Persönliche und spirituelle Entwicklung ♥ Gedanken, Texte

    • Persönliche und spirituelle Entwicklung ♥ Gedanken, Texte

      «Intuition kann alle Probleme lösen.»
      - Paramahansa Yogananda, YOGA-Meister -

      Ein Grund kann sein, warum die spirituelle Entwicklung
      nur bis an bestimmte Grenzen kommt .. dass Menschen
      sich zu sehr nur am rationalen Verstand /Intellekt
      orientieren ...
      und die Entwicklung, das Vertrautwerden mit der Intuition,
      mit der inneren Stimme vernachlässigen.

      In unserer Kultur herrscht ja auch das Denken vor,
      dass der Intellekt, die Ratio sozusagen das A & O ist,
      das im Grunde wesentliche Werkzeug zur Lebens- und
      Realitätsbewältigung.
      Aber der rationale Verstand ist für die unzähligen, ich sag`
      mal, eher praktischen Themen dieser dualen Welt gedacht —
      für alles, was darüber hinaus weist, ist das intuitive
      Verstehen da .. .. ..

      Ich muss da an einen lieben Freund denken, er ist jetzt
      vielleicht schon 82, oder 83, eine andere Generation.
      Er ist schon ein offener, aufgeschlossener Mensch, war
      lange in spirituell-ausgerichteten Selbsthilfegruppen;
      in der Zeit mit seiner ersten Frau, haben sie auch mal an
      einer Selbsterfahrungs-Gruppe mit einem Sannyassin/Osho
      -Therapeuten teilgenommen (Osho hieß in diesen Zeiten
      noch Bhagwan); hier näher hingezogen gefühlt, hat er sich
      allerdings nicht.
      Ich hab`das nur erwähnt, um zu zeigen, dass er jetzt nicht

      so ein "eher bürgerliches Leben" geführt hat .. ..
      Aber für manches -- etwa auch die Gespräche-mit-Gott,

      auf die er schon auch gestoßen ist -- -- hat er nie eine
      Offenheit entwickelt.
      Auch wenn ich durchaus in unseren Gesprächen v e r -
      s c h i e d e n s t e Themen angeschnitten habe.

      Er fand es dann schon interessant, wehrte das Thema auch
      nicht ab, oder soetwas —
      aber entwickelte selbst kein tieferes Interesse.

      Er ist ein Mensch, der eben auch sehr seinen rationalen
      Verstand entwickelt hat .. und durchaus nicht "eng", kritisch,
      sich auseinandersetzend, hinterfragend .. ..
      und der auf seinen Intellekt baut - so wie er sicher auch in
      der Zeit die ihn geprägt hat, aufgewachsen ist (zunächst noch
      in der DDR) .. ..
      Intuition hat er auch .. aber ... in tieferen Fragen dominiert
      dann halt der rationale Verstand.


      Und der rationale Verstand — — wenn er z.B. auf die Gespräche-
      mit-Gott stößt — — was kann er sagen, sagt er : "Das klingt
      interessant, in vielem sympathisch .. schon ... So könnte es
      sein - aber ich weiß es halt nicht!" — —


      Ich denke, für tiefere Fragen braucht es neben dem rationalen
      Denken - das ein Mensch hier auch nicht "ausschalten" sollte,
      nicht ausschalten
      darf - das Hinzukommen des intuitiven Ver-
      stehens.
      Sonst bleibt ein Mensch beim "Wie soll ich es wissen!?" stehen .. ..
      Der Weg führt vom rationalen Sich-auseinandersetzen .. über

      das intuitive Verstehen ... zu Erfahrungen; zum Erfahren .. ..

      Ich hab meinen Freund jetzt ganz liebevoll gemeint mit erwähnt
      hier - und bin mir bewusst, dass ich auch «meine Themen» habe,
      wo noch Entwicklungs-Schritte anstehen ..... und sehe durchaus,
      dass er in vielen Bereichen Entwicklungen gemacht hat — —
      es kennt ihn ja niemand hier ...
      mir kam`s als ein Beispiel - und auch i.Zsh.m. seiner Generation -
      wo eben ganz auf den rationalen Verstand gebaut wird.


      — — Ich glaube, ein Großteil Menschen baut noch primär auf
      den Intellekt, den rein mentalen Verstand —
      und wenn`s dann
      den Bereich Spiritualität berührt, dann wird eher
      geschaut, was die Religionen sagen .. .. oder bestimmte "besondere

      Persönlichkeiten" .. .. ..
      auf die eigene Intuition vertrauen, mit ihr vertraut-sein —
      ich denk`, das sind Schritte, die jetzt anstehen.


      Auch die GmG sagen :
      "Wenn du auf deine Seele hörst, wirst du wissen, was das Beste
      für dich ist ..." - Gespräche mit Gott 2, N.D. Walsch, Seite 39 --
      Oder auch :
      "Frustration und Angst entstehen, wenn ihr nicht auf eure Seele
      hört." - Gespräche mit Gott 1, Neale Donald Walsch, Seite 132 --


      Darum ging`s mir mit dem ersten Beitrag hier — zu thematisieren, dass zur weiteren persönlichen und spirituellen Entwicklung gehört, neben einem gut entwickelten (nicht starren, festgefahrenen) rationalen Verstand ein zunehmendes Vertraut-werden mit dem eigenen intuitiven Verstehen gehört.

      Ein inspirierendes Buch empfind ich hierzu auch Ayurvedische Psychologie von Jean Pierre Crittin; eine gute Verbindung der psychologischen und spirituellen Ebene. In der vedisch-ayurvedischen Lebenssicht wird z.B. unter anderem unterschieden zwischen "Manas", dem rationalen Verstand — und "Buddhi", dem intuitiven Verstehen.
      Das wird dort auf gut erhellende Weise beschrieben.

      Die Ayurvedische Psychologie erbringt für mein Empfinden wertvolle Beiträge zur (Weiter)Entwicklung von Psychologie überhaupt.❤️


      Ich freu`mich, wenn auch mal wieder jemand von den Neu`Teilnehmern hier was schreibt :)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Nachtrag

      Da mein Beitrag etwas länger geworden ist, als ursprünglich beabsichtigt —

      als Nachtrag bzw. Abschluss noch ein Gedanke von Robert Betz aus seinem Buch «Willst du normal sein oder glücklich?» : »Ich entscheide mich, mehr und mehr auf meine innere Stimme, die Stimme meines Herzens bzw. auf meine Intuition zu hören, anstatt auf die Stimme meines von angstvollen Gedanken begrenzten Verstandes ...»


      lg =)
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Noch Gandhi dazu =)

      Jeder, der es will, kann die innere Stimme hören.
      Sie ist in jedem.

      — Mahatma Gandhi ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Noch etwas,
      was ich in Zusammenhang mit dem Gedanken
      von Robert Betz (vorletzter Beitrag) stellen möchte —

      die Heilpraktikerin und Huna-Lehrerin (Huna ist die alte spirituelle Tradition Hawaii`s) Susanne Weikl hat ein sympathisches Buch geschrieben: «Von der Seele geküsst - Die eigene Seele als Inspirations- und Kraftquelle im Alltag nutzen».

      Da geht`s eben darum, mehr in Kontakt mit der eigenen Seele zu kommen; um «Seeleninspiration» — zu lernen, sich bewusst von der Seele leiten zu lassen.


      Sie schreibt da z.B. : »Im Alltag hat die Seele oft keine Chance,

      durch den Filter unserer Sichtweisen und Einstellungen hindurchzudringen. Wir lassen keine andere Meinung zu.»

      "Frustration und Angst entstehen, wenn ihr nicht auf eure Seele hört" sagen die Gespräche-mit-Gott — hier ist eine der Erklärungen, vielleicht die Erklärung, warum die Seele oft nicht gehört wird. Wieso die Intuition, die innere Stimme nicht wahrgenommen wird.

      Ich denk`, sie ist immer da — aber wenn wir zu innerlich verbohrt sind, mit unserem Gewohnheitsdenken, unserem Ego, unserem rationalen Verstand — —

      dann nehmen wir die innere Stimme einfach nicht wahr.


      Jean Pierre Crittin (Autor "Ayurvedische Psychologie") übersetzt den vedischen Begriff BUDDHI auch mit intuitive Vernunft.

      Ich denke, das will bewusst geübt werden - vom ständigen Haften an der "Kopf/Denk-Ebene" zu lassen .. .. und sich für das intuitive Verstehen zu öffnen.

      Kommt gut ins WoE, 30 Grad ist heiß......
      :)
      ps.: Jetzt spinnt mal wieder die Technik — und macht mir ständig große Zeilenabstände hier `rein ?( Also, falls die Abstände jetzt hier größer bleiben ... an mir hat`s nicht gelegen =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Die «Tipping Methode» - die aus Colin Tipping`s
      Büchern »RADIKALE VERGEBUNG« und »Radikale Selbst-
      vergebung - Liebe dich so, wie du bist, egal was passiert!«
      entstanden ist, bzw. sich daraus entwickelt hat,
      wird von vielen als eine der besten Methoden für persön-
      liches und spirituelles Wachstum empfunden.

      Hier mal drei Videos aus dem Bereich der "Tipping Arbeit" ❤️

      Die heilende Kraft der Radikalen Vergebung



      Die Tipping Methode



      Alles im Leben dient uns



      nice weekend =) Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Schlüsselgedanken ❤️ Entwicklung und Heilung

      Wir alle kommen in unser Leben, um Aspekte
      unserer Seele oder unserer Seelengruppe zu heilen.
      — Colin Tipping, Autor von "Radikale Vergebung"
      und "Radikale Selbstvergebung" —

      — Zukunftswerkstatt 21 / Kulturarbeit —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Schlüsselgedanken ❤️ Entwicklung und Heilung

      Um etwas zu transformieren, müssen wir es zunächst
      vollständig und tief erleben.
      — Colin Tipping, Gründer des Institute for Radical
      Forgiveness —

      — Zukunftswerkstatt 21 / Kulturarbeit —


      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Es geht darum, ehrlich mit mir zu sein: So bin ich
      jetzt gerade — und das sind die Dinge, an denen ich
      noch
      arbeiten möchte.

      — Madhavi, Bhakti Yoga Lehrerin in der Gaudiya-Vaishnava Linie —

      nice sunday :) Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Schlüsselgedanken ❤️ Entwicklung und Heilung

      Alles Ungelöste und Unerlöste klopft bei uns an
      auf unserem Seelenweg —

      damit wir damit ins Reine kommen.
      — Zukunftswerkstatt 21 /Kulturarbeit —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Vertraue darauf, dass deine Seele weiß,
      was dir jetzt gerade hilft. Immer.

      — Neale Donald Walsch, aus: "Was wirklich wichtig ist" ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Ein kurzes, inspirierendes Video
      mit Peter Michel, spiritueller Philosoph und Gründer des Aquamarin Verlags

      Wo Liebe ist, kann Leid nicht sein



      Gerade ist von ihm ein Buch über die /bzw. zum Thema der AURA erschienen.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Für alle von uns, die auch gern mal
      ein Video in englisch anschau`n, es ist nicht lang :)


      Developing your Intuition - Christiane Northrup



      Von Christiane Northrup ist gerade ein neues Buch erschienen :thumbup:

      Weisheit — Die eigene Mitte finden

      Dazu mal zwei Links :

      Christiane Northrup: Weisheit. Arkana Verlag (Gebundenes Buch)

      Zum Hineinschau`n :

      3442342198
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Seinserfahrungen und Gipfelerfahrungen
      auf dem spirituellen Entwicklungsweg
      ____________________________________

      Wir sind in unserem Wesen, unserem «Seelenselbst» Funken

      des allem zugrunde liegenden Göttlichen, Funken Gottes —

      das meinte Jesus mit seiner zumeist unverstandenen Aussage:

      "Ihr seid göttliche Wesen" –

      traditionell übersetzt mit "Ihr seid Götter".

      Das bedeutet auch der Begriff Atman in der altindisch

      vedischen Lebenssicht, Atman ist ein Seinsfunke von Brahman.



      Spirituelles Wachstum und Erwachen bedeutet, diese zeitlose

      Daseinswahrheit zunächst verstandesmäßig zu verstehen –

      zunehmend intuitiv zu begreifen und zu erfassen —

      und infolge in eigenen Tiefenerfahrungen zu «real»isieren.

      Ein erwachter Mensch ist ein Mensch, der das Einssein von

      Menschsein, Seele-SEIN und Gott vollständig erfahren und

      verwirklicht hat, das Einssein von Atman und Brahman.



      Auf unserem Weg gibt es nun Seinserfahrungen und Gipfel-

      erfahrungen in verschiedenster Weise —

      solche, die wir niemals vergessen, die wir als «große»

      Erfahrungen bezeichnen würden —

      und nicht in dieser Art «herausragende» Erfahrungen,

      in denen wir aber dennoch das Sein, unsere Seelengöttlichkeit

      berühren – und die sozusagen »wegweisende Erlebenspunkte«

      sind, die unser Vertrauen, unseren Mut und unsere Einsicht

      stärken —

      und uns bereiten, vorbereiten

      auf das letztendliche Wieder-Eins-Werden

      mit unserem Seelen-Selbst und Allem Was Ist, mit Gott.



      Karlfried Graf Dürckheim, ein neuzeitlicher Lehrer,

      der westlich-christliche Spiritualität im Geiste Meister Eckharts

      und östliche Weisheit, insbesondere auch Zen miteinander

      verband, hat zu den Erfahrungen um die es hier geht, viel

      an Verstehen vermittelt.

      Er sagte: "Wie ein Silberstrom zieht sich durch die Zeiten

      die Kunde von Menschen, die irgend einmal, wie vom Blitz

      getroffen, eine andere Wirklichkeit erfuhren, die sie mit

      einem Schlage aus einer Not befreite oder als Einbruch

      einer Verheißungin eine andere Ebene rief.

      Erschütternde Erfahrungdes in ihr gewohntes Dasein

      einbrechenden überweltlichen Seins."

      Erschütternde Erfahrung — damit sagt er auch, dass solcher-

      art «großen» Gipfelerfahrungen das menschliche Ich zunächst

      auch erschüttern können, durcheinander wirbeln.

      Ein Mensch muss entwickelt genug sein, sie zu integrieren.



      Zu den gewissermaßen «kleineren» Erfahrungspunkten —

      die aber ebenso Meilensteine sind —

      sagt er: "Es gibt die weniger herausragenden Augenblicke

      und Stunden, in denen wir uns unerwartet in einen besonderen

      Zustand versetzt finden, worin, von uns unverstanden, das Sein

      uns berührt.

      Ganz plötzlichist uns eigenartig zumute. Wir sind ganz gegen-

      wärtig, ganz da - und doch nicht auf etwas Bestimmtes gerichtet.

      Wir fühlen unsin eigentümlicher Weise "rund" und in uns "ge-

      schlossen", und doch zugleich in einer Weise geöffnet, in der

      sich eine große Fülle auftut. Wir sind wie schwebend und be-

      wegen uns doch sicher und ausgeglichen auf der Erde. .. ..

      Wir ruhen ganzin uns selbst und sind doch zugleich allem

      zuinnerst verwandt. .. .."

      Dürckheims Beschreibungen gehen noch weiter — doch in einem

      Text wie diesem, können ja nur Anregungen gegeben werden,

      Inspiration, die für den eigenen Erfahrungsweg vielleicht hilf-

      reiche Impulse geben.



      Auch in Bezug auf DIE Erleuchtung gibt es heute sicher einige

      stark vereinfachte, sozusagen simplifizierte Vorstellungen.

      Hierzu noch einmal Dürckheim: "Eine Erleuchtung, sei sie ein-

      malig oder sich wiederholend, von kurzer oder längerer Dauer,

      gibt noch keinen Erleuchteten, ein Zustand der Gnade noch

      keinenvon der Gnade Verwandelten.

      So ist zu unterscheiden zwischen Erlebnisund Verwandlung …"

      Hier wird noch etwas zentral wesentliches zum Ausdruck ge-

      bracht — wenn ein Mensch nicht eine vollständige Verwandlung

      aus seinem Wesen heraus erfahren hat, eine vollständige Ver-

      neuerung und Transformation —

      dann ist er – auch wenn er als spiritueller Lehrer arbeitet –

      noch seinen unaufgelösten Prägungen in seinem Speicherbe-

      wusstsein ausgesetzt.

      Dieses "Speicherbewusstsein" wird im vedischen Menschenbild

      "Chitta" genannt.

      Der ayurvedischen Psychologe Jean-Pierre Crittin sagt dazu:

      "Im Chitta lagern die Prägungen, die schließlich die Eigenart

      einer Person ausmachen ".



      Vielleicht konnte dieser Text einige Anregungen und Impulse

      für den spirituellen Weg, der immer ein «ganz eigener» ist,

      geben.

      Wesentlich und wichtig ist es, ein zunehmend waches Gewahr-

      sein bzw. Achtsamkeit zu entwickeln – auch für gerade die Er-

      fahrungen, in denen unser «innerstes Wesen» uns berührt.

      Und auch eine Wachheit dafür, wo wir stehen. Uns selbst

      nichts vorzumachen.

      L e s e a n r e g u n g e n

      • »Die Tür zum Geheimen öffnen« und »Vom doppelten Ur-

      sprung des Menschen« von Karlfried Graf Dürckheim

      • »Ayurvedische Psychologie« von Jean-Pierre Crittin —

      vermittelt inspirierend das vedisch-yogische Menschenbild

      • »Vom Ego zur Essenz« von Barbara Marx Hubbard,

      beschreibt den Weg zum höheren Bewusstsein – von Neale

      Donald Walsch besonders empfohlen

      — Zukunftswerkstatt 21 / Kulturell kreative Impulse —
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Diese Gedanken Dürckheim`s empfinde ich als wesentlich,
      sehr hilfreich.

      Ich empfinde es als wichtig, auf die kleinen Momente, Situationen,
      Erfahrungen von Wesensfühlung zu achten, die eigene Achtsamkeit
      zu richten,
      auf die kleinen Momente von Seelenfühlung, Seinsfühlung, dieser
      Erfahrungen inne zu sein ...


      die gar nicht 'klein`sind .. ..

      anstatt nur auf die "großen" Erleuchtungserfahrungen zu warten,
      die dann womöglich ausbleiben .....

      lg :) Folker

      ps.: den Text habe ich `reinkopiert, er hatte normalen Zeilenabstand, jetzt ist er größer geworden :| - auch so okay ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Zum WoE komme ich nicht mehr herein =)

      Noch ein V i d e o :

      Den Körper lieben lernen



      ps.: Die Technik macht übrigens manchmal, was sie will :| - in dem Text "Seinserfahrungen und Gipfelerfahrungen" war übrigens auch nichts kursiv!
      Ich lasse es jetzt einfach so.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      Im Thread Neues zu lesen ❤️ inspirierende, empfehlenswerte Bücher

      habe ich das Buch: Mein Seelenauftrag - Die Essenz spiritueller Psychologie von Ron und Mary Hulnick nochmal vorgestellt.

      Neale Donald Walsch sagt dazu :
      Dieses Buch ist die Grundlage für eine völlig neue Heilkunst.

      Für Alle von uns, die auch gern einmal ein Video auf englisch anschauen und sich anhören,

      hier ein echt gutes Video: Akzeptanz - Ein Pfad zum Frieden,

      Acceptance — A Path to Peace — von Ronald und Mary Hulnick



      Gerade blockiert es beim posten wieder - ich habe etwas gekürzt, mal sehen, ob der Beitrag erscheint =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      Es hat geklappt - diesmal lag' s an zwei Links mit vielen Zeichen darin, dass ich es zunächst nicht posten konnte :(

      Das Buch von Ron und Mary Hulnick empfind ich sehr gut und hilfreich,
      Wer hineinlesen möchte
      :

      ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507835279&sr=8-1&keywords=mein seelenauftrag

      Ich hab mich g`rad gefreut, dass ich das Video vorstellen konnte,
      ich hatte noch schreiben wollen, dass es darin um Annahme, Akzeptanz
      und auch wieder um das menschliche Ego — und das Authentische Selbst geht.

      Hier noch eins zum Thema: Was ist spirituelle Psychologie


      What is Spiritual Psychology?



      Es gibt bei You-Tube eine ganze Reihe von Videos von ihnen, alle sind allerdings in englisch =)
      Kommt gut in die neue Wo, Folker — ich hoffe, dass OneOfThemAll die Ursache der gegenwärtigen Dysfunktionen findet.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Neu

      Alle guten Dinge sind drei :) zum WoE noch ein Video
      mit einem wunderbaren Gedicht von Rilke, ich hab`s gerade entdeckt —
      gerade heute erwähnte ein Freund, den ich heute nachmittag getroffen habe, Rilke.

      Den Text von ihm kannte ich schon, auch in einem Artikel über einen therapeutisch spirituell orientierten Kongress hab`ich ihn mal mit abgedruckt gefunden.
      Ein außergewöhnlich guter Text,
      insofern passt er hier auch in den Kontext.

      Das Video ist von Kati Magyar, ich kannte sie nicht - hab mal auf ihre Website geschaut —
      unter ihren Lieblingsbüchern, hat sie auch die »Gespräche mit Gott» mit aufgeführt =)
      für Leo, auch den Kurs ;)

      Hier also das Video

      LEBEN — Rainer Maria Rilke

      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server