«Medialität»

    • «Medialität»

      JA, ES GIBT die Medialität. Du bist medial. Jeder ist das.
      Es gibt keine Menschen, die nicht über mediale Fähigkeiten
      verfügen, wie ihr sie nennt, sondern nur welche, die sie
      nicht nutzen.
      - Gespräche mit Gott 1, Neale Donald Walsch -


      Eigentlich ist diese Aussage völlig schlüssig .. logisch ...
      Oft haben die meisten Menschen gedacht, wenn z.B. Yogis
      besondere Fähigkeiten hatten .. das wären einfach dann
      "besondere Menschen" ... "nur die" hätten eben solcherart
      Fähigkeiten .. ..
      Bei Menschen mit heilwirksamen Fähigkeiten genau so .. .. ..
      Mediale Fähigkeiten wurden ja lange mit Argwohn betrachtet,
      vielfach heute noch ...
      außer, dass man/frau vielleicht von Jesus oder großen Heiligen solche Befähigungen für möglich hielt.
      Durch die GmG, die Emanuel||Pat Rodegast-Bücher, die Abraham||Hicks-Bücher, Menschen wie Boris Lukács, Jana Haas, Robert Betz u.v.a. kommt das Verständnis ja heute mehr in die Welt, dass Medialität ein durchaus seriöser Teil menschlichen Lebens sein kann.

      Auch wenn sicher nicht alles seriös ist, was allgemein angeboten wird.

      Eine wichtige GmG-Botschaft, wie ich es sehe.

      lg. :)
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Hallo Andreas,

      bevor ich näher antworte, möchte ich die Fragen erst einige Zeit auf mich wirken lassen.

      Und erst einmal noch einige Gedanken grundsätzlicher Art ausdrücken
      So wie ich es zu verstehen lerne, braucht es zunächst ein Sich-bewusst-machen, dass es auch die Feinwahrnehmung, wie ich es einmal ausdrücken möchte, gibt.

      Und den Wunsch, die Absicht, auch Feinwahrnehmung in das eigene Leben zu lassen.

      Wie ich es sehe, auch das In-sich-nachspüren - was ich jetzt allgemein sagen möchte — ob es im eigenen Leben stimmig und d`ran ist. Oder ob es z.B. nur wie vielleicht bei manchem ein irgendwo ego'zentrischer Wunsch nach Interessantem ist.. ...

      Auch das Sich-bewusst-machen, dass es Medialität, bzw. verfeinerte Wahrnehmung, auf ganz individuell unterschiedliche und verschiedenste Art und Weise(n) gibt.

      Dann, wie ich es zu verstehen beginne — die Bewusstheit und das Verständnis, dass Präsenz, Nicht-im-Ego-sein und achtsame Bewusstheit bzw. wache Aufmerksamkeit eine Voraussetzung ist.

      Wichtig empfinde ich es, was ich mit Nicht-im-Ego-sein meine.
      Mit "Ego" meine ich hier nicht das menschliche Ich an sich — ND Walsch z.B. sieht es durchaus als positiv, als für das menschliche Leben dazugehörig ( = was zB Hal und Sidra Stone als Bewusstes Ich bezeichnen). ——
      Ich meine damit das, was etwa als "Prägungs-Ich" .. "Gewohnheits-/Gewordenheits-Ich" bezeichnet werden kann; oder kürzlich habe ich auch den Begriff "innerer Dauerredner" geprägt =)


      ***

      Es braucht, denke ich, eine achtsame Wachheit und Im-Jetzt-sein.
      Auch, die äußeren Sinne mehr zu spüren, wahr zu nehmen gehört irgendwo dazu.. ... kann da hilfreich sein.
      Ich erinnere mich daran, dass mein ständiges inneres Dauerdenken lange verhindert hatte — lange verhindert hatte, gar nicht zugelassen hatte, beim Essen und Trinken zum Beispiel die ganzen unterschiedlichen Geschmäcker wirklich richtig zu spüren, zu schmecken, wahrzunehmen.. ...
      wenn wir die äußeren Sinne nicht intensiv spüren, wie wollen wir da die feineren Sinne wahrnehmen .. Feinwahrnehmungen be"merken"!?

      Ich schreibe einfach mal, so wie es mir kommt =)
      Ich lese gerade auch die aktuelle TATTVA VIVEKA mit dem Thema spirituelle Erfahrungen.
      Es sind auch einige Erfahrungen von Mystikern und Mystikerinnen des Mittelalters dabei, auch Hildegard von Bingen.
      Ich erinnere mich gerade auch an den Film VISION, über ihr Leben — wie ich ihn im Kino gesehen habe.
      Ich bin mir sicher, dass sie ein Mensch war, der intensive - und echte, authentische verfeinerte Wahrnehmungen erfahren hat.

      Ganz spontan einmal einige Gedanken von ihr:
      "Nicht aber höre ich es mit den äußeren Ohren, noch empfange ich es in den Gedanken meines Herzens, noch irgend unter einem Beitrage meiner fünf Sinne, sondern in meiner Seele allein bei offenen äußeren Augen."

      Ich unterbreche erstmal, und poste es. Mache mir einen Tee.. ...
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ich erinnere mich, als ich in ein Buch hineingelesen habe, von einer Frau die Kontakt mit Engeln, Engelseinswesen hat und dazu Bücher schreibt, wo ich ein klares Gespür hatte — da mischen sich auch ihre "persönlichen" Ansichten und Gedanken, Sichtweisen hinein.

      Ihre Medialität schien mir echt - wahrscheinlich auch Übermittlungen, die sie empfangen hat — nur eben auch "gefärbt" durch ihr eigenes Denken.

      Es ist länger her.. ... ich weiß nicht mehr, ob es dieselbe Autorin war, oder etwas anderes, was ich gelesen habe — doch es ist egal, es soll um Grundsätzliches gehen, ich würde hier auch nie einen Namen nennen,

      ich las soetwas, wie → Engel, oder auch Wesen, die in den Gesprächen-mit-Gott Hochentwickelte Wesen /HEW`s genannt werden - würden die Menschen nicht so sonderlich positiv sehen — weil Menschen eben in ihrem Verhalten vielfach so krass wären ("krass" - sinngemäß - ist jetzt ein Ausdruck von mir; es ging auch in Richtung brutal, verletzend!)

      Von einem Autor bzw. einer Autorin, der oder die wie es aussah mediale Botschaften empfing.

      Und das kann ja durchaus so gewesen sein - doch so eine Aussage ist schlichtweg Unsinn.

      Wir Menschen können natürlich so empfinden - ich habe in meinem Leben auch oft gedacht und empfunden — wie "krass" es in unserer Welt doch zugeht.. ...
      Doch Engel, Seinswesen, Erleuchtete Wesen haben, das begreife ich sehr tief, haben eine ganz andere Warte.

      Eine Sicht, die von Liebe bestimmt ist, von bedingungsloser Liebe, die Liebe ist. Nichts als Liebe. Und vollständiges Verstehen.
      Welche Verletzungen .. Verirrtheiten ... Verlust des eigenen Selbstseins ... Verzweiflungen und innere Gespaltenheiten.. ... hinter jedem verletzenden oder von uns brutal genannten Verhalten stehen.

      Wie wenn wir mit Liebe auf ein kleines, verhaltensauffälliges Kind schauen .. das ein anderes mit einem Stock haut.. ...

      So können Menschen, das sehe ich daraus, ihre Medialität mit ihrem persönlichen "ich"geprägten Denken mischen, vermischen.. ...
      ob demnach Empfangenes echt ist, hängt auch von der Reife ab, des medialen Menschen .. auch von der inneren Klarheit.. ...

      Vor ein paar Tagen habe ich eine spirituelle Zeitschrift durchgeblättert — es war ein Artikel drin, in dem es um das Thema ging.
      Ich wollte mir die Zeitschrift nicht kaufen, habe den Artikel nur kurz gecheckt.

      Es ging darum, dass medial empfangene Botschaften - auch wenn es dann vorgegeben wird — häufig nicht von den höchsten Ebenen der Klarheit und Wahrheit entstammen; sondern aus Ebenen, die dort als "Astralebene" bezeichnet wurden.

      Ich habe dann nicht weiter gelesen - doch die Grundaussagen bestätigten, wie ich es eben auch sehe — mediale Botschaften können durch das "persönliche Ich/Denken" von medial begabten Menschen "gefärbt" sein .. oder auch - worum es in dem Artikel mehr ging — auch aus geistigen Bereichen entstammen, die nicht die Ebenen der höchsten Klarheit und Wahrheit sind.
      Also Ebenen, wie wir als Bereiche von Hochentwickelten Wesen und Engelseinswesen bezeichnen können.

      In dem Artikel stand der Satz, Medialität sei eine Befähigung wie auch andere Befähigungen (sinngemäß), die mehr oder weniger ausgebildet und entwickelt sein kann

      Das fasst ganz gut zusammen, drückt aus, was ich hier erstmal sagen wollte.
      Und es gibt ja verschiedenste Art und Weisen von Medialität, Menschen berichten dass sie Engelwesen wahrnehmen, die einen auch visuell .. andere indem sie Mitteilungen empfangen ...
      Menschen können tiefer in das Innerseelische eines Anderen hinein"schauen".. ...

      Trotzdem ist es nicht unbedingt sinnvoll - oder ich würde es niemandem ans Herz legen wollen — einfach aufgrund einer Anzeige zu "Irgendjemandem" zu gehen, der dann "in eine Glaskugel schaut" - um`s mal so wie mit einem Augenzwinkern ;) zu sagen.

      Ich sehe es so, je mehr ein Mensch bei sich ist, bewusst, achtsam, in seiner Mitte — umso mehr schafft er dadurch gute Voraussetzungen, sowohl seine eigene Medialität zu entwickeln; oder - in dem anderen Beispiel — einen vertrauenswürdigen Menschen zu finden, der ihm bei speziellen Lebensthemen hilfreich sein, ihn unterstützen könnte.

      Das sind einige mehr grundsätzliche Gedanken, die ich zu dem Thema wichtig empfinde.
      Auf anderes, komme ich in der nächsten Zeit zurück.

      GrußFolker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Andreas, hallo

      etwas hat es gedauert —
      ich wollte ja noch einmal direkter auf die Fragen eingehen.

      Die Gedanken, die mir vor einiger Zeit dazu kamen, habe ich stichwortartig aufgeschrieben, bringe sie jetzt einfach hier herein.

      Um sie leichter lesbar zu machen, bringe ich sie einzeln herein.

      ¤ Die Gespräche mit Gott vermitteln ja, dass wir wählen können — das kann, denke ich, so verstanden werden, dass wir wählen können, die eigene Medialität wahrzunehmen und zu entwickeln; diesen Wunsch, diese Absicht, Wahl in sich zu treffen.

      ¤ Die GmG vermitteln :
      Wenn du auf deine Seele hörst, wirst du wissen,
      was das Beste für dich ist, .. ... - Gespräche mit Gott 2, Neale Donald Walsch, Seite 39 -
      — oder, ND Walsch drückt es so aus : "Die Seele weiß nicht nur bestimmte Dinge. Die Seele weiß alles" (in einem Gespräch mit Brit Cooper).
      "Auf die Seele hören" kann dann bedeuten: in sich hineinzuspüren, zu welcher Art und Weise von Medialität habe ich eine Affinität? .. und möchte ich für mich entwickeln?

      ¤ Ich denke zB gerade an Elisabeth Kübler Ross, an ein Interview mit ihr von Franz Alt — dazu der Link Ⓛ
      Interview mit Elisabeth Kübler-Ross über ihre Einsichten und spirituellen Erfahrungen

      Sie spricht darüber, dass sie Kontakt mit spirituellen Begleitern und Engeln hat, auch mit ihren zuvor verstorbenen Vater.. ... mit Jesus .. auch mit Maria ...

      ¤ Wer ein Gefühl von Nähe zu Jesus empfindet, könnte ihn bitten, ihn dabei zu unterstützen .. oder zu Maria ... Rafael .. ..

      ¤ Wer sich Freundschaft und Unterstützung von Jesus wünscht, kann ihn ansprechen — so wie ND Walsch sich ja zB auch Gott zuwendet ..
      zu spirituellen Begleitern, dem Begleiter-Engel (Schutzengel) .. Rafael .. ..

      ¤ Wer Botschaften von Gott direkter gewahren möchte.. ...

      ¤ Wer ein Gefühl für seine Medialität gefunden hat, kann dann eine innere Haltung von Präsent-sein, Still-sein, Lauschen entwickeln.
      (Ich denke, das ist ein Lernprozess, ein «Üben» → bei dem der "innere Dauerredner" in uns zur Ruhe findet.. ...)

      Ich bin in einem Internet-Cafe, gerade wird`s unruhiger =) ich mache erstmal eine Pause.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ¤ zum Thema, die eigene Medialität verbessern,

      Präsenz, In-der-Stille-sein, Lauschen üben.. ...

      vielleicht auch Gott bitten, oder Freunde im für die Augen Nichtsichtbaren, bitten,
      zu unterstützen.. ...

      ¤ Gedanken des "Prägungs-Ego's" identifizieren, wahrnehmen - die dem evtl. entgegenstehen —

      wie “das gelingt mir sowieso nicht“ etc.

      Wenn solcherart Gedanken da sind, sich bewusst machen : das sind nur prägungs-bestimmte Gedanken.

      ¤ Nachspüren, ob vielleicht auch Ängste da sind.. ...

      *** *** ***

      Lieber Andreas, das waren =) meine Gedanken dazu, wie sie mir erst einmal - viele würden sagen, in einem Brainstorming, ich würde lieber sagen in einem Flow — kurz nach den ersten Beiträgen gekommen waren;
      ich habe sie jetzt einfach erstmal nur als fertige Sätze formuliert .. ohne es innerlich noch weiter `auszuarbeiten'.. ...

      Grundsätzlich denke ich nochmal — je klarer, bewusster, präsenter ein Mensch in einer Situation ist, um so klarer kann seine Medialität ihren Ausdruck finden.

      Je mehr ein Mensch in seinem Prägungs-Ego, seinen prägungs`bestimmten Gedanken ist — umso mehr ist sie durch sein persönliches Denken "gefärbt".

      Noch ein Beispiel, ich habe schon - ich glaub`, von mehr als einem medialen Autor, — die Aussage gefunden, man könne mit spirituellen Wesen kommunizieren; mit Gott allerdings nicht.

      Allein die Gespräche-mit-Gott zeigen etwas anderes.

      Die betreffenden Autoren waren für mein Gefühl durchaus medial begabt bzw. befähigt — doch wenn sie in diesem Punkt so denken, es so glauben .. dann ist es für sie so; das heißt, sie erfahren es so.

      Wer sich dann allerdings an ihnen orientiert, weil sie für ihn Autoritäten sind — macht dann möglicherweise auch keine anderen Erfahrungen, als das Denken der betreffenden Autoren zuläßt.

      Auch darum erscheint mir die GmG-Wegweisung, auf die eigene Seele zu hören, so wesentlich.

      Lieber Gruß, Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server