«Liebe deinen Nächsten wie dich selbst» | eine Schlüsselbotschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst» | eine Schlüsselbotschaft

      Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
      - Jesus -


      Sicher eine Schlüssel-Botschaft von Jesus.


      Sie ist kürzlich im Forum Thema gewesen, darum möchte
      ich sie noch einmal herein bringen; mit einigen Gedanken dazu.



      Einmal - ist das für jeden Menschen sicher in der Weise möglich,
      entsprechend seinem gegenwärtigen Bewusstsein.
      Alles andere wäre ein Sich-etwas-vormachen.



      Doch zum anderen - sprach Jesus aus einem Bewusstsein heraus,
      das wir erleuchtetes Bewusstsein, Christusbewusstsein, ein
      Bewusstsein der Gottesverwirklichung nennen können.
      Und es ging ihm darum, zu vermitteln, dass jeder Mensch dieses
      Bewusstsein erlangen, verwirklichen kann.
      Auch die Gespräche-mit-Gott vermitteln das ja.



      Um es zu verwirklichen, braucht es Prozesse der inneren Entwick-
      lung, Neuwerdung — Verwandlung, wie der spirituelle Psychologe
      und Meditationsmeister Graf Dürckheim es ausdrückt, d. h.
      innerer Verwandlung.



      Aus dem Bewusstsein der Mensch-Gott-Seele - Einheit heraus,
      dem Christusbewusstsein, gibt es noch einen anderen Blick
      auf diese Jesus-Aussage.



      Die GmG vermitteln :
      Es gibt nur ein Wesen und damit nur eine Seele.
      Gleichzeitig existieren viele Seelen in dem einen Wesen.
      - Gespräche mit Gott 3, N.D. Walsch, Seite 226 -



      Im Christusbewusstsein, im «Selbst»verwirklichten Bewusstsein
      (wie es u.a. in den Gesprächen-mit-Gott bezeichnet wird,
      auch Yogananda bezeichnete es so)
      ist d a s , diese A u s s a g e über die E i n h e i t ja nicht mehr nur
      eine interessante, sympathische Theorie oder Philosophie --
      -- sondern e r f a h r e n e Wahrheit.



      Dann erkennt ein Mensch ja, dass e r und der A n d e r e gar kein
      getrennt/verschiedenes Selbst sind - sondern Ein Sein.



      Und die Aussage: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"
      hat d a n n eine noch ganz andere Bedeutung.
      Die aber e r f a h r e n werden muss. Nur erfahren werden kann.



      Doch ohne Prozesse innerer W a n d l u n g und T r a n s f o r m a -
      t i o n kann diese Erfahrung nicht gemacht werden.



      Die Jesus-Aussage heißt ja vollständig auch :
      Liebe Gott und liebe deinen Nächsten wie dich selbst.



      Im "normalen" Ego-Bewusstsein ist die Umsetzung dieser Botschaft
      einfach ein Bemühen, das entsprechend dem gelingt,
      wie jeder betreffende Mensch sich eben mit ehrlichem Herzen bemüht.



      Ein Mensch, der inneren Einklang von ICH, SEELE und GOTT gefunden
      hat, verwirklicht hat --

      der braucht sich nicht mehr zu "bemühen",
      er/sie lebt aus seiner/ihrer Seelengöttlichkeit heraus, in der er/sie Liebe IST.



      Darum geht`s ja
      in den GmG, N.D. Walsch sagt z.B. :
      es geht darum, den "gegenwärtigen Entwicklungsverlauf
      von der Selbst-Zerstörung – hin zur Selbst-Neuerschaffung
      und Selbst-Verwirklichung" zu ändern.



      Ich bin in einem Internet-Cafe, es war zwischenzeitlich etwas unruhig :| es war nicht so einfach, sich zu konzentrieren.



      Ich hoffe, ich hab`s nachvollziehbar in Worte bringen können, uns allen eine gute Wo ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • ein kurzer Nachtrag :)

      ich denk, für viele Menschen heute, für viele von uns
      heute, ist auch gerade der zweite Teil der Aussage "wie dich selbst" wichtig.

      Ein oberflächliches Ich/Ego-Selbstbewusstsein, ist heute verbreitet,
      aber wenn man tiefer schaut, zeigt sich oft, dass wirkliche
      Selbstempathie und Selbstliebe gar nicht da sind.
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Folker'D schrieb:

      Die Jesus-Aussage heißt ja vollständig auch :
      Liebe Gott und liebe deinen Nächsten wie dich selbst.

      Wer sich selbst, und alle andern nicht liebt, der kann Gott nicht lieben .....

      den nur wer alle anderen liebt, der liebt auch Gott.....


      Folker'D schrieb:

      Ein Mensch, der inneren Einklang von ICH, SEELE und GOTT gefunden
      hat, verwirklicht hat --
      der braucht sich nicht mehr zu "bemühen",
      er/sie lebt aus seiner/ihrer Seelengöttlichkeit heraus, in der er/sie Liebe IST.
      So ist es tatsächlich, weil ich lebe persönlich schon viele Jahre im Christusbewusstsein, und es fält mir nicht mehr schwer, alle und alles zu lieben .... :) <3 :saint:

      und der Lohn dafür ist Zufriedenheit, Glück und Harmonie ...... ;)
      Ich bin, wie Gott mich schuf .... :) <3
    • Noch eine GmG-Aussage dazu :

      Geht und lehrt alle Nationen. Lehrt, dass ihr das,

      was ihr für einen anderen tut, für euer Selbst tut,

      und was ihr für einen anderen nicht tut, auch


      für euer Selbst nicht tut.


      - aus : Freundschaft mit Gott, N D Walsch -



      ❤️





      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.
    • Nachtrag,

      mir kam noch ein Gedanke, im Geist der
      Gespräche-mit-Gott ließe es sich so sagen :



      Hast du den tieferen Wunsch, im Christusbewusstsein
      zu leben, im Seele-Gott-Einheits-Bewusstsein,
      so entscheide dich dazu - triff die Wahl (die neue Wahl) -
      im Seele-Gott-Einheits - Bewusstsein zu leben.



      Wie ich es sehe, und verstehe, ist der betreffende Mensch
      dann zwar noch nicht im vollständig verwirklichten
      Christusbewusstsein bzw. Seele-Gott-Einheits - Bewusstsein,


      doch er/sie ist in den Weg eingetreten,
      den Weg der Seele,



      -- und er/sie erfährt dann ein Geleitet-werden .. ..



      Dazu aus WAS WIRKLICH WICHTIG IST :



      — Seelenwissen —
      Wenn du dem Pfad der Seele folgst,
      ändert sich alles.
      - aus "Was wirklich wichtig ist", N.D. Walsch, Seite 117 - ❤️
      Es gibt verschiedene Weisen des spirituellen Schauens
      und Denkens.

      Suchen wir das Gemeinsame - doch akzeptieren
      wir auch unsere Unterschiedlichkeit.

      In Gott sind wir alle eins.

    Server Berlin | Exchange Server Installation Berlin | Netzwerkservice Berlin & Netzwerktechnik | PC-Notdienst Berlin & Computernotdienst | IT-Service & Systemhaus Berlin
    Webdesigner Berlin | Exchange Fax-Server Berlin | Internet-DSL-WLAN-Einrichtung Berlin | Exchange Antispam-Software für Server