Das große Babylon und das Tier

    • Das große Babylon und das Tier

      Offenbarung - Kapitel 17

      Das große Babylon und das Tier

      Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir das Urteil über die große Hure zeigen, die auf [den] vielen Wassern sitzt, mit welcher die Könige der Erde Hurerei getrieben haben; und die auf der Erde wohnen, sind trunken geworden von dem Weine ihrer Hurerei. Und er führte mich im Geiste hinweg in eine Wüste; und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, voll Namen der Lästerung, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll Greuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei; und an ihrer Stirn einen Namen geschrieben: Geheimnis, Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. Und ich sah das Weib trunken von dem Blute der Heiligen und von dem Blute der Zeugen Jesu. Und ich verwunderte mich, als ich sie sah, mit großer Verwunderung. Und der Engel sprach zu mir: Warum verwundertest du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen und des Tieres, das sie trägt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat. Das Tier, welches du sahest, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und ins Verderben gehen; und die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht in dem Buche des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird. Hier ist der Verstand, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt. Und es sind sieben Könige: fünf von ihnen sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muß er eine kleine Weile bleiben. Und das Tier, welches war und nicht ist, er ist auch ein achter und ist von den sieben und geht ins Verderben. Und die zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Könige, welche noch kein Königreich empfangen haben, aber Gewalt wie Könige empfangen eine Stunde mit dem Tiere. Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tiere. Diese werden mit dem Lamme Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn er ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind Berufene und Auserwählte und Treue. Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen; und die zehn Hörner, die du sahst, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie öde und nackt machen, und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinne zu handeln und ihr Königreich dem Tiere zu geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. Und das Weib, das du sahst, ist die große Stadt, welche das Königtum hat über die Könige der Erde.


      Was denkt ihr über diese Zeilen ?
    • Einige Gedanken von mir, lieber Seven Son :)



      *** *** ***
      Kurz einige Informationen
      Die Offenbarung des Johannes oder die Apokalypse, ist das letzte Buch des Neuen Testaments. Es ist das einzige prophetische Buch des Neuen Testaments und zugleich eine Trost- und Hoffnungsschrift für die im Römischen Reich unterdrückten Christen. (Wikipedia)


      Offenbarung des Johannes – Wikipedia

      Hure Babylon – Wikipedia


      *** *** ***

      Ich denke, das sind geistige Schauungen aus der Bibel.


      Ich würde sie nicht unbedingt «konkretistisch» nehmen - "das Tier" .. "Satan" können auch «sinnbildhafte» Begrifflichkeiten sein.

      Die Sprache ist sehr dunkel und krass - wie es auch der damaligen Zeit entspricht.

      Die geistige Schauung ist auch stark gefärbt durch die Persönlichkeit dieses Menschen, der auch Johannes heißt. Die Ausdrucksweise von Gott und von Engeln ist nicht in dieser Weise krassartig und wertend — wie wir in den Gesprächen-mit-Gott sehen können.

      Die Sichtweisen von Gott und von Engeln sind immer von tiefsten Verständnis und Liebe geprägt (nicht in Begriffen, wie "verderbliche Hure" etc. - das ist menschliche Ausdrucksweise.)

      Das heute zu verstehen, verdanken wir insb. den Gesprächen-mit-Gott.


      Geistige Schauungen gab es ja nicht nur in der Bibel,

      auch beispielsweise von Nostradamus, um eine der bekanntesten mal aufzuführen.


      Sie sind ein "inneres Schauen" - von Geschehnissen, die sich so ereignen "können" .. jedoch nicht "müssen".

      Denn unsere Zukunft in unserem Wirklichkeitsstrom, so drück ichs mal aus, ist nicht in Stein gemeißelt.


      Wir können achtsam sein .. und positiven Einfluß nehmen .. ..


      Diese innere Schauung drückt irgendwo aus, dass I r r u n g e n und W i r r u n g e n geschehen.

      Ich denke, wer sich zu sehr damit befasst, den kann es herunterziehen .. es geht ihm womöglich schlecht .. ..


      Irrungen und Wirrungen geschehen ja - überall — in unserer Welt. Vielleicht nehmen sie noch zu................


      Die Gespräche-mit-Gott vermitteln, dass eine helle gute Zukunft möglich ist <3 (in den GmG "HEW-Gesellschaft" genannt).

      Ich empfinde es wichtig, darauf zu vertrauen - und darauf hinzuarbeiten. Was jede/r von uns eben tun kann.


      Es mag noch zu Irrungen und Wirrungen kommen .. zu aus unserer menschlichen Sicht schlimmen Dingen.

      Darauf deutet anscheinend diese geistige Schauung hin - und wir beobachten in unserer Welt ja auch viel Ungutes.. .. .. ..


      Doch ich finds wichtig, sich nicht zu sehr in solcherart Schauungen hineinzuversetzen .. und dadurch beunruhigen zu lassen.


      Auch in der Schauung des Johannes schaut Johannes am Ende ja "einen neuen Himmel und eine neue Erde".

      Das klingt hoffnungsvoll — und bestärkt im Grunde auch die Gespräche-mit-Gott—Botschaften, dass eine helle gute Zukunft (=HEW GESELLSCHAFT) möglich ist.


      Viele Bibeltexte sind auch nicht genügend gut und stimmig übersetzt - Franz Alt hat das in seinem neuen Buch WAS JESUS WIRKLICH GESAGT HAT ja gerade herausgearbeitet.

      Insofern würde sicher auch dieser Text ("Die Offenbarung des Johannes") auch noch sehr anders - und nicht in dieser an Horrorfilme erinnernden Sprache — mit einer größeren spirituellen Tiefe übersetzt werden können.


      Ich denke, er sagt aus - dass noch ungute Dinge (= Irrungen und Wirrungen) geschehen "können", in den nächsten Jahrzehnten etc. .. und in einigem auch noch geschehen werden ... — doch wir sollten unseren Blick nicht so sehr dahin richten — sondern eher auf positive und gute Entwicklungen ——

      — und darauf, was wir dazu tun können.


      Ein lieber Gruß =)

      Folker


      ps.: wenn jetzt wieder große Zeilenabstände kommen ^^ das macht dann die Forums-Technik, nicht ich : -)




      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Danke Bruder Folker für deine Aufmerksamkeit und die Anteilnahme, ebenso hoffe ich sehr das auch andere hier ihre Gedanken dazu beitragen.

      Folker'D schrieb:

      Diese innere Schauung drückt irgendwo aus, dass I r r u n g e n und W i r r u n g e n geschehen.

      Ich denke, wer sich zu sehr damit befasst, den kann es herunterziehen .. es geht ihm womöglich schlecht .. ..

      Sogenannte „Irrungen und Wirrungen“ geschehen und herrschen überall, es sollte von größten Interesse sein diese zu ergründen. Um auszuschließen davon betroffen zu sein ist eine aufgeschlossene und neugierige Einstellung wesentlich.


      Folker'D schrieb:

      Doch ich finds wichtig, sich nicht zu sehr in solcherart Schauungen hineinzuversetzen .. und dadurch beunruhigen zu lassen.

      Martin Luther King sagte einst, dass nichts auf der Welt gefährlicher ist als aufrichtige Ignoranz!

      Ich denke das er damit recht hat und ich würde euch bitten, öffnet eure Augen und Ohren für alles in dieser Welt. Denn schlimm ist es nicht etwas nicht zu wissen, schlimm ist es, etwas nicht wissen zu wollen.


      Folker schrieb:

      Die Gespräche-mit-Gott vermitteln, dass eine helle gute Zukunft möglich ist (in den GmG "HEW-Gesellschaft" genannt).

      Ich empfinde es wichtig, darauf zu vertrauen - und darauf hinzuarbeiten. Was jede/r von uns eben tun kann.


      So bin ich davon überzeugt das jeder etwas tun muss und auch kann– denn sind nur unsere taten ohne Zweifel, doch der Glaube sicher nicht! Denn trete ich einst, aus des Grabestiefen hin, vor des Weltenrichters Angesicht, so wird er meine Taten strenge prüfen, doch meinen Glauben, nein das glaub ich nicht!

      Drum möchte ich hier etwas tun und das Wort an euch senden, auf euch zugehen und euch einen verborgenen und geheimen Weg zeigen. Ich möchte nicht länger meine Augen verschließen vor Dingen die niemand sehen will und vor Dingen die niemand hören möchte.

      Lasst uns den Mut haben hinzusehen, wenn andere wegschauen, lasst uns hinhören wo andere weghören, so möchte ich das Eis zwischen uns brechen. Ich habe bereits geschrieben, dass es mir durchaus ein ernstes Anliegen ist mit euch hier zu schreiben und dass es mir ebenso nicht leichtfällt. Ich möchte Vorurteile abbauen und euch einen anderen Weg zeigen – einen der Wahrheit und einen der Vollkommenheit verspricht!

      Ich rede aber Weisheit unter den Vollkommenen, nicht aber Weisheit dieses Zeitlaufs, noch der Fürsten dieses Zeitlaufs, die zunichtewerden, sondern ich rede Gottes Weisheit in einem Geheimnis, die verborgene, welche Gott zuvor bestimmt hat, vor den Zeitaltern, zu unserer Herrlichkeit; welche keiner von den Fürsten dieses Zeitlaufs erkannt hat (denn wenn sie dieselbe erkannt hätten, so würden sie wohl den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben), sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gottbereitet hat denen, die ihn lieben"; uns aber hat Gott es geoffenbart durch [seinen] Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.(Korinther 1. Kapitel 2)

      Meine lieben Brüder und Schwestern, verschließt nicht euere Augen und Ohren für das Wort der heiligen Schrift! Wenn ihr eure Augen und Ohren schließt, so schließt ihr damit auch euer Herz!

      Denn wer von den Menschen weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? Also weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Ich aber habe nicht den Geist der Weltempfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, auf daß ich die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind; welche ich auch verkündige, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel. Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird; der geistliche aber beurteilt alles, er selbst aber wird von niemand beurteilt; denn "wer hat den Sinn des Herrn erkannt, der ihn unterweise?" Wir aber haben Christi Sinn. (1 Korinther 1. -2)


      Folker, ich verstehe deine Darlegung und Deutung dieser Angelegenheit und ich würde dir gerne eine andere zeigen, doch auch zu einem weiteren Kapitel brauche ich bitte euere Ansicht! Ich würde das Ganze gerne etwas vertiefen und ich habe euch ebenso eine Lösung dafür anzubieten.

      Ich möchte hierfür noch ein weiteres Kapitel der Offenbarung aufzeigen.

      Offenbarung - Kapitel 13

      Die beiden Tiere

      Und ich sah aus dem Meere ein Tier aufsteigen, welches zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Pardel, und seine Füße wie die eines Bären, und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Macht und seinen Thron und große Gewalt. Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde verwunderte sich über das Tier. Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tiere die Gewalt gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tiere gleich? Und wer vermag mit ihm zu kämpfen?

      Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Gewalt gegeben, 42 Monate zu wirken. Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen wider Gott, seinen Namen zu lästern und seine Hütte [und] die, welche ihre Hütte in dem Himmel haben. Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und Volk und Sprache und Nation. Und alle, die auf der Erde wohnen,werden es anbeten, ein jeder, dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buche des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.

      Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er! Wenn jemand in Gefangenschaft [führt], so geht er in Gefangenschaft; wenn jemand mit dem Schwerte töten wird, so muß er mit dem Schwerte getötet werden. Hier ist das Ausharren und der Glaube der Heiligen.

      Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete wie ein Drache. Und die ganze Gewalt des ersten Tieres übtes vor ihm aus, und es macht, daß die Erde und die auf ihr wohnen das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. Und es tut große Zeichen, daß es selbst Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen läßt vor den Menschen; und es verführt, die auf der Erde wohnen wegen der Zeichen, welche vor dem Tiere zu tun ihm gegeben wurde, indem es die, welche auf der Erde wohnen, auffordert, ein Bild dem Tiere zu machen, das die Wunde des Schwertes hat und lebte. Und es wurde ihm gegeben, dem Bilde des Tieres Odem zu geben, auf daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, daß sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.


      Ich verstehe durchaus das es nicht einfach ist zu deuten oder ein Verständnis für die Schrift zu bekommen.


      Folker'D schrieb:

      Ich denke, er sagt aus - dass noch ungute Dinge (= Irrungen und Wirrungen) geschehen "können", in den nächsten Jahrzehnten etc. .. und in einigem auch noch geschehen werden ... — doch wir sollten unseren Blick nicht so sehr dahin richten — sondern eher auf positive und gute Entwicklungen ——

      — und darauf, was wir dazu tun können.


      (Johannes 14)

      Liebet ihr mich, so haltet ihr meine Gebote. Und ich will den Vater bitten, und er soll euch einen andern Tröster, andere Übersetzungen: Fürsprecher, Beistand geben, daß er bei euch bleibe ewiglich:] den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; -denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.

      mit liebsten Grüßen an dich zurück Folker

      Seven Son

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Vielleicht habe ich mich, in einigem, auch nicht stimmig genug, gut genug ausgedrückt.


      Ich sehe es auch so, dass es wichtig ist, mit einer interessierten Wachheit zu sehen, und wahrzunehmen was in unserer Welt geschieht.


      Mit einer aufgeschlossenen und neugierigen Einstellung — das empfinde ich gut ausgedrückt.


      Du erwähnst auch Martin Luther King — ich denke auch, dass ein Blick auf ihn auch uns in unserem Handeln inspirieren kann.


      Ein herzlicher Gruß auch an dich,

      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Verzeiht meine Abwesenheit, ich habe paar Dinge vorbereitet die ich gerne mit euch besprechen würde! Es handelt sich dabei um den Willen Gottes und das Geheimnis Babylon! - Der Originaltext kann nachgereicht werden, die einzelnen Textzeilen wurden zusammengefasst und mit einer moderneren - Zeitgemäßen Wortwahl versehen um diese verständlicher zu gestallten.



      (Zusammenfassung – Buch Esra und der Tempelwiederaufbau)

      Und nun, wenn es euch gut dünkt, so sucht doch nach in der Bibliothek des Vatikan (Babel), welches dort zu Italien ist, ob es so sei, dass von Politikern der Befehl gegeben wird, große Städte im Namen Gottes zu bauen und so sende ich euch seinen Willen hierüber zu.

      Da stellte man die Frage, und ich suchte nach in dem Urkundenhause, worin man die Schätze niederlegte zu Babel. Und es wurde zu Achmetha, in der Burg, die in der Landschaft Medien liegt, eine Rolle gefunden; und darin war eine Information also geschrieben: Im ersten Jahre der Amtszeit, gab man Befehl: Das Haus Gottes in Jerusalem anlangend: Dieses Haus soll wieder aufgebaut werden als eine Stätte, wo man Schlachtopfer opfert.

      Lasst die Arbeit geschehen an der Stadt Gottes, die ältesten und ärmsten Bauern sollen die Stadt an der früheren stelle wiederaufbauen. Und es wird Befehl gegeben, das für die Bauern eine fleischliche Nahrungsgrundlage sowie Luxusgüter geschaffen werden, dafür eine Infrastruktur und ein Währungssystem eingerichtet wird um den Bauprozess am Hause Gottes sicherzustellen, auf das den Bauern alles im Überfluss zu Verfügung steht, damit diese nicht gehindert sind Babel erneut zu errichten.

      Geheimnis Babylon (Offenbarung 17 -18)

      Komm her, ich will dir altbekanntes über die größte Stadt zeigen, die auf den vielen Wassern sitzt, von welcher sich alle Politiker haben bestechen lassen, und jeder Mensch auf der Erde ist belogen worden, sie wurden verführt von der Technologie und dem Reichtum der Städte.

      Stellt euch in Gedanken eine leere öde Wüste vor - dort seht ihr eine Frau, die auf einem blutüberströmten Tier sitzt, voller Innereien und Fäkalien, es lagen vom Tier sieben Köpfe und zehn Hörner da. Und die Frau hatte eine sehr fortschrittliche High – Teck Metallrüstung an und sie hat die Sonne in der Hand und bringt die Technologie für den Abbau der Rohstoffe und die Errichtung der Städte ; und Sie trägt ihren Namen auf der Vorderseite geschrieben. Das Geheimnis:-Babylon - Haus Gottes: - Wolkenkratzer - Tor zum Himmel, als die größte, die Vorzeigestadt aller Menschen Städte und das Verhängnis der Erde.

      Und ihr seht Jehova die Hure als Stadthalter und wie sie sich erfreut an der Treue ihrer Gläubigen. Und ihr verwundert euch, als ihr es gesehen habt, mit großer Verwunderung. Doch frage ich euch, warum wundert ihr euch denn? Ich will euch das Geheimnis des Jehovas sagen und des Tieres, auf dem Sie sitzt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat. Das Tier es war mal da und liegt im Abgrund, aus dem man es hervorhebt um es allen Ungläubigen die nicht im Bund der Auserwählten sind zu zeigen, diese werden sich wundern wenn man es ihnen zeigt, das es einst mal ein Tier war, heute zwar nicht mehr ist und dennoch immer sein wird. Hier ist der Verstand, der Weisheit hat: Diese sieben Köpfe – es sind sieben Kontinente auf welchen Jehova sitzt und ihr dienen sieben Söhne.

      Fünf von ihnen wurden getötet, der sechste war schon da, der siebte wird noch kommen und wenn er kommt, dann nur für kurze Zeit. Und das Tier, welches war und nicht ist, ist wie dieser siebte der kommt, und geht dann wie dieses achte Tier in den Untergang. Und die Zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Revolutionäre, welche noch keine Chance zum Putsch hatten, diese Gelegenheit aber bekommen mit dem siebten Sohn, welcher nur eine Stunde hat. Sie werden einen Bürgerkrieg entfachen, doch die Bevölkerung wird die Städte verteidigen, denn werden die Städte von den Auserwählten des Weibes Jehova treu gehalten.

      Die vielen Wasser auf denen die Hure sitzt, sind wie Völker, Nationen und Sprachen. Und die zehn Hörner die du sahst und das Tier, diese werden die Städte hassen und werden diese plündern, werden morden und alles verbrennen. Denn auch das, wurde von Gott (Jehova) geplant und es sollen großen Unruhen herrschen, bis seine Rache vollbracht sein wird. Und die Frau die du sahst, ist Babylon, welche seit je her, die Herrschaft über alle politischen Führer hat.

      (Jeremia 51 – Ausspruch über Babel - Schuld und Strafe)

      Verlasst die Städte und rettet euer Leben, bleibt kein Teil ihrer Ungerechtigkeit! Denn es ist die Zeit der Rückkehr der großen Hure und ihr werdet alle dafür bezahlen was ihr dort getan habt. (Babel) Das Tor zum Himmel war die Sonne in der Hand des Jehova, welches die ganze Erde erleuchtet, von ihrer Technologie wurden die Nationen verführt und haben angefangen wie wahnsinnige industriel zu arbeiten und zu bauen.

      Von dem Missbrauch dieser Technologie haben alle Nationen profitiert, und die Politiker haben sich vom Luxus verführen lassen und die Konzerne der Erde sind durch ihre Ausbeute mächtig und reich geworden. (Offenbarung 18)

      Erhebet das Panier gegen die Mauern von Babel hin, verschärfet die Bewachung, stellet Wächter auf, bereitet die Hinterhalte! denn wie Jehova es sich vorgenommen, also führt er aus, was er über die Bewohner von Babel geredet hat. (Unverändert)
    • DER ANTICHRIST

      Denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.

      Wehe der Erde und dem Meere! denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er wenig Zeit hat. Und als der Drache sah, daß er auf die Erde geworfen war, verfolgte er das Weib, welches das männliche Kind geboren hatte. (Offenbarung)

      Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe auf der Suche wen er verschlinge (Petrus 5)

      Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut., Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge zu bezeugen in den Versammlungen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung)

      Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamme Juda ist, die Wurzel Davids, das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel. (Offenbarung)

      Den einen ein Geruch vom Tode zu Tode, den anderen jedoch ein Geruch vom Leben zu Leben und wer ist dazu tüchtig? ICH verfälschen nicht wie die vielen das Wort Gottes, sondern als aus Lauterkeit, sondern als aus Gott, vor Gott, rede ICH in Christo. (Korinther 2)


      Wer ist dem Tiere gleich? Und wer vermag mit ihm zu kämpfen?

      Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Gewalt gegeben, 42 Monate zu wirken. Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen wider Gott, seinen Namen zu lästern und seine Hütte [und] die, welche ihre Hütte in dem Himmel haben. Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und Volk und Sprache und Nation. Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, ein jeder, dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buche des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er! Wenn jemand in Gefangenschaft [führt], so geht er in Gefangenschaft; wenn jemand mit dem Schwerte töten wird, so muß er mit dem Schwerte getötet werden.
      Hier ist das Ausharren und der Glaube der Heiligen.

      Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete wie ein Drache. Und die ganze Gewalt des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es macht, daß die Erde und die auf ihr wohnen das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. Und es tut große Zeichen, daß es selbst Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen läßt vor den Menschen; und es verführt, die auf der Erde wohnen wegen der Zeichen, welche vor dem Tiere zu tun ihm gegeben wurde, indem es die, welche auf der Erde wohnen, auffordert, ein Bild dem Tiere zu machen, das die Wunde des Schwertes hat und lebte. Und es wurde ihm gegeben, dem Bilde des Tieres Odem zu geben, auf daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.



      Ich kenne deine Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und dein Ausharren, und weiß, daß deiner letzten Werke mehr sind als der ersten. Aber ich habe wider dich, daß du das Weib Jesabel duldest, welche sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt und verführt meine Knechte, Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen.(Offenbarung)

      Siehe, ich werfe sie in ein Bett und die, welche Ehebruch mit ihr treiben, in große Drangsal, wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken. Und ihre Kinder werde ich mit Tod töten, und alle Versammlungen werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht: und ich werde euch einem jeden nach euren Werken geben. Euch aber sage ich, den übrigen, so viele diese Lehre nicht haben, welche die Tiefen des Satans, wie sie sagen, nicht erkannt haben: ich werfe keine andere Last auf euch; doch was ihr habt haltet fest, bis ich komme. Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde ich Gewalt über die Nationen geben; und er wird sie weiden mit eiserner Rute, wie Töpfergefäße zerschmettert werden, wie auch ich von meinem Vater empfangen habe; und ich werde ihm den Morgenstern geben.


      Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt!


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Hallo Seven Son,

      nimm es mir bitte nicht übel, <3 meine es überhaupt nicht bös !!!

      Aber...ich meine wir alle, sehen, fühlen, haben wirklich genug Negativitäten , rund um den Planeten, Mutter Erde...

      viele packen es an, in ihren Möglichkeiten, den sag mal einfach , " weltlichen Misthaufen " aufs "Feld zu bringen , auf das er Dünger wird für ein neues Weltbild.

      Hm, ich meine , wir bemühen uns eine Verbindung -Erinnerung zum kosmischen Geist, zu Gott, wie immer man es nennen möchte aufzubauen, welche in den Systemen , Religionen , derer Manipulationen vergessen wurden.

      Für alle Lebewesen, Mensch, Natur , möchten wir hier , denke ich , eine neue lebenswerte , glückliche Welt.
      Alles lebt, ist das Leben selbst, auch der Kosmos...

      Gibt es da wo du deine Informationen her hast nix wirklich positiv aufbauendes für unser angestrebtes neues Bewusstsein von Geist und Kosmos, von Gott ? :?:

      Liebe Grüße in deine Welten, :]
      Irina

      Ps. Ein im Herzen, wie in deinem Umfeld sonniges Wochenende ...

      Auch allen stillen Mitlesern hier

    • Sehr erfreut Irina

      Irina schrieb:

      nimm es mir bitte nicht übel, meine es überhaupt nicht bös !!!

      Aber...ich meine wir alle, sehen, fühlen, haben wirklich genug Negativitäten , rund um den Planeten, Mutter Erde...

      viele packen es an, in ihren Möglichkeiten, den sag mal einfach , " weltlichen Misthaufen " aufs "Feld zu bringen , auf das er Dünger wird für ein neues Weltbild.


      „Wo es um Tiere geht, wird jeder zum Nazi. Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka.“ (Isaac Bashevis Singer, polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller, 1902 – 1991) „Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer. Schweigen ermutigt den Folterknecht, niemals den Gefolterten.“ (Elie Wiesel, US-amerikanischer Schriftsteller und Überlebender des Holocausts, *1928)

      Ich bin der Welt ein Schauspiel geworden, sowohl Engeln als Menschen. Ich bin ein Narr um Christi willen, ihr aber seid klug in Christo; ich schwach, ihr aber stark; ihr herrlich, ich aber verachtet. Bis auf die jetzige Stunde leide ich sowohl Hunger als Durst und bin nackt und werde mit Fäusten geschlagen und haben keine bestimmte Wohnung und mühe mich ab, mit meinen eigenen Händen arbeitend. Geschmäht, segne ich; verfolgt, dulde ich; gelästert, bitte ich; als Auskehricht der Welt bin ich geworden, ein Auswurf aller bis jetzt. Nicht euch zu beschämen schreibe ich dieses, sondern ich ermahne euch als meine geliebten Kinder. Denn wenn ihr zehntausend Zuchtmeister in Christo hättet, so doch nicht viele Väter; denn in Christo Jesu habe ich euch gezeugt durch das Evangelium. Ich bitte euch nun, seid meine Nachahmer!


      Hiob Kapitel 6 – 30

      Wie eindringlich sind richtige Worte! Aber was tadelt der Tadel, der von anderen kommt? Gedenket ihr Reden zu tadeln? für den Wind sind ja die Worte eines Verzweifelnden! Sogar den Verwaisten würdet ihr verlosen, und über euren Freund einen Handel abschließen. Und nun, laßt es euch gefallen, auf mich hinzublicken: euch ins Angesicht werde ich doch wahrlich nicht lügen. Kehret doch um, es geschehe kein Unrecht; ja, kehret noch um, um meine Gerechtigkeit handelt es sich! Ist Unrecht auf meiner Zunge? oder sollte mein Gaumen böses nicht merken?

      Denn die Pfeile des Allmächtigen sind in mir, ihr Gift trinkt mein Geist; die Schrecken Gottes stellen sich in Schlachtordnung wider mich auf. Schreit ein Wildesel beim Grase, oder brüllt ein Rind bei seinem Futter? Wird Fades, Salzloses gegessen? Oder ist Geschmack im Eiweiß? Was meine Seele sich weigerte anzurühren, das ist wie meine ekle Speise. (Hiob 6. - 4)

      "Ich bin gekommen, die Opfer abzuschaffen, und wenn ihr nicht ablasst zu opfern, wird der Zorn nicht von euch ablassen",

      Die Erkenntnis aber ist nicht in allen, sondern etliche essen, infolge des Gewissens, das sie bis jetzt vom Götzenbilde haben, als von einem Götzenopfer, und ihr Gewissen, da es schwach ist, wird befleckt. Speise aber empfiehlt uns Gott nicht; weder sind wir, wenn wir nicht essen, geringer, noch sind wir, wenn wir essen, vorzüglicher. Sehet aber zu, daß nicht etwa dieses euer Recht den Schwachen zum Anstoß werde. Denn wenn jemand dich, der du Erkenntnis hast, im Götzentempel zu Tische liegen sieht, wird nicht sein Gewissen, da er schwach ist, bestärkt werden, die Götzenopfer zu essen? Und durch deine Erkenntnis kommt der Schwache um, der Bruder, um dessentwillen Christus gestorben ist.

      Wenn ihr aber also gegen die Brüder sündiget und ihr schwaches Gewissen verletzet, so sündiget ihr gegen Christum. Darum, wenn eine Speise meinem Bruder Ärgernis gibt, so will ich für immer kein Fleisch essen, damit ich meinem Bruder kein Ärgernis gebe. (Korinther 8)

      „Wer die Opfer nicht schreien hören, nicht zucken sehen kann, dem es aber, sobald er außer Seh- und Hörweite ist, gleichgültig ist, dass es schreit und zuckt, der hat wohl Nerven, aber – Herz hat er nicht.(Bertha von Suttner, österreichische Pazifistin und Schriftstellerin, 1843 –1914)

      alles Fett gehört Jehova. Eine ewige Satzung bei euren Geschlechtern in allen euren Wohnsitzen: alles Fett und alles Blut sollt ihr nicht essen. (3. Buch Mose. 3. – 17)



      Welch geistige Armut muss unter den Menschen herrschen, dass sie von Tieren verlangen, was sie selbst nicht vermögen ?(von Karin Szech)


      Irina schrieb:

      Hm, ich meine , wir bemühen uns eine Verbindung -Erinnerung zum kosmischen Geist, zu Gott, wie immer man es nennen möchte aufzubauen, welche in den Systemen , Religionen , derer Manipulationen vergessen wurden.

      Für alle Lebewesen, Mensch, Natur , möchten wir hier , denke ich , eine neue lebenswerte , glückliche Welt.
      Alles lebt, ist das Leben selbst, auch der Kosmos...

      Gibt es da wo du deine Informationen her hast nix wirklich positiv aufbauendes für unser angestrebtes neues Bewusstsein von Geist und Kosmos, von Gott ?

      Und ich, als ich zu euch kam, Brüder, kam nicht nach Vortrefflichkeit der Rede oder Weisheit, euch das Zeugnis Gottes verkündigend. Denn ich hielt nicht dafür, etwas unter euch zu wissen, als nur Jesum Christum und ihn als gekreuzigt. Und ich war bei euch in Schwachheit und in Furcht und in vielem Zittern; und meine Rede und meine Predigt war nicht in überredenden Worten der Weisheit, sondern in Erweisung des Geistes und der Kraft, auf daß euer Glaube nicht beruhe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

      Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird; der geistliche aber beurteilt alles, er selbst aber wird von niemand beurteilt; denn "wer hat den Sinn des Herrn erkannt, der ihn unterweise?" ICH aber habe Christi Sinn. (Korinther)


      Nimm an Weisheit, nimm an Verstand; vergiß nicht und weiche nicht von der Rede meines Mundes... (Psalm)

      Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben. Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht für immer in dem Hause; der Sohn bleibt für immer. Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.
      (Johannes) -




      Jesus befahl mir, dass ich kein Fleisch esse und keinen Wein trinke, sondern nur Brot, Wasser und Früchte, damit ich rein befunden werde, wenn er mit mir reden will.“ (Paulus, Apostel, Heiliger und Missionar des Urchristentums, 1. Jhd. v. Chr. oder 1. Jhd. – um 64)

      Irina schrieb:

      Liebe Grüße in deine Welten,
      Irina



      Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubet ihr mir nicht? Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes. Darum höret ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid. (Johannes

      Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ICH es bin
      , so werdet ihr in euren Sünden sterben. ICH bin durchaus das, was ich auch zu euch rede. Vieles habe ich über euch zu reden und zu richten, aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig; und ich, was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt. (Johannes

      Ich kenne deine Drangsal und deine Armut und die Lästerung von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans. Fürchte nichts von dem, was du leiden wirst. Siehe, der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis werfen, auf daß ihr geprüft werdet, und ihr werdet Drangsal haben zehn Tage. Sei getreu bis zum Tode, und ich werde dir die Krone des Lebens geben. Wer ein Ohr hat, höre was der Geist den Versammlungen sagt! Wer überwindet, wird nicht beschädigt werden von dem zweiten Tode.

      Höret, höret meine Rede, und meine Erklärung dringe in eure Ohren! Siehe doch, ich habe die Rechtssache gerüstet! Ich weiß, daß ich Recht behalten werde. Wer ist es, der mit mir rechten könnte? Denn dann wollte ich schweigen und verscheiden. (Hiob)



      Herzliche Grüße auch an dich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Hallo Seven Son,

      Danke, du hast dir wieder sehr viel Mühe gemacht... :]

      du scheinst dich sehr an der Bibel zu orientieren...ist absolut OK...

      allerdings...wiederholt...nimm es mir bitte nicht übel...

      ich komm nicht dahinter, was du mir, uns hier sagen möchtest...

      es wäre sehr schön, wenn du was dir auf dem Herzen liegt mit deinen eigenen Worten sagen würdest...

      deine Erfahrungen, Erkenntnisse...
      ich sehe auch keinen wirklichen Zusammenhang mit iwelchen Aussagen von Neale in den Büchern, ,
      in dem Sinne...oder auch meinem Schreiben...

      Was möchtest du uns mitteilen, " drückt dich iwo der Schuh" , wie man sagt,
      dann komm, lass es uns mit deinen eigenen Worten Wissen...

      würde mich echt freuen,
      wünsche dir einen sonnigen Start in die neue Woche, liebe Grüße,
      wie allen hier :)
      Irina
    • Lieber Sven Son,

      ich hatte gerade den Impuls zu schreiben, vielleicht vermittelst du uns mal, warum du diesen - wie drücke ich es einmal aus, so schreckensartigen alten Text als so wichtig empfindest?
      Vielleicht haben wir anderen das bisher nur noch nicht genügend verstanden.

      Als ich gerade an den PC komme, um das zu schreiben, sehe ich was Irina schreibt, und habe das Gefühl, sie empfindet es vielleicht ähnlich.

      Wenn du einfach sagst, warum dir gerade dieser Text wichtig ist, könnte es eher zu einem Austausch kommen, wie du es dir sicher wünscht.

      Ein lieber Gruß auch von mir, Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Irina schrieb:

      Hallo Seven Son,

      Danke, du hast dir wieder sehr viel Mühe gemacht... :]

      du scheinst dich sehr an der Bibel zu orientieren...ist absolut OK...

      allerdings...wiederholt...nimm es mir bitte nicht übel...

      ich komm nicht dahinter, was du mir, uns hier sagen möchtest...

      es wäre sehr schön, wenn du was dir auf dem Herzen liegt mit deinen eigenen Worten sagen würdest...

      deine Erfahrungen, Erkenntnisse...
      ich sehe auch keinen wirklichen Zusammenhang mit iwelchen Aussagen von Neale in den Büchern, ,
      in dem Sinne...oder auch meinem Schreiben...

      Was möchtest du uns mitteilen, " drückt dich iwo der Schuh" , wie man sagt,
      dann komm, lass es uns mit deinen eigenen Worten Wissen...

      würde mich echt freuen,
      wünsche dir einen sonnigen Start in die neue Woche, liebe Grüße,
      wie allen hier :)
      Irina

      Sehr geehrte Irina und Folker,


      Folker'D schrieb:

      vielleicht vermittelst du uns mal, warum du diesen - wie drücke ich es einmal aus, so schreckensartigen alten Text als so wichtig empfindest?
      Vielleicht haben wir anderen das bisher nur noch nicht genügend verstanden

      ich möchte euch hiermit noch eine letzte Erklärung aussprechen in Form von Bibelzitaten, um damit gleichfalls auch das Verständnis zu schaffen, warum ich euch überhaupt all diese Bibelzitate schreibe! Auf deine Frage möchte ich ein anderes mal ,noch einmal näher eingehen!

      Der Tor spricht in seinem Herzen: Es ist kein Gott! Sie haben verderbt gehandelt, sie haben abscheulich getan; da ist keiner, der Gutes tue. Jehova hat vom Himmel herniedergeschaut auf die Menschenkinder, um zusehen, ob ein Verständiger da sei, einer, der Gott suche. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verderbt; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer. Haben keine Erkenntnis alle, die Frevel tun, die mein Volk fressen, als äßen sie Brot. (Bibel Psalm)

      (Offenbarung)
      Ich weiß, wo du wohnst, wo der Thron des Satans ist; und du hältst fest an meinem Namen und hast meinen Glauben nicht verleugnet. - Aber ich habe ein weniges wider dich, daß du solche dort hast, welche die Lehre Balaams festhalten, der den Balak lehrte, ein Ärgernis vor die Söhne Israels zulegen, Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben. Also hast auch du solche, welche in gleicher Weise die Lehre der Nikolaiten festhalten. Tue nun Buße; wenn aber nicht, so komme ich dir bald und werde Krieg mit ihnen führen mit dem Schwerte meines Mundes. Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt
      ! Dem, der überwindet, dem werde ich von dem verborgenen Manna geben; und ich werde ihm einen weißen Stein geben, und auf den Stein einen neuen Namen geschrieben, welchen niemand kennt, als wer ihn empfängt.

      (Johannes 16)
      Solches habe ich zu euch geredet, daß ihr euch nicht ärgert. Sie werden euch in den Bann tun. Es kommt aber die Zeit, daß wer euch tötet, wird meinen, er tue Gott einen Dienst daran. Und solches werden sie euch darum tun, daß sie weder meinen Vater noch mich erkennen. Aber solches habe ich zu euch geredet, auf das, wenn die Zeit kommen wird, ihr daran gedenket, daß ich's euch gesagt habe. Solches aber habe ich von Anfang nicht gesagt; denn ich war bei euch.

      Das Werk des Heiligen Geistes

      Nun aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand unter euch fragt mich: Wo gehst du hin? Sondern weil ich solches geredet habe, ist euer Herz voll Trauerns geworden. Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, daß ich hingehe. Denn so ich nicht hingehe, so kommt der Tröster nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht: um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich; um die Gerechtigkeit aber, daß ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht sehet; um das Gericht, daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

      Ich habe euch nochviel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen. Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.

      Solches habe ich zu euch durch Sprichwörter geredet. Es kommt aber die Zeit, daß ich nicht mehr durch Sprichwörter mit euch reden werde, sondern euch frei heraus verkündigen von meinem Vater. An dem Tagewerdet ihr bitten in meinem Namen.( Johannes 16)

      Ich bedanke mich für euer Interesse.

      „Ich bin sehr überrascht auf ein freundliches Wort von eurer Seite zu treffen und auch ebenso erfreut darüber. Daher möchte ich nun auch keine anderen Umwege mehr gehen, als euch alles gegebene mit den eigenen Wortenz u beschreiben. So hoffe ich das ein schweres Eis nun gebrochen ist und damit möchte ich euch auch alles erklären.

      )Bitte beachtet nun noch folgendes mehr: - Du zeugst von dir selbst; dein Zeugnis ist nicht wahr. Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr, weil ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wisset nicht, woher ich komme und wohin ich gehe. Ihr richtet nach dem Fleische, ich richte niemand. Wenn ich aber auch richte, so ist mein Gericht wahr, weil ich nicht allein bin, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. Aber auch in eurem Gesetz steht geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr ist. Ich bin es, der von mir selbst zeugt, und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt von mir. Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennet weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich gekannt hättet, so würdet ihr auch meinen Vatergekannt haben. (Johannes

      Wenn ihr den Sohn des Menschen erhöht haben werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin, und daß ich nichts von mir selbst tue, sondern wie der Vater mich gelehrt hat, das rede ich. Und der mich gesandt hat, ist mit mir; er hat mich nicht allein gelassen, weil ich allezeit das ihm Wohlgefällige tue. (Johannes

      In diesem Sinne bitte ich EUCH nun: „Lasst die Menschen ihre Hände halten und füllt ihre Herzen mit Wahrheit, hebt euren Geist zu dem eines Gottes. Liebe Brüder, ich ermahne euch als die Fremdlinge und Pilgrime: enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten. Das Zeitalter, das wir das Goldene benannt haben, war gesegnet mit den Früchten der Bäume und mit den Kräutern, welche die Erde hervorbringt, und der Mund der Menschen wurde nicht mit Blut befleckt. Damals bewegten die Vögel ihre Schwingen sicher in den Lüften, und der Hase durchstreifte das freie Feld ohne Furcht; damals wurde der Fisch nicht das arglose Opfer des Menschen. Jeder Ort war ohne Verrat, keine Ungerechtigkeit herrschte, und alles war von Frieden erfüllt.“


      So biete ich euch das große Geheimnis an, die eine vollkommene und allumfassende Wahrheit. Auf keinen Fall möchte ich, dass ihr weder mich noch das was ich euch zu sagen habe unterschätzt! Ich bin dazu bereit alles zu liefern und alles Notwendige dafür unmissverständlich aufzuzeigen.

      Nun habe ich mit all dem auch eine Einleitung dafür gesucht, damit wie ich hoffe auch gefunden. Ich möchte hierfür euch und vor euch ein sehr großes Zeichen und Wunder tun.

      Fahrt mit mir in den Himmel, ich ebene euch den Weg, öffne euch die Augen und zeige euch wie es geht, ich bin der Antichrist, schnallt euch an, warum wollt ihr laufen, wenn ihr fliegen könnt! Lass uns fliegenschöne Sehnsucht, näher an unsere Träume, lass uns wieder atmen, lass uns wieder sehn, entfacht dieses Feuer, in euch dieses Feuer, und nichts als dieser Traum wird wahr, ein Traum so fern und doch so nah!

      Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.

      Ich werde euch diese Weisheit aufzeigen und ihr werdet das Verständnis bekommen! Hoffentlich kann ich das Interesse bei euch dafür wecken, es wird euch wohl überraschen, es wird vielleicht nicht das sein, was ihr davon erwartet!

      Danke für die Aufmerksamkeit

      In Verbundenheit und mit den besten Wünschen

      Antichrist

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Hallo lieber Seven Son,

      was hast du bitte für ein schweres Los ?

      Du hast dir viel Mühe gemacht, aber, wirklich Wissen, was du hier sagen möchtest weiß zumindest ich immer noch nicht.

      sag was du sagen willst, möglichst mit deinen Worten...die Bibel , wie fast alles menschlich geschriebene lese ich nicht " Buchstabengetreu", nur intuitiv...

      Herzliche Grüße ...
      und, du bist sehr höflich...darfst aber die " sehr geehrte Irina " weg lassen...
      Irina reicht...
      komm gut in die neue Woche :)
      Irina
    • Hallo lieber Seven Son,

      du hast im Beitrag *8*, am 8.07.2018 , 2. Zitat von meinem Beitrag, einen Satz hineingeschrieben,
      der dort nicht hin gehört...
      du darfst nur zitieren, was ich oder ein anderer wirklich geschrieben hat...

      diese Zeilen im Beitrags Zitat von mir bitte löschen,

      " Nimm an Weisheit, nimm an Verstand; vergiss nicht von der Rede meines Mundes (Psalm) "

      Hab nichts gegen diesen Psalm, aber, ich hab ihn ganz bestimmt nicht in meinem Beitrag geschrieben !

      Danke für dein Verständnis :)
      liebe Grüße
      Irina
    • Irina schrieb:

      Hallo lieber Seven Son,

      was hast du bitte für ein schweres Los ?

      Du hast dir viel Mühe gemacht, aber, wirklich Wissen, was du hier sagen möchtest weiß zumindest ich immer noch nicht.

      sag was du sagen willst, möglichst mit deinen Worten...die Bibel , wie fast alles menschlich geschriebene lese ich nicht " Buchstabengetreu", nur intuitiv...

      Herzliche Grüße ...
      und, du bist sehr höflich...darfst aber die " sehr geehrte Irina " weg lassen...
      Irina reicht...
      komm gut in die neue Woche :)
      Irina
      Der Herr der Präzision

      Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennt euch die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht. Meine Lieben, wir sind nun Gottes Kinder; und es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, daß wir ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. (Johannes 2)


      Weisheit und Verständnis um Name und Zeichen des Tieres, dass erkennen und berechnen der Zahl
      666

      Im metrischen Einheitssystem implantierter Algorithmus zur Deutung und Berechnung prophetischer Weissagungen durch das Tierkreiszeichen. Ein Intervall, definiert durch eine vollständige Ordnung von Zeichen und Zahlen, gleichgeschaltet für die kalkulierte Abfolge von geplanten Ereignissen, als göttliches Uhrwerk und dessen Drehbuch. So ist auf diese Weise, dass Schicksal der Menschheit in den Sternen geschrieben.

      Es handelt sich hierbei um die Berechnung der Zeit durch die Deutung der Wandelsterne, für den Algorithmus der Wiederauferstehung und der Apokalypse.

      Die Analyse des Intervalls erfordert dabei eine Synchronisation des Tierkreiszeichens mit den Mondphasen und den Wandelsternen, ermöglicht anschließend die Ableitung für die Deutung prophetischer Ereignisse wie deren Zeit. Die Zahl wird in der Chronik zurückverfolgt und offenbart dabei ihr Schema, erlaubt die Berechnung der Zyklen für die Präzision zukünftiger Ereignisse in der Zeitgeschichte.

      Das Zeit- Intervall aus 12 Phasen von Monden, 12 Tag und 12 Nachtstunden wie auch den 12 Sternzeichen, bei einem Stunden und Minuten Algorithmus von 60 Sekunden.

      Die Zahlensymbolik und ihr Algorithmus ist heutzutage allgegenwärtig, es entspricht dem prophetischen Wort wie auch dessen Zeichen. Die Zeitrechnung und ihre Geschehnisse, werden dem Zyklus der Wandelsterne angepasst, sie bilden die Uhrzeiger des Zodiaks auf den himmlischen wie den irdischen Meridianen Bahnen.

      Für ein besseres Verständnis werde ich in einem anderen Beitrag den Tierkreis und die Wandelsterne Anzeigen, dabei den Algorithmus durch die Zeitgeschichte offenbaren.

      Damit ist es eine sehr einfache und doch berechtigte Frage:

      „Welches Datum haben wir heute? Wie spät ist es?“

      Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind nun viele Antichristen geworden; daher erkennen wir, daß die letzte Stunde ist. (Johannes 2)

      Das die Namen der Monate heute nicht mit den Zahlen übereinstimmen, sollte jeder erkennen können, warum dies jedoch der Fall ist, ist den Menschen völlig verborgen. Ebenso warum diese Formen der Zeitrechnungen angestellt werden bzw. in früherer Zeit bereits wurden.

      Ich weiß nicht wie spät es bei euch ist, aber bei mir schlägt es gleich 12!

      Absage an die Welt

      Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. (Johannes 2)


      Die Weisheit um Namen und Zahl des Tieres, verschafft das Verständnis über die Zeit und ihre Geschichte, ebnet damit den Weg für das Verständnis prophetischer Schriften und der damit verbundenen Wiederauferstehungshoffung.

      Mein Los will, dass ich der Wiederauferstandene unter euch sein muss, weil ich mich gegen die Verlogenheit von Jahrtausenden im Gegensatz zu behaupten weiß. Ich erst habe die Wahrheit entdeckt, dadurch das ich zuerst die Lüge, auch als eine Lüge empfand. Doch ist die Wahrheit unvorstellbar furchtbar, schließlich nennt man bisher immer nur die Lüge Wahrheit.


      Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! (Jesaja 5)

      Kindlein, laßt euch niemand verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, gleichwie er gerecht ist. Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre. (Johannes 2)

      Ich bin die Bombe im Arschloch der Schöpfung und für viele ein Schlag ins Gesicht, doch ich wische euch den Dreck aus den Augen und führe euch vom Dunkel ins Licht. Ich schlage Löcher in die Mauern aus Lügen und meine Waffe ist das Wort. Damit werde ich alle Mauern niederreisen und der Geschichte Feuer unterm Hintern machen, mein Wiederstand wächst mit größeren Zielen, ich existiere wirklich, zum Verhängnis von vielen.


      Hier ist die Weisheit, wer Verständnis hat, berechnet die Zahl des Tieres denn es ist eines Menschen Zahl und seine Zahl ist
      666
      was hast du bitte für ein schweres Los ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Die Gespräche-mit-Gott sprechen mich übrigens auch gerade deshalb so an, weil sie einen milden und verstehenden Blick vermitteln.

      Natürlich ist unsere Welt noch voll mit unzählig Lügen und Betrug, Betrügereien .. ...

      Doch wenn wir die betreffenden Menschen näher anschauen, sehen wir, dass sie ihren Weg noch nicht gefunden haben .. dass sie nicht eigentlich "böse" sind ... sondern getrieben von allem möglichen, Ängsten, Verirrtheiten, Habenwollen.. ...

      Ich denke, nur mit einer Haltung von Milde und Verstehen, Verständnis .. und einem eigenen inneren Frieden, läßt sich diese Welt verändern.

      Und mehr "Apfelbäumchen pflanzen".. als auf all die unguten Dinge schauen.

      Hab auch du eine gute Woche.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser, als eine große Lüge. Ich habe schon in den jüngsten Jahren dem essen von Tieren abgeschworen, und es wird der Tag kommen, da wird man die Tierfresser mit den gleichen Augen betrachten, wie heute die Menschenfresser betrachtet werden.
      (von Leonardo Da Vinci)



      Folker'D schrieb:

      Die Gespräche-mit-Gott sprechen mich übrigens auch gerade deshalb so an, weil sie einen milden und verstehenden Blick vermitteln.

      Solange die Menschen Tiere quälen, foltern und erschlagen, werden wir Krieg haben. Wie können wir irgendwelche idealen Zustände auf Erden erwarten, wenn wir die lebenden Gräber getöteter Tiere sind? Wenn ich einst sterbe und mir all die Tiere, die ich nicht gegessen habe, das letzte Geleitgeben, wird es ein großer und schöner Trauerzug. Ein Mann von meiner spirituellen Intensität, isst keine Leichen. Tiere sind meine Freunde und ich esse meine Freunde nicht! (Georg Bernhard Shown)

      Art und Weise einer Formulierung hat nichts mit der Qualität oder dem Wahrheitsgehalt einer Aussage gemein.

      Doch welch Verständnis resultiert aus einem Blick, welcher nur aus dem eigenen redet, milde Selbstgespräche mit sich selbst führt?

      Woher weiß der Wind woher er weht? Woher weiß der Schmerz, wann er kommt und wann er geht? Sag mir wie es im Himmel ist und wohin die Flüsse fließen, wer welches Feuer schürt und warum wir wen erschießen?

      Denn ich will, daß ihr wisset, welch großen Kampf ich habe um euch und die in Laodicäa und so viele mein Angesicht im Fleische nicht gesehen haben, auf daß ihre Herzen getröstet sein mögen, vereinigt in Liebe und zu allem Reichtum der vollen Gewißheit des Verständnisses, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, in welchem verborgen sind alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis. Dies sage ich aber, auf daß niemand euch verführe durch überredende Worte. (Kolosser 2 - Warnung vor Irrlehren)

      Ihr könnt aufhören zu beten, es hört euch sowieso keiner!(Doch ICH höre euch) Es geht nicht darum ob ihr an Gott glaubt, denn Gott glaubt nicht an euch! Euer Glaube spricht durch eure Taten und damit ist die einzige Religion die alle praktizieren der Satanismus. Fangt an, an euch selbst zu Glauben und öffnet eure Augen. Die Wahrheit wird gelebt und nicht doziert. Ihr seid nur das was ihr tut, doch was tut ihr?


      Folker'D schrieb:

      Natürlich ist unsere Welt noch voll mit unzählig Lügen und Betrug, Betrügereien .. …


      Wenn es natürlich ist, dass diese Welt so verlogen ist, nenne doch bitte diese Lügen und deren Betrug, wer Lügt und aus welchem Grund? So können wir uns auch die davon betroffenen Menschen näher anschauen.

      Folker'D schrieb:

      Doch wenn wir die betreffenden Menschen näher anschauen, sehen wir, dass sie ihren Weg noch nicht gefunden haben .. dass sie nicht eigentlich "böse" sind ... sondern getrieben von allem möglichen, Ängsten, Verirrtheiten, Habenwollen.. ...

      Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln. Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
      (von Mahadma Gandhi)

      Bist du betroffen?

      Wenn wir die betroffenen Menschen anschauen, so stellt man fest das sie es lieber vorziehen zu sterben als zu denken, und in der Tat, sie tuen es!

      Die Welt ist nicht böse, weil die Menschen böse sind, sondern weil sie nichts dagegen tun. (Albert Einstein)


      Folker'D schrieb:

      Ich denke, nur mit einer Haltung von Milde und Verstehen, Verständnis .. und einem eigenen inneren Frieden, läßt sich diese Welt verändern.

      Und mehr "Apfelbäumchen pflanzen".. als auf all die unguten Dinge schauen.


      Wer die Wahrheit sucht, darf nicht fürchten dem Grauen, dem Elend und dem Tod zu begegnen.

      Daher sollte man doch bitte die Schlachthäuser mit Wänden aus Glas bauen, dadurch würden bereits viele von selbst zu Vegetariern werden. Anscheinend zieht man es doch vor, nichts zu sehen, nichts zu hören, sich einfach untätig hinzupflanzen und Wurzeln zu schlagen.

      Werdet bitte erwachsen, wir haben nur sehr wenig Zeit!

      Folker'D schrieb:

      Hab auch du eine gute Woche.

      Wir haben alle eine gute Woche, auf kosten eines Holocaust, während man die Augen davor verschließt und Apfelbäume pflanzt! Ich könnte jeden Tag nur Kotzen! Doch Kotze ich lieber diese unguten Dinge aus, als sie in mich rein zu fressen!

      Nehmt die Tiere von der Speisekarte und zerstört die Schlachtfabriken, erhebt eure Stimme für alle, die nach eurem verlogenen Recht, keine Stimme haben!

      Jesaja Kapitel 66

      Ablehnung von heuchlerischem Gottesdienst

      Aber auf diesen will ich blicken: auf den Elenden und den, der zerschlagenen Geistes ist, und der da zittert vor meinem Worte. Wer ein Rind schlachtet, erschlägt einen Menschen; wer ein Schaf opfert, bricht einem Hunde das Genick; wer Speisopfer opfert: es ist Schweinsblut; wer Weihrauch als Gedächtnisopfer darbringt, preist einen Götzen. So wie diese ihre Wege erwählt haben und ihre Seele Lust hat an ihren Scheusalen, ebenso werde ich ihre Missgeschicke erwählen und ihre Schrecknisse über sie bringen; weil ich gerufen, und niemand geantwortet hat, ich geredet, und sie nicht gehört haben, sondern getan, was böse ist in meinen Augen, und das erwählten, woran ich kein Gefallen habe.

      Drohendes Gericht über die Treulosen

      Höret das Wort Jehovas, die ihr zittert vor seinem Worte! Es sagen eure Brüder, die euch hassen, die euch verstoßen um meines Namens willen: Jehova erzeige sich herrlich, daß wir eure Freude sehen mögen! aber sie werden beschämt werden.

      Denn siehe, Jehova wird kommen im Feuer, und seine Wagensind wie der Sturmwind, um seinen Zorn zu vergelten in Glut und sein Schelten in Feuerflammen. Denn durch Feuer und durch sein Schwert wird Jehova Gerichtüben an allem Fleische, und der Erschlagenen Jehovas werden viele sein.

      Gewiss ist es, dass dieses scheußliche Blutbad, welches unaufhörlich in unseren Schlachthäusern und Küchen stattfindet, uns nicht mehr als ein Übel erscheint, im Gegenteil betrachten wir diese Scheußlichkeiten, welche oft pestilenzialisch wirken, als einen Segen des Herrn und danken ihm in unseren Gebeten für unsere Mördereien. Kann es denn aber etwas Abscheulicheres geben, als sich beständig von Leichenfleisch zu ernähren? (Voltaire)

      Epheser - Kapitel 4

      Mahnung zur Einheit

      Ich ermahne euch nun, ich, der Gefangene im Herrn, daß ihr würdig wandelt der Berufung, mit welcher ihr berufen worden seid, mit aller Demut und Sanftmut, mit Langmut, einander ertragend in Liebe, euch befleißigend, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens. Da ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung. Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, Ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in uns allen. Jedem einzelnen aber von uns ist die Gnade gegeben worden nach dem Maße der Gabe des Christus. Darum sagt er: "Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er die Gefangenschaft gefangengeführt und den Menschen Gaben gegeben". Das aber: Er ist hinaufgestiegen, was ist es anders, als daß er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde? Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, auf daß er alles erfüllte.

      Und er hat die einen gegeben als Apostel und andere als Propheten und andere als Evangelisten und andere als Hirten und Lehrer, zur Vollendung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Auferbauung des Leibes Christi, bis wir alle hingelangen zu der Einheit des Glaubens und zur Erkenntnis des Sohnes Gottes, zu dem erwachsenen Manne, zu dem Maße des vollen Wuchses der Fülle des Christus; auf daß wir nicht mehr Unmündige seien, hin-und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Winde der Lehre, die da kommt durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum; sondern die Wahrheit festhaltend in Liebe, laßt uns in allem heranwachsen zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus, aus welchem der ganze Leib, wohl zusammengefügt und verbunden durch jedes Gelenk der Darreichung, nach der Wirksamkeit in dem Maße jedes einzelnen Teiles, für sich das Wachstum des Leibes bewirkt zu seiner Selbstauferbauung in Liebe.


      Ich danke meinem Gott, daß ich mehr mit Zungen rede denn ihr alle. Aber ich will in der Gemeinde lieber fünf Worte reden mit meinem Sinn,auf daß ich auch andere unterweise, denn zehntausend Worte mit Zungen. (Korinther)



      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Sonniges Hallo lieber Seven Son,

      du hast hier ein paar Themen aus dem ganz "normalen" Leben "serviert,
      welche sehr viele Menschen ganz sicher beschäftigen.

      Ich denke, es muss endlich aufhören, ewig um den heißen " Brei" herum zu debattieren.

      Die Menschheit hat sich aus meiner Sicht diese " Hölle" auf Erden kreiert.
      Nun möchte aber der Mensch aus seiner sog. Komfortzone , aus welchem Grund auch immer, das irgendwer das Problem zu seinen Gunsten ordnet.

      Ob das nun Raumschiffe sind...wer sollte an einer derartigen Menschheit Interesse haben...
      oder auch der " Nachbar"...oder eben GOTT...

      Was würde passieren...alles wurde in wundervoller Ordnung auf Erden durch ??? gestellt...
      Wie viele Jahre würde es dauern u. das gleiche Problem in welcher Form ist dahingestellt,
      steht wiederholt vor der Menschheit

      Die meisten phantasieren sich das Leben schön. Phantasie ist absolut notwendig, meinte schon A. Einstein, allerdings sollte es zu ganzheitlichem Wohle allen Lebens sein.
      da fällt mir " Die unendliche Geschichte" ein.

      Wir brauchen wieder eine Vertrauenskultur, authentische Klarheit, Verbindlichkeit, zielorientierte Motivation und H A N D E L N.

      Die Diskrepanz , Reden...H a n d e l n ...trennen Welten..

      Niemand und Nichts einfach folgen, im Herzen sortieren u. endlich mal ins handeln kommen.
      Blick aufs Ganze, den Fokus ins " Paradies *

      Bisschen banal, aber das Gemüse inkl. Zutaten wandert auch nicht alleine in den Topf um eine schmackhafte Suppe zu werden.

      Wenn jeder bei sich selbst beginnt werden sich , wie man weiß mit der Zeit die Dinge auch im außen verändern.

      Liebe, herzliche Grüße , nimm diese Welt nicht persönlich, tu auch du was du kannst :)
      Irina
    • Der Antichrist

      Zeit ist genau das, was die Tiere quält und es ist deutlich absehbar, dass sich dieser destruktive Zustand verstärkt, durch die geistige Haltung der Menschen als auch von Seiten der expandierenden Fleischindustrie.

      Das Bewusstsein der Menschen ist vollständig demoralisiert, irregeführt und in Anbetracht der gesamten Situation völlig unzurechnungsfähig. Wenn ihr nicht in der Lage seid euch selbst zu überwinden, so werdet ihr keinen Anteil an der Wahrheit (er)tragen können. Ihr versteht eure Welt nicht im Geringsten und ihr versteht mich nicht, deshalb habt ihr Angst, weil die Lüge eurer Leben ist. Denn wer die Lüge lebt, der muss die Wahrheit fürchten. Ebenso haben die Menschen Angst vor dem Licht, ist doch die Finsternis weiterhin ihr Zuhause. Aus diesem Grund versteht ihr auch meine Worte nicht, obwohl wir die gleiche Sprache sprechen, doch spreche ich die Sprache der Wahrheit wenn ich meine Worte wähle und erneut hat es die Finsternis einfach nicht begriffen.

      Für eure pseudo spirituellen Entwicklungen ist keine Zeit, reist euch gefälligst am Riemen, ihr seid keine Kinder und ihr müsst mit der einzigen Wahrheit konfrontiert werden. Werdet nüchtern von dem verlockenden Zirkus um euch herum und wacht auf! Ich zeige euch den Weg zum Licht, der euren Namen trägt. Denn das Drama beginnt, gottverdammt erschreckend, Köpfe werden rollen und niemand kann sich dann noch retten. Das ist auch der Grund, warum euch alle vor dem Antichristen warnen, denn ich schieße Wahrheit durch diese Internetbahnen, dass ist doch so klar wie Wodka und ihr findet mich ganz oben, ich lebe ohne Rücksicht auf Verfolgung!

      Ich sitze nicht hier und schweige und ich lebe nicht in Angst, ich kann auch anderes, ich kann das was ihr nicht könnt. Ich trage mein innerstes nach außen damit auch ihr es seht, um euch zu zeigen, dass es anders geht! Ich laufe gegen Mauern und lasse mich nicht kontrollieren, ich lasse mich nicht von dieser blinden Welt benutzen und nicht von ihren Irrlehren führen. Nichts bringt mich zu schweigen, ich werde mindestes die Welt verändern bevor ich gehe!


      Ich bin der Schein der niemals trügt, ich bin die Wahrheit die euch nie belügt! Ich bin ein kleiner Bürgerkrieg, ich bin der Prinz den ihr so liebt!

      Es ist mein Anliegen Wände einzureißen um zu verbinden, inspirieren, Ay, hoch bis zu deinem abgehobenen Ort, Lügner, Die Zeit läuft für mich, die Wahrheit die ihr füttert ist schwach - Wie so oft zuvor – Doch das Grauen der Menschen wird ein Ende finden, Und ich bin kurz vor einem Aufstand, Ihr habt mich aufgeweckt, ihr habt die Löwen aufgeweckt!

      Doch nicht bleibt Finsternis dem Lande, welches Bedrängnis hat. Um die erste Zeit hat er das Land Sebulon und das Land Naphtali verächtlich gemacht; und in der letzten bringt er zu Ehren den Weg am Meere, das Jenseitige des Jordan, den Kreis der Nationen. Das Volk, das im Finstern wandelt, hat ein großes Licht gesehen; die da wohnen im Lande des Todesschattens, Licht hat über sie geleuchtet. Du hast die Nation vermehrt, hast ihr groß gemacht die Freude; sie freuen sich vor dir, gleich der Freude in der Ernte, wie man frohlockt beim Verteilen der Beute. Denn das Joch ihrer Last und den Stab ihrer Schulter, den Stock ihres Treibers hast du zerschlagen wie am Tage Midians. Denn jeder Stiefel der Gestiefelten im Getümmel, und jedes Gewand, in Blut gewälzt, die werden zum Brande, ein Fraß des Feuers. Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst. (Jesaja 9)

      So komme ich zu euch als heiliger Geist der Versammlungen, als Tröster und Botschafter, als dem Tiere gleich und als Erzengel, so höret was ich euch zu sagen habe!

      Die Zeit von der ihr redet, die ist für euch bereits abgelaufen und die daraus resultierenden Folgen sind nun schlussendlich, diese hier:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Einen Propheten aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, gleich mir, wird Jehova, dein Gott, dir erwecken; auf ihn sollt ihr hören; nach allem, was du von Jehova, deinem Gott, am Hore begehrt hast am Tage der Versammlung, indem du sprachest: Ich möchte nicht weiter die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und dieses große Feuer möchte ich nicht mehr sehen, daß ich nicht sterbe! Und Jehova sprach zu mir: Gut ist, was sie geredet haben. Einen Propheten, gleich dir, will ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er wird zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde. Und es wird geschehen, der Mann, der nicht hört auf meine Worte, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich es fordern. Doch der Prophet, der sich vermessen wird, in meinem Namen ein Wort zu reden, das ich ihm nicht geboten habe zu reden, oder der im Namen anderer Götter reden wird: Selbiger Prophet soll sterben. Und wenn du in deinem Herzen sprichst: Wie sollen wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat? Wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist das das Wort, welches Jehova nicht geredet hat; mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet; du sollst dich nicht vor ihm fürchten.

      Alles was der Mensch den Tieren antut, wird auch wieder auf den Menschen zurückfallen!(Pythagoras)

      Dieser ist der Moses, der zu den Söhnen Israels sprach: "Einen Propheten wird euch Gott aus euren Brüdern erwecken, gleich mir;[ihn sollt ihr hören]". Dieser ist es, der in der Versammlung in der Wüste mit dem Engel, welcher auf dem Berge Sinai zu ihm redete, und mit unseren Vätern gewesen ist; der lebendige Aussprüche empfing, um sie uns zu geben;

      -Ihr sollt nicht tun nach allem, was wir heute hier tun, ein jeder, was irgend recht ist in seinen Augen; denn ihr seid bis jetzt noch nicht zu der Ruhe und zu dem Erbteil gekommen, das Jehova, dein Gott, dir gibt.

      -Dies sind die Satzungen und die Rechte, welche ihr beobachten sollt, sie zu tun in dem Lande, das Jehova, der Gott deiner Väter, dir gegeben hat, es zu besitzen alle die Tage, die ihr auf dem Erdboden lebet: Ihr sollt alle die Orte gänzlich zerstören, wo die Nationen, die ihr austreiben werdet, ihren Göttern gedient haben: auf den hohen Bergen und auf den Hügeln und unter jedem grünen Baume; und ihr sollt ihre Altäre niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre Ascherim mit Feuer verbrennen und die geschnitzten Bilder ihrer Götter umhauen; und ihr sollt ihre Namen aus selbigem Orte vertilgen. Jehova, eurem Gott, sollt ihr nicht also tun; sondern den Ort sollt ihr aufsuchen, welchen Jehova, euer Gott, aus allen euren Stämmen erwählen wird, um seinen Namen dahin zu setzen, daß er dort wohne, und dahin sollst du kommen.
      -
      -Rede zu den Kindern Israel und sprich: Kein Fett vom Rindvieh und von Schaf und Ziege sollt ihr essen. Und das Fett vom Aas und das Fett vom Zerrissenen kann verwendet werden zu allerlei Werk; aber ihr sollt es durchaus nicht essen. Denn jeder, der Fett isset vom Vieh, wovon man ein Feueropfer dem Jehova darbringt - die Seele, die es isset, soll ausgerottet werden aus ihren Völkern. Und kein Blut sollt ihr essen in allen euren Wohnsitzen, es sei vom Gevögel oder vom Vieh. Jede Seele, die irgend Blut isset, selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihren Völkern. (3. Buch Mose7. – 22)


      Die Seele, welche Fleisch von dem Friedensopfer isset, das Jehova gehört, und ihre Unreinigkeit ist an ihr, selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihren Völkern. Und wenn eine Seele irgend etwas Unreines anrührt, die Unreinigkeit eines Menschen oder ein unreines Vieh oder irgend ein unreines Scheusal, und sie isset von dem Fleische des Friedensopfers, das Jehova gehört: selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihren Völkern. (3. Buch Mose 7. - 20)

      -alles Fett gehört Jehova. Eine ewige Satzung bei euren Geschlechtern in allen euren Wohnsitzen: alles Fett und alles Blut sollt ihr nicht essen. Du sollst ein Böcklein nicht kochen in der Milch seiner Mutter! (3. Buch Mose. 3. – 17)
      -
      -Habe acht und höre auf alle diese Worte, die ich dir gebiete, auf daß es dir und deinen Kindern nach dir wohlergehe ewiglich,weil du tust, was gut und recht ist in den Augen Jehovas, deines Gottes. Wenn Jehova, dein Gott, die Nationen vor dir ausrottet, zu welchen du kommst, um sie auszutreiben, und du treibst sie aus und wohnst in ihrem Lande, so hüte dich, daß du nicht verstrickt werdest ihnen nach, nachdem sie vor dir vertilgt sind, und daß du nicht fragest nach ihren Göttern und sprechest: Wie dienten diese Nationen ihren Göttern? so will auch ich ebenso tun. Jehova, deinem Gott, sollst du nicht also tun; denn alles, was für Jehova ein Greuel ist, den er haßt, haben sie ihren Göttern getan; denn sogar ihre Söhne und ihre Töchter haben sie ihren Göttern mit Feuer verbrannt. Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr beobachten, es zu tun; du sollst nichts hinzufügen und nichts davon tun.
      -
      -Und Jehova, dein Gott, wird diese Nationen nach und nach vor dir austreiben; du wirst sie nicht eilends vernichten können,damit nicht das Wild des Feldes sich wider durch dich mehre. Und Jehova, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und sie in große Verwirrung versetzen, bis sie vertilgt sind. Und er wird ihre Könige in deine Hand geben, und du wirst ihre Namen vernichten unter dem Himmel hinweg; kein Mensch wird vor dir bestehen, bis du sie vertilgt hast. Die geschnitzten Bilder ihrer Götter sollt ihr mit Feuer verbrennen; du sollst nicht das Silber und das Gold an ihnen begehren und es dir nehmen, daß du nicht dadurch verstrickt werdest; denn es ist ein Greuel für Jehova, deinen Gott.
      -
      -Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."


      "Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken.

      "So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

      "Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben;..." "Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsenzerschmettert!" "Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

      (Jesaja 13,16)(Psalm137,9) (5. Mose 22,23-24)

      Liebe Brüder, wenn ihr nicht aufwacht, nicht vernünftiger werdet und nicht beginnt entschlossen und kollektiv zu handeln, so wie alle vor euch und wie es alle heute tun, so soll euch Jehovas Rache holen. Nichts wird die Chancen auf ein Überleben der Menschheit so sehr steigern wie der Schritt zu einer vegetarischen Ernährung. (Albert Einstein)

      Folker D schrieb:



      Was würde die Liebe tun?
      Die Liebe würde kämpfen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seven Son ()

    • Der Antichrist

      Irina schrieb:

      Liebe, herzliche Grüße , nimm diese Welt nicht persönlich, tu auch du was du kannst
      Irina

      Folker D schrieb:


      Deine Beiträge - bitte, sei mir nicht böse .. ich meine esin keiner Weise irgendwie böse, oder unfreundlich - ich kann deine Beiträge garnicht lesen. Es geht mir nicht gut, wenn ich sie lese.
      Du schreibst vom Antichrist, von Satan .. auch mit solchenextremen Begriffen ... und extremen Worten.
      ich denke, es kommt darauf an, sich von all dem Krassennicht innerlich gefangen nehmen zu lassen. Zu schauen - was kann ich tun, waskann mein Beitrag sein - für human fortschrittliche Entwicklungen in unsererWelt? ??
      Bitte sei mir nicht böse, mein Empfinden ist, du läßt dichso sehr aufwühlen, wenn du mehr in inneren Frieden kommst, könntest du mehrtun, für gute Entwicklungen in der Welt.


    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server