Nimm dein Kreuz auf dich

    • Nimm dein Kreuz auf dich

      Nimm dein Kreuz auf dich.
      - Mk 8,34-35 nach Luther -

      Für mich bedeutet diese Aussage: Nimm alles Leidhafte in deinem Leben an.

      Verdränge es nicht. Schiebe es nicht weg, schiebe es nicht aus deinem Blickfeld.

      Dann kannst du erfahren, dass es dir - in deinem Wesen, deinem Wahren Selbst - nichts anhaben kann.

      Dass dein Wahres Selbst, deine Göttliche Seele, davon unberührt ist.

      Doch n u r dann.

      Viele, in der spirituellen Szene, betonen sehr schnell: dass alles Leid /Dhukha "Illusion ist." Unwirklich. Self-made.

      Auch in den Gesprächen mit Gott finden sich ja Aussagen,
      dass Schmerz unwirklich sei.
      Doch Gott spricht - in den GmG - ja immer »unser Selbst« an.
      Unsere Innere Göttlichkeit. Unser Wesen.

      Der Knackpunkt ist -- was oft nicht gesehen wird --
      wer Schmerz, Ängste, Leidhaftes etc. auf der psychologischen, emotionalen Ebene verdrängt, wegschiebt, verleugnet, nicht für real nimmt ...
      hält all das gerade d a d u r c h am Leben ...
      und erfährt - gerade dadurch - sein Seelenselbst, seine innere Göttlichkeit «nicht».

      Nur, wenn das Leidhafte GANZ ERFAHREN, GANZ GEFÜHLT wird,
      kann auch die tiefere höhere Ebene erfahren werden,
      dass das Leid - letztendlich - unwirklich ist. Und uns nichts anhaben kann.
      Doch n u r dann.

      So sehe ich`s.
      Insofern erzeugt vorschnelles "Reden von Illusion" selbst häufig ILLUSION.

      "Nimm dein Kreuz auf dich" bedeutet für mich - nimm dein Leid an, mit Selbstempathie, Liebe und Mitgefühl für dich selbst - gehe durch es hindurch --
      -- und mache d a n n die Erfahrung, dass du i m I n n e r s t e n
      h e i l BIST.

      Solange du es weiterhin "nicht haben willst" --
      -- verfolgt es dich. Und wird dich nicht in Ruhe lassen.

      Nimm dein Kreuz auf dich und folge mir nach --
      bedeutet für mich nicht, wie in orthodox-christlicher Sicht, werde "ein guter Kirchenchrist".
      Sondern folge mir - auf dem Weg - zu deinem wahren Wesen.
      Auf dem du dich als eins mit Gott und mit allem Sein erfährst.

      Wie seht ihr diese Aussage ? :)

      lg, zu Pfingsten
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Auch ich denke, dass Leid reine Illusion ist. Wenn mich etwas verletzt, dann liegt es wohl an meiner noch vorhandenen Unbewusstheit. Wir, alles was ist, steht über diesen Dingen.
      Es hat etwas mit deiner Ansicht auf die Dinge zu tun. Letztendlich entscheiden meine Ansichten, wie ich denke und fühle. Doch, wenn ich weiß, wer ich wirklich bin, bin ich frei. Frei, weil ich weiß, dass nichts davon wirklich ist. So wie Jesus es auch sagte: "Die Wahrheit wird euch frei machen."

      Auf jeden Fall eine gelungene Interpretation von dir, Folker. :]
    • Die Wahrheit wird euch frei machen

      Original von Legan
      .. Es hat etwas mit deiner Ansicht auf die Dinge zu tun. ...
      Doch, wenn ich weiß, wer ich wirklich bin, bin ich frei. Frei, weil ich weiß, dass nichts davon wirklich ist. So wie Jesus es auch sagte: "Die Wahrheit wird euch frei machen."


      Ja, so sehe ich es auch.
      "Die Wahrheit wird euch frei machen" --

      -- und zumeist ist das ein Prozess, aus vielen Schritten, bzw. Stufen.

      Zuerst ein intellektuelles Erkennen, von neuen Einsichten,
      von Wahrheit,
      was zugleich aber auch wieder/noch angezweifelt wird ...
      dann m e h r an intellektuellem Erkennen, die neuen Sichtweisen
      werden zu soetwas wie einer "neuen Philosophie auf das Leben",
      was gern in Diskussionen eingebracht wird ..
      .. aber noch keine oder wenig lebensverändernde Wirkung hat,
      noch keine Auswirkungen, die zu innerer Wandlung führen .. .. ..

      wer dann weiter geht .. nicht ins Alte zurück fällt ...
      erfährt dann auch tiefere Intuition, tieferes inneres Erfassen
      des neuen Blicks auf das Leben .. .. ..

      Und wer dann den Mut hat, weiterzugehen, sich nicht be`irren zu lassen,

      von allem, was scheinbar dagegen steht .. dagegen spricht ...
      auch nicht von den eigenen Ängsten ...

      den Mut weiter zu gehen, sich-ganz-einzulassen, sich hinzugeben,

      bei dem wird das Neue, die innere Wahrheit dann zu ganzheitlich Erfahrenem,
      vielleicht erst in Augenblicken, Situationen .. dann zunehmend .....

      das fehlt ja in unserer Welt leider noch,
      auch wenn es das Humanitys Team gibt --
      -- Zentren für Begegnung, Austausch und spirituelle Praxis, orientiert an den Gesprächen-mit-Gott,

      es gibt Kirchen, Sufi Zentren, buddhistische Zentren, Yoga-Zentren, schamanische und vielfältigste andere,

      Gespräche-mit-Gott`inspirierte Zentren gibts leider noch nicht,
      die GmG sind aber ja auch noch relativ jung :)


      Auch deshalb wären Gespräche-mit-Gott`inspirierte Begegnungs-Zentren gut, denke ich,

      weil für neue Erfahrungen immer auch Begegnung und Austausch hilfreich
      ist -- weshalb es solcherart Zentren und Gruppen ja auch in allen
      spirituellen Traditionen gibt.

      Gruß*,
      Folker
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Folker'D ()

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server