so weiter bis Du den ganzen Weg zurückverfolgt hast und in die "Halle der Spiegel" gelangst und zu dem, was ich den ersten Gedanken nenne.

      Dieser ominöse Begriff der "Halle der Spiegel" taucht auf den tausenden von Seiten, die unser Freund Neale mittlerweile gefüllt hat, nicht ein einziges Mal erneut auf oder wird auch nur ansatzweise erklärt. Für mich ist dieser Ort ein völliges Rätsel. Werden in der "Halle der Spiegel" alle Gedanken zuerst einmal gespiegelt, womöglich in unzähligen Spiegeln an den Wänden, der Decke und dem Boden und vor allem zu welchem Zweck? Eine Spiegelung ist doch nur eine (spiegelverkehrte!) Abbildung aber nicht das Original. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
      ¡MUCHAS GRACIAS! <3
    • Ich habe die Gesamtausgabe nicht,
      sondern jedes Buch für sich separat.
      Ich finde die Stelle nicht.

      Neale spricht auf diesen Seiten bei mir über die Hölle und später über den Zustand der Welt.
      Auf Seite 78 steht bei mir u.a.

      Wenn ich nicht
      nach innen gehe,
      gehe ich
      leer aus

      Das steht zentriert im Buch, sodass es auffällt. Vielleicht kannst du mich von dort zu der Stelle bei dir leiten?
      Die Seiten im Taschenbuch sind mit recht wenigen Buchstaben gefüllt.

      Als ich Halle der Spiegel von dir laß, klingelte etwas in mir...
      ~~ <3 ~~
    • Ok, Danke Alfons für die Frage!
      und die Seitenzahl :)
      Ich geh im Laufe des Tages darauf ein.

      So long
      genieße den schönen Sonnenaufgang und denke an mich
      ~ <3 ~

      Erstmal der Kontext

      Du hast gefragt, ob es eine weniger schmerzliche Art gibt,
      diesen Prozeß zu durchlaufen, und die Antwort lautet »ja«.
      Doch damit wird sich nichts an deiner äußeren Erfahrung
      geändert haben. Wenn du den Schmerz, den du mit irdischen
      Erfahrungen und Ereignissen - den deinen und denen
      anderer - assoziierst, mindern willst, mußt du deine Wahrnehmungsweise
      von ihnen ändern.
      Du kannst das äußere Ereignis nicht ändern (denn das wurde
      kollektiv von euch erschaffen, und ihr seid in eurem
      Bewußtsein noch nicht weit genug entwickelt, um individuell
      das ändern zu können, was kollektiv erschaffen wurde),
      also mußt du die innere Erfahrung verändern. Das ist
      der Weg zur Meisterschaft des Lebens.
      Nichts ist an und für sich schmerzvoll. Schmerz ist ein
      Ergebnis falschen Denkens. Er ist ein gedanklicher Irrtum.
      Ein Meister kann den peinigendsten Schmerz zum Verschwinden
      bringen. Auf diese Weise heilt er.
      Schmerz ist die Folge eines Urteils, das du über etwas abgegeben
      hast. Heb das Urteil auf, und der Schmerz verschwindet.
      Urteile gründen sich oft auf frühere Erfahrungen. Deine
      Vorstellung von einem Ding leitet sich aus einer früheren
      Vorstellung von diesem Ding ab. Und deine frühere Vorstellung
      resultiert aus einer noch früheren Vorstellung -
      und diese wiederum aus einer anderen und so weiter, bis du
      den ganzen Weg zurückverfolgt hast und in die Halle der
      Spiegel
      gelangst und zu dem, was ich den ersten Gedanken
      nenne.
      Alles Denken ist schöpferisch, und kein Gedanke ist machtvoller
      als der Urgedanke. Deshalb wird dieser manchmal
      auch die Ursünde genannt.
      Ursünde ist, wenn dein erster Gedanke über etwas ein Irrtum
      ist. Dieser Irrtum wird dann viele Male und jedesmal
      wieder konstruiert, wenn du einen zweiten oder dritten Gedanken
      darüber hegst. Es ist die Aufgabe des Heiligen Geistes,
      dich zu neuen Einsichten und Erkenntnissen zu inspirieren,
      die dich von deinen Fehlern befreien können.

      ~~ <3 ~~
    • Mehr Text konnte ich nicht kopieren, weil wieder Tastenkombinationen blockieren.


      Meinst du damit, daß ich kein schlechtes Gefühl wegen der verhungernden Kinder in Afrika, der Gewalt und Ungerechtigkeit in Amerika, des Erdbebens, das Hunderte in Japan tötet, haben sollte?
      ~~ <3 ~~
    • Also ich denke die Halle der Spiegeln ist die eigene Vorstellung, von den Dingen dieser Welt ....
      denn alles was wir sehen, sehen wir nur so, weil wir es so sehen wollen !!!
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Hi Alfons,nun Neale hätte es auch den Glasperlen Raum nennen können.Es ist einfach ein wunderschönes Gleichnis in drei Worten unddu hast es auch gleich so empfangen.Wenn ich zum Ursprung zurückkehre, Beispiel in der Mathematik,dann rechnen wir eins plus eins plus zwei plus sieben plus elf ist gleichwenn nun der erste Gedanke also eins plus eins nicht zwei ist sondern drei oder vier oder so,dann kannst du anschließend alles richtig rechnen und wirst nie das richtige Ergebnis finden.Jeder dem ursprünglichen Gedanken folgende Gedanke ist vom ersten Gedanken durchdrungen.Somit trifft es die Halle der Spiegel doch exakt.
      ~~ <3 ~~
    • Dein Erklärungsansatz, lieber aori, überzeugt mich leider nicht. Da "klingelt" nichts in mir, wie Du es oben ausgedrückt hast. Ich werde mal sehen, ob ich irgendwo die Originalpassage in englisch finde und ob Walsch tatsächlich von einer "Hall of Mirrors" spricht.
      Trotzdem herzlichen Dank für Deine Mühen! <3
    • Tut er:

      Judgment is often based upon previous experience. Your idea about a thing derives from a prior idea about that thing. Your prior idea results from a still prior idea—and that idea from another, and so forth, like building blocks, until you get all the way back in the hall of mirrors to what I call first thought.

      Vielleicht schreibe ich denen mal eine Email. Diese "Spiegelhalle" will mir nicht aus dem Kopf...
    • aori schrieb:

      ...
      Nichts ist an und für sich schmerzvoll. Schmerz ist ein
      Ergebnis falschen Denkens. Er ist ein gedanklicher Irrtum.
      Ein Meister kann den peinigendsten Schmerz zum Verschwinden
      bringen. Auf diese Weise heilt er.


      Schmerz ist die Folge eines Urteils, das du über etwas abgegeben
      hast. Heb das Urteil auf, und der Schmerz verschwindet.
      .. .. ..
      Hi, ihr

      ich steige, zurzeit jedenfalls, nicht ganz in das Thema ein,
      aber mal etwas.

      Diese Aussagen .. haben`s natürlich in sich.

      Mal zwei Beispiele dazu :
      a
      Jemand rammt einem Anderen ein Bajonett in den Bauch, so dass sein Blut
      und seine Innereien heraus spritzen.

      b Jemand tötet ein kleines Kind vor den Augen des Vaters /der Mutter.

      Dann nun die Aussage : Nichts ist an und für sich schmerzvoll.

      Jetzt mal kurz gesagt: Das kann nur so wahr sein —— wenn
      in beiden Fällen der betreffende Mensch ganz und gar im Bewusstsein und In-Fühlung mit seiner Seelengöttlichkeit ist.

      Dann WEISS er, beim Beispiel a Nichts kann mich je verletzen. Und er "weiß" es nicht nur "auf einer mentalen Ebene". Er IST sein Wissen.

      Und er WEISS, beim Beispiel b Niemand und Nichts kann mein Kind, also diese Seele je töten. Sie IST nicht sterblich.

      ---------------------- das b l o c k i e r t hier schon wieder, ich poste erstmal einen Teil ------------------------------------------------------------------------
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Wenn wir in diese duale materielle Erfahrungs-Welt kommen, begeben wir uns ja erst einmal auch-bewusstseinsmäßig in das duale Erfahrungs-Erleben: warm kalt Freude Schmerz etc.

      Zum Menschsein, in dem die Mensch-Seele-Gott-EINHEIT noch nicht vollständig (wieder) verwirklicht ist, gehören ja erst einmal die dualen Erlebensweisen, und die "gegensatz-paarigen" Fühlweisen: "Ich friere" .. "ich schwitze" ... "ich freue mich" .. "ich bin traurig" ... "das fühlt sich wohlig an" ... "das tut weh" ... etc. etc.

      Ich denke, die GmG-Aussagen sind IN IHRER ESSENZ schon wahr, doch ein anderer Mensch hätte - z.B. mit differenzierteren Fragen - auch noch differenziertere Antworten bekommen. Bekommen können.

      So könnte man Jemandem, der allzu leichtfertig mit spirituellen Klugheiten daherkommt, wie: "Schmerz gibt es nicht!" - "Schmerz ist Illusion!" ——> z.B. mal heftig ans Bein treten!

      Und wenn er/sie dann schreit, sagen: Was schreist du? Ich denke, Schmerz ist eine Illusion !? !?


      Diese Wahrheiten, wenn sie denn Wahrheiten sind, haben`s in sich.

      Mir scheint die Sichtweise stimmiger: Für uns - in unserem originären Selbst, unserem Seelenselbst - ist Schmerz Illusion. Gibt es keinen Schmerz.

      Zu unserem Menschsein gehört Schmerz jedoch, jedenfalls zunächst einmal.
      Je mehr wir dann unser Mensch-Seele-Gott-EINSSEIN verwirklichen .. Schritt für Schritt ...
      verlagert sich unser innerer Schwerpunkt zu unserem innersten heilen Kern hin, unserer Seelenheilheit ...


      unsere kindlichen Anteile (inneres Kind) und noch-jüngeren-menschlichen Anteile weinen noch .. fühlen Weh´tun noch ...
      wir lernen, sie in Liebe zu umarmen .. ..
      Schritt für Schritt .. wachsen wir .. .. darüber hinaus ... in vielen Entwicklungsschritten, Wachstumsschritten .. .. ..


      Erfahren uns, in unserer Seelenheilheit .. dann ... einmal wieder im Menschsein, dem etwas weh tut, so sehr weh .....
      dann wieder im Seelen-Heil-Sein ... wachsen .. in unser Seelen-Heil-Sein hinein .. .. bis
      es wieder g a n z verWIRKLICHt ist.


      So ---- ist es mir näher. Ist es, wie ich es empfinde, den wahrscheinlich meisten realen Menschen näher.

      Diese andere Sicht ------- wo Schmerz "einfach Illusion" ist, einfach "falsches Denken" ... kann auch dazu führen,
      dass Menschen sich was vormachen, -- oder spirituell Ver`kopf`te werden, die alles Schmerzliche verdrängen,
      wegschieben, von sich wegschieben .. ausblenden etc. Wir leben ja sowieso in einer Verdrängungskultur.


      Schmerz ist Illusion - ja, Ergebnis falschen Denkens -- ja. Doch für Menschen, die ganz in Mensch-Gott-Vereintheit leben.

      Alle von uns anderen sind auf einer Reise-der-Erfahrungen,
      in einem Leben, das freudvoll schmerzhaft schön ist, beglückend erschreckend überraschend,


      zum Ziel unserer inneren Göttlichkeit hin,

      der Weg ist das Ziel.

      Das habe ich dazu einmal so heraus`geschrieben, ohne groß nachzudenken, heraus geschrieben. Zu einem Thema, dass es in sich hat
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Dieses häufige Blockieren /Beiträge nicht Posten können - bei längeren Texten - nervt.

      Diesmal waren es noch andere Zeichen, nicht nur: ; die nicht angenommen wurden.

      Ich hatte z.B. mehrere: - gemacht, und dann einen Pfeil: >
      Erst nach längerem Überarbeiten gelingt`s dann, den Beitrag zu posten.

      Ich hoffe, jetzt in zwei Teilen, dass ich habe `rüberbringen können, was ich ausdrücken wollte.

      Als Fazit noch: Wir leben ja in einer Verdrängungs-Kultur, einer Verdrängungsgesellschaft,
      wo Menschen von Kindheit an lernen, Schmerzliches zu verdrängen, weg`zuschieben, nicht-zu-fühlen.

      Da kann ein Gedanke (auch wenn er essenziell wahr ist) wie: Schmerz ist Illusion, Ergebnis falschen Denkens

      sogar entwicklungsbehindernd sein, kontraindiziert, schädlich ———> wenn es bei einem Großteil
      der Menschen erstmal darum geht, wieder-mehr-zu-fühlen, fühlen zu lernen,

      also - gerade auch - schmerzliche Gefühle und Empfindungen wieder zuzulassen,
      erstmal zu fühlen, weil sie ja da sind - nur bisher lebenslang eher "weggeschoben" .. ..

      Also - ich spreche nicht gegen diese GmG-Aussage, sondern möchte eher dafür ein Bewusstsein schaffen,

      dass nicht "zu vereinfacht" mit diesem Thema umgegangen werden darf.


      Kommt gut ins WoE :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Als ob es so sein soll ;) sehe ich heute ein Video Gespräch
      mit Thomas Schmelzer, einem der Initiatoren
      von "Mystica TV":

      Moderator Thomas Schmelzer - Rheinbewusstsein

      in dem er über seine Krebserkrankung in jungen Jahren spricht,

      und darüber, wie er erfahren hat, dass sich Schmerz
      und Empfindungen dieser Art wandeln können.

      Ich möchte es für mich als Abschluß meiner Gedanken auch hier herein bringen,

      ich denke, wir wehren uns meistens gegen Schmerz und solcherart Empfindungen,

      wollen sie nicht haben, und gerade dadurch bekommen sie ihren leidvollen Charakter,

      wenn wir sie, wie alle anderen Empfindungen die auftreten,
      zulassen, ohne sich-wehren, dagegen-ankämpfen .. sind sie einfach, was sie sind,
      und können sich wandeln, verwandeln sich .. .. ich leg euch das Video mal ans Herz ❤️

      Gespräch mit Thomas Schmelzer
      über seinen Weg und seine Schlüsselerfahrungen

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Leopold schrieb:

      Also ich denke die Halle der Spiegeln ist die eigene Vorstellung, von den Dingen dieser Welt ....
      denn alles was wir sehen, sehen wir nur so, weil wir es so sehen wollen !!!
      ...wie kann ich Dinge sehen wollen, die ich gar nicht in meinen Gedanken habe?

      Gestern wieder so ein Beispiel... Selbstmord am Bahnhof.
      (Ich war auf dem Weg zu nem Treffen wegen einer Gründung Öko-Dorf, da dachte ich auf dem Weg aber an ganz anderes...)
      Montag tödlicher Radunfall einer 13 jährigen Mitschülerin unserer Töchter auf dem morgens auf dem Schulweg, direkt an der Hof-Einfahrt zur Arbeit meiner Freundin.
      (ich denke nicht, dass wir dieses Trauer-Trauma brauchten)

      Das ist mal wieder so ne typische ein Kurs in Wundern Aussage...
      Hat die aber auch in der Realität/ Praxis bestand?
      Du kannst 1000 Bücher über Kopfschmerztabletten lesen, doch wenn du sie nicht nimmst, werden die Kopfschmerzen bleiben.
      Theoretisch hört/ ließt sich vieles schön. Doch habt ihr das in der Praxis so erfahren/ erlebt?

      Ich respektiere Leo und
      liebe Dich auch, mein lieber <3
      ~ <3 ~
      ~~ <3 ~~
    • Alfons schrieb:

      Ihr kennt alle diese Textpassage aus GmG, Band 1:

      Deine Vorstellung von einem Ding leitet sich von einer früheren Vorstellung von diesem Ding ab. Und Deine frühere Vorstellung resultiert aus einer noch früheren Vorstellung - und diese wiederum aus einer anderen und so weiter bis Du den ganzen Weg zurückverfolgt hast und in die "Halle der Spiegel" gelangst und zu dem, was ich den ersten Gedanken nenne.

      Dieser ominöse Begriff der "Halle der Spiegel" taucht auf den tausenden von Seiten, die unser Freund Neale mittlerweile gefüllt hat, nicht ein einziges Mal erneut auf oder wird auch nur ansatzweise erklärt. Für mich ist dieser Ort ein völliges Rätsel. Werden in der "Halle der Spiegel" alle Gedanken zuerst einmal gespiegelt, womöglich in unzähligen Spiegeln an den Wänden, der Decke und dem Boden und vor allem zu welchem Zweck? Eine Spiegelung ist doch nur eine (spiegelverkehrte!) Abbildung aber nicht das Original. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
      ¡MUCHAS GRACIAS! <3
      Alfons,
      wenn du mit leeren Gedanken in die Halle der Spiegel kommst, wird jeder kommende Gedanke in allen Spiegeln als Fragment zu sehen/erkennen sein.
      Jeder weitere Gedanke wird mit dem ersten Gedanken gefärbt. Wenn dein 1. Gedanke Liebe ist, wird der 2. davon beeinflusst.
      So färbt sich jeder Gedanke mit den Spieglungen und färbt die Spieglungen. So und So und nicht entweder oder.

      Sag, hast du Hesses Glasperlenspiel nicht gelesen?
      Das ist ein perfektes Beispiel. Alles was in einer Glaskugel separat passiert, beeinflusst alle Glasperlen.
      ~~ <3 ~~

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server