Was sagt Ihr zu dieser Kritik von Eifelphilosoph an Neale Donald Walsch ("Lügen mit Gott")?

    • Was sagt Ihr zu dieser Kritik von Eifelphilosoph an Neale Donald Walsch ("Lügen mit Gott")?

      "Heute ist ein wichtiger, schöner Tag für die christlichen Menschen in meinem Lebensumfeld: der Sohn Gottes hatte vor 2000 Jahren den Tod besiegt und seine frohe Botschaft verkündigt. „Bald“ sollte sein Reich kommen, wo Löwe und Lamm friedlich zusammenliegen. Nun – ist schon ein bischen her. „Bald“ ist für Gottessöhne wohl ein recht dehnbarer Zeitraum – oder wir haben wieder nur einen aramäischen Satz falsch verstanden, der stümperhaft ins Griechische übersetzt wurde, dann laienhaft vom Griechischen ins Lateinische und in voller Unkenntnis der wahren Wortbedeutung des Sprachgebrauches jener Menschen, die diese tote Sprache aktiv anwandten eine Übersetzung ins Deutsche fand. Was wenige wissen: wir haben gar nicht eine Bibel – wir haben hunderte. Durch jede Übersetzung entsteht eine neue, die mit dem Original nur noch wenig zu tun hat – und die Ergebnisse sind oft verblüffend … so wird aus „Gott“ nicht mehr der liebende Vater, sondern die „all-eine Vater-Mutter“ – um nur ein Beispiel zu nennen."


      WE Are ONE.

      Without doubts.

      Forever.
    • Wow - das ist extrem abgefahren!
      Erst gestern habe ich den Vortrag von Armin Risi gehört, der auch in diesem Artikel als Link angegeben ist.
      Ab 1:17:10 kommt Armin zu Neale.


      2x an einem Tag mit gleichem berührt zu werden, empfinde ich persönlich als einen Hinweis.
      Dazu kommt, dass ich seit langem am Tee einen geliebten Spruch hatte, den ich bisher nur 1x bei 1.000 Tees hatte.
      Das fand ich schon bemerkenswert und dann kommst du noch mit diesem Text, der ganz genau in meinen Zeitgeist passt.
      Ich befinde mich gerade in der Kritik. Der inneren und äußeren. Stelle wieder alles in Frage. Zweifel. Denke. Fühle. Lasse mich treiben. Ziehe die Zügel (Geistig/ Literarisch) an.
      Ich habe von Yogananda das Büchlein "Warum Gott das Böse zulässt und wie man sich darüber erhebt" gelesen und auch seine Aussagen sind MEGA unbefriedigend!
      Jetzt liege ich auch mit Ihm im Klintsch...


      Eifelphilosoph schrieb:

      In Walsch´ Weltbild gibt es nichts Böses. Alles dient einem guten, größeren Plan, den wir nicht durchschauen. Alles, was wir als Leid deuten, dient nur der Vervollkommnung unserer eigenen Seele. Soweit war Platon übrigens auch schon mal, als die Theorie formulierte, dass wir uns unser Leben wahrscheinlich ausgesucht haben. Es ist die Theorie der Reichen, die immer alles gut finden, was ihren Reichtum legitimiert – und Platon war ziemlich reich. Ein sehr alter Reflex, der den Umgang von Reichen mit Armut bestimmt: die werden schon „selbst schuld“ sein, eine Theorie, die aus den USA über tausend Kanäle in die Welt hinausgetragen wird.

      Das schreibe ich in abgewandelter Form auch sehr oft. Das wir im Westen so einen Luxus haben um über Gut und Böse zu philosophieren, während die halbe Menschheit dahinrafft. Wir aber auf vollen Säcken die Nahrung verteilen... Das ist abgrundtief pervers, unmenschlich und die größte Sünde überhaupt. Dafür gibt es auch keine Erklärung. Keine!
      ...denn, bedenkst Du, Mensch, dass es auch deine Kinder, Großeltern oder Eltern sein könnten, die an der Not leiden, dann würdest du sicher mehr unternehmen, du würdest "Himmel und Hölle" in Bewegung setzten, um dem Leid ein Ende zu bereiten. Welche Form du wählen würdest, ist natürlich individuell verschieden.

      Bedenke - welche Eltern handeln wie unsere Schöpfung?
      Ist es eine liebevolle Behandlung zu sagen, ich habe Euch alles gegeben, doch habe ich Euch auch Hass, Zorn, Neid, Missgunst usw. gegeben, was in einer materiellen Welt zwangsläufig zu Krieg führen wird. Ein allwissender Gott sollte dieses Endergebnis kennen... Der freie Wille wäre hier auch in Frage zu stellen.
      Ich als Vater lasse meine Tochter/ Sohn doch nicht leiden, damit Sie/ Er sich bestens entwickeln kann...!
      So macht es die Schöpfung aber. Und genau das ist Ihr Problem.
      IHR FEHLT LIEBE. IHR IST LANGWEILIG. Sie ist KALT. Sie ist DUNKEL.
      Und nun sind wir ungefragter Weise, Schauspieler und Zuschauer in dem göttlichem Drama.
      Na - dass nenne ich mal eine gelungene Vorstellung. Unsere Menschengeschichte wiederholt sich ständig, und wir scheinen nicht und nie gelernt zu haben, außer die Ausbeutung und den Mord zu perfektionieren. Natürlich gibt es Leuchttürme der LIEBE. Ohne Sie wären wir emotional wahrscheinlich schon verZOMBIEt.
      Doch dieses ganze NEW AGE ist OPIUM und lässt die Masse des NEW AGE zu SKLAVEN im selbst geschaffenem Panoptikum werden. Das ist viel schlimmer als es von außen werden könnte... Es herrscht Krieg und wir denken Lichterketten "retten" unser Überleben. Da hat die NEW AGE Industrie doch schon ganze Arbeit geleistet.

      Und ja, dass alles läuft unter dem Radar der Öffentlichkeit. Warum wohl?
      Millionen von Menschen haben NEW AGE, von Tolle bis Walsch gelesen und verinnerlicht. Merkt man davon was?
      EUROPA und die USA Schotten sich ab! Führen Angriffskriege. Erzeugen Leid für das schwarze Öl. Dem Treibstoff Ihrer Daseinsberechtigung. Die Bewohner dieser westlichen Länder schweigen und stimmen somit kollektiv der Sicherung von Transportwegen (H Köhler) durch die Armeen der westlichen Allianz zu.
      Aus Sicht eines 33° Freimaurers alles Tagesgeschäft.

      Niemand kann erklären, warum Seelen in Afrika´s Chaos Staaten geboren werden. Und dann auch noch so viele...
      Afrika, das westliche GroßraumLABOR. Das NEW AGE hat die Erklärung des Karma und der eigenen Schöpferkraft.
      Wenn ich nun sehe, dass Krieg auf dem Schulhof meiner Tochter herrscht, gehe ich doch hin und versuche in dieser Lage zu vermitteln.
      Gott sollte doch mindestens als Moderator der Lage erscheinen. Gott hätte auch die Macht dies zu tun. Die Erklärung, dass sein Erscheinen von einigen als Teufelswerk niedergemacht würde, kann einen Gott der Liebe doch nicht abhalten. Er könnte diese Menschen, seine Seelen doch leicht eines besseren belehren. Aber das tut er nicht.
      Es lässt uns allein.
      Wie soll sich ein verhungerndes Kind an Gott wenden und sagen, lieber Gott, alles läuft so gut nach deinem Plan, dein Wille geschehe?
      Kannst du dann dein Abendessen ruhiger herunter würgen?

      Man fragt sich als Beobachter dieses göttlichen Films schon ab und an, was dieser ganze Mist hier soll?
      Entwicklung? Wozu denn, wenn ich eh, was auch immer ich tue, zu Gott, der Ganzheit, der großen Liebe, zurückkehren werden?
      Es scheint sinnlos...
      Wenn ich gar die persönliche Identifikation verliere, was ja am besten schon zu Lebzeiten geschehen sollte, damit ich die Einheitserfahrung in der Ganzheit erleben kann, frage ich mich eben, was hat das mit mir zu tun?
      Ich gehe ja auch nicht bewusst eine Sackgasse und am Ende angekommen, erstaunt festzustellen, dass es hier nicht weitergeht.

      So mal weiter lesen, was der Autor uns sagen möchte.
      Ich halte es aber auch für möglich, dass Autoren gerade Ihre psychischen Welten nach außen, als Text, projizieren.





      Wir normalen Menschen bekommen da einige Probleme, aber „Gott“ klärt uns darüber auf:

      „Die Tode vom 11. September 2001, die des Tsunami von 2004, die der Wirbelstürme von 2005, die des Völkermordes in Darfour und dies des Holocausts werden alle erhoben, um einen Ehrenplatz einzunehmen“ (a.a.O., Seite 215).



      Tja … „Gott“ …. ich möchte mich hier mal persönlich an Dich wenden … ab hier kannst Du Deine Weisheiten für Dich behalten, denn … sie werden bösartig. Warum eigentlich … redest Du Deinem Propheten ein, das die Opfer von Massenmorden einen „Ehrenplatz“ erhalten … wo doch aus Deiner Sicht Zeitpunkt und Umstände des Todes IMMER perfekt sind … es also keinen guten oder schlechten Tod gibt? Ach ja – außer natürlich Selbstmord. Niemand braucht in dem System, das Du Walsch einredest, einen Ehrenplatz … und ENTWEDER ist auch der Selbstmord immer perfekt …. ODER JEDER MORD IST EINE UNERTRÄGLICHE SAUEREI.

      Das ist einfach scharf analysiert.

      Abschluss:
      Ich finde den Text bemerkenswert, da er sich mit meinen Gefühlen deckt.

      Bin auf weitere Re_Aktionen gespannt. :)
      ~~ <3 ~~
    • Für mich ist es zurzeit nicht d`ran, mich näher
      mit dem Thema zu befassen.

      Grundsätzlich schon - zurzeit nicht.

      Ich habe aber ein paar Gedanken zur Thematik geschrieben -
      "Islamistische Terroristen köpfen Andere - wie können Menschen
      so handeln":
      -- click : --


      Kleine Inspiration für den Tag

      - und ich steuere einen Text von Deepak Chopra bei :

      "Warum es das 'Böse' nicht gibt" :

      Warum  es das „Böse“ nicht gibt | Was macht dich lebendig?

      lg. Folker =)
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • An und für sich, gibt es das Böse in der Natur nicht .....

      doch der Menschen, der selbst die gleiche Schöpferkraft hat wie Gott, erschafft tatsächlich in seinen Träumen und Illusionen etwas, was es gar nicht gibt !!!!

      Und wir leiden tatsächlich, weil wir echt glauben, wir könnten leiden, und wir könnten sterben !!!!

      Dir geschehe nach deinem Glauben hat uns Jesus doch schon gesagt....

      doch leider fehlt uns der Glaube daran, dass es tatsächlich so ist !!!!!!!!!!!!

      LG, Leo
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Näher befassen mit etwas, möchte ich mich
      nur mit etwas, was mich im-Innern-anspricht.

      Das machen wir wahrscheinlich - jeder auf seine/ihre
      Weise - alle; da unsere Zeit, in diesem unseren mensch-
      lichen Leben, nicht unbegrenzt ist.

      Das - mich tiefer angesprochen fühlen - ist hier nicht so.

      Ich möchte aber mal auf z w e i Punkte eingehen :


      :!: Eifelphilosoph schreibt : "Ja – es ist eine neue Religion, dir dort kommen soll und künstlich gebacken wird ..."


      Wie ich es empfinde, ist es eine Lebens-Sicht der RELIGIO -
      die die Religio--> N abzulösen in der Lage ist. Die das Potenzial dazu hat.


      Religio-->N stellt ein Glaubenssystem von "das sollst du glauben" dar;
      die Kirchen und religiösen Institutionen formulieren die Glaubenssätze.



      Religi--> O formuliert die Essenz, die dem Dasein zugrundeliegenden
      Wahr`heiten -- doch nicht in der Art von : Das "musst du" glauben !
      sondern : in der Art von : Du "musst/sollst" gar nichts -- doch du bist
      e i n g e l a d e n /a u f g e f o r d e r t , die Dinge durch deine eige-
      nen Erfahrungen heraus-zu-finden .. .. ..



      In dieser Weise, jedenfalls, erlebe ich die Gespräche-mit-Gott.



      :!:
      Eifelphilosoph schreibt : "In Walsch´ Weltbild gibt es nichts Böses.
      Alles dient einem guten,größeren Plan, den wir nicht durchschauen.
      Alles, was wir als Leid deuten, dient nur der Vervollkommnung
      unserer eigenen Seele. ..."


      Die GmG vermitteln, es gibt nichts "an sich" Böses, essenziell "Böses" ..
      böses, als eine Art "überweltliches Etwas" ..
      oder, als ein "überweltlicher Jemand" : = der Teufel, Beelzebub etc.


      Ein V e r h a l t e n und H a n d e l n, das wir Menschen als "böse"
      = bösartig, gemein, verletzend usw. empfinden und benennen, gibt
      es s c h o n .
      D a s ist dadurch ja nicht "aus der Welt".


      Wir müssten es uns a n d e r s erklären, dann, zum Beispiel s o :
      ---> click :

      Kleine Inspiration für den Tag

      Die Forum-Technik zeigt Links innerhalb des Forum`s
      nicht so deutlich an; deshalb hab ich`s hier hervorgehoben (mit : Click ;) )
      Ich habe dort einige Gedanken mit der Überschrift: "Islamistische
      Terroristen k ö p f e n Andere - wie können Menschen so handeln?"
      geschrieben.



      Meine innere Auseinandersetzung mit dem "Thema des Bösen" ist,
      das habe ich auch dort geschrieben, auch für mich noch nicht in
      Gänze abgeschlossen ..



      N u r , zu sagen, dass es in den Gesprächen-mit-Gott "etwas Böses
      nicht gibt" --- stimmt so ganz n i c h t .
      J a - auf der Ebene unseres ZUHAUSE IN GOTT - auf der S e e l e n -
      e b e n e - gibt es nichts Böses.
      Und - j a - alle Erfahrungen dienen, letzten Endes - zu unserem
      Wachstum und zu unserem Guten.
      (Wie graus`lich wär`s denn auch, wenn es n i c h t so wäre !?)



      Doch - auf der Ebene/den Ebenen der dualen Welt gibt es mensch-
      liches V e r h a l t e n, das verletzend, brutal und menschlich gesprochen bösartig ist.



      Und somit auch Leid. In jeder denkbaren Form. Und Intensität.
      Nur, von der Daseinsphilosophie der GmG können wir es nicht DEM Bösen
      zuschreiben, als einem "irgendwie verselbständigten transzendenten ETWAS" - oder einem "Teufel/Beelzebub" :evil:
      Wir müssen es a n d e r s erklären, a n d e r s für uns zu verstehen suchen.
      Die Gespräche-mit-Gott vermitteln ja : "Wenn ihr auf eure Seele hört,
      werdet ihr wissen, was das Beste für euch ist!" -- und "Frustration
      und Angst entstehen, wenn ihr nicht auf eure Seele hört!" ----------------
      ----------- Es gibt also einen uns-zueigenen-Zugang zu unserer Seele,
      einen uns-zueigenen-Zugang zu Botschaften-Gottes --------------
      daraus folgt dann auch, dass dieser Z u g a n g
      v e r s c h ü t t e t werden kann .. Menschen sich davon abkoppeln,
      sich davon a b s p a l t e n können .. ..
      so dass sie die feine, leise Stimme der Seele, die feine leise Stimme Gottes nicht mehr wahrnehmen .....



      Und dann ist der Mensch - auch aus der GmG-Sicht - den Ängsten,
      den Stimmen seiner Ängste, verirrten Gedanken aller Art
      womöglich ganz-und-gar a u s g e l i e f e r t .. .. jedenfalls wird das möglich .. ..



      und d a n n wird B ö s a r t i g k e i t aller Art möglich :cursing: :evil:



      Doch das betrifft - nach den Gesprächen-mit-Gott - n i c h t die Seele,
      in ihrem Wesen, ihrer Seelengöttlichkeit -- --
      -- und somit kann es - nach völligem "rechten Verarbeiten" -- dann natürlich auch zum Wachstum dienen.



      Doch das erfordert "rechtes Verarbeiten".
      Ich sehe unser, wahrscheinlich wesentlichstes Menschheitsproblem
      darin, dass r e c h t e s V e r a r b e i t e n zuallermeist nicht, oder ungenügend stattfindet.



      Und das hält den Kreislauf von Gewalt, Not, Leid, Krieg(en), an "Boshaftigkeiten aller Art" ingang :!:


      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Folker'D schrieb:

      Doch das erfordert "rechtes Verarbeiten".
      Ich sehe unser, wahrscheinlich wesentlichstes Menschheitsproblem
      darin, dass r e c h t e s V e r a r b e i t e n zuallermeist nicht, oder ungenügend stattfindet.
      So ist es, ein Kurs in Wundern nennt es rechtgesinntes denken, und rechtgesinntes denken ist ein bedingungsloses lieben, also die absolute Annahme des Lebens, wie es eben ist !!

      Folker schrieb:

      Und dann ist der Mensch - auch aus der GmG-Sicht - den Ängsten,
      den Stimmen seiner Ängste, verirrten Gedanken aller Art
      womöglich ganz-und-gar a u s g e l i e f e r t .. .. jedenfalls wird das möglich .. ..


      und d a n n wird B ö s a r t i g k e i t aller Art möglich
      So ist es, die Menschen sind dann vor Angst und Wut außer sich, und reagieren unmenschlich, und ermorden oder töten andere !!

      Doch in Wahrheit ist auch das nur hier in unserem Erdenleben tatsächlich so, im Himmel, denn wir nie verlassen haben, herrscht wie immer, das Paradies .... in Gott ...:-) :) :thumbup: <3
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Ich denke, ein gut entwickelter Intellekt
      kann unglaublich kluge und intelligente Dinge sagen
      und zum Ausdruck bringen;
      vielleicht kann er auch - in einem gewissen Maße -
      Wahrheit erkennen .. ..
      doch Wahrheit finden .. kann er nicht.


      Also tiefere, weltüberschreitende Wahrheit.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • arm2012 schrieb:

      Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

      So ist es, es wäre so einfach, wenn sich alle daran halten würde..... :) :)

      der Garten Eden auf Erden..... wäre unser ...... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst? Das ist mir persönlich zu wenig und ich glaube auch, dass das die eigentlcihe Lehre von Jesus Christus nur völlig verkürzt weidergeigt... Ich glaube, es geht vielmehr umd eine "allgemeine Menschenliebe"... Darus sage ich auch: Liebet alle Menschen, jeden auf seine Weise... "'So" wird ein Schuh draus...
    • Jo Stiller schrieb:

      Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst? Das ist mir persönlich zu wenig und ich glaube auch, dass das die eigentlcihe Lehre von Jesus Christus nur völlig verkürzt weidergeigt... Ich glaube, es geht vielmehr umd eine "allgemeine Menschenliebe"... Darus sage ich auch: Liebet alle Menschen, jeden auf seine Weise... "'So" wird ein Schuh draus...
      Lieber Jo,
      danke für Deine Anmerkung, der ich nur zustimmen kann.

      Meine Zustimmung folgt aus dem, was Jesus wirklich gesagt hat, nämlich: "Liebe deinen Weggefährten, dir gleich!" (zitiert nach: Das Jesus-Evangelium von Günther Schwarz/Jörn Schwarz). Mit dem Begriff "Weggefährten" meint Jesus einen Menschen, der sowohl einen anderen (körperlich) auf seinem Weg begleitet, als auch anderseits (geistig) mit einem anderen den gleichen Weg geht. Hier vor allem ist die zweite Bedeutung gemeint.

      Dies, lieber Jo, so verstehe ich Deine Anmerkung, willst Du sagen. Danke nochmal für Deine Anmerkung.
    • Ihr lieben,

      nochmal - Armin Risi, einen sehr geschätztem Autor, geht in die gleiche Richtung wie der Philosoph
      Schriftlich in Kurzform.
      Licht und Schatten der Gegenwart | Armin Risi
      ...einige interessante Gedanken auf dieser Seite zu finden.

      Wenn ich mich in der Welt umsehe, dann möchte ich von anderen gar nicht so geliebt werden, wie Sie sich selbst hassen... ;)
      Wer leibt sich schon noch selbst in dem Masse als das er davon noch abgeben könnte?
      Das nur mal als kleiner Einwurf...

      Dennoch ist der Grundgedanke richtig - es gibt keinen Feind.
      Wäre ich jetzt allerdings in Aleppo, Pakistan, Irak, Afghanistan usw. würde ich das vielleicht (ganz sicher) anderes sehen.

      Was mir beim lesen der ersten 3 Bände GmG komisch vorkam war, dass Gott zu Neale meinte, wir schreiben 3 Bücher in 3 Jahren. Das war ein Irrtum.
      Ein Fehler. Wie ist das zu erklären?
      Und was ist mit all den folge Büchern? Die haben satt Geld eingespielt...

      Es gibt gar Menschen die meinen, die ELITEN hätten die esoterischen Bücher forciert um die Massen ruhig zu stellen. Klar, ein Krieger des Lichts kämpft nur noch in Liebe. Also gar nicht.
      Das macht Ihn leicht beherrschbar, solange er noch nicht Meister der Materie ist. Ob er das mit diesen Vorschullektüren der Esoterik überhaupt jemals schaffen wird, ist zweifelhaft!
      Natürlich meinte Jeshua, wer zum Schwert greift kommt mit Ihm auch um. Auch "Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich."

      Doch wenn der Mensch ernsthaft an die Geschichte herangehen möchte, muss selbst Jeshua in Frage gestellt werden, da es kaum historische Belege für sein Leben gibt.
      Das römische Reich wackelte mehr und mehr und was gab es da für eine bessere Idee als Hoffnung und Glaube + Liebe und Nächstenlieb
      Das beruhigt die Massen und hält Aufstände gering.
      Gib den Menschen ein Buch und einen Glauben und du kannst Sie nach belieben beherrschen...

      Es sind einfach zu viele Mythen aus meiner Sicht in dem gesamten Spiel. So gern ich diese Geschichten auch glauben möchte, allein die Logik widerlegt beinah alle...

      Ich bringe diese Aussagen als eine Sichtweise, die vielleicht konträr besprochen werden kann.

      nice weekend
      ~~ <3 ~~
    • aori schrieb:

      Es sind einfach zu viele Mythen aus meiner Sicht in dem gesamten Spiel. So gern ich diese Geschichten auch glauben möchte, allein die Logik widerlegt beinah alle...
      Nun, mit dem Verstand kann man diese Welt nicht verstehen, denn sie ist unser aller "Hirngespinst"...

      klar kann man alles in Frage stellen, aber nicht, das wir tatsächlich hier sind, und tatsächlich leiden, oder eben nicht.


      aori schrieb:

      Gib den Menschen ein Buch und einen Glauben und du kannst Sie nach belieben beherrschen...
      Seit ich den Kurs in Wundern lese, kann nichts und niemand mich beherrschen, weil ich sage und schriebe, wie ich denke, one wenn und aber !!!!
      Und klar handle ich auch zu 100% bewusst, nicht vom Hass oder der Angst, oder dem Ärger ferngesteuert !!
      Und nur wer andere liebt, der wird ihnen nicht weh tun, und sie auch nicht töten!!!
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:
    • Du bist dir also 100% sicher das du hier bist und nicht iwo auf ner Wiese liegend das alles hier träumst?
      Darf ich fragen wie du darauf kommst?

      Du denkst also das die indischen Mütter Ihre neugeborenen Töchter nicht lieben?
      Dir ist schon bekannt, dass viele indische Babys getötet werden, weil die Eltern bei nem Mädchen die Hochzeit inkl. dem Hausstand nicht bezahlen können.

      <3 Licht Grüße a-o-/ri
      ~~ <3 ~~
    • aori schrieb:

      Du denkst also das die indischen Mütter Ihre neugeborenen Töchter nicht lieben?
      Dir ist schon bekannt, dass viele indische Babys getötet werden, weil die Eltern bei nem Mädchen die Hochzeit inkl. dem Hausstand nicht bezahlen können.

      Jeder Mensch der einen anderen töte oder weht tut, tut das nur, nachdem er sich einen Grund "erfunden" ( gesucht) hat, warum er das tun darf !!!! Es gibt hier soviel Ausreden wir Mörder, denke ich......


      aori schrieb:

      Du bist dir also 100% sicher das du hier bist und nicht iwo auf ner Wiese liegend das alles hier träumst?
      Darf ich fragen wie du darauf kommst?
      Ich bin mir sicher, ich bin immer noch im Himmel und in Verbindung mit Gott, und allen anderen ... :) :saint: <3
      klar träumen wir das alles nur hier, weil es ist alles nur eine Illusion, unser Leben hier ....
      aber eins ist sicher und kann wohl nicht verleugnet werden, einge leiden und haben Schmerzen, und andere nicht.
      Und für mich scheint klar zu sein warum dass so ist: Weil die LIEBE fehlt !!!

      Licht und Liebe, Leopold
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
      sein Sohn kann nicht leiden ....
      und ich bin sein Sohn ... :saint:

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server