Zwei Menschen unterhalten sich

    • Zwei Menschen unterhalten sich

      Es unterhalten sich zwei Personen.
      Sag mal, wie werde ich frei von meinen Problemen, von meinen Ängsten, von meinen fragenden Gedanken? Wie werde ich Glücklich?

      Sieh mal, sagt der andere. Was ist für Dich Gott?

      Der andere überlegt und sagt, ich weiss nicht so recht.

      Sehe in jeder Person und in allem was du siehst Gott. Alles was ist, ist Gott. Und nun sage ich zu dir, stelle dir nun vor, Du Bist dieser Gott. Du und alles andere was ist, ist Gott.

      Ja, aber wenn ich das alles selbst bin, was gibt es den noch für mich zu tun? Fragt der andere.

      Alles was du tun musst, ist dein Leben zu leben und es so zu nehmen wie es ist. Im Grunde genommen brauchst du "NICHTS" mehr zu tun. Wenn du verinnerlicht hast, das dir als Gott eh niemals etwas geschehen kann, wirst du das finden wonach du gesucht hast.

      Nun, sagt der andere, das ist ja garnicht so schwer, wie ich mir gedacht hätte. Ich danke dir.

      Du brauchst mir nicht zu danken, danke dir selbst.

      "Beide" verabschieden sich und gehen wieder ihre Wege.


      Alles liebe, Das Licht
    • RE: Zwei Menschen unterhalten sich

      Hallo mein liebes Licht,

      ein wunderschöner Beitrag. Wenn die Personen sich dieses jetzt auch verinnerlichten, wären wir im Paradies. Er selbst hat die Erfahrung des Schmerzes und unglücklich sein gespürt. Auch hat er Fröhlichkeit, Liebe und Glück schon erfahren. Da er für sich selbst die Liebe vorzieht, wird er in Zukunft alles andere nicht mehr wollen. Und alles was er zu machen hat, weiß er nun. Er ist sein eigener Schöpfer mit seinem freien Willen. Aber in Zukunft wird er es in jeder Person wieder erkennen, und auch deren freien Willen respektieren. Selbst wenn sie ihm was Böses tun, wird er keinen Hass und Groll gegen sie hegen, da er weiß, sie wissen es nicht besser.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: Zwei Menschen unterhalten sich

      Heute habe ich im Aldi zwei Menschen zum Lächeln gebracht. Die ältere Frau vor mir an der Kasse sollte 10.01 Euo zahlen. Die Kassiererin fragte höflich: "Haben sie ev. einen Cent?" Als die Dame sagte, sie habe nur den 20 Euro - Schein, sagte ich schnell von hinten: "Ach, den Ceht , den hab ich doch da".
      Und legte ihn hin.Und die Kassiererin lächelte mich an, sagte: "Oh, ein Glückspfennig" - und die ältere Dame schaute kritisch und fragte: "Warum tun sie das?? - und als ich verwunder zurüch fragte: "Wieso,das ist doch nur Kleingeld" - lächelte auch sie plötzlich.
      Ein Cent und 2 Lächeln. Wie wertvoll kann ein Cent sein !
      Bernhard
    • 1 cent für das Himmelreich

      Hallo Bernhard,

      schön mal wieder etwas von dir zu hören. Das Erlebnis war klasse. Gerade diese einfachen und banalen Sachen sind es, die das Leben so lebenswert machen. Wenn die nicht wären, dann wäre ich schon lange nicht mehr.

      Wie steht es um den Erfahrungsbericht mit dem Abt im Kloster? Da wolltest du doch noch etwas Schönes berichten, wenn ich mich nicht irre.

      Bin doch so neugierig

      In Liebe
      der wartende

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: 1 cent für das Himmelreich

      Lieber Jo,
      ich habe diese Erfahrung an anderer Stelle schon reingestellt , für AORI - hier ist sie noch mal:

      "Lieber Freund, aus dem Klosterwochenende bringe ich folgende Erfahrung mit, die ich euch schenken möchte.
      Der Abt sprach heute zu uns über die Freiheit und meinte: „Ich hatte 5 Jahre Zeit, mich zu entscheiden, ob dieser Weg für mich der richtige ist. Und für mich ist er es. Das gilt heute für jeden Postulanten in unserem Orden. Ist das Zwang? Fragen Sie sich doch einmal, wie oft Sie am Tag sagen „Ich muss jetzt“. Ich hab mir das abgewöhnt: Wenn die Glocke zum 2. Mal schellt – und nach der Ordensregel ist das der letzte Zeitpunkt, wo wir Mönche alles stehen und liegen lassen sollen, um zum Gebet zu eilen – wenn ich also dann grade das Telefon in der Hand habe, sage ich nicht mehr: „Ich muss jetzt zum Gebet“ – denn das ist es ja nicht! Ich sage: „Ich gehe jetzt zum Gebet und lege deshalb jetzt den Hörer auf, aber SIE nehme ich im Geist mit in mein Gebet. Und – wie viele dieser Menschen rufen tags darauf an und bedanken sich".
      Liebe Grüße,
      Bernhard
    • Ich Schusselkopf

      Lieber Bernhard,

      vielen Dank, dass du den Beitrag noch einmal eingestellt hast. Aber als ich ihn las, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich kannte ihn schon. Wie so oft habe ich es bloß vergessen, ich Schusselkopf.

      Alsheimer lässt Grüßen!?! Statt besser wird es eher schlimmer. Wenn ich in die Stadt fahre, versuche ich immer auf dem gleichen Parkplatz zu parken, weil ich sonst meist vergesse, wo ich mein Auto geparkt habe. Meine Partnerin ärgert es gewaltig. Sie glaubt, ich mache es zum Teil mit Absicht, um sie zu ärgern. Aber dem ist nicht so.
      Man hat wenig Verständnis dafür, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. Ich versuche und will mich den anderen ja wohl anpassen, aber es klappt nicht. ( @Aori du verstehst warum.)

      Meine Krankheiten rühren genau daher. Mich der Gesellschaft nach deren Vorstellung anpassen zu müssen.
      Warum bringen mir die Kuren meist nichts? - Weil die ohne mit mir zusammen ein Konzept erstellen, was mir zu helfen hat. Die versuchen mich fremdzubestimmen. Die begreifen nicht, dass ich einen eigenen Willen habe, und wir nur zusammen etwas erreichen können.
      Ich bin schon sehr gespannt auf diese Kur. Am 08.12. gehts los. Leider bin ich über Weihnachten und Neujahr zu Kur. Aber dafür ist es in den Höhenlagen, und es wird unter Garantie eine weiße Weihnacht. Das hat ja auch etwas für sich.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: Ich Schusselkopf

      Lieber Jo,
      das Vergessen ist auch für mich ein Problem - in der Schule sprechen mich täglich so 5-10 Leute an, die eine "Kleinigkeit" von mir wollen. Für sie ist die aber serh wichtig.
      Inzwischen sage ich "Leg mir bitte einen kleinen Zettel in mein Brieffach - ich vergesse das sonst eventuell bis morgen". Vor 10 Jahren musste ich das noch nicht tun. Aber heute tue ich es, um mir einfach nicht den Kopf vollzumachen mit Problemen, die die Leute eigentlich selbst schnell und elegant lösen könnten.
      Tags drauf finden die dann einen Zettel von mir in ihrem Fach - Problem gelöst.
      Als ich 8.12. Kurbeginn Hochlagen las, hatte ich ein Bild von Berg, Schnee und Winterluft vor dem geistigen Auge. Und das LIEBE ich so! Da wünsch ich dir alles, alles Heilende.
      Bernhard
    • RE: Ich Schusselkopf

      Lieber Bernhard,

      was tröstende Worte, dass ich nicht allein mit meiner Vergesslichkeit dastehe. Diese Zetteltechnik nutze ich schon seit meiner Schulzeit. Allerdings passiert es immer häufiger, dass ich meine Zettel verlege. Zum Glück ist mein Kopf festgewachsen.

      Mit der Kur hat ja noch fast 2 Wochen Zeit. Aber ich freue mich schon darauf. Schnee, Berge, Winterluft, ein Spaziergang im knirschenden Schnee, romantische Weihnachtsmärkte mit Glühweinduft in der Luft, viele Lichter, eine Schlittenfahrt mit Kutsche usw.

      Ich werde die Zeit in vollen Zügen genießen (egal was kommt, aber es gibt auch viel zu tun. Jede Münze hat zwei Seiten.)

      Auf jeden Fall werde ich Briefpapier mitnehmen. Und ich hoffe sehr, auch ein wenig Zeit zum Schreiben zu finden. Aber ob mein Brief auch so lang wird wie deiner, kann ich nicht sagen. Vielleicht reicht es auch nur für eine Postkarte. Mal sehen, lass dich überraschen.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: Ich Schusselkopf

      Lieber Bruder,
      und nebenher arbeite ich an ganz wichtigen Sachen mit, wie einem Flyer für den konfessionellen Reliunterricht, der in ca. einem halben Jahr in ganz NRW ausgeteilt wird - wir versuchen, den Eltern klar zu machen, dass Spiritualität wichtig für junge Menschen ist.
      Wenn er fertig ist, kannst du dir einen bei mir bestellen - du kannst dann mal sehen, was an "höherer" Spiritualität darin angedeutet sein könnte.
      Aber halt nur angedeutet.
      Bernhard
      p.s.: Noch wichtiger: Auf eine persönliche Nachricht von dir freue ich mich sehr - eine Postkarte ist toll, ein kurzer Brief super!
      Aber nur, wenn ich schon Schneegenuss dran und drin riechen kann.
      Und: Trink auch mal nen guten Glühwein, statt nur dran zu riechen, falls es die Gesundheit erlaubt.
      Weisst du, das man Jesus Zitat "Säufer und Fresser, Freund der Zöllner und Sünder" genannt hat ? Steht so in der Bibel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von arcus ()

    • RE: Ich Schusselkopf

      Lieber Bernhard,

      über den Flyer freue ich mich heute schon. Die Kirche muss sich dem Trend (Mainstream) ja irgendwie anpassen. Aber die Kirche wird mit den Persönlichkeiten fallen und steigen. Es wird von Region zu Region ständig neue Wechsel geben.

      Irgendwann wird man aber merken, dass es im Grunde „keine Religion“, in dem Sinne wie wir sie heute kennen, mehr geben wird. Jeder trägt nämlich seine „eigene Religion“ in sich. Alle Glaubensrichtungen können nebeneinander bestehen, weil der Ursprung bei allen der Selbe ist.

      Jesus war nicht nur der Freund von Zöllnern und Sündern, sondern Freund eines „Jeden“ und „Jedes“. Aber am liebsten waren ihm die Kinder. (Wobei er auch die Erwachsenen oft als seine Kinder bezeichnet hat.) Also gab es vielleicht doch keinen Unterschied. – Wer weiß das schon?

      Ob ich dir den Schneeduft irgendwie mitschicken kann, weiß ich nicht. Ich werde mir aber Mühe geben (in Form von Text und den Brief/Karte der Schneeluft aussetzen.)

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • Lieber Bernhard,

      die Kur wird mit Sicherheit ein „Erfolg“ für mich. Egal ob „negativ“ oder „positiv“ Erfahrungen. Ich wachse an beiden, wobei die „Negativen“ prägender sind, als die „Positiven“. Für mich gibt es da eigentlich keinen Unterschied mehr.

      Zufällig habe ich befürchtet, dass ich genau zu dem Zeitpunkt zur Kur muss, dass ich über Weihnachten und Neujahr weg bin. Und zufällig ist das auch eingetroffen. Mein Wunsch (Ranghöchster Wunsch) war aber, dass ich mit meiner Familie Weihnachten verbringe. Und „Gott“ hat mich erhört. Zufällig wurde ohne mein Zutun der Kurort 36 Kilometer von meinen „Schwiegereltern“ entfernt für mich bestimmt. Über Weihnachten habe ich auch die Möglichkeit, mich abzumelden und dann dort hinzufahren. Dort Sind wir jedes Jahr über Weihnachten.

      Ich glaube nicht an Zufälle. Der Ort war mir wichtig und alle Aspekte, die mein „EGO“ im Sinne des Familien“Wir“ wünschte, sind erfüllt worden. Die ganzen anderen Punkte sind reines „EGO“ und dem möchte ich nicht frönen. Daher ist es mir ansonsten egal, was mich dort erwartet. Da vertraue ich ganz auf Gott, wie ich es auch bei meinen ganzen Reisen immer getan habe.

      Menschen die meiner Wert sind !?! - Alle Menschen sind meiner Wert. Ich werde immer alle gleich behandeln. Die Ärzte können viel von mir lernen, so wie ich jedes Mal sehr viel von ihnen lernen kann. Ob sie es annehmen, oder nicht, liegt nicht bei mir. Sie haben ihren freien Willen. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es nicht so sein wird, wie ich es mir eigentlich wünschen würde. Wenn es dort so wäre, bräuchte ich dort von „Gott“ her doch nicht mehr hin. Ich bin ein Diener Gottes. Sollte es Widererwarten doch so sein, gibt es dort vielleicht einen oder mehrere Menschen, die meine spezielle Hilfe benötigen. Aber Gott schickt mich immer dort hin, wo ich etwas in seinem Namen zu erledigen habe.

      Ich weiß nicht, wie viele Leute auf meinen Reisen mich als Engel bezeichnet haben. Aber schon sehr viele haben mich als solch einen Engel erkannt.
      Wie hieß es noch soeben.

      Gott sprach: Denke immer daran, ich habe dir nur Engel geschickt.

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: Zufälle ???

      Original von gotteshelfer
      Ich glaube nicht an Zufälle.
      Ich bin ein Diener Gottes.

      Guten Morgen Jo
      Du hast ja ein Gespräch geführt mit Bernhard - ich erlaube mir trotzdem hier einen Gedanken reinzubringen, der sich ergab, als ich deine Zeilen las.
      Zufälle gibt es wirklich nicht, bist Du EINS in und mit Gott - alles ist im Fluss.
      Später beim Schreiben jedoch bezeichnest DU Dich als Diener Gottes, das m.A. widersprüchlich klingt, denn Du sagst ja auch, von Gott her müsste ich nicht dort hin.
      Wieso gehst Du denn dahin - um zu dienen? Du wählst selbst ein Diener Gottes zu sein - ok? Dann tue das, was Du glaubst, tun zu müssen. Jedoch wünscht Gott keine Diener, er will nicht unsere Unterordnung.
      Ist eine Kur nicht dazu da, sich zu erholen auf allen ebenen - also diene Dir selbst und verleihe Dir Gesundheit - aktiviere die Selbstheilung - Gott heilt DICH, sobald Du darauf absolut vertraust.

      Verlange ALLES - erinnere Dich - ALLES in DIR SELBST zu WISSEN - Helfe den Mitmenschen nicht des Dienens Willens, sondern des WISSEN GOTTES WILLENS - so verstehe ich die WORTE GOTTES: "Dies ist so! - in einer KUR weilen die Menschen, die Krankheit denken und Hilfe von AUSSEN anziehen. Es ist nicht der heilende ORT der GESUNDHEIT. (Sprich Selbsterfahrung)
      Jedoch hast DU den WEG so gewählt - Dein ENTSCHEID - SEI DIR im Klaren - damit hast Du lediglich eine weitere Erfahrung, jedoch Heilung für Dich und in ALLEM?
      Befreist DU Dich aus der Dienerschaft, wirst DU ALLES in DIR wahrnehmen, was Du wählst - auch Gesundheit und gerade deshalb hast Du richtig erkannt, wegen Gott brauchst Du Dein Umfeld nicht zu wechseln - ER ist in DIR ob zu HAUSE oder in einerr KUR - ALLES LIEBE

      Sorry, es drängte mich - Dir dies mitzuteilen.
      Eirene
    • RE: Zufälle ???

      Liebe Irene,
      mein Leben wird zur Zeit immer bewusster - und deshalb schreibe - oder denke "ich" immer häufiger das Wort "Ich".
      Und da denkt es in mir, dass es Jo gut tun wird, sein Ich etwas mehr zu pflegen.
      Er braucht Heilung.
      Genesung Gesundung. Wie wir alle.
      "Ich" hab "dich" sehr lieb,
      B.
    • RE: Zufälle ???

      Liebe Eirene,

      da ich einen freien Willen habe, bräuchte ich gar nichts zu tun. Alles was ich mache ist mein Wille. Ich bräuchte auch nicht Gott zu dienen, aber ich habe es für mich gewählt. Wenn es mein ehrlicher und höchster Wunsch wäre, gesund zu sein, wäre ich gesund. Aber es war mein Wunsch hier in den Illusionen etwas neues Großartiges zu schaffen. Und das ist nicht nur mein Wunsch, sondern der von Vielen.
      Um hier in den „tieferen Ebenen“ wirken zu können, müssen wir unser Energieniveau erniedrigen. Da ich das Ziel habe, andere auf ein höheres Niveau anzuheben, handele ich nicht gegen Gottes Plan. Aber um mich hier halten zu können, müsste ich dieses tun. So habe ich für mich als Lösung die Flucht in Krankheit gewählt. So schade ich niemand anderem außer mir selbst. (Wobei ich natürlich – heute - weiß, dass ich nur in der Illusion krank bin und mir selbst überhaupt keinen Schaden zufügen kann.) Natürlich ist das etwas, was Gott selbst nicht wollte, aber ich kenne keinen besseren/anderen Weg.

      Ist eine Kur nicht dazu da, sich zu erholen auf allen ebenen - also diene Dir selbst und verleihe Dir Gesundheit - aktiviere die Selbstheilung - Gott heilt DICH, sobald Du darauf absolut vertraust.

      Wenn ich Gott diene, heile ich andere. Wenn andere heilen, heile ich auch selbst. Natürlich könnte ich mich anderer Energien (für mich) bemächtigen, und über die Selbstheilung schnell gesunden und wieder in „höheren Ebenen“ wirken, aber das ist ja nicht mein Ziel. Für mich (EGO) ist es ein Leichtes. Aber es geht eben um das (neue)„Wir“. Das hat es bisher so noch nicht gegeben. Hier geht es nicht um das Heil einer Person, sonder ganzer Völker. (Deshalb sind so viele „Seelen“ hier auf der Erde. Alle haben den Wunsch direkt dabei zu sein.)

      Helfe den Mitmenschen nicht des Dienens Willens, sondern des WISSEN GOTTES WILLENS

      Genau das mache ich. Gottes Plan ist es, dass „alle“ aus den Illusionen herausgeführt werden und nicht nur ein paar. Und das möchte ich auch. Somit stimme ich mit Gottes Willen überein, und ich diene mir selbst. Das wahre Problem ist der freie Wille, denn alle müssen es wollen. Und dazu müssen erst einmal alle erfahren, dass sie einen freien Willen haben. Aber um diesen freien Willen zu erkennen, müssen sie dem Willen Gottes folgen. Bloß wenn sie dem Willen Gottes folgen müssen, glauben sie nicht mehr an einen freien Willen. – Das klingt ja auch sehr paradox. – So gesehen haben wir ja auch nicht wirklich einen freien Willen. Wir können uns nur weiterentwickeln, wenn „unser Wille = Gottes Wille“ ist. Ist er denn dann noch frei? – Ja, weil man hat ja noch die Wahl zwischen für und gegen. Allein die Wahlmöglichkeit beinhaltet die Freiheit. Bloß was für einen Sinn hätte die Wahl dagegen? Somit ist eigentlich nur eine wirkliche, wahre Möglichkeit gegeben.

      Aber diese Problematik kennst du ja bestimmt schon aus den Beiträgen von mir und Das Licht. Vielleicht kannst du den freien Willen ja besser erklären. Ich komme da nicht weiter.

      In Liebe

      Jo

      Hallo Bernhard,

      Die wahre Heilung erfahre ich erst, wenn alle geheilt sind. Nicht früher und nicht später, weil das mein freier Wille ist. (d.h. ja nicht, dass es mir nicht auch mal etwas besser geht. Es betrifft mein wahres Sein und nicht nur diesen Körper.)

      In Liebe

      Jo
      X( Wenn du glaubst es geht Nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her ;)
    • RE: Zufälle ???

      Original von arcus
      Liebe Irene,
      mein Leben wird zur Zeit immer bewusster - und deshalb schreibe - oder denke "ich" immer häufiger das Wort "Ich".
      Und da denkt es in mir, dass es Jo gut tun wird, sein Ich etwas mehr zu pflegen.
      Er braucht Heilung.
      Genesung Gesundung. Wie wir alle.



      Hallo lieber Arcus
      ich musste gleich schmunzeln bei Deinem ersten Satz - ja das Wörten ICH, ich bin -- GOTT ich bin. Und stellt Dir vor, es wird einem unterstellt, dass dieses ICH-betont dann plötzlich in den Ohren der Menschen als absolut EGOISMUS - ICHbezogen und daher schlecht empfunden wird. Naja, ich kenne mich gut genug, dass ich weiss, wer ICH BIN !! (ENDLICH nach 1000 von Jahren).
      Natürlich ist es gut, dass Jo sein ICH BIN pflegt, jedoch kann er dies an jedem Ort tun - denn er müsste nur bei sich SELBST ankommen - Upps, ich hoffe, es klingt nicht zynisch - es ist nämlich ehrlich gemeint.
      Es ist schade, dass Jo nicht in meiner Nähe wohnt - mündlich wäre es einfacher zu klären und in Tat umzusetzen - Heilung erfolgt aus sich heraus - da spreche ich einfach aus eigener Erfahrung - und lege so gerne Zeugnis ab, um anderen vielleicht Wegweiser zu sein?
      Dir einen schönen Tag
      Eirene

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eirene ()

    • RE: Zufälle ???

      Liebe Irene,
      ja - das ist für mich noch ein weiter Weg! Franz Alt, den ich sehr schätze, unterscheidet übrigens Ich - Schwache von Ich - Starken Egoisten. Die erstern sind die klassischen - die letzteren die, die die Welt verändern.
      Ein genialer Gedanke.
      In Liebe,
      Bernhard
    • RE: 1 cent für das Himmelreich

      Hallo Bernhard,
      du hälst uns doch hoffentlich über deine Freiheit auf dem Laufenden? Wie verträgst du die innerliche Ruhe, den innerlichen Frieden? Würdest du nicht beten, was geschähe mit deinem innerlichen Frieden? Kämen besondere Gefühle auf, besondere Gedanken, Fragen? Den Rechner hat jeder Mensch im Kopf. Er berechnet, unterscheidet, vergleicht und verursacht das Gewissen oder die Intuition zum Fragen. Vergleiche erzeugen in einem Menschenflüchtling oder ehemaligen Menschenflüchtling Gewissenskonflikte. Die Schönheiten im Kloster und die Schönheiten der Außenwelt bestehen die im Vergleich? Musst du beten, damit dieser Vergleich ausgeglichen wird? Musst du deswegen immer wieder beten? Musst du, um diesem Vergleich auszugleichen, Missionsarbeit leisten? Fühlst du dich dazu berufen? Es ist ja gleichzeitig auch wieder ein Weg zurück in die Außenwelt.
      Betest du darum, dass alle anderen Leute auch inneren Frieden erfahren - und alle Mauern, selbst Klostermauern überflüssig werden? Der Rechner im Kopf ist ein Meister der Berechnung. Er findet ständig Ungleichheiten und verursacht Fragen - und du musst beten, beten, beten, um die Fragen erfolgreich zu ignorieren. Du wirst sehr viele Dinge tun müssen, um glücklich und ausgeglichen zu bleiben. Du wirst eine Uniform anziehen müssen und sehr viele Ritualhandlungen vollführen müssen - um all den drängenden Fragen aus dem Unbewussten entgehen zu können. Du musst und musst...

      Dabei hättest du die Kraft, jenen Fragen zu bestehen, wenn du auf sie eingehst. Wieso lassen wir das Leben so sehr in Konsum-Verhalten verloddern? Wieso wird gebuhlt und konkurriert, versklavt und ausgebeutet? Was kann ich gegen all das tun? Denn zumindest die Kinder sollen es einmal besser haben. Ja, die Kinder. Was sind Kinder? Wozu werden Kinder geboren? Es sind Früchte wie die Früchte der Pflanzen, Früchte des Lebendigen. Aus Samen geboren. Aus der Befruchtung geboren. Aus universeller Kraft geboren. Und aus universeller Kraft werden sie wieder verschwinden. Universelle Kraft hat offensichtlich ein Programm. Was lebt, soll so gut wie möglich leben. Es kann diese und jene Möglichkeit von Leben probiert werden, das Beste Leben wird zur jeweiligen Zeit das Richtige sein.

      Der Rechner im Kopf dient dazu, das jeweils beste Leben für sich zu leben. Du hast die Flucht ins Kloster gewählt. Ok.
      LG
    • RE: 1 cent für das Himmelreich

      Danke für deine Gedanken.
      Ich war nur 3 Tage im Kloster - ansonsten steh ich im ganz normalen Alltag mit all seinen Aufs und Abs.
      Wieso sollte ich missionarische Gedanken haben? Das wäre so, als hättte man die Bücher vonn NDW nicht gelesen.
      Ich teile hier nur Gedanken mit, die ich für interessant für andere halte.
      Deine Diktion erscheint mir, besonders am Ende, ein wenig aggressiv - ist aber wohl nur eine subjektive Illusion meinerseits.
      Ja, der Rechner im Kopf - da ich seit langem (über 30 Jahre) auf dem Weg bin - auch mit Elementen des Zazen - weiß ich, wie schlau er sich bei jedem von uns verstecken, aber auch nach vorne drängen kann.
      Liebe Grüße !
    • RE: 1 cent für das Himmelreich

      Hallo Bernhard,
      3 Tage Kloster - nur - das wusste ich doch nicht. Trotzdem eine Leistung, die mich interessiert. Oder darf sie mich nicht interessieren?

      Missionieren gehört zu den Klostermenschen; ich schrieb ja auch weshalb. Das ist aggressiv?

      Hast du eigentlich mal den Antichrist von Nietzsche gelesen? Ob du dann noch in ein Kloster gehen würdest? Aber man kommt auch selber drauf, auf das, was Nietzsche schrieb.
      LG

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server